Ist egal. Wenn der Erstschlag mit genug Bomben ausgeführt wird, ist ein Gegenschlag überhaupt nicht mehr notwendig. Dann gibts auch keinen dauerhaft sicheren Platz mehr. Wenn sich USA, Europa und Russland atomar bekriegen, könntest Du auf der südlichen Halbkugel noch für ein oder zwei Jahre leben, aber länger auch nicht.

...zur Antwort

Noch nichts genaues. Aber auf Twitter kursiert das Video eines russischen Soldaten, vermutlich Wagner, der da sagt: "Das waren die Letzten. Weder 208er noch 3(?)8, noch sonst wer.". Es scheinen also Truppen in mind. Kompaniestärke zurückgeblieben zu sein.

...zur Antwort
Die Ukrainer brauchen nur noch mehr Munition ...!

Die Kampfmoral von zwangsweise rekrutierten Männern dürfte auch nicht höher sein, als die Kampfmoral der Vertragssoldaten. Und auch Russen sind zwar meist besoffen, aber auch nicht blöde. Die kriegen den logischen Schluß "annexion damit wir kämpfen müssen" auch selbst recht gut hin. Dürfte sich auf ihre Moral, bis auf die der üblichen und verblendeten Idioten, auswirken. Die Ukraine verteilt ja schon kräftig "Überlebenskarten". Kleine Visitenkarten mit Adressen wohin sich Russen wenden können, wenn sie diesen Krieg überleben wollen. Inklusive dem Versprechen dass sie nach dem Krieg wieder nach Hause dürfen.

...zur Antwort

Gähn. Ein alter Hut und schon jedem Russland-Fan mindestens einmal erklärt worden. Aber gut, für Dich nochmal:

Genscher und Baker hatten welche Funktion innerhalb der NATO und sie waren aufgrund von was befugt Versprechen abzugeben?

Um Dich nicht zu überfordern, hier die Antwort: Sie hatten keine Befugnis für die NATO irgendwas abzugeben. Sie waren lediglich in ihren jeweiligen, nationalen Funktionen unterwegs. Und ich halte es für sehr wahrscheinlich, das die NATO selbst auch niemals den "Drang nach Osten" hatte, aber als die ehemaligen Satelitenstaaten und SU-Republiken ankamen und Schutz vor Russland gesucht hatten, hat man ihnen den gewährt.

...zur Antwort
Es wirkt gerade so, als ob die Ukraine nach und nach immer mehr Land zurückerobert

Es wirkt nicht nur so, es ist so. Auch wenn die Ukraine den Informationskrieg wesentlich besser führt als Russland holen sie doch große Teile ihres Lands zurück. Was einen dabei schon kopfschüttelnd zurücklässt, ist die Geschwindigkeit mit der sie sich das zurückholen. Als würden Russen überhaupt nicht kämpfen.

Irgendwann mal wird Waffenruhe sein, und dann? Wie wird man mit Russland umgehen?

Nicht anders als jetzt. Die Sanktionen aufheben würde bedeuten man gibt Russland die Chance sich effektiv zu bewaffnen und einen weiteren Krieg vom Stapel zu brechen. Sie waren ja recht eindeutig was ihre Wunschliste von Ländern betrifft die sie der "Föderation" (Gefängnis wäre passender) einverleiben möchten und welche als Satelitenstaaten fungieren sollen. Selbst wenn Russland den Krieg heute beendet und sich bedingungslos aus der Ukraine zurückzieht, werden Schlüssel-Sanktionen wie das Abschneiden von Hochtechnologie noch lange Zeit bestehen bleiben.

Viel entscheidender dürfte die Frage sein: Wie geht Russland mit sich selbst um? Wie kann es nach dem Debakel in der Ukraine sein Reich noch zusammenhalten? Die Angst der Teil-Republiken vor der russischen Armee ist nicht mehr so hoch wie noch im Januar diesen Jahres.

...zur Antwort

Welche Verluste denn? Sie haben deutlich weniger Personal verloren als die Angreifer. Sie haben die simpelste Taktik benutzt die es gibt: Sie waren einfach nicht da. Haben Russland ins Land gelassen damit sich die Truppen verteilen, so einfache Ziele darstellen und nur die wichtigen Schlüsselpositionen vehement verteidigt.

Ihren Osten, wie den Donbas werden sie sich zurückholen können. Wenn nicht dieses Jahr, dann nächstes nach der Schlammperiode. Aber dann wird es für sie härter, deswegen greifen sie ja gerade jetzt vehement an. Alles was sie jetzt haben müssen sie später nicht gegen 1.2 Millionen Russen erobern.

Die Krim allerdings ist ein anderes Thema, hier ist die Frage ob sie die Krim nicht einfach sein lassen sollten. Während Russland sich hier bequem gestaffelt aufstellen kann, entsprechendes Hinterland nutzen und sogar vom Meer aus zuschlagen kann, müssen sie die Ukrainer durch eine Linie von ein paar 100km zwängen. Da funktioniert ihre bisherige Taktik nicht mehr, da ihnen der Raum fehlt. Wobei... die Russen schaffen es wohl auch den Teil mit der gestaffelten Verteidigung zu verkacken.

