Für eine Kunsthochschule oder eine Musikhochschule reicht mitunter die Mittlere Reife. Voraussetzung ist aber, das man sehr begabt ist.

Ansonsten benötigt man für ein Bachelor-Studium mindestens die Fachhochschulreife. Für einen Master-Studiengang dagegen benötigt man Abitur.

Da der Bachelor-Abschluß aber die Voraussetzung für einen Master-Studiengang ist, kann man mit einem guten Bachelor-Abschluß auch dann in einem Master-Studiengang studieren, wenn man vorher nur die Fachhochschulreife hatte.

...zur Antwort

Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen mit BoD gemacht und kann BoD deshalb guten Gewissens empfehlen.
Seit 2010 nutze ich diese Print-on-demand Plattform und habe seither insgesamt etwas mehr als 4000 Bücher auf diesem Wege verkauft.

...zur Antwort

Hinterhofmoscheen gibt es in Deutschland überall, aber dafür in muslimischen Ländern fast keine christlichen Kirchen. In Saudi-Arabien ist schon das Tragen eines Kreuzes oder das Einführen einer Bibel verboten. Überreste eines christlichen Klosters wurden dort vor relativ kurzer Zeit zerstört.

...zur Antwort

Setze Dich einmal mit der Realität des Islam auseinander und lies ein Buch von Hamed Abdel-Samad, z.B.: "Mohamed - eine Abrechnung".

...zur Antwort

Im deutschen Personalausweis und auch im deutschen Reisepass steht für gewöhnlich nichts zur Religionszugehörigkeit.

...zur Antwort

Natürlich, die Hauptforderungen, die man berechtigt an Flüchtlinge  stellen kann, sind einmal der Spracherwerb und zum anderen eine gelingende Integration.

Wer das von vorneherein ablehnt, und meint hier sein "eigenes Ding" machen zu können, ist falsch hier.

...zur Antwort

Wenn der Arbeitgeber nicht gerade die Kirche selbst ist, oder ein kirchlicher Verein, dann darfst Du auch die Unwahrheit sagen. Bedenke allerdings, bei geheuchelter Mitgliedschaft in einer der Großkirchen kommt Deine Lüge bei dem Nichtabzug der Kirchensteuer spätestens dann ans Tageslicht - und Du bist dann noch in der Probezeit, wo man Dich jederzeit - ohne Angabe eines Grundes - entlassen kann.

...zur Antwort

Jeder, der sich an Christus wendet findet Gehör. Aber nicht jeder Christ kann Fortschritte auf dem christlichen Schulungsweg machen ( http://anthrowiki.at/Christlicher_Schulungsweg ), daher ist in der Bibel die Rede von den 144.000 die von Gott hervorgehehoben werden. Der gläubige Rest der Christen ist allerdings nicht verloren.

...zur Antwort

Ich werde zum Kopftuch tragen gezwungen!

