Junge Schildkröten - geöffnetes Maul?

3 Antworten

Dann hast du sie im Terra,oder nicht? Vielleicht vom Bodengrund etwas in den Hals bekommen? Manche können auch leicht das Maul öffnen und wieder zu im Wechsel wenn sie Durst haben. Oder zu trocken die Umgebung und durch die Temperatur. Ein Arzt sollte schauen. Bin Halter von Griechen,aber alle schon älter ;-) und zur Zeit alle im Kühlschrank.

Geh am Montag dann gleich zum Tierarzt. Ich tippe auf eine Atmenwegerkrankung.

Gute Besserung für deine Schildis

Dass Schildkröten hin und wieder mal den Mund geöffnet haben soll wohl Entspannung sein, auch wenn andere meinen, es sei ein Stressanzeichen. Letzteres würde ich aber ausschließen. Ein durchgängiges Öffnen ist hingegen ein Zeichen dafür, dass etwas nicht in Ordnung ist. Entweder leiden sie unter Atemnot oder sie haben eine Lungenentzündung http://www.testudowelt.de/?p=3518. Ein falsches Bodensubstrat (z.B. Kokoshumus) oder zu trockene Haltung reizt die Lungen.

Eigentlich sollten die Schildkröten jetzt in der Winterstarre sein (ausgenommen die afrikanische Unterart) und den Rest des Jahres im Freigehege mit beheiztem Frühbeet leben. Ein guter Züchter gibt seine Nachzuchten sowieso erst nach der Starre ab.

Dankeschön, aber warum ist denn Kokoshumus ein falsches Bodensubstrat ? Ich habe schon eine 53 Jahre alte maurische Landschildkröte, die komplett im Garten lebt (frei, da sie nicht abhauen kann) und gerade Winterschlaf hält.

Nun habe ich die kleinen eher spontan dazubekommen, als wir bei einem ehemaligen Züchter etwas abgeholt haben und seine Schildkröte gerade Eier gelegt haben, die er aber komplett entsorgt (er besetzt bereits 80 Schildkröten in Freigehegen) und haben da ein paar Eier mitbekommen, samt Brutgerät. Ich hatte bereits etwas Erfahrung damit, da ich mit meiner Nachbarin als Kind schon öfters Eier ausgebrütet hatte, hat auch alles gut funktioniert und wir haben uns nochmal neu eingelesen mit vielen Büchern, wo als passendster Untergrund immer wieder Kokosfaserhumus vorkam, nun leben sie in einem alten "Meerschweinchenkäfig" mit Kokosfaserhumus und Kokosfasersubstrat das wir mit einer Sprühflasche feucht halten, einer Wärmelampe, einer Wasserschale und ein paar Unterschlupf Möglichkeiten.

Was würdest du denn empfehlen zu ändern ? Oder auch um die "trockene Haltung" zu ändern ?

Und sie sind nicht in der Winterstarre, da wir im ersten Jahr einfach Angst hatten, da wir oft gelesen haben, man soll lieber erstmal ein Jahr warten, war das falsch ?

0
@GabbyKing

Kokosfaser reizt die Atemwege, außerdem ist es auch vom Prinzip her nicht natürlich. Man orientiert sich ja bestmöglich an den Bedingungen des natürlichen Lebensraumes, das gilt auch für das Bodensubstrat. Dort gibts keine Kokosnüsse und selbst wenn es sie geben würde, dann würden sie nicht als Faser den gesamten Bodengrund ausmachen. Gleiches gilt für Pinienrinde. Zwar gibt es im natürlichen Lebensraum Pinienbäume, aber man wird nirgends die Rinde gehackt als Bodengrund finden.

Deswegen gilt auch in unserer Obhut, dass man ganz normale Erde nimmt. Also zum Beispiel Mutterboden, sie darf gerne mager sein, also mit Steinen und Sand vermischt.

Man kann viel in Büchern lesen, aber man muss darauf achten, dass die Bücher dem aktuellen Stand entsprechen und diese Bücher sich dem natürlichen Lebensraum als Vorbild annehmen. So sind die Bücher aus der GU Reihe zum Beispiel sehr schlecht, weil sie noch viel zu viele "vermenschlichte" Dinge aufzählen. Gute Bücher findest du hier https://landschildkroeten-shop.jimdo.com/literatur/

Die Käfighaltung ist schon einmal wesentlich besser als die Terrarienhaltung, aber der Verzicht auf die Starre ist schlechter als wenn sie starren dürften. Ändern solltest du, indem du die Schildkröten im nächsten Winter starren lässt, ab Frühjahr die Tiere draußen leben dürfen und dann das ganze Jahr, tag und Nacht, draußen bleiben. Eine Innenhaltung sollte nur auf Krankheit während des Winters beschränkt werden. Bei der Innenhaltung ist wichtig, dass du wie gesagt richtige Erde verwendest. Entweder nimmst du was aus dem Garten, oder sammelst die Erde von Maulwurfhügeln ab oder zur Not tut es auch das Floragard Schildkrötensubstrat. Hier findest du ein paar Artikel und ein Video zur Innenhaltung https://landschildkroeten-shop.jimdo.com/haltung/innenhaltung/

Angst vor der Starre ist nicht berechtigt. Denn eine artgerechte Haltung bedeutet, den Tieren auch die Starre zu bieten. Häufig wird davon abgeraten aus rein wirtschaftlichen Gründen. Denn Mutter Natur sortiert kranke Tiere in der ersten Starre aus. Das bedeutet aber nicht dass die Starre gefährlich ist sondern dass kranke Tiere nicht gequält werden, denn Schildkröten leiden lange und still. Wenn ein Züchter nun Verluste dadurch hat, ist es auch ein finanzieller Verlust. Also schnell abgeben vor der Starre und zack hat der Halter das Pech. Hier kannst du lesen, warum eine Starre für "Babys" gesund ist. https://www.landschildkroeten-haltung.com/haltung/alter

0

Was möchtest Du wissen?