Die größten Verluste haben die Ukrainer wohl bei Kloschüsseln und Kühlschränken zu beklagen gehabt. Die nachfolgende Grafik beschreibt es ganz gut...

...zur Antwort
soweit ich weiss ist ist russland eine top weltmacht

Hier bist Du falsch informiert. Die UdSSR war eine Weltmacht. Russland musste nach China um sich die Erlaubnis für den Angriff auf die Ukraine zu holen. Man kann Russland heute als "Tankstelle mit Raketen" bezeichnen, nur das ihnen gerade die Raketen ausgehen. Auch hier waren sie schon auf Bettel-Tour.

wenn die ernst machen richten die ein massaker an

Stell Dir die Frage mit was? Panzern aus dem letzten Jahrtausend? Verrosteten Sturmgewehren? Taktik wie zuletzt unter Stalin gegen Deutschland erfolgreich?

ukraine am siegen oder als hätte die ukraine gute chancen

Sie haben sogar sehr gute Chancen. Putins einzige Chance die er ohne nukleare Eskalation, die das Ende Russlands bedeuten würde, noch hat ist es auf die Schlammperiode zu warten und seine 1.2 Millionen "Reservisten" gestaffelt Schützengräben ausheben zu lassen um nächsten Frühling die Ukraine möglichst lange bei ihrem Vormarsch aufzuhalten. In der Hoffnung er hat genug Munition für die armen Kerle die dort ihr Leben für nichts lassen müssen.

Falls es Dir entgangen ist: Russland zieht gerade jede Menge Leute ein und dabei läuft so einiges schief. Es finden sich Männer ohne jegliche militärische Ausbildung an der Front wieder, das Foto eines Mannes mit Sehfehler (der schaut in fünf Richtungen gleichzeitig) und seinem Einberufungsbefehl als Scharfschütze wurde geteilt, Ansprachen von Veteranen, dass die Rekruten eine Uniform und eine Waffe bekommen, den Rest wie Verbandsmaterial, Schlafsäcke, etc müssen sie sich selbst besorgen, die Russen werden aufgefordert für die Truppen zu spenden wie einst die Deutschen in den letzten Kriegstagen.

Russland hat fertig. Es ist blamiert bis auf die Knochen. Wenn das für Dich eine Weltmacht ist, muss jeder User hier für Dich der Kaiser von China sein.

...zur Antwort

Nicht einmal die gesamte Riege der "üblichen Verdächtigen" erkennen das an. Belarus, weil es muss, Nord-Korea hat zumindest die proklamierte Selbstständigkeit von Donesk und Luhansk anerkannt, aber noch nichts zur Annexion gesagt, China hat diese Annexionen so gut als möglich "verurteilt" und der Rest der Welt schweigt dazu.

Russland steht alleine.

...zur Antwort

Nein. Militärisch gesehen wäre die Ukraine ein echter Vorteil. Sie bringt Kampferfahrung mit, kann mit dem Gerät des Feinds umgehen und bald auch mit NATO Gerät. Sie wäre ein Frontstaat, was nicht unbedingt schlecht für die Ukraine sein muss.

Was aber der große Nachteil ist und weswegen ich strikt gegen eine Aufnahme der Ukraine in die NATO bin, ist ihre Korruption. Nimmt man die Ukraine vollständig in die NATO auf, kann man davon ausgehen kennt China & Russland eine Woche später sämtliche Pläne der NATO. Stellt sie ihr Korruptionsproblem ab, kann sie gerne aufgenommen werden. Da plädiere ich dann für "tit for tat". So ähnlich wie Putin einfach Gebiete des Nachbarlands annektiert hat, so einfach könnte man dann die Ukraine aufnehmen, unabhängig von einem aktiven oder schwelenden Konflikt mit Russland. Und - ähnlich wie Putin mit seinem Angriff auf Russland - sagen: Hey ein Angriff auf einen ist ein Angriff auf alle. Wir bluffen auch nicht. Und unsere Systeme funktionieren mit Sicherheit, unsere Soldaten haben funktionierende Waffen und unsere Panzer sind nicht aus dem letzten Jahrtausend. Try it and get the beating of your lifetime.

...zur Antwort

Warum sollten sie die Grenzen ändern? Diese Annexion ist lediglich der klägliche Versuch Putins seinen Überfall auf die Ukraine als "Verteidigung Russlands" innerhalb Russlands (und nur dort) bezeichnen zu können.

...zur Antwort

Um das zu beurteilen, sollten wir uns die Aussagen des NATO Generalsekretärs mal anschauen. Er sprach davon, das der Einsatz von Atomwaffen durch Russland "inaktzeptabel" wäre.

