Israel und Palästina warum?

14 Antworten

Ich bin immer wieder überrascht, wie alle diese Palästinenser plötzlich ihre nationale Identität entdeckten - nachdem Israel den Krieg gewonnen hatte.

Die Wahrheit ist, dass Palästina nicht realer ist als das ferne Königreich. Palästina existierte nie als unabhängige Einheit, weder davor noch danach. Abwechselnd regierten Rom, die Muslime, die Kreuzfahrer, das Osmanische Reich und nach dem Ersten Weltkrieg für kurze Zeit Großbritannien. Es war Großbritannien, das sich einig war, zumindest einen Teil dieses Landes dem jüdischen Volk als seiner Heimat zurückzugeben. Es gibt keine als Palästinenser bekannte Sprache. Es gibt keine charakteristische palästinensische Kultur. Es gab noch nie ein Land, das als Palästina bekannt und von den Palästinensern kontrolliert wird. Palästinenser sind Araber, nicht anders als die Jordanier (eine andere "Erfindung"), Syrer, Libanesen, Iraker usw.

Denken Sie daran, dass die Araber 99,9 Prozent des Landes im Nahen Osten kontrollieren. Israel macht nur ein Zehntel eines Prozent des gesamten Territoriums aus. Aber für die Araber ist es zu viel. Sie wollen alles. Und genau das hat den Krieg in Israel heute verursacht. Habsucht Stolz Neid Habsucht Egal wie viele territoriale Zugeständnisse die Israelis gemacht haben, ihre (Zugeständnisse) werden für die Araber niemals ausreichen.

Und was ist mit den heiligen Stätten der Muslime? Sie sind nicht in Jerusalem. Bist du geschockt? Ich habe nicht erwartet, dass Sie diese harte Wahrheit einmal von jemandem in den internationalen Medien gehört haben. Ich weiß, dass Sie mir sagen werden: "Der Scheinwerfer, die Al-Aqsa-Moschee und die Moschee von Omar sind die drittheiligsten Orte des Islam." Das stimmt nicht. Tatsächlich sagt der Koran nichts über Jerusalem. Es erwähnt Mekka hunderte Male. Medina wird unzählige Male darin erwähnt. Jerusalem wird nirgendwo erwähnt. Wie wurde Jerusalem zum dritten heiligsten Ort des Islam? Muslime zitieren heute ein obskures Fragment des Korans, die siebzehnte Sure, die „nachts bewegt“ heißt. Sie erzählt, dass Mohammed in der Nacht oder in einer Vision "von der Moschee unantastbar in die am weitesten entfernte Moschee" verlegt wurde. Im 7. Jahrhundert identifizierten einige Muslime die beiden Moscheen, die in diesem Fragment erwähnt werden, als Mekka und Jerusalem, und dies ist die engste Verbindung zwischen dem Islam und Jerusalem - ein Mythos, eine Fantasie und ein Wunsch.

Juden können ihre Wurzeln in Jerusalem bis in die Zeit Abrahams zurückverfolgen. Die letzte Runde der Gewalt brach aus, als der Führer der Likud-Partei, Ariel Sharon, versuchte, den Tempelberg zu besuchen, die Gründung des von König Salomon errichteten Tempels. Dies ist der heiligste Ort für Juden. Sharon und seine Eskorte wurden mit Steinen und Drohungen getroffen. Ich weiß was es ist. Ich war dort Können Sie sich vorstellen, was es für Juden bedeutet, wenn sie bedroht werden, werfen sie Steine ​​nach ihnen und lassen Sie das Judentum nicht physisch an den heiligsten Ort gehen? Wie heilen Sie also den Schaden, der im Nahen Osten entstanden ist? Um ehrlich zu sein, ich weiß es nicht, ich glaube nicht, dass eine Person eine Lösung finden kann, die die Gewalt stoppen kann. Wenn es jedoch eine solche Lösung gibt, muss sie auf der Wahrheit basieren.

