internet 100m überbrücken?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das Kabel aus dem Link ist genau das richtige. Du musst nur an beiden Enden auch professionell eine Datendose setzen oder besser solche Jacks:

https://www.amazon.de/dp/B01MRV9V1W/ref=sr\_1\_1?ie=UTF8&qid=1488323613&sr=8-1&keywords=jack+cat.7


oder ist es nur möglich das Kabel als weiteres Lan Kabel an den Router anzuschließen?

Das ist die richtige Lösung. Im 2. Haus kannst Du ja noch einen Switch dranhängen und dann weiter im Haus verteilen, auch ein WLAN Access Point ist gut möglich (WLAN ohne Bandbreitenverlust).

80-100 m ist überhaupt kein Problem.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von funcky49
01.03.2017, 00:28

Nachtrag:

Ich habe Dir die Jacks empfohlen, weil das professionell ist und Du brauchst dazu kein spezielles Werkzeug!

Am Router-Ende verbindest Du den Jack mit einem kurzen LAN-Patchkabel mit dem LAN-Port des Routers oder Switch, am anderen Ende ebenfalls ein kurzes Patchkabel an einen Switch.

Einen Signalverstärker o.ä. brauchst Du bei der Kabelqualität nicht.


1
Kommentar von hiimniuki
05.03.2017, 22:58

hab gestern alles verlegt, hab noch einen wlan acces point dazugeschalten und konnte noch gute 20-30 m abschneiden, hat alles super geklappt

0

Das kabel, was du dir da ausgesucht hast, klingt schon mal ganz gut. wenn es dann in einem entsprechend stabilen schutzrohr verlegt würde. diese rohre sind aber leider recht teuer. da bist du dann für 20er rohr schon mal ganz schnell 70 € für 100 Meter los. abgesehen davpn, dass das ein irrsins murks ist, das kabel auf der länge da durch zu fädeln.

ich würde dir raten ein Datenkabel als Erdkabel zu verlegen

https://www.elektrofachmarkt-online.de/index.php?cat=KAT143&lang=DEU&product=700421

dazu sicherheitshalber noch ein Coax Kabel, z.B. falls mal irgendwann auf Unitymedia oder so umgestellt werden soll

https://www.elektrofachmarkt-online.de/index.php?cat=KAT88&lang=DEU&product=658111

dazu noch telefonkabel, falls ihr den router bzw. die Telefonanlage verwendet zum festnetztelefonieren:

http://www.ebay.de/itm/like/161395466247

so hättet ihr auch ggf. die option offen, einen zweiten telefonanschluss duchzubrücken, damit im anderen haus die leute ihren eigenen haben können...

was den 2. router angeht, da könnt ihr auch einen sogenannten acesspoint verwenden. dann wärt ihr aber alle im gleichen Netzwerk. das hätte den vorteil, dass ihr untereinander dateien verschieben könnt, aber auch den nachteil, dass ein offenes netzwerk natürlich etwas unsererer ist.

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moin.

Wenn, dann geht das - in Selbstinstallation - nur als zusätzliches LAN an einem bestehenden Router. Kabel der Wahl wäre hier bis 100m Linklänge ein Cat5e-S/FTP Kabel. Die sind aber nur bedingt für eine Erdverlegung geeignet und auch in einem Schutzrohr nur dann dauerhaft nutzbar, wenn das Rohr stets vollständig trocken ist.

Für eine Verwitterungssichere Erdverlegung wäre das Kabel der Wahl ein Cat7-UC900 SS23 4P S/FTP starr. Diesen Kabel macht Feuchtigkeit nichts aus und sie sind auch für die ungeschützte Erdverlegung geeignet.

Wenn Du ein VDSL-Signal vor dem Router abgreifen willst, geht das nur am Hausübergabepunkt. Und die entsprechende Dose darf nur von Technikern der Telekom geöffnet und beschaltet werden. In diesem Falle wäre das passende Kabel ein J-2Y(ST)Y Telefon-Erdkabel.

<

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

100 m ist das technische Maximum für eine Verbindung per Kupferkabel. Länger würde mit LWL gehen. 

Was ich dir empfehle: WLAN mit Richtfunkantennen. Kostengünstig, kein großer Aufwand und obendrein wartungsarm. Die Leitungen müssen ja auch irgendwo irgendwie ins Haus -> nicht das dort irgendwas mit Regenwasser vollläuft oder sich ein kleines Nagetier an der Leitung zu schaffen macht.

Muss ja nicht gleich eine Nanostation sein, geht auch günstiger:

2x http://www.amazon.de/dp/B000N9B66U

2x http://www.amazon.de/dp/B0019EQ1RW (wichtig: der ND hat abnehmbare Antennen)

Dann bist du von den Finanzen her in einem ähnlichen Bereich für die Hardware, musst aber den Garten nicht umgraben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hiimniuki
01.03.2017, 00:14

das rohr im garten ist sowieso da und es sind eher 80-90m

0

Mal bei Conrad Elektronik nachfragen -

Das Kabel haben die auf jeden Fall - ob es 100m überbrückt, da bin ich überfragt.

 Hotline: 09604408787.

Online Kontakt:https://www.conrad.de/de/service/contact.html

Die können Dir sagen, WELCHES Du brauchst und ob es 100m überbrücken kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gaskutscher
01.03.2017, 00:25

Bis 100 Meter ist möglich. Danach ist wegen der Dämpfung Schluss (bzw. die Übertragung ist nicht mehr sicher). Da braucht er nicht anzurufen. ;)

0

Theoretisch wäre es denke ich schon einmal machbar. Welches Kabel genau kann ich dir jetzt nicht sagen, aber es gibt Störrfaktoren, welche du berücksichtigen musst. Wie tief wird das kabel eingegraben? Fährt darüber ständig ein z.B. Rasenmäher. Kommt es bei der länge derLeitung zu Reflexionen? Steht dannach auf dem Grundstück über der Leitung ein Technisches Gerät, welches ein Magnetfeld oder elektrisches Feld erzeugt? usw...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verleg ein Cat7 Kabel, mach an beide Enden einen RJ45Stecker, steck das eine Ende an euren Router und steck an das andere auch einen Router der als AP fungiert. Konfigurier den 2ten Router als Bridge und Du hast bei Häuser in einer IP-range. Für einen Nat müsstest Du den ersten Roter als Gateway benutzen, dann wird Portforwarding z.B. aber etwas nervig einzurichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gaskutscher
01.03.2017, 00:15

Verlegekabel -> LSA Auflegewerkzeug und RJ45 Dosen, keine RJ45 Stecker.

0

Danke schonmal für die ganzen Kommentare. Muss mich nun erstmal durchwühlen und schauen welche die beste Lösung ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?