Junge Jungs mit dicken Autos?

8 Antworten

also ich kann aus Erfahrung sprechen: ich bin selbst 21 Jahre alt, und fahre den neuen Audi S7 2020. Das ist übrigens mein erstes eigenes Auto. Geholfen hat mir mein Vater. Er hat mit einen großen Teil des Kaufpreises geschenkt und den anderen Rest finanziere ich , indem ich viel arbeite. (Selbständig).

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Diese Autos sind meistens finanziert oder geleast - oder sind es steinalte, vielleicht notdürftig reparierte, aus sechster Hand für 3000 Euro bei irgendeinem Schotterplatz-Ali ohne jede Garantie gekaufte Karren, die für Leute, die sich nicht mit Autos auskennen, noch immer wie sündhaft teure Premium-Autos wirken ------> mein alter Mercedes C180 aus den 90ern (!), Restwert vielleicht 1200 Euro, provoziert noch heute gelegentlich und manchmal bekomme ich zu hören, warum es ein so großer und wahrscheinlich teurer Benzer sein müsste, ob es nicht ein Kleinwagen auch tun würde (bin 29, habe den mit 22 gebraucht gekauft und bar bezahlt).

Da muss man enorm aufpassen. Ich bin als Deutsch-Jugoslawe auch immer wieder im Blickpunkt anderer gestanden und als Mercedesfahrer, während andere im Opel-Kadett E oder Golf 2/3 rumfuhren, gehörig angeeckt - ich habe aber einfach gespart und es war auch ein recht preiswerter Gebrauchter, der dann einfach drin gewesen ist. Da hieß es dann, das Geld stamme aus semi-legalen Geschäften mit Albanern, die auf Autobahnraststätten abgewickelt worden seien und so Zeug... alles kalter Kaffee, vielleicht auch aus Neid.

Ansonsten hat der Deutsche andere Parameter wie ein Osteuropäer, wo ein großes Auto auf Macht hindeutet und den sozialen Status im Clan/unter den "Homeboys" anhebt -----> gerade junge Männer wollen hier fette Karren, je dicker umso besser, Alter, Zustand und Vorgeschichte sind egal, Hauptsache es macht optisch was her. Und Fehlermeldungen werden mit dem Laptop schnell weggedrückt^^ ich kenn die Litanei.

Bleibt zu konstatieren, dass die typischen kompakten TDIs aus dem VW-Konzern, mit denen der Nachwuchs "vernünftiger" deutscher gutbürgerlicher Familien rumkarrt, deutlich teurer sind als irgendein alter Mercedes der E-Klasse W211, 5er-BMW (E60) oder Audi A6 Baujahr 2005 oder so -----> es sieht halt nur nicht so aus. Aber unter deutschen Familien ist das "Wettrüsten" beim Einstiegsauto der Kinder ein Dauerthema - es ist letzten Endes die Retourkutsche auf den Kleingartenkrieg in der ach so wahnsinnig harmonischen Reihenhaussiedlung: Wenn der kleine Alexander aus Nummer 7 Opas alten lummeligen Ford Escort auffährt, braucht der kleine Johannes aus Nummer 9 natürlich einen coolen neuen Seat Ibiza.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es gibt ein Youtubevideo in dem ein älterer Herr das ganz gut erklärt.

Es ist so, dass sich oft die Großväter dieser "Jungs" hier in Deutschland als Gastarbeiter den Hintern abgearbeitet haben. Die Großväter wollten, dass Ihre Söhne es einmal besser haben und haben denen beim Aufbau ihres Geschäftes geholfen.

Und weil genügend Geld da ist, soll es der Enkel/Sohn es auch schön haben, also wird ihm das erste Auto auch ordentlich gesponsort.

Wer Böses denken möchte kann natürlich sagen, dass es sich um Schwarzgeld aus dem Gebrauchtwagenhandel, dem Gemüse oder Dönerladen oder der Shisha Bar handelt. Ich meine allerdings, dass man nicht immer nur alles negativ sehen soll.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Über 30 Jahre Hobbyschrauber Erfahrung

Die meisten Autos sind geleast also ich kenne viele die leasen tun. :)

viele die leasen tun.

.....

Und nun als Frage:

viele die leasen tun, weißt du?

0
@lesterb42

Was los :)

geht es jetzt wegen meiner Rechtschreibung wenn ja dann tut es mir leid :)

1

In den meisten Fällen:

  • Eltern haben bezahlt
  • Das Auto ist geleast

Und das ist meiner Beobachtung nach von der Herkunft unabhängig.

Was möchtest Du wissen?