Behauptungen führen nur zu mehr Chaos. Die Berücksichtigung des 5000 Jahre alten Erstgeburtsrechts, das durch erstaunliche historische und archäologische Beweise sowie durch rechtswidrige Behauptungen, Wünsche und Forderungen bestätigt wird, trägt der Diplomatie und der Friedensstiftung nicht zu.

____________________

Kommen wir zurück zum Mikrokosmos im Nahen Osten. Es gibt keine berechtigten Ansprüche. Israel hat niemandes Land gestohlen. Israel hat keine Flüchtlingskrise ausgelöst. Israel hat das "palästinensische Volk" nicht unterdrückt. Das alles ist Quatsch, den ich mit nackten Fakten und echter Geschichte tausendfach bestritten habe. Der Konflikt zwischen islamischen Radikalen und Juden im Nahen Osten ist wirklich sehr einfach. Islamische Radikale wollen, dass alle Juden sterben. Die Juden wollen unterdessen leben. Und wie der Konflikt zeigt, sind diese beiden Aspekte nicht miteinander vereinbar. Denn das Tier wird keine Konzessionen an Land befriedigen. Das Tier wird keine ausländische humanitäre Hilfe befriedigen. Das Tier wird keine Revision der Geschichte befriedigen. Sein Durst nach Blut und Macht wird nur durch Tod und Zerstörung aller Ungläubigen gestillt. "

8

Richtig! Israel wurde von ansässigen Juden im Britischen Palestine gegründet. Und es wurde von den Vereinten Nationen sofort anerkannt.

Vorher war das Gebiet spätestens seit 1387 nicht mehr arabisch, sondern osmanisch. Die Herrn waren dort die Türken, und nicht die Araber. Danach die Briten.

Zudem wurden Araber nicht vertrieben, sondern sie wollten die Juden vertreiben, die ihnen zuvor meist wertloses Land für teures Geld abgekauft hatten.

Das war nicht unrechtmässig.

Erst als die Araber die Juden 1948 angriffen, wurden sie zurecht weggejagt.

Die Araber in Palestina waren primitiv und unterentwickelt in jeder Beziehung und neidisch auf die erfolgreichen jüdischen Siedler, die ihnen mit ihren Kultivierungserfolgern von unfruchtbarem Land ihre eigene Unfähigkeit bewiesen.

Den ewigen dummen Judenhass begründeten sie dann noch mit Passagen aus dem Koran und der Sunna, in denen jeglicher Schwachsinn zu finden ist.

An Israels Stelle hätte ich die Araber, , die nicht israelische Staatsbürger werden wollten. schon gleich 1967 aus der Westbank rausgeworfen.

Nach Jordanien und Syrien über die Grenze gejagt.

Dann wäre dort schon lange Ruhe.

0

Palästina war von1417 bis 1917 Teil des Osmanischen Reiches. Die Türken verloren den 1. Weltkrieg, und damit wurde Palästina (inklusive Jordanien) unter das Protekterot des Völkerbundes (vorgänger der UNO) gestellt, und von den Briten verwaltet.

1922 wurde Jordanian gegründet (Verträge von Evian, soviel ich weiss)

1947 beschloss die UNO, das restliche Palästina in einen jüdischen und einen arabischen Staat aufzuteilen.

Der jüdische Staat wurde Israel genannt, im Mai 1948 gegründet, aber die Araber vor Ort wollten anscheinend keinen eigenen Staat Palästina gründen. Nur so lässt sich erklären, dass 20 Jahre lang, von 1947 bis 1967, als die Araber über ihren Teil des Territoriums verfügten, kein Staat "Palästina" gegründet wurde. Vielmehr war der Gazastreifen von Ägypten und das Westjordanland von Jordanien annektiert. Weiss nicht, wie die Palästinenser das fanden, aber sie haben sich nicht wirklich dagegen geäussert. 

