Ich würde das nicht so Ernst nehmen. Meistens verbergen sich andere Gründe dahinter. Allein wegen Menschenrechten hat noch kein westlicher Staat einen anderen Staat angegriffen, da müssten mindestens auch Rohstoffquellen zu "befreien" sein oder Handelswege verteidigt werden.

...zur Antwort

Gute Frage eigentlich. Im Falle Afghanistans wurde der Bündnisfall ausgerufen, wenn auch etwas herbei interpretiert, aber der Angriff vom 11. September 2001 wurde als Angriff von Terroristen auf die USA gedeutet, die ihr Rückzugsgebiet in Afghanistan haben, insofern könnte man hier von einem Bündnisfall sprechen.

Bei Serbien/Kosovo sieht es aber ziemlich eindeutig nach völkerrechtswidrig aus. Schröder, Fischer, und Scharping hätten eigentlich vor Gericht landen müssen.

...zur Antwort

Wie unterschieden sich die Sichtweisen von Nord- und Südvietnam?

Was führte zu der Invasion der USA?

Welche Folgen hatte der Krieg für das Verhältnis zwischen Nord und Süd.

Wie ist der heutige Umgang in Vietnam mit dem Vietnamkrieg?

...zur Antwort

Hi,

bei den Ostverträgen von 1970 ging es ja zunächst einmal nur um einen gegenseitigen Gewaltverzicht. Für die Unionsparteien war dies bereits ein Tabu-Bruch da man ja nur mit einem Staat Verträge abschließen kann, wenn man ihn als Verhandlungspartner akzeptiert. Die SU war bereits von der BRD anerkannt, nicht aber die Staaten des Warschauer Pakts insbesondere die DDR. Dem Vertrag mit der SU, folgte nämlich im selben Jahr der Vertrag mit weiteren Staaten des Warschauer Pakts.

Die Anerkennung der DDR und somit eine Abkehr von der Hallsteindoktrin war mit den Ostverträgen von 1970 zwar noch nicht gegeben, aber der Gewaltverzicht wurde als eine schleichende Abkehr der Westanbindung gesehen und als Beginn eines Prozesses der zur Anerkennung der DDR führte.

...zur Antwort

Ich kann mir nicht vorstellen, dass du zu "dumm" bist. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich Romane, die mir empfohlen werden, nicht so gerne lese, wie Bücher, auf die ich zufällig gestoßen bin, in einem Antiquariat, der Bibliothek oder im Internet. Wenn ich mit einer bestimmten Erwartung zu lesen beginne, die von Außen kommt, fällt es mir einfach schwerer mich auf das Geschriebene einzulassen. Auch gibt es Werke, die sehr lange bei mir herum liegen, bis ich mich auf sie einlassen kann, und wenn der richtige Moment da ist, bin ich richtig begeistert. Vielleicht ist es bei dir auch so?

...zur Antwort

Hi,

versuche es mit Meditieren, regelmäßigem Sport, Lesen, Tagebuchführen und gesunder Ernährung. Und lass dir etwas Zeit, ich denke, dann sollte es besser werden.

Eventuell ist aber auch eine Depression Ursache für deinen Zustand, dass müsste dann aber ein Artzt/ Psychologe abklären.

Viel Erfolg!

...zur Antwort
Die wollten lebensraum im osten

Es ging vor allem um den sogenannten Lebensraum und die Ansiedlung Deutscher in dem eroberten Gebiet, sowie die Zerschlagung des "jüdischen Bolschewismus" ,dies war das ideologische Ziel der Nazis.

Das Erdöl spielte zwar auch eine wichtige Rolle, wurde vor allem aber im Kriegsverlauf zunehmend von größerer strategischer Bedeutung.

...zur Antwort

Was ist die NATO?

Hey Leute,

ich muss für die Schule einen Text mit ungefähr 500 Wörtern über die NATO schreiben. Ich hoffe ihr könnt mir helfen und mir ein paar Tipps geben. Danke im voraus

Das ist mein bisheriger Text:

NATO ist die Abküruzung für North Atlantic Treaty Organization. Im deutschen wird es häufig als Atlantisches Bündnis oder als Nordatlantikpakt bezeichnet. Dieser Pakt wurde nach dem zweiten Weltkrieg (1949) von den westlichen Siegermächten USA und Westeuropa zum Schutz gegen eine erneute deutsche Bedrohung geschlossen. Durch den Vertrag bildete sich eine militärische Allianz aus 12 Ländern. Ein Angriff auf einen dieser Bündnispartner verpflichtet die anderen Mitgliedsstaaten zu militärischer Hilfe. Ein sogenannter Bündnisfall. Es steht für gemeinsame Sicherheit und Verteidigung, für gemeinsame Operationen und für die internationale Kooperation mit Partnern. Im Nordatlantikvertrag bekennen sich die Mitglieder zu Frieden, Demokratie, Freiheit und der Herrschaft des Rechts und haben vereinbart, sich gegenseitig zu schützen und im Konfliktfall gemeinschaftlich zu reagieren. Diese Beistandsklausel ist in Artikel 5 des Nato-Vertrages festgelegt: "Die Parteien vereinbaren, dass ein bewaffneter Angriff gegen eine oder mehrere von ihnen in Europa oder Nordamerika als ein Angriff gegen sie alle angesehen werden wird."

