Ist der Diamantweg (Karma Kagyü) wahrer Buddhismus?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt viele buddhistische Schulen und Richtungen. Eine Übersicht darüber findest du bei der Deutschen Buddhistischen Union. Karma Kagyü gehört definitiv dazu.Der Pali-Kanon ist für alle buddhistischen Schulen eine Grundlage, weil er den anfangs nur mündlich überlieferten Aussagen des Buddha am nächsten kommt. Aber auch spätere Buddhisten (und Buddhas=Erwachte) haben natürlich wichtige Dinge gesagt und geschrieben, so dass in verschiedenen buddhistischen Richtungen auch diese Schriften eine wichtige Grundlage sind.[...]

Karma-Kagyü ist eine sehr späte "Schule" oder Tradition des Buddhismus. Es hat sehr viele Lehren, Konzepte und Vorstellungen entwickelt, die mit dem ursprünglich in Nordindien entstandenen und praktizierten Buddhismus nicht mehr so viel gemeinsam haben. Die Urform des Buddhismus findest Du im Internet und auch sonst überall unter dem Begriff "Theravada"-Buddhismus. Von dort aus haben alle die verschiedenen Traditionen ihren Ausgang genommen. Wenn Du Dich darüber schlau machst (etwa bei Wiki oder sonst im Netz), kannst Du die anderen Schulen besser beurteilen. Gruß, viel Glück, q.

Aber auch der Pali-Kanon wurde erst lange Zeit nach dem Tod Gautamas aufgeschrieben (davor mündlich weitergegeben). Die Theravadins (Schule der Älteren) sind Teil des "Kleinen Weges" (Hinayana) - auch da kann meiner Meinung nach nicht zweifellos gesagt werden, dass diese die Lehren Buddhas vollkommen enthalten.

0
@Meereswelle

Mehr als den Pali-Kanon als Zeugnisse der Lehrtätigkeit Buddhas wird kaum zu finden sein. Insofern sollte Theravada eben noch sehr nah am Buddha und seiner Lehre dran sein. Die anderen Bewegungen wurden erst noch einmal viel später entwickelt. Wie überall gilt sicherlich auch hier: Erst informieren, dann ausprobieren. Ich denke, wenn man gründlich alle Aspekte ausforscht, wird man sich einen guten Überblick verschaffen können und sich besser entscheiden können. Dir viel Glück und einen Gruß, q.

0

Der Diamantwegsbuddhismus, das ist vor allem Lama Ole Nydahl. Es gibt dazu viele Erfahrungsberichte. Besonders lesenswert finde ich z.B. den von Babak Tubis von der Piratenpartei. Er bietet einer langjährigen Schülerin eine Plattform. Sie ist sehr um Korrektheit, Quellen und Nachweise bemüht und ihr Fazit fällt kritisch aus. Die manipulativen Strukturen im Diamantweg legt sie dabei so reflektiert wie unterhaltsam offen. Als Kurzfassung, gerne auch die Kommentare lesen:http://blog.buddhistische-sekten.de/lama-ole-nydahl-nehmt-ihr-das-mikrofon-weg-kritisches-nachfragen-nicht-erwuenscht/

Im Buddhismus gibt es viele zweigen die sich allen auf die Lehre Buddhas basieren. Probiere es aus, spreche mit andern darüber, mache deine eigene Erfahrungen.

Da gibt es kein Richtig und Falsch. Nur die Suche nach Harmony und Transparenz.

0

"Ist der Diamantweg (Karma Kagyü) wahrer Buddhismus?"

Auf alle Fälle ist es Buddhismus. Ob es wahrer Buddhismus ist, mußt Du für Dich allein herausfinden. Ich folge der Lehre der Alten (Theravada), bei dem nur ich allein für mein Karma verantwortlich bin. Nur ich ernte meine eigenen Saaten (Taten). In anderen Richtungen sollen einige Mönche den Laien Lasten in verschiedenen Variationen abnehmen können.

"Auf alle Fälle ist es Buddhismus" - stimmt so nicht; nicht alles, das sich selbst als Buddhismus bezeichnet, ist es auch.

Also richtig müsste es heißen: es wird als Buddhismus bezeichnet, obwohl es keiner ist.

0

Was möchtest Du wissen?