Ich habe keine lust die neue Freundin meines Vaters kenne zu lernen, wie verklickere ich ihm das?

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi, kennenlernen solltest Du sie schon. Sie will ja auch Dich kennenlernen. Die macht schon nicht auf Ersatzmutti. Ist halt ne intime Bekannte Deines Pappis, mehr erstmal nicht. Enn Du Dich weigerst, kommt das blöd rüber. Stelle Dir umgekehrt vor, Du wolltest die Vati-Freundin kennenlernen, die sagt aber: Nö. Diese Göre willich nicht kennenlernen. Du wärst verschnupft. Also versaue doch nicht gleich zu Anbeginn alles.Mit der neuen Freundin, mit Pappi. Triff Dich kurz mit ihr - am besten an neutraler Stelle (Park, Cafe usw.), mache einen guten Eindruck und rede etwas Smalltalk, benimm Dich so, daß sich Pappi Deinetwegen nicht schämen muß - und das wars. Gruß Osmond


katwal  30.06.2012, 20:19

@osmond: So ist es! DH

0
osmond  02.08.2012, 20:34

Danke für den Stern, lgO

0

Ich greife mal einen Satz aus Deiner Darlegung heraus:

Ich freu mich zwar für meinen Vater, habe aber einfach keine lust das sie auf Ersatzmutter macht.

Diese Einstellung von Dir finde ich überhaupt nicht gut!

Wie kommst Du denn darauf, dass die neue Freundin Deines Vaters "auf Ersatzmutter machen würde?!"

Das ist nämlich "ein Vorurteil", und Vorurteile lehne ich ab!

Es könnte nämlich auch umgekehrt sein, "dass die Freundin Deines Vaters überhaupt keine Lust hat, Ersatzmutter zu sein" (und das mit Recht, denn Du bist 17Jahe alt!)!

Wenn nun 2 Jahre nach dem Tod Deiner Mutter, was für Dich und Deinen Vater sehr schmerzlich war, Dein Vater wieder eine Lebensgefährtin gefunden hat, dann solltest Du Dich ehrlich darüber freuen und Interesse haben, sie mal kennen zu lernen!

Das kann rechtlich selbstverständlich niemand von Dir verlangen, aber es geht doch hier um eine moralische Angelegenheit und die Solidarität Deinem Vater gegenüber; so etwas ist "Familienpflicht!"

Ganz bestimmt würde Dein Vater sich freuen, Dir seine Freundin vorstellen zu können. Dagegen verhältst Du Dich "stur wie ein Panzer" und "bockig wie ein pubertierender Teenager".

Mein Tipp:

Entwickle für Deinen Vater (und auch für seine Freundin) Verständnis und zeige es dadurch, dass Du aufgeschlossen bist, seine Freundin kennen zu lernen; damit würdest Du dokumentieren, "erwachsen" (und vernünftig!) zu sein.

Alles Gute für Dich!


Nienke 
Fragesteller
 01.07.2012, 07:49

Ich bin 17 ich darf bockig und ein pupatierender Teenager sein. (Das die Pupatät mit 16 bei Mädchen vorbei ist, ist totaler bullshit)

Vielleicht tut sie ja nicht auf Ersatzmutter (das wäre nur meine größte Angst). Trotzdem hab ich Angst das sie ständig von meiner Mutter redet und mir sagt wie leid es ihr tut (das hilft leider wenig auch wenns nett gemtin ist, weil sie dadurch nur alte wunden aufreist).

Aber ich glaub ich treff mich trotzdem mal mit ihr

Und noch mal: ich darf bockig und pupatierend sein ICH BIN 17

0
katwal  01.07.2012, 08:42
@Nienke

@Nienke: Du hast nun einen guten Gedanken, Dich mit der Freundin Deines Vaters zu treffen. Super! Ich unterstütze bzw. bestärke Dich darin!

Du solltest keine Angst haben und nicht vorwegnehmen, was negativ ist, z. B. "dass die Freundin Deines Vaters alte Wunden aufreißen würde." Ich würde eher annehmen wollen, dass sie mit Deinem Vater eine schöne Gegenwart genießen will und an die Zukunft mit ihm denkt (anstatt Vergangenes "auszugraben", was nicht mehr zu ändern ist).

Sei also positiv gestimmt und gespannt, welchen Eindruck Du von ihr haben wirst (ich hoffe einen guten!).

Ganz nebenbei: Selbstverständlich darfst Du in Deinem Alter als Teenager noch gelegentlich "bockig" sein; ich habe diese Anmerkung ja nur gemacht, weil Du in Deiner Darlegung geschrieben hattest, "dass Du 17 bist und mit Deinem Leben gut zurecht kommst", was auf mich so wirkte, dass Du Dich "erwachsen" fühlst.

0

Hallo, liebe Nienke, ich kann dich sehr gut verstehen, daß du das erst mal nicht möchtest. Sage es doch deinen Vater, das es dir noch nicht Recht ist. Du aber froh bist, daß er glücklich ist und auch nichts dagegen hast. Außerdem sollst du sie ja nicht als Ersatzmama sehen, das verlangt bestimmt niemand von dir. Warte noch ein wenig mit dem Kennenlernen und irgendwann wirst du schon allein den Wunsch haben, die neue Freundin deines Vaters mal kennenzulernen. dir wünsche ich alles Liebe und Gute. Liebe Grüße von bienemaus63

Hallöchen,

die Situation ist für alle daran Beteilgten nicht gerade einfach. Du hast mit Deinen 17 Lenzen das Recht auf eine eigene Entscheidung. Die Dir noch etwas fehlende Lebensreife sollte Dich aber nicht daran hindern den anderen Menschen (ganz allgemein gesprochen) kennenzulernen und danach zu entscheiden.

Die Freundin Deines Vaters hat wahrscheinlich genauso viel Bammel vor dieser Begegnung wie Du. Wer sagt, das sie eine Ersatzmutter werden will?

Gib ihr einfach eine Chance und entscheide (nicht gleich nach der ersten Begegnung) später was daraus werden soll oder kann.

Grüße

Ich finde, du stößt damit deinem Vater ganz schön vor den Kopf. Ich kann mir vorstellen, dass er sich einfach nur wünscht, dass du die neue Frau an Seite akzeptierst. Es ist sicher nicht leicht für ihn, Tochter und Freundin gerecht zu werden. Wie kommst du darauf, dass sie "auf Ersatzmama" machen wird? Du bist doch kein Kleinkind mehr, oder?

Mach dir doch einfach ein Bild von ihr, indem du sie kennenlernst. Was du machst, ist vorverurteilen und das ist weder fair noch besonders erwachsen. Also gib ihr eine Chance. Vielleicht ist sie netter als du dir vorstellst.

LG