Ist das Massaker von Butscha schlimmer als das von Srebrenica in den 90er jahren?

9 Antworten

29.März: Bei den russisch-ukrainischen Verhandlungen in Ankara kündigt Russland offiziell einen Rückzug aus dem Kiewer Gebiet an.

30. März: Die Russen verlassen Butscha.

31. März: Der Bürgermeister von Butscha bestätigt im ukrainischen Fernsehen, dass die Stadt wieder frei ist.

1.April: Die ukrainische Armee rückt in Butscha ein.

3. April: Medien berichten vom "Massaker" in Butscha.

4.April: Russland beantragt eine Sitzung im UN-Sicherheitsrat um die Vorwürfe zu untersuchen. Großbritannien, dass derzeit den Vorsitz an, lehnt das Gesuch Russlands ab. 

5.April: Es tauchen Satelittenbilder auf, die beweisen sollen, dass die Leichen seit Wochen auf der Straße lagen.

Das passt alles nicht zusammen.

Ich bin mir also nicht sicher, ob bei dem, was in Butscha geschehen ist, von einem "Massaker" die Rede sein kann. Das muss von unabhängigen Stellen untersucht werden.

Willst du sagen es waren die Ukrainer selbst?

0
@Anon99999

Ja, ich halte es für möglich. Solange nicht von unabhängigen Stellen untersucht wurde, was dort genau geschehen ist. Möglich ist auch, dass in Butscha an unterschiedlichen Stellen, zu unterschiedlichen Zeitpunkten, von unterschiedlichen Einheiten, die unterschiedlichen Kriegsparteien angehört haben Menschen getötet worden sind, darunter Zivilisten, Soldaten beider Seiten, und Kombattanten in Zivil.

0
@Anon99999

Warten wir ab, was unabhängige Stellen nach ihrer Untersuchung heraus gefunden haben. Schade, dass die ukrainische Führung das derzeit noch verhindert.

0

Ich empfinde es als unsäglich, dass diese Plattform für russische Propaganda missbraucht wird. Nicht deine Frage. Du sprichst in beiden Fällen von Massaker. Das ist leider richtig. Sondern manche der Antworten hier und an anderer Stelle. Andersrum in einer Diktatur nie möglich. Es ist jedoch beschämend, wenn sich Leute, die Zugang zu unabhängigen Medien haben derart unaufgeklärt zeigen. Wenn ich mal alt bin und mein Leben revue passieren lasse, wollte ich keinen solchen moralischen Schandfleck auf meiner Seele haben. Wer jedoch das Vorgehen und die Moral des Kremels als gut empfindet, sollte in Erwägung zu ziehen dort hinzuziehen und alles in vollen Zügen zu genießen. Dann eben ohne offene soziale Medien wie hier im Moment.

In reinen Zahlen nicht. Srebrenica waren es deutlich mehr und es trat auch deutlich zu Tage das dies von der serbischen Führung angeordnet wurde.

Gegen eine offizielle Anordnung der russischen Führung in Bucha spricht, das zu viele überlebt haben. Nicht genug Tote um es ganz salopp zu sagen. Hier kann man eher davon ausgehen, es waren einzelne Soldaten, die berühmte Soldateska, die ihre perversen Triebe ausgelebt haben.

Was man Russland vorwerfen kann ist das sie solches Verhalten in der Armee weder ahndet noch unterbindet. Ein weiteres Zeichen für den höchst desolaten Zustand der russischen Armee.

dies von der serbischen Führung angeordnet wurde.

Belege? Das wurde von den RS-Serben ohne Absegnung von Belgrad durchzogen.

1
@ZvezdaBrate

Du möchtest Belege? Wenn eine Armee gezielt Massaker verübt und die Führung diese gewähren lässt hast Du einen Beleg sichtbar für den Rest der Welt.

0
@HolgieXX

Also wenn die deutsche Minderheit in Polen ohne Absprache mit Berlin ein Massaker begeht ist Berlin dafür verantwortlich?

Denn die Armee von der RS hat das begangen und nicht die armee serbiens.

