Ist Schweinefleisch essen im Christentum verboten?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Wichtigste, was man über die Bibel wissen muss ist Folgendes: Man darf sie NICHT wörtlich nehmen. Das sind Geschichten, die Menschen vor sehr langer Zeit geschrieben haben, sehr viele sind einfach metaphorisch gemeint. Ich habe jetzt nicht den Überblick, aber vielleicht ging zu der Zeit eine Krankheit um und sie wurde über Schweine übertragen oder ähnliches.

Man kann gar nicht alles machen, was in der Bibel steht, das passt einfach nicht mehr in unser Leben. Es gibt schließlich auch niemanden, der noch nie gelogen hat.

Im "Christentum" nicht (Offb.12,9; 2.Kor.4,4; Offb.17,1-6),

das gilt nur für das "Volk Gottes" (Hebr.11,25; 1.Petr.2,10).

Schweine waren früher im Orient mit Krankheiten belastet, wie Rotlauf und Trichinen, diese Krankheiten sind beweisbar besiegt, denn Milliarden Menschen essen seid über tausend Jahren Schein, ohne Krank zu werden. 

Da aber Propheten heiliger Bücher nicht irren können, es könnte ja auch auf andere Verbote übertragen werden, so wird wider jeglicher Vernunft an diese Verbote festgehalten.

Erst der römische Bischof Eleuterius (auch Eleuter) -175-189 n. Chr. - hob die jüdischen Speisevorschriften auf. Bis dahin wurden sie von Christen noch befolgt. Er steht in der Papstliste an 12. Stelle nach Petrus, aber damals gab es die Bezeichnung Papst noch nicht.

In der „Urkirche“ gab es Richtungen, die die neue Gemeinschaft als eine jüdische Gruppe sahen, aber es kamen ja auch „Heidenchristen“ dazu, die keine „Speiseverbote“ hatten. Daher kam es zu einer „Aufweichung“ der Bezüge zum AT. Jesus selbst hat sich oft zum Gesetz bekannt, aber auch Einschränkungen gemacht (Heilen am Sabbat etc.).

Eine passende Stelle in der Apostelgeschichte Kapitel 10,13ff: Und es geschah eine Stimme zu ihm: Stehe auf, Petrus, schlachte und iß! 14 Petrus aber sprach: O nein, HERR; denn ich habe noch nie etwas Gemeines oder Unreines gegessen. (Hesekiel 4.14) (3. Mose 11.1) 15 Und die Stimme sprach zum andernmal zu ihm: Was Gott gereinigt hat, das mache du nicht gemein. (Römer 14.14) (Bibel Online nach Luther 1912)

Die Gesetze über die Speisen in Levitikus umfassen nicht nur Schweinefleisch, sondern gleich eine ganze Reihe anderer Speisen, z. B. Meeresfrüchte. Lies nach, dann siehst Du, was alles verboten ist im Judentum, nicht nur Schweinefleisch. Jesus hat dieses Gesetz erfüllt. WIR sind aber keine Judenchristen wie die ersten Christen, sondern kommen aus den "Völkern", nämlich aus dem Heidentum. In der frühen Kirche gab es eine heftige Diskussion, ob Heidenchristen das ganze jüdische Gesetz - und damit ALLE Speiseverbote und die Beschneidung - auf sich nehmen müßten, um Christen sein zu können. Das Apostelkonzil - lies das in der Apostelgeschichte und den Paulusbriefen nach - kam zu dem Schluß, daß es für Christen, die aus den Heiden kommen, nicht notwendig ist, erst Juden zu werden, um dann Christen sein zu dürfen. Deshalb gelten die jüdischen Speisevorschriften für uns nicht. Für uns gilt der Bund Noahs, in welchem uns (allen Menschen) alle Tiere und Gewächse zur Nahrung gegeben sind. Lies nach im Buch Genesis.

Übrigens ist diese Frage schon über hundert Mal gestellt worden und es gibt dazu mindestens tausend Antworten, darunter auch ein paar vernünftige.... ;-) Gruß, q.

Wo steht das, dass die göttliches Speisegesetze nicht mehr gelten ?

Was sind "jüdische Speisevorschriften ?

Wo waren damals die"Juden", als diese Gesetze zum Schutze der Gesundheit erlassen wurden (3.Mose 11) ?

Wenn diese Gesetze aufgehoben sind, kannst du ja ohne Probleme Mäuse (V.29) und Kröten essen oder Raben (V.15) und Igel, Eidechsen und Blindschleichen zu die nehmen (V.30)?

  • Mahlzeit !
0
@viktorel

Bitte erkundige Dich Doch etwas selbst. Dass ist doch nicht so schwer. Die Antworten findest Du recht schnell wenn Du Dir nur ein kleines bisschen Mühe gibst. Dein Wissen über unsere Religion scheint sich nur auf ein paar Bibelauszüge die Du im Web gefunden hast zu beschränken. Das ist leider sehr schade.

0
@viktorel

Was sind "jüdische Speisevorschriften ?

Speisevorschriften, die in der Thora (dem für Juden wichtigsten Buch der Bibel) stehen. Du hast ja selber eine Stelle angegeben, wo solche Vorschriften zu finden sind.

Wenn diese Gesetze aufgehoben sind, kannst du ja ohne Probleme

Stimmt, wem so was schmeckt, der darf. Aber ist niemand zu gezwungen.

Wo steht das, dass die göttliches Speisegesetze nicht mehr gelten ?

Nicht mehr ist der falsche Ausdruck. Sie galten nur für Juden. Die ersten Christen waren alles Juden. als dann immer mehr "Heidenchristen" dazu kamen, gabs die Diskussion: geht das überhaupt, dass ein Nichtjude Christ werden kann, müssen die nicht zuerst Juden werden? Die Antwort darauf steht in Apg 15:

28 Vom Heiligen Geist geleitet, haben wir nämlich beschlossen, euch keine weitere Last aufzuladen außer den folgenden Einschränkungen, die unbedingt von euch zu beachten sind: 29 Esst kein Fleisch von Tieren, die als Opfer für die Götzen geschlachtet wurden; genießt kein Blut; esst kein Fleisch von Tieren, deren Blut nicht vollständig ausgeflossen ist; und hütet euch vor Blutschande.

Also wie schon im AT: für Nichtjuden gelten diese Gebote nicht, auch dann nicht, wenn sie Christen sind. Außerdem hat Jesus gesagt, das das, was in den Körper kommt, nicht unrein macht.

0

Was möchtest Du wissen?