Hunderasse die nicht Haart und Sozial mit Kind klar kommt?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Jeder Hund haart , auch ein Pudel oder irgendwelche Elo mixe.

Der eine Hund verliert mehr Haare der einige weniger. Mit einem und hast du auf jedenfall etwas mehr Arbeit.

***Sozial mit Kind klar kommt??***

Hängt einzig und alleine von deiner Erziehung ab. Hat ein Welpe blöde Verknüpfungen gemacht mit Kleinkindern, dann wird er evtl.Probleme haben. Heißt nicht das er beißt, aber viele Hunde geraten bei quickenden, rennenden Kleinkindern in Stress.

Am besten, sucht man sich einen Züchter raus, der selber neben dem Wurf klein Kinder hat. Somit sind die Welpen schonmal damit vertraut. Der Rest hängt von dir ab, wie du Kleinkind und Hund miteinander arrangiert.

Natürlich wirst Du sicherlich ein paar Hunderassen, von Zuchtverlaufsinteressierten genannt bekommen. Aber....

Also, wenn Du zu Deinem Kleinkind ein weiteres Kleinkind ( von Art, Aufwand, Verantwortung, Sozialisierungsaufwand, Zeitaufwand, Ausbildungsaufwand, usw.) - welches noch dazu in diesem Kleinkindstatus eines ca. 3 jährigen bleiben wird - hinzunehmen möchtest....

.... dann - aber nur dann darfst Du über eine Hundeanschaffung insgesamt nachdenken!

Rassehunde zeigen ein konformes Aussehen und Charaktergrundzüge durch enge Verwandtschaftszucht bei Hunden.

Das bedeutet aber nicht, dass man quasi Rassen erschaffen hätte welche einen Pflegeaufwand wie ein Plüschhund hätten...

Wenn schon die minimalste Haarpflege und erhöhter Aufwand bei Hausreinigung durch Hundehaare zu aufwendig erscheinen  wie willst Du, neben Deinem Sohn noch ausreichend Freizeit finden den Hund artgerecht zu beschäftigen, auszuführen und draussen am sozialen Umfeld teilhaben zu lassen?

Denk darüber nach. Informiere Dich ausführlich zum Hund, dessen Bedürfnissen, Wesen und Verhalten. Buchtipp: 

Mit dem Hund auf Du - Zum Verständnis seines Wesens und Verhaltens, Autor: Eberhard Trumler 

Wenn Du dann immer noch den Wunsch nach einem Hund verspürst... 

- Warte damit bis Dein Sohn so ca. 6 bis 7 Jahre alt ist. Bis dahin bringe Deinem Sohn achtsames Verhalten gegenüber allen Lebewesen bei. Dann, und nur dann wird eine Hund- Menschbeziehung zu einer wunderbaren Erfahrung - für alle Seiten, Kind, Eltern, Hund und Gesellschaft.

Danke für Dein Verständnis.

Anda2910 14.07.2015, 03:32

Für mich hört sich das ganze hier an, als wenn ein einfaches und preisgünstiges und bei Bedarf leicht los zu werdendes Spielzeug für ein nervendes, quengelndes, unerzogenes Balg gesucht wird und das nicht zu letzt weil nur auf eine einzige Antwort eingegangen worden ist und daran konnte man dann feststellen, dass hier noch optische Wünsche gestellt werden, was aber für Wünsche das Tier hat, geht hier m.M.n. völlig unter!!! 
Ich hoffe für den Hund der in diese empathielosen Hände gerät, dass zumindest ein netter, aufmerksamer Nachbar da ist der das Vet-Amt bei Zeiten benachrichtigt und die Halterin eine "nette" Geldstrafe bekommt und ja liebe FS, da gibt es Mittel und Wege Dir bei schlechter Haltung des Tieres an den Karren zu pi...  

5
friesennarr 14.07.2015, 17:15

Ich kann hier nicht zustimmen, das sich die Fragerin noch gedulden sollte - ich z.B. habe mir den Westi ausgesucht, aus dem Grunde, das sie liebenswerte Hunde und gute Familienhunde sind - ob der haart oder nicht, daran hab ich nicht mal gedacht. (obwohl die die nicht haaren, sehr viel mehr Arbeit mit sich bringen, als die Hunde die haaren - scheeren, zupfen, auszupfen, schneiden, bürsten usw.)

