Erektionsprobleme beim Partner?

In letzter Zeit beschäftigt es mich sehr, dass mein neuer Partner Erektionsprobleme hat.

Er verlugnet es, behauptet er hätte das nicht so oft und sagt es sei normal. Er meinte er kann nicht so oft Geschlechtsverkehr haben (maximal 1* pro Woche) und ein Samenerguss sei unglaublich anstrengend für ihn, zudem wird sein Penis nicht richtig steif und er hat auch einen vorzeitigen Samenerguss. Er behauptet allerdings, da er nichts mit diesem Thema zu tun haben möchte & sich damit nicht auseinandersetzen will, dass sei normal und bei manchen Männern ist das so.

Er möchte nicht zum Arzt, verleugnet das Problem und möchte es auch nicht ansehen. Ich merke, dass er trotzdem drunter leidet und manchmal, wenn ich Lösungsansätze angeboten habe, war er durchaus interessiert.
Für mich ist es natürlich auch sehr unbefriedigend, mit ihm ist offensichtlich kein normaler, befriedigender Geschlechtsverkehr möglich, auch die Lust ist fast nie da, es dauert nicht lange genug, ich hatte noch nie Sex mit ihm, da seine Erektion nicht ausreicht.

Mein Ziel war es, dieses Problem mit ihm gemeinsam anzugehen, denn ich merke wie er sich schämt, wie schlimm und mit versagen es für ihn verbunden ist, wenn er keine ausreichende Erektion bekommt, um Sex zu haben. Aber auch für mich, denn mit diesem unbefriedigenden Sexleben kann ich nicht leben.

Langsam merke ich aber, dass er da gar nicht offen ist. Er will damit einfach so weiter leben, will sich nicht ändern und will mit diesem Problem nix zu tun haben. Ich frage mich aber, ob er einfach noch ein bisschen Zeit braucht, bis er bereit ist, was zu unternehmen oder ob ich da keine Chance habe.

Habt ihr Erfahrung damit?

Habt ihr Rat? Hattet ihr einen Partner, der unter Eretionsströungen bzw Impotenz gelitten hat oder habt ihr selbst unter diesem Problem gelitten?

Ich würde mich über Antworten sehr freuen!

Sex, ejakulat, Ejakulation, Erektion, Erektionsprobleme, erektionsstoerungen, Impotenz, Liebe und Beziehung, Partnerschaft
10 Antworten