1967 fingen die Araber wieder einen Krieg gegen Israel an (den 3. Krieg seit 1947), Israel gewann wieder, besetzte wieder den Sinai, wie 1956, und auch den Gaza-Streifen, das Westjordanland, die Golanhöhen. Sie schlugen vor, "Land gegen Frieden"... d.h. das Land wird provisorisch als "Pufferzone" behalten, aber sobald Aegypten, Jordanien, Syrien, die Palästinenser, die anderen arabischen Staaten in einen Friedensvertrag einwilligen und versprechen, Israel nicht mehr anzugreifen, gibt man das Land zurück.

Die Antwort darauf war das "dreifache Nein von Khartum": die Araber wollten keine Verhandlungen mit Israel, keinen Frieden mit Israel, keine Anerkennung von Israel. Also blieben die Israelis auf ihren Pufferzonen sitzen. Niemand wollte sie haben.

1979 schlossen Menachem Begin und Anwar Sadat einen Friedensvertrag zwischen Israel und Ägypten. Israel gab die Sinai-Halbinsel an Ägypten zurück (die dort befindlichen israelischen Siedlungen wurden aufgelöst, sehr zum Missfallen der dort wohnenden Siedler), Ägypten wurde von den anderen arabischen staaten boykottiert, Sadat schliesslich ermordet. Aber der Friede besteht bis heute.

1994 wurde der Friedensvertrag von Oslo unterzeichnet, wo mit Jordanien Frieden geschlossen wurde (das gilt bis heute) und die Schaffung eines Staates Palästina vorgesehen wurde, nach weiteren Verhandlungen. Leider platzten die Verhandlungen im Jahr 2000, und seither sitzen die Palästinenser noch immer auf ihrem halbfertigen Staat.

2005 zog Israel sich einseitig aus dem Gaza-Streifen zurück. Kurz darauf wurde Hamas dort als Regierungspartei gewählt (und brachte erst einmal alle politischen Gegner von der Fatah/PLO um). Seither herrscht dort eine Diktatur der Hamas, aber leider kein Frieden, weil die Hamas es angebracht findet, immer wieder Rakten auf Israel zu schiessen, was Israel dann von zeit zu Zeit mit Luftangriffen auf die Raktenstützpunkte quittiert...

37

Als Ergänzung: Vor den ersten Arabern waren Juden in dem Gebiet, dass später Palästinensern gehörte. Sie wurden von den Römern vertrieben.

Kaum war Israel, in dem von der UN-Vollversammlung zugewiesenen Gebiet gegründet worden, griffen einige arabische Länder den neuen Staat mit ihren Armeen an. Wider erwarten gewann Israel.

Einen Staat Palästina hat es nie gegeben. Zur der Zeit, als das Gebiet von Großbritannien verwaltet wurde, hießen so wohl die Juden als auch die Araber, die dort lebten, Palästinenser. Die heutige Zeitung The Jerusalem Post war schon damals rein jüdisch und hieß damals The Palestine Post.

0

Palästina war zur Zeit von Jesus die Heimat von den menschen in der Gegend und viele von denen waren jüdischen Glaubens.

Geherrscht hat zu der Zeit aber Rom.

Das könnte man allein schon aus der Weihnachtsgeschichte ableiten.

Als die Römer das Gebiet verloren und der Islam aufkam, wurden sehr viele der Juden vertrieben. Aber auch zu späteren Zeiten (z. B. Mittelalter, Kreuzzüge) lebten in dem Gebiet sowohl Araber/Moslems, wie auch Christen und Juden.

Später fiel das Gebiet an das Osmanische Reich zu dem es auch noch am Anfang des letzten Jahrhunderts gehörte. Nach dem 1. Weltkrieg wurde es britisches Mandatsgebiet.

Die osmanischen Grundbesitzer verkauften das Land an Israelische Siedler. Es kamen immer mehr jüdische Einwanderer, besonders dann nach dem zweiten Weltkrieg, als ja auch sehr viele Juden aus Russland/UdSSR udn Polen kamen.

Es gab nie einen Palästinensischen Nationalstaat.

Man sollte auch wissen, es gibt Palästinenser die in Israel wohnen, wie auch Araber. Vertreter einer Partei der Araber sitzen in der Knesset, dem israelischen Parlament.

Was möchtest Du wissen?