Ist es erlaubt/legal Essen aus dem Müll von Supermärkten zu nehmen?

28 Antworten

Nein, das wäre Diebstahl. Eine strafrechtliche Verfolgung wird es aber in den allermeisten Fällen wegen Geringfügigkeit nicht geben.

Wenn jedoch ein Supermarktmitarbeiter als Abfall deklarierte Lebensmittel einfach mit nach Hause nimmt, kann dies zu einer fristlosen Kündigung führen.

Super Antwort. Diesen Vorfall, als eine arme, unterbezahlte Supermarktangestellte ein abgelaufenes Produkt , das sowieso in die Mülltonne geworfen wurde, deswegen eine fristlose Kündigung erhalten hat, haben wir sogar in der Schweiz mitbekommen!!! ;-((( DH

0

Viele fast abgelaufene Lebensmittel werden an die "Tafeln" abgegeben und dann an bedürftige Familien verteilt.Trotzdem wird zuviel weggeworfen.

Die Supermärkte haben wohl was dagegen, aber irgendwo las ich von einem Gerichtsurteil, das besagte, dass Containern kein Diebstahl ist. Frage mal so: Bei Diebstahl entsteht jemandem ein Schaden. Und wem entsteht ein Schaden durchs Containern? Dem Supermarkt nicht, denn die Sachen waren zur Entsorgung bestimmt und sind längst abgeschrieben. Und dass das Entsorgungsunternehmen nun weniger auf die Rechnung schreibt, wenn es einen halbvollen Container statt eines vollen mitnimmt, glaube ich auch nicht. Ihm entsteht daher auch kein Schaden. Und wenn diejenigen, die die noch verwertbaren Reste mitnehmen, nicht den Rest auf dem Hof herumwerfen oder den Zaun beschädigen oder ähnliches, merkt kein Mensch, dass überhaupt jemand da war.

Jahrhundertelang galt es als Sünde, unachtsam mit Lebensmitteln umzugehen. In Märchen und Legenden (wie in der Vineta-Sage) wurden Leute bestraft, die das taten. Aber heutzutage werden jene als Diebe bezeichnet, die der Verschwendung ein wenig Einhalt gebieten. So ändern sich die Zeiten. Was wohl die Leute aus der Sahel-Zone dazu sagen würden, die man auch lieber verhungern lässt, um die Lebensmittelpreise hochzuhalten? Für mich ein zutiefst unmoralisches System.

Nein, du musst den MArktleiter vorher fragen. Auch wenn sie es wegwerfen, dennoch ist das Eigentum vom MArkt.

Nein. Ob die Straftat verfolgt wird, ist aber eine andere Frage. Siehe Wikipedia ("Containern"):

(...)In Deutschland kann auch Abfall noch einem Eigentümer zuzurechnen sein, so dass die Wegnahme aus Mülltonnen rechtlich ein Diebstahl ist. Weiterhin kann beim unberechtigten Betreten eingefriedeter Grundstücke von Supermärkten der Tatbestand des Hausfriedensbruchs verwirklicht werden. Bei Entdeckung durch Mitarbeiter des Eigentümers wird allerdings meist nur ermahnt, zumal sich die nur selten eingeschaltete Polizei wenig für einen Diebstahl von „wertloser“ Ware interessiert.

2004 wurde eine beim Containern erwischte Kölnerin wegen „gemeinschaftlichen Diebstahls in einem besonders schweren Fall“ angeklagt. Das Verfahren wurde gegen die Auflage, 60 Stunden gemeinnützige Arbeit zu leisten, eingestellt. (...)

viele Grüße

sf

Was möchtest Du wissen?