Im Profifußball der Männer bist Du Angestellter Deines Vereins und nicht Deines Verbandes. Beim Verband bekommst Du nur Prämien und eine Aufwandsvergütung, Dein Gehalt aber zahlt Dein Arbeitgeber und das ist Dein Verein. Nur mit der Nationalmannschaft werden die nicht reich, wenn man mal eine höhere Attraktivität als Werbeträger vernachlässigt.

PS: Warum ich explizit Männer erwähnt habe, bei den Frauen ist mir zumindest von den USA bekannt, dass da die Spielerinnen beim Verband angestellt sind und so tatsächlich ein monatliches Gehalt bekommen. Also die würden tatsächlich "Urlaub" bei vollen Bezügen haben. Aber auch für die ist der wahre Alltag natürlich in Vereinen oder zumindest College-Teams.

...zur Antwort

PCIe ist auf- und ab-wärts kompatibel. Das einzige was Du einbüßt, ist die Datenrate. Was bei 16 Lanes aber auch bei einer 6900 praktisch keinen Unterschied ausmacht.

...zur Antwort

OK, ich denke dann hast Du einen der klassischen Einbaufehler begangen. Deine Düse ist nicht auf Stoß mit der Filamentführung. Und deswegen hast Du jetzt Underextrusion.

Also bau das Ding noch einmal auseinander und achte darauf, dass der Übergang zwischen Schlauch und Düse auf Stoß ist.

...zur Antwort

Die Verfolgung geht über die IP, welche dem Router zugeteilt wird. Und diese IP wird beim Provider angefragt, wer die zu dem Zeitpunkt hatte.

Also ja, man weiß welcher Router der Bösewicht war.

...zur Antwort

Ich verstehe nicht, warum diese Frage wieder eingestellt wurde, ohne dass Du neue Erkenntnisse hinzugefügt hast.

RAM und CPU leuchten, also ist es sehr wahrscheinlich ein Problem mit der BIOS-Version, da auch der Speichercontroller auf der CPU ist. Das Mainboard ist älter als die CPU, was diese Theorie auch noch einmal erhärtet. Heizfeld hat Dir schon geschrieben, dass Du dieses updaten sollst.

Hast Du das inzwischen geschafft? CPU, RAM und GPU wieder ausbauen, USB-Stick auf FAT32 formatieren, passenden BIOS-File draufkopieren, in die Rückseite des Boards in den USB-Slot mit der BIOS-Beschriftung stöpseln und das Q-Flash-Button drücken kann doch nicht so schwierig sein?

Bevor Du da keine Updates hast, was soll man Dir da raten? Den wahrscheinlichsten Fehler scheinst Du ja nicht bereit zu sein aus der Welt zu schaffen.

...zur Antwort

Ich vermute mal stark, dass da mehr als eine Domain auf der IP liegt.

Google mal Server Name Indication, falls Dich die technische Umsetzung interessiert.

...zur Antwort

Das ist doch schon einmal positiv. Da kannst Du nicht aus versehen den "falschen" Port erwischt haben. Auch schließe ich bei der WebUi von Mikrotik aus, dass Du da versehentlich den Linkspeed runtergedreht hast.

Daher würde ich jetzt erst einmal die simplen Dinge testen. Also teste einmal ein anderes Kabel, einen anderen Port und möglichst auch mit einem anderen Gerät, also Laptop, PC, SmartTV was Du halt hast. Erst wenn da der Fehler persistent ist, gucken wir uns den Router an.

...zur Antwort

Da ist es wieder. 8Bit sind 1Byte.

Die Angabe der Datenrate im Download in den Game-Lunchern wie Steam und von Epic sind in MegaByte/Sekunde und der Speedtest gibt die Datenrate in MegaBit/Sekunde an. Damit Du diese Werte also vergleichen kannst, musst Du die Angabe der Datenrate in den Lunchern mit 8 multiplizieren. Also entsprechen die angegebenen 4MegaByte/Sekunde immerhin 20MegaBit/Sekunde, was von den 30MegaBit/Sekunde aus dem Speedtest nicht soweit entfernt ist. Dazu machst Du ja sicherlich noch Dinge nebenher, die auch Datenrate beanspruchen.

Und am Ende sollte man nie vergessen, dass ein Download nie eine höhere Rate hat, als einem der Server zur Verfügung stellt.

Ahjo, die Frage zum Ressourcenmonitor. Die theoretisch maximale Datenrate Deiner Ethernetverbindung sind 1Gigabit/Sekunde oder 1000Megabit/Sekunde. Das ist aber leider nur die Verbindung zum Router. Und wenn wir das überschlagen, dann kannst Du also mit Deinem Uplink von 50MegaBit/Sekunde diese nur maximal zu 5% der Datenrate auslasten.