Auch hatte ich eine einjährige Tochter, als der Hund zu uns kam - auch hier ist das alles gar kein Problem, da man ja meist eh viel zu Hause ist wenn man kleine Kinder hat. Und man kann einem Kleinkind den Respekt vor Tieren von Anfang an beibringen - meine Tochter und meine älteren Söhne hatten so das Glück (wie ich auch immer hatte) mit Hund und Katz aufzuwachsen.

Nach jetzt 15 Jahren und meine Tochter nun 16, war es eine sehr schmerzliche Erfahrung für sie als der Hund letztes Jahr starb. Aber auch das gehört zum Leben mit dazu und auch solche Erlebnisse sind wichtig.

0
YarlungTsangpo 16.07.2015, 10:22
@friesennarr

Hallo Friesennarr, wenn sich jemand sehr bewusst mit Hundeanschaffung und Hundewunsch, sowie mit Hund UND Kind beschäftigt. Verantwortungsbewusst. Dann ist gegen eine gleichzeitige Anschaffung nichts einzuwenden.

In den anderen Fällen ist es besser abzuwarten. Für Hund und oft auch fürs Kind.

1

Willst du dir zu deinem Kind noch einen Hund auf Halsen?

Ein Hund kostet sehr viel Zeit,gerade am Anfang wenn es um die Erziehung und Sozialisierung geht. Da kommt einer der beiden zu kurz.

Du bist Anfänger? Dann warte bis deib Kind größer ist,sonst gehts schief. Du hast mit einem Hund als Anfänger genug zu tun.

Jeder Hund haart bzw. braucht Pflege. Die nicht haarenden müssen regelmäßig zum Friseur.

friesennarr 14.07.2015, 17:26

Auch hier stimme ich nicht zu - warum nicht jetzt einen Hund? Kindern bringt man das bei, von Anfang an, wie sie mit dem Hund umgehen sollen. Man selber kann schließlich auch mit Hund lernen - wer von uns wusste alles über Hunde, als er sich einen angeschaft hat - mal ehrlich!

Wie alt das Kind ist hat keinen einfluss auf gar nix.

Ein Hund der nicht haart braucht sogar noch etliches mehr an Pflege - viele vergessen das. Ob ich einen Hund nur bürsten muss (wie jetzt bei meinem Collie) oder ob ich einen Hund (früher mein Westi) scheeren, zupfen, schneiden, Ohrhaare entfernen, trimmen und bürsten muß ist ein gehöriger unterschied. Mein Westi hat weit mehr Fellpflege gebraucht, als mein LH Collie jetzt.

Der Collie verursacht mehr Teppichsaugen - beim Westi hab ich so gut wie keine Haare in der Wohnung gehabt.

0
MiraAnui 14.07.2015, 19:04
@friesennarr

Das Problem ist, wenn sie Anfänger ist braucht sie die volle Aufmerksamkeit für den Hund. Und das Kind will auch seine Aufmerksamkeit.

Klar ist es super wenn Kinder mit Tieren aufwachsen, gibt keine bessere Freundschaft. Aber es ist nicht einfach beiden gerecht zuwerden.

2

hunde haaren mal mehr mal weniger und meistens briangen sie dreck und unruhe ins haus, verlangen einen festen tagesablauf und koennen nur begrenzt alleine gelassen werden.

ein gut erzogens kind, was die eigenstaendigkeit und beduerfnisse eines tieres akzeptiert wird von einem gut erzogenen hund anerkannt und es koennen die besten freundschaften eentsehen -aber es kommt auf deinen willen und deinen einsatz an..

deine frage zeigt, dass du dich mit hundehaltung und den bedeurfnissen eines hundes nicht befasst hast -das ist abr die erste notwenigkeit wenn man sich eines 4 beinigen familenmitglied holen will...

was bietest du denn einem hund?

Entweder man hatte schon immer Hunde, ist erfahren und der Nachwuchs kam irgendwann dazu, oder man wartet bis der Sprößling verständig genug ist (i.R. ab 10 Jahre) und schafft sich dann erst als Hundeanfänger ein vierbeiniges Familienmitglied an. Sonst geht es nach hinten los und keinem wird gerecht. Sehr schön, wenn Kinder mit Tieren aufwachsen dürfen, vorausgesetzt, die Eltern sind wirklich erfahren.

Wartet noch ein paar Jahre um Euren Wunsch zu erfüllen.