Wann sagte die NATO das letzte Mal das etwas "inaktzeptabel" wäre? Bevor Bomben auf Serbien geworfen wurden. Leute wie Stoltenberg drohen nicht, aber sie wählen ihre Worte weise.

Man kann also durchaus mit einer Reaktion der NATO rechnen. Das kann so ziemlich alles sein vom massiven Aufrüsten der Ukraine bis hin zu einem aktiven Eingreifen in diesem Krieg.

Mehr Sorgen würde ich mir aber über die Reaktion von China machen.

...zur Antwort

Meine Meinung: Ermitteln und die Beweise vorlegen. Aus meiner Sicht haben sowohl die USA als auch Russland ein Interesse daran diese Pipelines zu sabotieren.

...zur Antwort

Kadyrow und seine Clownstruppe, die im ganzen Krieg nichts gerissen haben sondern nur durch gestellte TikTok Videos und Terror hinter der Front aufgefallen sind, würden natürlich gerne maximal eskalieren. Militärisch hatte die gefürchtete Kadyrow Truppe nichts zu bieten, also reisst er jetzt das Maul auf.

Aber Kadyrow hat nicht die Informationen die Putin hat. Wie in mehreren Medien die letzten Wochen zu lesen war, drohte nicht nur die USA mit "Konsequenzen". Sondern eigentlich ziemlich viele, China eingeschlossen. Möchte garnicht wissen was ihm in den jeweiligen Gesprächen alles angedroht wurde... Das bischen was durchgesickert ist, lässt nur den Schluss zu: Russland wird ein glühender Trümmerhaufen wenn es eine Nuke einsetzt.

...zur Antwort

Putin wird schreien: "Sie greifen Russland an!" und hoffen das hebt die Moral seiner Soldaten.

Ggf. kann er nun gem. russischer Rechtslage die Generalmobilmachung ausrufen und den sich gerade erholten Bestand russischer Männer nochmals deutlich dezimieren und die demilitarisierung Russland vorantreiben.

Ebenfalls könnte er nun den Einsatz von Atomwaffen anordnen, aber dafür braucht es zwei und aktuell darf noch bezweifelt werden dass die anderen beiden Berechtigten so todkrank und verzweifelt wie ihr Präsident sind.

...zur Antwort

So konkret hat wohl niemand was. Nachdem was über Twitter informiert wird, zusätzlich zu den "offiziellen" Informationen hat die Ukraine wohl Lyman wieder übernommen. Sie filmen gerade die Berge von toten Russen am Strassenrand.

Russland selbst scheint sich wider seinen Befehlen zurückgezogen zu haben, bzw. dies zu versuchen. Sind wohl noch ein paar Rückzugsgefechte im Gange.

...zur Antwort

Kommt wie immer darauf an. Werden taktische Atomwaffen auf dem Gefechtsfeld eingesetzt, werden die Ziele immer militärischer Natur sein. D.h. Truppenverbände und -konzentrationen, in geringerem Ausmaß auch miliitärische Logistik wie Depots, Verbandsplätze und Instandsetzungspunkte.

Werden sie mit dem Hintergrund der möglichst Großflächigen Vernichtung des Gegners eingesetzt, schickt man die strategischen Bomben auf feindliche (Groß)Städte. Der Rest erledigt sich dann von alleine.

...zur Antwort

Korrekt. Das Land darf in keinem aktuellen Konflikt beteiligt sein und keine umstrittenen Grenzen haben.

Ohnehin haben die ersten Mitglieder schon abgewunken und ein Beitritt muss einstimmig erfolgen.

Der Antrag der Ukraine war wohl eher als Reaktion auf die Referenden zu sehen. Beides lustige, kleine Verwaltungsakte ohne wirkliche Wirkung.

...zur Antwort

Als was Putin das ansieht, ist alleine Putins Problem. Wie er reagiert ebenfalls. Die Ukraine wird ihre Angriffe nicht abstellen und sich ihr Land wiederholen. Diese Referenden sind wertlos, niemand ausser Russland erkennt diese an.

Legt der Knaller sich mit der NATO an, dauert es nicht lange und die Russen lernen panisch Englisch. Schließlich wollen sie sich ja mit den neuen Herren im Land verständigen.

...zur Antwort
Keine Verhandlung, solange die Ukraine nicht alles zurückbekommt
Ich meine, wer glaubt denn ernsthaft dass die Ukraine es schaft sogar die Krim wieder zu erobern?

Neben mir noch viele andere. Putin hat nicht genug Leichensäcke für all seine Reservisten.

Aber auch dieses "Scheitern" sorgt nur noch mehr für Tote und steigert zusätzlich das enorme Risikio einer Extremeskalation.

Schonmal überlegt was passiert wenn man ihm nicht die Stirn bietet? Hat Apeasement denn schonmal funktioniert?

Die Ukraine ist in der Lage sich ihr Land zurückzuholen. Wenn Putin atomar eskaliert bekommt er eben von vielen (nicht nur der NATO) auf die berühmte Fresse.

...zur Antwort