...zur Antwort

Was spricht gegen die 10th Anniversary-Edition, wie sie bei GoG verkauft wird?

https://www.gog.com/de/game/the_settlers_2_10th_anniversary

...zur Antwort

Könnte es daran liegen, dass dieser Fernseher kein FHD-Panel hat, sondern nur HD?

https://www.philips.de/c-p/32PFL3008K_12/3000-series-flacher-led-tv-mit-digital-crystal-clear

...zur Antwort

Vorweg, das liest sich so, als wenn das Boot den Hafen schon lange verlassen hat, daher wird sehr wahrscheinlich nichts mehr zu retten sein. Denn es reicht ja, wenn nur Teile von Dateien überschrieben wurden, damit diese nicht wieder herstellbar sind. Und mit jeder weiteren Nutzung wird und wurde es immer unwahrscheinlicher, dass da noch etwas zu retten ist.

Aber den letzten Strohhalm kann man ja trotzdem versuchen zu ziehen. Was Du jetzt machen kannst ist, dass Du das Laufwerk ausbaust, an einen anderen PC anschließt und mal mit einem Tool alla Recuva guckst, was das noch zu findet ist. Aber wie oben schon geschrieben, da wird nach der Zeit nicht mehr viel sein.

...zur Antwort

Ja, aber die Spezifikation sollten nicht nur in der Taktrate übereinstimmen, um mögliche Probleme zu vermeiden. Du solltest auch auf die Latenzen und die Ränge(RANKs) achten.

Meist funktionieren die Module zusammen, wenn sie nur vom gleichen Typ sind. Aber bei Neuanschaffung muss man das Risiko ja nicht eingehen.

...zur Antwort

"Es heißt doch Wechseldatenträger, also dürfte doch das Wechseln nicht schaden."

Wiederbeschreibbare Datenträger sind Verschleißteile. Kein System hält ewig und das betrifft auch Flashspeicher. Bei SD-Karten geht man bei regelmäßigen Gebrauch von einer Lebenserwartung von 2-3 Jahren aus, als reiner Speicher von 10Jahren und insgesamt von 2-5000 Schreibzyklen.

Der mechanische Verschleiß der Kontakte beim Rein- und Raus- nehmen kann vernachlässigt werden, da hier bei sorgsamer Nutzung Werte im vierstelligen Bereich erreicht werden.

Daher solche Karten lieber einmal mehr tauschen!

Achja, die eigentliche Frage. Nicht nutzen, viel mehr kann man nicht machen. Aber auch, wenn es Jahre dauert, immer dran denken, SD-Karten sind kein langfristiger Speicher, da die Spannung in ihnen langsam abfällt und irgendwann sind die Daten dann weg.

...zur Antwort

PCIe ist generationsübergreifend sowohl aufwärts als auch abwärts kompatibel. Damit funktioniert jede Grafikkarte, die mechanisch auf ein Board passt und x16-Slots haben praktisch alle Boards, auf jedem Board der letzten 15Jahre.

Daher ist die wichtigere Information, hat das Netzteil die nötigen Anschlüsse und liefert genug Saft und passt die Karte ins Gehäuse.

Da eine RX 6600 weder sonderlich groß oder hungrig ist, sollte das also alles passen.

...zur Antwort

Nein, tut es nicht. Du kannst mit einem WLAN-Adapter einen Hotspot aufmachen oder Dich mit einem existierenden WLAN verbinden. Beides gleichzeitig geht nicht.

Aber nehmen wir mal an, Du hast ein 2tes Interface, über das Du Deinen Uplink hast. Dann ist die Frage mit nein zu beantworten. Die Geräte, welche direkt mit dem Laptop verbunden sind, tauchen auf der Mac-Tabelle des WiFi-Routers nicht auf. Denn Windows, ich geh einfach mal davon aus, dass Du das benutzt, macht nichts anderes als Dein Router.

...zur Antwort

OK, damit haben wir etabliert, dass die Karte schon einmal vom System erkannt wird. Weil was soll sich sonst hinter dem Namen "Microsoft Basic Display Adapter" verbergen?!?! Wenn die Karte nämlich nicht erkannt werden würde, gäbe es kein Bild.

Daher jetzt die Frage, was kommt denn für eine Fehlermeldung, wenn man die aktuellen Treiber installiert?

https://de.download.nvidia.com/Windows/526.98/526.98-desktop-win10-win11-64bit-international-dch-whql.exe

...zur Antwort

Im mobilen Netzwerken ist man meist schon in einem NAT. Heißt, dass Dein Router keine eigene offene IP hat, sondern sich diese mit anderen Teilnehmern teilt. Um jetzt einen besseren NAT-Typen auf Deiner Konsole zu bekommen, musst Du ab dem ersten Router, dessen NAT Du ein Teil bist, die entsprechenden Ports weiterleiten. Normalerweise ist das das Gerät bei Dir zuhause und damit kein Problem. Aber da Du schon Teil eines NATs bei Deinem Anbieter bist, hast Du auf die nötigen Geräte keinen Zugriff und kannst damit keinen besseren NAT-Typen erreichen.

Abhilfe schafft eine eigene offene IP, da Du dann die entsprechenden Ports nur auf Deinem eigenen Gerät weiterleiten müsstest. Du kannst ja mal erfragen, ob Dein Provider diese Option bietet.

...zur Antwort