1

Diese Achttausend gemeuchelten Leute sind doch wohl anders zu werten, als die uns letztlich gemeldeten Zwanzig toter Leute bei Kriegshandlungen, obwohl es auch Kämpfer davon gewesen sein können, der Bekleidung nach?

In Srebrenica waren es wehrlose Zivilisten, wobei sogar Holländische UN Soldaten zugesehen hatten, das ist der eigentliche Skandal.

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-06/den-haag-niederlande-massaker-srebrenica-mitschuld

Woher ich das weiß:Recherche

Die Holländer, zumindest deren Kommandeur, musste sich deswegen auch vor Gericht verantworten. Das Resultat ist mir nicht bekannt.

1
@HolgieXX

Da ist nichts passiert, sie haben sich an ihre defensive Haltung vom Auftrag her gehalten, brachten sie als Argument vor. Das sie selber Angst hatten, darüber wurde nicht spekuliert. Solche Einsätze sind somit vollkommen unsinnig, denn dafür hätte auch ein mutiger Reporter gereicht

0
@zetra

Siehst Du. Deswegen wurde es danach im Kosovo richtig gemacht.

2
@HolgieXX

was wurde bitteschön im Kosovo richtig gemacht?!

Dort lief ja mal vollkommen alles schief man unterstütze Terroristen und bombardiert ohne richtige Belege mit Uran Serbien um gewaltsam am Ende die Grenzen in Europa zu verändern.

Das Kosovo: Terroristen in der Regierung und Organhändler, größter Drogenumschlagsplatz Europas und die Rekrutierungszentrale radikaler Islamisten.

Stabil :)

1
@ZvezdaBrate

Es wurde richtig gemacht, weil die Ziele erreicht wurden. Serben konnten nicht länger Völkermord an den Kosovaren begehen. So wie sie es zuvor an anderen Volksgruppen in den Jugoslawienkriegen begangen haben.

Den Rest Deiner Serben-Propaganda lasse ich unkommentiert stehen. Das Bedarf keiner weiteren Erläuterung.

0
@HolgieXX

Serben Propaganda?

Belgrad - Für das angebliche serbische Massaker an albanischen Zivilisten im Kosovo-Dorf Racak vom 15. Januar 1999 finden sich auch in einem wissenschaftlichen Abschlussbericht finnischer Gerichtsmediziner keine Beweise
https://www.spiegel.de/politik/ausland/kosovo-krieg-keine-beweise-fuer-massaker-von-racak-a-112775.html

zum Thema Terroristen in der Regierung

Thaçi war Mitbegründer und Führer der  paramilitärischen Organisation  UÇK, die im  Kosovokrieg 1998/99 
[....]
Thaçi wurde am 24. Juni 2020 wegen  Kriegsverbrechen und  Verbrechen gegen die Menschlichkeit während des Kosovokrieges angeklagt.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Hashim_Tha%C3%A7i

Weitere Gründe der Nato

HufeisenplanOperationsplan Hufeisen (im angeblichen Original:  Potkova-Plan) war die Bezeichnung eines angeblichen  militärstrategischen Plans zur systematischen  Vertreibung der  Kosovo-Albaner aus dem  Kosovo
[....]
Er diente als zusätzliche nachträgliche Begründung der  NATO-Militärintervention im  Kosovo-Konflikt. Seine tatsächliche Existenz konnte bislang nicht bewiesen werden.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Hufeisenplan

Wir reden also über Massaker (wie oben erwähnt) gegen die Albaner die garnicht jemanden nachgewiesen werden können. Genauso gut hätte die Terrorgruppe UCK diese töten können oder es waren UCK Kämpfer deren Marken verschwinden gelassen wurden.

Was aber 100% nachgewiesen werden konnte waren ausnahmlos von der OSZE die Massaker an die Serben wie z.B.

