Islam Uneheliches Kind abtreiben oder bekommen?

29 Antworten

Hallo! Es geht hier zuerst nicht um Religion, Ansichten, Befindlichkeiten sondern um ein Kind.

Und das hat ein Recht auf Leben.

Es haben schon viel zu viele Kinder ihr Leben direkt oder indirekt für oder durch eine Religion verloren.

Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

 "Schwangerschaftsabbruch ja oder nein" ist innerhalb der gesetzlich erlaubten Fristen eine persönliche Entscheidung, völlig unabhängig davon, ob die Zeugung inner- oder außerhalb einer Ehe erfolgte.

Da sollte sich die Frau von niemandem reinreden lassen.

Gruß, earnest

Warum sind dann Beratungsgespräche "vorgeschrieben"? da reden andere doch auch rein. 

Egal, in welche Richtung...

2
@warehouse14

Schon wieder wurde hier ein Kommentar von mir entfernt.

Die Beratungsgespräche haben nichts mit "Reinreden" zu tun.

Die Entscheidung trifft die Frau.

1

Hinweis: "Nutzer inaktiv."

Mehr muss hier wohl nicht mehr gesagt werden.

0

Liebe Yasmin,

ich hoffe einfach ganz doll, dass du hier noch einmal liest, obwohl du dich schon aus dem Forum abgemeldet hast.

Es tut mir unendlich Leid was dir gerade geschieht und ich wünsch dir von Herzen, dass du die Hilfe bekommst die du jetzt brauchst.

Ich bin mir auch sicher, dass der Islam eine Abtreibung nicht erlaubt, aber diese Information allein nützt dir ja im Moment sehr wenig.

Du möchtest einem Imam nicht von deiner Situation erzählen, das kann ich gut verstehen.
Ich vermute du kannst nicht einschätzen was er dir raten würde oder? Hast du im Islam Freundinnen die dir weiterhelfen könnten?

Denn du bräuchtest jetzt dringend jemanden mit dem du reden kannst stimmt’s? Jemand, der die Sichtweise deiner Religion respektiert und der gleichzeitig mit dir überlegt was du jetzt ganz konkret tun kannst!

Eine Idee wäre, dass du deine Frage noch einmal im Forum Urbia oder bei
Profemina.org stellst.
Bei Profemina könntest du auch anonym anrufen.  Der Name bedeutet: „für die Frau“ und heißt, dass die Beraterinnen dir dort zuhören solange du es brauchst und dann mit dir überlegen, wie es weitergehen kann.

Diese Beraterinnen könnten sich auch für dich erkundigen, was der Islam in solch einer Situation rät. Dann hast du immer noch das Recht und die Möglichkeit nach deinem eigenen Herzen zu entscheiden.

Die kostenlose Telefonnummer ist: 0 8000 60 67 67

Ich mach dir ganz viel Mut dort anzurufen! Du musst dich nicht schämen und es ist sehr gut, dass du dir Hilfe und Rat suchst.

Wenn du mir schreiben möchtest, kannst du das über meinen Nicknamen auch privat tun. Aber dazu müsstest du angemeldet und eingeloggt sein.

Ich wünsch dir von Herzen alles Beste!

Sophie

Weißt du, Yasmin, es hat schon seinen Grund, keine unehelichen Kinder zu bekommen. Aber wenn es nun mal so ist, dann muß man den Weg auch mutig weitergehen. So, wie ich dich einschätze, würdest du unter der viel
größeren
Sünde, das Baby abzutreiben, dein Leben lang leiden, dein Gewissen würde dich immer schuldig sprechen! Du bist in erster Linie als gläubiger Mensch Gott gegenüber rechenschaftsschuldig!

Und  deinen  Freund, den würdest du mit der Zeit verachten.  Er hätte dann einfach so sein Kind weggeworfen!  Wie die Kanaaniter, die ihrem Gott Molech die ersten Kinder im Feuer opferten. Furchtbar! Viele Mütter müssen damals unwahrscheinlich gelitten haben und das wegen eines Götzen. Was heißt übrigens: ein halal-Kind oder ein Haram-Kind? Ein Kind ist ein Kind!  Was für eine mittelalterliche Auffassung!? Hat Mohamed  da irgendwelche Anweisungen gegeben? Kann ich mir nicht vorstellen, denn seine Biografie spricht da eine andere Sprache!

Es kann aber durchaus auch so sein, dass dein Freund sich mit der Tatsache anfreundet, Vater zu werden. Du mußt ihm nur klarmachen, dass du auf keinen Fall euer Kind töten wirst, dann wird er reagieren müssen. Wenn er sich gegen euch entscheidet, dann sei froh,  dass er das nicht später mehr
tun muß; sein Charakter würde dann nichts Gutes verheißen.

Lieber ein Kind auf dem Kissen, als ein Kind auf dem Gewissen!  

Alles Gute, Yasmin, du schaffst das!

"Weißt du, Yasmin, es hat schon seinen Grund, keine unehelichen Kinder zu bekommen. "

Welchen Grund denn bitte? Also außer jetzt steuerlichen, wenn einer viel mehr als der andere verdient. 

0
@Deamonia

Deamonia, der Grund, besser verheiratet und in einer sozialen Sicherheit Kinder zu bekommen, gilt heute noch wie früher. Heute gibt es alllerdings viele Eltern, die nicht verheiratet sind und es geht allen gut. Aber viele, viele Alleinerziehende gibt es auch und denen, liebe Deamonia, geht es nicht immer gut.

Allerdings kann man heute schon sagen, ist es egal, ob verheiratet oder nicht, die Hälfte der Partnerschaften gehen so oder so in die Brüche. Wie Yasmin  aber, die sich zum Islam bekennt, wird es jetzt evtl. in ihrer Gemeinschaft nicht leichter. Trotzdem wollen wir ihr doch allen Mut und viel Liebe zu ihrem Kind wünschen, dass sie es trotz dieser Umstände  gut großziehen kann.

1

Bekomme das Kind, das Du trägst. Denn der Wert eines Kindes liegt nicht im Umstand der Erzeugung.

Setzte auf die 1. Sünde, nicht noch eine 2. Der Koran verbietet Leben zu zerstören. Die Auslegung wann ein Leben beginnt ist von Iman zu Iman unterschiedlich.

Ich persönlich glaube, dass das Leben bei der Verschmelzung beginnt. Denn da ist das Leben erst stecknadelkopfgroß, aber darauf sind schon alle Anlagen enthalten.

Du weißt nicht, welche Chancen Dir das Leben noch bietet, ein Kind zu bekommen.

Was möchtest Du wissen?