Ist ein sehnenschaden bei einem Pferd schlimm?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, eingeschläfert werden muss sie deshalb nicht. Das ist auch nicht so dramatisch, es ist einfach nur sehr sehr langwierig bis es ausgeheilt ist. Wenn man es wirklich gut heilen lässt ist die Belastbarkeit übrigens bei vielen Pferden danach wieder ganz normal. Machen kann man eigentlich nicht viel (von teuren Spezialbehandlungen mal abgesehen): erst stehen (möglichst auf Spänen oder Matten, tiefer weicher Boden ist schlecht), dann ganz langsam antrainieren, und zwar immer auf hartem Boden, im Schritt führen und das dann minutenweise sehr langsam steigern. Aber wenn der Schaden noch frisch ist dauert es bis dahin noch einige Wochen.

Wir haben uns bewusst einen Sehnenpatienten gekauft, beim anderen war der Sehnenschaden unbewusst mitgekauft, da in der AKU nicht zu entdecken. Beide hatten immer und immer wieder Probleme, so ein alter Sehnenschaden bricht doch gern mal wieder auf. Langfristig beschwerdefrei wurden beide erst, als wir sie in Aktivstallhaltung mit festen Böden umgestellt haben. Seitdem sind auch kleine Sprünge und Galoppaden in tieferem Boden wieder drin ohne dass gleich wieder die Sehne mault.

Was man nicht so wirklich raten kann, weil das jeder Pferdebesitzer für sich alleine entscheiden muss: In der Box ruhen Pferde nicht wirklich, da laufen sie einfach winzige Kreise, für die ihr Bewegungsapparat nicht gemacht ist. Daher lasse ich meine Pferde grundsätzlich im Aktivstall und habe mich auch für den Tierarzt entschieden, der das propagiert. Sie sind einfach am ruhigsten, wenn sie bei ihrer Herde sind und wenn ihnen was weh tut, bewegen sie sich eh nur so viel wie nötig. Stellt man sie allerdings in die Box, drehen sie am Rad und machen vor lauter Koller die Verletzung nur schlimmer. Deshalb würde ich auch niemals ein akut verletztes Pferd in eine fremde Umgebung bringen, wenn es nicht absolut zwingend sein muss, z.B. wegen OP oder Intensivbetreuung in der Klinik oder so.

Gutes Argument! Das setzt allerdings voraus dass der Offenstall sehr gut funktioniert, einen guten Boden (rutschfrei auch im Winter) hat und das Pferd nicht von anderen aus der Herde "zwangsbewegt" wird - sonst ist der Rückfall vorprogrammiert. Aber wenn diese Bedingungen stimmen ist das natürlich die optimale Lösung. Wenn nicht, habe ich gute Erfahrungen mit Spänebox (mit gepflastertem Paddock) und möglichst engem Kontakt zu Nachbarn gemacht.

1

Ein Sehnenschaden ist sehr übel, KANN aber oft ausheilen, wenn man dem Pferd Zeit lässt. Und Zeit heißt wirklich ZEIT. Unter Umständen heißt das ein oder zwei Jahre keinerlei Reiten.
Ich würde das Pferd nicht in die Box stellen, diese Meinung ist eigentlich veraltet. Sondern Weidegang gönnen. Das Pferd sollte dabei allerdings nicht unkontrolliert "rumspacken." Am besten ist eine Offenstallhaltung für so ein Pferd. Wenn das Pferd nicht mehr lahmt, dann kann man auf festem Boden mit dem Pferd spazieren gehen.
Pferde mit Sehnenschaden hören übrigens schon relativ früh auf zu lahmen. Aber das heißt nicht, dass das Pferd reitbar ist. Wenn man zu früh wieder anfängt, ist der Rückfall vorprogrammiert und dann kann es zur Unbrauchbarkeit des Pferdes führen.

Bei Sehnensachen braucht man GEDULD, GEDULD  und noch mal Geduld.

Pferd soll wegen Sehnen Schaden eingeschläfert werden. Was soll ich tun?

Wir haben ein Pferd bei uns auf dem Hof, dass hat einen Sehnenschaden ist aber sonst top fit. Es soll eingeschläfert werden. Wir hätten den Platz es aufzunehmen und auch das Futter (habe schon ein paar Ponys). Aber meine Eltern sind dagegen.