Das  Massaker von Klečka war ein  Massenmord an 22  serbischen Zivilisten
[...]
Nach den  Morden versuchten die Täter die Getöteten durch  Verbrennung in einem als  Krematorium zweckentfremdeten  Kalkofen einer Zitronenfabrik einzuäschern. [1]
[...]
seiner Erklärung an die  Generalversammlung der Vereinten Nationen zur Tötung der Serben setzte das jugoslawische Außenministeriums die Täter mit Nazis und die Art der Leichenbeseitigung mit dem industrialisierten Massenmord an den Juden gleich und forderte die UN-Mitgliedstaaten einzeln zur „klaren Verurteilung der Verbrechen“ und zur Unterstützung im „legitimen Kampf gegen den Terrorismus“
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Kle%C4%8Dka

Die UCK war eine Terrororganisation jedes Land auf der Welt hat das Recht und die Pflicht Terroristen in ihrem Land zu bekämpfen.

Der Kosovo Drogenunschlagplatz und Paradies von Organhändlern

Laut BND, Interpol und Europarat sollte die Region Kosovo zu 60 Prozent am europäischen Drogenhandel und zu 98 Prozent am Menschenhandel beteiligt sein.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Organhandel_im_Kosovo

Mit IS hatten die auch zu schaffen

In 2016, the New York Times warned that radical Islam had been gaining ground in Kosovo, largely on the back of Saudi and Qatari investments(3).

According to Deutsche Welle, fundamentalist Salafism made its first inroads into the Balkans through Saudi-sponsored preachers and mosques in the 1990s(4).

The Western Balkans are the European region with the highest concentration of jihadist returnees from Syria and Iraq (5). Bosnia and Herzegovina, North Macedonia and Kosovo are reportedly ‘the only European countries to have publicly and voluntarily repatriated adult male citizens affiliated to the Islamic State who had been detained by Kurdish-led forces
https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/E-9-2021-003722_EN.html

Also halten wir fest Nato begründete ein Angriff mit Uran für 3 Monate aif hauptsächlich zivilistische Einrichtungen mit:

-Vertreibung/Auslöschung der Albaner (Hufeisenplan) > nicht bestätigt, sehr umstritten

-das Massaker von Racak > OSZE-Beobachter können es nicht zuweisen es steht im Raum die UCK war es selber

-Haltlose Anschuldigungen von KZ > so lächerlich das ich vermutlich nichtmal Quellen nennen muss.

Nichts war eindeutig und man hat also auf eventuell, vielleicht, könnte bombardiert.

Während die Albaner in dritten Reich Manier Massaker an serbische Zivilisten vertuschen wollten indem man sie in den Ofen packte zum einäschern.

Kosovo war immer Serbisch und die NATO hat aufgrund von Lügen und Unterstützung von Terroristen die Grenzen illegal verändert!

https://www.google.com/amp/s/www.berliner-zeitung.de/open-source/der-ungesuehnte-chemiekrieg-gegen-serbien-wer-verurteilt-endlich-die-nato-li.165044.amp

Toll nicht?

1

Massaker können nicht moralisch in eine Hierachie gebracht werden.

Sie sind geächtet und ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit und den Frieden.

Es ist jedoch wichtig, sich stets die sich unterscheidenden Hintergründe vor Augen zu führen. Srebrenica stellt einen Genozid dar, nach jetzigem Stand kann noch nicht beurteilt werden, inwiefern in Butscha systematisch eine Bevölkerungsgruppe ermordet werden sollte.

Der Völkermordsbegriff ist jedoch umstritten, weil zur Zeit seiner Entstehung antikoloniale und sowjetische Verbrechen bewusst ausgeklammert wurden.

LG

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – im Masterstudium Politikwissenschaften
Es ist jedoch wichtig, sich stets die sich unterscheidenden Hintergründe vor Augen zu führen. Srebrenica stellt einen Genozid dar, nach jetzigem Stand kann noch nicht beurteilt werden, inwiefern in Butscha systematisch eine Bevölkerungsgruppe ermordet werden sollte.

Bezeichnend dass du das was du schreibst selbst nicht machst.
Nicht mal bei einem Vorfall von vor 27 Jahren.

2
@W4hrheitsf1nder

Wie ist die krude Anschuldigung zu verstehen?

Dass die jetzige Datenlage eine Einordnung des Massakers verhindert, ist dir bewusst?

Was willst du mir unterstellen?

1