Lieber noname, vielleicht wären Formen des westlichen Buddhismus etwas für Dich. Einerseits kämen SchülerInnen von Ayya Khema in Frage, z.B. Sylvia Kolk, andererseits die Lehrer der Einsichtsmeditation wie Jack Kornfield, Joseph Goldstein, Carol Wilson (alles Amerikaner), Fred von Allmen (Schweizer) usw. In Deutschland gibt es z.B. die Richtung "Freier Buddhismus", die dazu passen würde.

...zur Antwort

Der DBU (Deutsche Buddhistische Union) hat die website dharma Punkt de. Da kann man nach buddhistischen Gruppen suchen, die dort auch beschrieben werden. Ich würde mir immer mehrere Gruppen anschauen, damit man einen Vergleich hat. Persönlich würde ich mal die buddhistische Akademie (http://www.buddhistische-akademie-bb.de/) in Berlin aufsuchen. Die bieten Vorträge an, meiner Kenntnis nach vor allem aus dem Theravada-Bereich, bei denen man auch verschiedene Lehrer kennen lernen kann.

...zur Antwort
Ja :)

Man kann Meditation auch aus Büchern lernen, z. B. "Die Praxis der Achtsamkeit" von Bhante Henepola Gunaratana und danach "Vögel fliegen ohne Koffer" von Ajahn Brahm (beide Bücher beschäftigen sich vor allem mit der Atemmeditation). Ein Meditationskurs bei einem erfahrenen Lehrer hat den Vorteil, dass man zusätzlich noch individuelle Hinweise zu Erlebnissen/"Problemen" bei der Meditation erhält. Wenn du mit 13 Jahren Meditation lernst, wird Dich das evtl. noch tiefer beeinflussen als Menschen, die später anfangen. Dein Gehirn entwickelt sich ja noch (also ein klares ja auf Deine Frage). Eine Basisanleitung zur Atemmeditation gibt es u.a. unter http://www.buddhabuddha.info/2009/11/atemmeditation.html .

...zur Antwort

Hey, unter folgendem Link findest Du eine Anleitung zur Atemmeditation: http://www.gutemeditation.info/2012/01/anleitung-zur-atemmeditation.html . Die kann, wenn sie denn regelmäßig praktiziert wird, zu innerer Ruhe führen. Am Anfang kann es aber auch sein, dass Du Deine Unruhe in der Meditation erst einmal deutlicher spürst. Vielleicht kommst Du auch dahinter, woher sie rührt. Sollte die Unruhe körperliche Ursachen haben, wäre natürlich ein Arztbesuch angesagt. Viel Erfolg beim Meditieren

...zur Antwort

Sehr praxisnah finde ich "Über die Zen-Übung und warum wir uns das antun" von Rei Ko Michael Sabaß Sensei.

...zur Antwort

Es gibt viele buddhistische Schulen und Richtungen. Eine Übersicht darüber findest du bei der Deutschen Buddhistischen Union. Karma Kagyü gehört definitiv dazu.Der Pali-Kanon ist für alle buddhistischen Schulen eine Grundlage, weil er den anfangs nur mündlich überlieferten Aussagen des Buddha am nächsten kommt. Aber auch spätere Buddhisten (und Buddhas=Erwachte) haben natürlich wichtige Dinge gesagt und geschrieben, so dass in verschiedenen buddhistischen Richtungen auch diese Schriften eine wichtige Grundlage sind.[...]

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.