Hallo.. Ich bin 14 jahre alt , und meine Eltern sind sehr streng. Sie wollen mich zwingen Kopftuch anzuziehen , undzwar jetzt nach den Ferien am ersten Schultag , und mit ihnen laesst sich nicht reden. Sie verstehen mich einfach nicht , ich fuehle mich damit nicht wohl und ich kann auch nicht ich selbst sein , ich fuehle mich sehr umwohl dabei , und ich muss sehr oft deshalb weinen , ich will das nicht tragen und sie verstehen dass alles nicht , Sie koennen nicht verstehen wie das fuer mich ist einfach so mit Kopftuch herumzuspazieren uns das noch am ersten Schultag , viele werden mich mobben und auslachen und fragen und alles moegliche , auch wenn ich das Kopftuch so aufsetzte es belastet mich einfach sehr ... auch wenn ich Moslem bin , ich bete und faste und tuhe alles schliesslich traegt man den Glauben ja im Herzen und nicht auf dem Kopf .. Das quaelt mich alles sehr Ich habe richtig Angst , und ich weiß nicht was ich tun soll , sie bedrohen mich mit schlaegen und alles wenn ich es nicht anziehe.. Meine Eltern sind nicht gerade normal und verstehen mich einfach nicht.. Ich hab richtig Angst von meinen Eltern und ich find einfach keine loesung .. Sie sagen sogar immer ; " Probier schon mal Kopftuecher fuer deinen ersten Schultag aus " mit einem griensenden laecheln im Gesicht. Sie machen sich auch immer ueber mich lustig , und nehmen immer andere Menschen als Beispiele , guck dir deine Tantes Tochter an die hat schon Kopftuch getragen als die 9 war warum bist du nicht so wie die? Ich fuehle mich mit dem Kopftuch einfach nicht wohl , und niemand kann mir helfen alle sind gegen mich .. Ich habe schon oft versucht mit ihnen zu reden , aber das kann und wird einfach nicht helfen , und Sie wollen mich beobachten und es hat auch jetzt schon dazu gefuehrt dass Sie mich zur Schule fahren wollen und mich beobachten wollen , ob ich dass Kopftuch absetzte und meine aeltere Schwester soll dass auch beobachten die geht ja auf meine Schule , also abnehmen und wieder aufsetzen geht nicht , ich habe auch echt viele Probleme zuhause und lebe immer in Angst .. Ich tuh mir schon selbst Sachen an , ich ritze mich und nehme tableten .. ess so gut wie nichts mehr und lebe im Kummer .. Das bringt mich zieht mich echt runter und quaelt mich sehr .. Und wenn ich ins Heim gehen wuerde , waere hier die Hoelle los , wenn mich meine Eltern finden wuerden , wuerden Sie mich toeten dass hatten die mir auch mal gesagt .. Helft mir bitte! Ich weiß nicht mehr weiter ! Und ich kann dieses Kopftuch nicht tragen ! Ich habs oft versucht , aber es zieht mich runter und macht mich sehr agressiv und es nervt mich und ich kann einfach nicht mehr ich sein .. :(

...zur Frage

Informiere das Jugendamt von dem Vorhaben Deiner Eltern, sie dürfen das nämlich nicht, denn laut Gesetz bist Du mit 14 Jahren voll religionsmündig, Du darfst sogar die Religion wechseln, auch ohne dass Deine Eltern zustimmen.
Wie Du Deine Religion persönlich ausgestaltest, dass ist Deine Sache. Sage dies Deinen Eltern, schließlich lebst Du und Deine Eltern in Deutschland, und dort gelten deutsche Gesetze, und keinesfalls die Scharia.

...zur Antwort

Informiere Dich über andere Religionen und Kulturen - und Du wirst feststellen, daß der Islam bei der Persönlichkeitsentfaltung doch sehr einengt. Mehr Freiheit bietet Dir dagegen das Christentum oder der Buddhismus.

...zur Antwort

Wie gelang es der Schweiz im 2. Weltkrieg neutral zu bleiben und sich in die Kriegshandlungen nicht hineinziehen zu lassen?

...zur Antwort

Sie glauben NICHT an die Trinität (bzw. Dreifaltigkeit Gottes), u.a. daher kommen sie dazu den auferstandenen Christus mit dem Erzengel Michael zu identifizieren. Sie glauben fernerhin nicht an die Kreuzigung Christi, sondern bei ihnen ist von einem "Marterpfahl" die Rede. 144.000 Auserwählte werden direkt in den Himmel aufgenommen, für die weiteren Zeugen Jehovas wird ein Königreich Christi auf der Erde errichtet werden. Alle Andersgläubigen kommen in die Hölle. Soweit der Glaube der Zeugen Jehovas in Kurzform. Daneben bestehen für jeden "Gläubigen Zeugen" noch viele Pflichten, etwa Werbe-, Hausbesuchs- und Predigtdienste usw. usf. - Persönliche und allgemeine Feste wie Geburtstag, Namenstag, Hochzeitstag, Weihnachten und Ostern werden von den Zeugen Jehovas abgelehnt und als "heidnisch" verdammt. Positionen und auch die einfache Mitgliedschaft in Parteien sind den "Zeugen" nicht erlaubt. Auf ihr Wahlrecht sollen sie verzichten. Soweit erstmal die Lehre in Kurzform.

...zur Antwort