Meine Hunde und Pferde waren lange vor den Kindern da, prenzlige Situationen gab es trotzdem. Man kann nicht immer überall dabeisein. Tiere reagieren oft unverhofft.

friesennarr 14.07.2015, 17:19

Das finde ich übertrieben - wenn man einem Kind nicht von Anfang an erklären und beibringen kann wie sie sich mit einem Tier zu verhalten haben, dann sollte man sich noch nicht mal Kinder anschaffen.

Jeder normale Mensch lernt an einer neuen Aufgabe (es gibt genügend Bücher, Hundeschulen und andere Hundehalter, die gerne weiter helfen.

Gerade in den jungen Jahren ist alles noch viel einfacher, da man als Mutter (oder Vater) in dieser Zeit meist eh viel zu Hause ist.

0
Anda2910 19.07.2015, 13:57
@friesennarr

He he dann komm ich nun mal dazu in der gemütlichen Runde und werfe ein, dass mein Hund damals VOR meinen Kindern da war und das sogar ganze 7 Monate, er war (da ich ihn mit 5 Monaten bekommen hatte) 12 Monate also nen gutes Jahr. 
Hab ich nen Theater und mir Sorgen gemacht obwohl ich meinem süßem nie zugetraut hätte das er jemanden beissen würde, war halt ne Seele von Hund aber man weiß ja nie, bin zum Tierarzt gerannt und hab mit dem gesprochen ob das klappen könnte (schon BEVOR ich überhaupt den Hund hatte), worauf ich achten sollte, was ich als Sicherheitsvorkehrungen treffen könnte usw. 
...und was war? Gar nischt der Verräter hat so auf meine Kinder aufgepasst, dass nur ein ausgewählter Personenkreis ins Kinderzimmer durfte aber ich hatte ja auch "IHM" die Kids mitgebracht, der TA sagte nehmen sie die Stühlchen und setzen ihm die vor die Nase und sagen schau mal was ich Dir schönes mitgebracht habe (vorhergehend hatten wir auch schon Tüchlein und so aus dem KH dem Hund in den Korb gelegt, damit der Geruch schon einmal da war) ja und da wurden sie erst einmal einer Grundreinigung unterzogen von mir dann nachträglich auch bevor hier die Glucken wieder ausrasten und ab da waren es eben "seine" Kinder ;-) 
Ich denke im Endeffekt ist es in jeder Konstellation möglich aber es sollte immer alles in Maßen nicht in Massen genossen werden, d.h. der Hund braucht und das wäre bei mir oberstes Gebot IMMER einen Platz an den die Kinder nicht dürfen bzw. der sogar für die Kinder unzugänglich gemacht wird, solch eine Konstellation hatte ich bei einer Kundin weil sie ein geistig behindertes Kind hatte und der Hund oftmalig Drohverhalten dem Kind gegenüber zeigte, da kam dann in die Schlafzimmertür eine Hundeklappe, die Tür wurde abgeschlossen und dem Hund wurde beigebracht das wenn ihm der Trubel zu viel wird, dass er sich eben zurückziehen kann ohne dort gestört zu werden, ab da war wieder Ruhe und Frieden eingekehrt zumindest hab ich bis heute nichts Gegenteiliges mehr gehört ;-) 
Trotz alledem kann es immer mal zu Problemverhalten seitens des Hundes kommen so wie Douschka schon schreibt, aber je nachdem wie gut sich der Halter kümmert bzw. auskennt kann es eben auch sehr gut klappen... 

0

Jeder Hund haart, jedoch gibt es einige Rassen die weniger haaren. Dafür müssen diese regelmäßig geschoren werden.

Dazu gehören unter Anderem Pudel und Havaneser.

Bezüglich der sozialen Ader, kommt es stark auf die Erziehung an. In den falschen Händen kann jeder Hund gefährlich werden und in den richtigen kann man auch jeden Hund gut erziehen.

Eine Hunderasse die nicht haart gibt es eigentlich nicht. Es gibt nur Hunde die ein bisschen mehr haaren und Hunde die ein bisschen weniger haaren. Langhaar Hunde haaren mehr als Kurzhaar Hunde, das kann man so als Faustregel nehmen.

Mit Kindern kommen die meisten Hunde prima aus. Das ist eine Erziehungssache und liegt nicht am Wesen des Hundes. Es liegt also eher am Menschen als am Hund, ob der Hund gut mit Kindern kann.