...zur Frage

Sehnenschaden wie vermeiden das es ausbricht, bei einem Pferd?

Hiiiii ich habe eine frage...wenn ein Pferd ein sehnenschaden hatte kann das ja wiede kommen...Wie kann ich achten das ich das Pferd nicht überlaste oder den Sehnenschaden wieder kommt wie sollte ich es reiten wie viel mal, ich kenn mich mit Pferden gut aus aber das hatte ich noch nie...kaufe das Pferd vllt und weiß nicht was ich machen soll...wenn jemand was weiß davon wäre net wenn ihr euch melden könntet...Danke schon mal für die Rückmeldung...

LG

...zur Frage

totes Pferd! Wie bergen?

Hallo!

Gestern musste ein Pferd bei uns am Hof eingeschläfert werden. Da das Pferd (lorelei hieß sie) schon 27 Jahre alt war und nur mehr abnahm, sich nicht mehr gut bewegen konnte..... Eigentlich stand der Einschläfer -Termin für Montag fest. Aber sie ist gestern vor meinen Augen auf der Weide zusammengebrochen und konnte nicht mehr aufstehen und ich bin dann schnell zu unserer Reitstallbesitzerin gerannt und habe ihr alles erzählt. Dann kam der Tierarzt und hat sie eingeschläfert! Ich war da schon zuhause.

Meine Frage jetzt: Lorelei ist unter einem Baum zusammengbrochen. Hinter ihr waren nur Bäume und vor ihr alles Wiese und Zäune! Sie war zusammen mit anderen alten Pferden aber auch mit Jungtieren auf der Sommerweide. Die ist ungefähr einen Kilometer vom Hof entfernt. Wie wurde die dann auf diesen Laster da aufgeladen? Wo wird sie dann überhaupt hingebracht? Was machen die dann mit ihr?

Liebe Grüße Kathi:)

...zur Frage

!sehr dringend!probleme mit reitbeteiligung...was tun?

Hallo liebe Community. Ich bins wiedereinmal mit meiner reitbeteiligung. Gestern wurde ich gefragt ob ich das pferd einer Freundin machen könnte wo ich in erster Linie natürlich nichts dagegen habe, da der Besitzer meiner reitbeteiligung grauenvoll ist. Das wäre sogar von Vorteil wenn ich jetzt auf das andere pferd wechseln würde, da der Hof wo das pferd steht näher dran ist und das Pferd jünger ist. Außerdem kennen wir die Besitzerin persönlich. Nun aber zu meinem Problem... ich wollte demnächst mit meiner Freundin zusammen reiten und die hat jetzt evtl eine rb auf dem Hof gefunden wo die rb steht die ich jetzt noch habe. Was soll ich tun jetzt wo wir endlich zusammen reiten könnten, mir aber jetzt so eine tolle rb angeboten wird??? Danke schon mal im voraus ;-*

...zur Frage

Warum bekommt (mein) Pferd helles Fell am Bein?

Hallo also mein Pferd ist 16 Jahre alt, es bekommt aber kein weißes Fell weil es zu alt ist oder so. seit kurzem aber haben sich 2 weiße streifen an seinem rechten vorderbein gebildet. ( an der seite hatte er vor jahren einen sehnenschaden weswegen ich ihn nicht mehr springen kann ) er ist eigentlich ei n dunkel dunkel dunkelbrauner und ein winterrappe. kann mir das jemand erklären

...zur Frage

Kann man Spinnenangst verlieren?

Ich hab eigentlich kaum Angst vor kleinen Spinnen. Aber vor größeren Spinnen schon. Und wenn die da sitzt, kann ich nicht wo anders hingehen, weil sie ja später wo versteckt lauern könnte. Bspw saß ich auf meinem Bett und hab mir noch die Schuhe zugebunden vor dem Raus gehen und plötzlich kam eine sehr große Spinne unter dem Bett hervor. Bis ich so eine Spinne wegbekomme, muss ich mindestens 15 Minuten mich psychisch vorbereiten und akzeptieren, wenn ich mich dämlich verhalte, dass die Spinne mir über den Arm krabbelt. Ich bin irgendwie nahe dem Zustand ohnmächtig zu werden, wenn ich die Spinne wegmache.

Muss man Das therapieren ? Oder Spinnen anders begegnen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?