Diese 30 Staaten gehören der Nato aktuell an: Belgien, Kanada, Dänemark, Frankreich, Island, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Portugal, Großbritannien, USA , Griechenland , Türkei, Deutschland, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn , Polen, Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Albanien, Kroatien, Montenegro, Nordmazedonien

...zur Frage

Eigentlich so weit ganz gut nur den Satz

Dieser Pakt wurde nach dem zweiten Weltkrieg (1949) von den westlichen Siegermächten USA und Westeuropa zum Schutz gegen eine erneute deutsche Bedrohung geschlossen.

Würde ich anders Formulieren.

Vorschlag: Dieser Pakt wurde nach dem zweiten Weltkrieg (1949) von den westlichen Siegermächten USA, Frankreich und Großbritannien sowie weiteren Westeuropäischen Staaten gegründet. Ziel war es im aufkommenden Kalten Krieg, und angesichts sich verhärtender Fronten, gegen die Sowjetunion ein militärisches Bündnis zu schließen. Mittelfristig sah das Bündnis eine stärkere Westanbindung der jungen BRD vor.

dass die Westanbindung der damaligen BRD vorsah

und Westeuropa zum Schutz gegen eine erneute deutsche Bedrohung geschlossen.

...zur Antwort

Hi jmdausderecke

Die 1 Säule: Europäische Gemeinschaften

Die 2. Säule: Gemeinsame Außen und Sicherheitspolitik

Die 3. Säule: Polizeiliche und juristische Zusammenarbeit

Unter:https://de.wikipedia.org/wiki/Vertrag_von_Maastricht

findest du eine genaue Erklärung der 3 Säulen.

Hoffe, dir geholfen zu haben.

LG

Lordfaultier

...zur Antwort

Kommunisten streben eine andere Gesellschaftsordnung an.Sie definieren sich vor allem dadurch dass sie den Kapitalismus überwinden wollen. Stattdessen wollen sie eine Gesellschaft in der alle Produktionsmittel (Fabriken, Maschinen, Boden) allen gehören und die Früchte der gemeinsamen Arbeit allen zu Gute kommen. Sie wollen den Internationalismus und lehnen Nationalismus ab.

Die Nationalsozialisten sind als eine politische Bewegung gegründet worden, die sich unter anderm zum Ziel gemacht hat diese Ideen des Kommunismus zu bekämpfen.Dafür erhielten sie Unterstützung von Konservativen Kräften, sowie der Wirtschaft, die in Kommunisten eine Gefahr für die damalige Gesellschaftsordnung gesehen haben.

Kommunisten waren die ersten und schärfsten politischen Gegner der Nazis. Sie wurden nach der Wahl Adolf Hitlers sofort verfolgt, in KZ gesperrt, gefoltert und hin gerichtet. Viele Kommunisten gingen in den Untergrund und in den Widerstand gegen die Nazis.

Was ihren Kampf gegen die Nazis betrifft, waren sie die Guten.

...zur Antwort

Die Bundesregierung plante 2020 Ausgaben von 170 Milliarden für Grundsicherung und Sozialhilfe, davon belief sich aber auch ein erheblicher Anteil auf die Bürokratie.

"Hunderte Milliarden" müssten mindestens 200 Milliarden sein.

Welche Aufgaben sollte ein Staat denn sonst übernehmen. Wenn nicht für die Sicherheit, Infrastruktur, Bildung, Gesundheit und Sozialversorgung seiner Bürger zu sorgen?

Verstehe die Frage nicht.

...zur Antwort

Ja und Nein. Das Christentum und der Islam haben einen gemeinsamen Ursprung. Eine wirklich fundierte Diskussion über den Islam ist ohne Verweis auf die Bibel schwer möglich. Sollten sich nun ein überzeugter Christ und ein überzeugter Moslem streiten, halte ich es für gerechtfertigt, den Christen auf die Grausamkeiten des alten Testaments hinzuweisen. Ebenso ist ein Verweis auf die Verbrechen, die im Namen des Christentums begangen wurden legitim.

Streiten sich nun aber ein Atheist und ein Moslem und ist dieser Atheist ebenso kritisch dem Christentum gegenüber, ist der Verweis auf die Bibel oft eine Nebelkerze und ein Ablenkungsmanöver, dass die Diskussion nur unnötig in die Länge zieht.

Doch lässt man sich auf eine Diskussion über etwas so Grundsätzliches wie die Religion ein, muss man mit so etwas rechen. Unter Umständen ist es sinnvoll auf das Bibel-Argument einzugehen um dem Gegenüber zu signalisieren, dass man die Einwürfe des anderen Ernst nimmt. Dann ist es aber auch wichtig schnell wieder zur eigentlichen Diskussion zurückzukehren.

...zur Antwort

Ist sehr unwahrscheinlich und mir ist nicht bekannt, dass das je vorgekommen wäre. Da ja alle Deutschen einen Ariernachweis führen mussten. Derjenige der also zu "unrecht" als Jude bezeichnet wurde hätte mit diesem Nachweis den Vorwurf leicht widerlegen können.

...zur Antwort