Anda2910 14.07.2015, 03:37

Deine Faustregel geht aber mal so gar nicht auf, meine Kurzhaarhündin, haart definitiv um einiges mehr als meine Langhaarhündin!!! 
...und das die meisten Kinder mit Hunden prima klar kommen ist vielleicht ein Wunschglaube entspricht aber mit Abstand nicht der Realität, denn Kinder sind laut, unberechenbar und oftmals schnell und schlecht einzuschätzen für Hunde somit wirken sie eher bedrohlich als das sie mit diesen prima klar kommen... 
Hab ich nen 4 jährigen Sohn der vermutlich nur ein "nettes" Spielzeug will und so schätze ich das hier ein dann wird selbst ein kleiner Hund nach recht kurzer Zeit lernen diesem heftige und schmerzende Wunden beizubringen, denn an erster Stelle hat das Kind durch Erziehung zu lernen den Hund bei Bedarf definitiv in Ruhe zu lassen und ihn nicht weiterhin zu bedrängen und zu verfolgen, leider ist das aber eben in den meisten aller Fälle nicht der Fall sondern eher Gegenteiliges und genau daraus resultieren dann die meisten Beissvorfälle weil die Eltern meinen ein tolles interaktives Spielzeug fürs Kind gefunden zu haben, aber dieses hat Emotionen und Bedürfnisse und auch diese gilt es zu beachten und zu erfüllen!!!

4

Hallo, eine tolle Rasse ist der Elo. Selbst Rauhaar-Elos haaren fast nicht, nur als Junghund, wenn sie ihr Welpenfell verlieren wird es etwas mehr. Falls du Interesse hast, ist hier noch ein Link für dich ezfg.de . Viele Grüße!

gegenfrage  kannst  du mit einem hund klar  kommen--  hast  du so viel  zeit und  liebe und vor allem erfahrung , dich einem hund zu widmen,wie  deinem sohn ?  denn eine hund  benötigt  viel aufmerksamkeit  in form  von bespielen und vor allem aber  bewegung/ auslauf  --also  3  stunden jeden tag  bei wind und wetter  sind schon eine ansage  ,aber hund muß jeden tag   so lange  raus.

-- dazu kommt noch --  gehst du  arbeiten,, und wie lange  bist du dann außer haus ?  und wenn d u dann nach der arbeit nach hause kommst, meinst du dass du dann noch kraft und lust hast , dich um den hund zu kümmern --neben deinem sohn?  

ne geldfrage steht auch noch offen  -- hast du monatlich 100-150,- €  übrig   ,denn soviel kostet ein hund  mit allem drum und dran ,inklusive  ansparung  auf eine evtl. anstehnde OP .

wo bleibt  de r hund , wenn  du  oder  dein sohn mal krank wird , wer kümmert  sich dann ?? oder  wenn du in urlaub möchtest  ,wer  nimmt  dann das tier ?

 du siehtst ,  die haarfrage  ist  so was  von  nebensächlich , denn alle hunde haaren , zumindest  etwas und wenn  nur etwas, dann müssen sie regelmäßig  zum hundefrisör -- was  widerum geld  kostet( ca  60 € )

Pudel haaren nicht (also nur sehr wenig) und sind gute Familienhunde.

Williausphillie 13.07.2015, 19:54

Gibt es noch andere Rassen?

0
Einzelfahrer 13.07.2015, 19:57
@Williausphillie

Verschiedene Kreuzungen mit Pudel haaren auch nicht viel, also z. B. Cockerdoodle oder Labradoodle, sind auch als Familienhund geeignet.

Sicher gibt es noch andere Rassen, aber da kenn ich mich nicht so aus.

0
friesennarr 13.07.2015, 20:01
@Williausphillie

Westheighlandterrier - noch andere Terrierrassen, von Kleinpudel bis hin zum Großpudel und fast alle deren Mischformen, Malteser Lhasa Apso - also eigendlich alle die regelmäßig zum Hundefriseur müssen.

Meine Tochter war ein Jahr alt als wir unseren Westheighlandterrier geholt haben - als Haus und Familienhund gibt es für mich keine besseren.

2
ListigerIvan 13.07.2015, 20:13

den pudel hätt ich auch vorgeschlagen samt dem einwand das alles was haare oder fell hat haart. aber vor allem allergiker freuen sich über pudel da die nunmal kein fell haben (wie nahezu alle anderen hunde), sondern haare.

0
MiraAnui 14.07.2015, 07:48
@ListigerIvan

Pudel haben Fell und keine Haare... Und die meisten Allergiker sind nicht gegen das FELL allergisch sonderb gegen die Hautschuppen und Speichel..

2

Pudel

Was möchtest Du wissen?