Hunde aus Griechenland kosten?

4 Antworten

Natürlich kosten die was. Warum sollten grad die Griechen ihre Hunde verschenken? Die hiesigen Tierheime tun das doch auch nicht. Die haben schließlich Kosten vorbab. die Hunde müssen geimpft und tierärztlich versorgt werden, meist auch kastriert. Der Flug muß oirganisiert werden etc. Was denkst du wer das bezahlt?

Warum nutzt du nicht die Kontakmöglichkeit auf der Seite und fragst direkt nach? Wenn du dir aber schon über die Anschaffungskosten Gedanken macht, verabschiede dich lieber gleich vom Gedanken an einen Hund. Der Unterhalt ist viel teurer als die Anschaffung

Außerdem it das ein deutscher Verein mit Sitz in DE un dkein griechischer.

Warum hast du dich auf der Seite nicht umgesehen? Steht doch alles da.

Wir machen bei der Abgabe eines jeden Tieres einen so genannten Schutzvertrag und erheben eine entsprechende Schutzgebühr. Diese Schutzgebühr hilft uns die Kosten der Rettung eines Hundes zum Teil zu decken. Die gesamten Rettungskosten sind wesentlich höher und werden mit zusätzlichen freien Spenden gedeckt. http://www.tierschutzverein-santorini.de/verm-infos.html

Es ist kein griechischer Verein! Der Verein hat seinen Sitz in Mainz. Da du nicht mal imstande bist, dich auf deren Seite schlau zu machen, denke ich mal, daß du Ferienlangeweile hast und ein bischen rumtäumst. Von einem Hund und so... Hättest du wirklich Interesse, würdest du jede Zeile gelesen haben, die auf der Seite zu finden ist. Und du würdes das Kontaktfomular oder die Telefonnummer nutzen, um dich weiter zu informieren.

3

ob die Hunde die dort vermittelt werden auch was kosten?

Natürlich kosten die Hunde Geld. Was glaubst Du denn wie eine solche Organisation sonst finanzierbar ist. Es kostet Geld die Hunde zu retten, sie zu fütterm, sie tierärztlich zu versorgen, chippen und impfen zu lassen. Wovon soll das alles bezahlt werden wenn die Hunde verschenkt würden!!

In deutschen Tierheimen sitzen übrigens auch genug Hunde die Du retten kannst!

@ JinxWasHere

ich wollte fragen ob die Hunde die dort vermittelt werden auch was kosten?

Was stellst du dir so vor, wie die Hunde hierher kommen? Wer soll das bezahlen? =

Im Ausland die Kastration, Tierarztkosten, Flug, Impfpass, dortige Unterbringung, Futter und Verpflegung

In der Regel - je nach Organisation und Tier - kostet die Schutzgebühr zwischen (über den Daumen gepeilt) 250 - 300,-- Euro. Das regeln die Organisationen etwas unterschiedlich.

Warum willst du dich nicht erst mal in unseren Tierheimen umsehen? Dort bezahlst du auch eine Schutzgebühr, aber dann siehst du den Hund direkt vor dir und kannst ihn mehrmals besuchen um zu schauen, ob das klappen könnte.

Mit einem Tierschutzhund wird das schon etwas schwieriger. Falls der nicht bereits auf Pflegestelle hier ist, dann siehst du nur Bilder von dem Hund und wenn der dann mit dem Flugzeug hier ankommt, dann kannst du den nicht einfach wieder abgeben, weil der vielleicht viel größer ist als auf dem Bild oder du nicht mit ihm klarkommst.

Nomalerweise sollte man echt erst unsere Tierheime leer machen (ich weis warum ich das hier so schreibe).

Auswandern um Straßenhunde und katzen zu helfen?

Hallo zusammen, ich weiss das ist eine sehr umfangreiche Frage, nur ich dachte, vielleicht hat schon jemand damit Erfahrung und kann mir helfen.

Lebe derzeit in Österreich und will auf jeden Fall weg. Mein Ziel ist es ein bisschen noch Geld zu sparen und mir dann ein grundstück mit einem kleinen Haus irgendwo im Süden zu kaufen und mih dann um Hunde und Katzen kümmern. Natürlich in einem der billigsten Länder und ich möchte eigentlich auch in Europa bleiben.

Ich bin derzeit stark für Griechenland da es dort viele Tiernotfälle gibt und die Griechen super Leute sind

Nur wie kann ich das machen mit dem arbeiten. mein startkapital werden gerade mal 30.000 euro sein. am liebsten wäre mir ein selbstversorger leben....Förderungen von Österreich werde ich ja wenn ich im ausland lebe nicht bekommen, nehm ich an?

Bitte jede erfahrung, wie man am besten plant und sonstige tipps in die antworten

dankeeee :)

...zur Frage

Sind Hunde denn wirklich sehr viel teurer als Katzen?

Bekannte sagen, ihr Hund würde sie jährlich etwa 600 Euro kosten, also ca. 50 Euro im Monat! Katzen sollen angeblich 45 bis 50 Euro im Monat kosten, was ja auch jährlich 540 bis 600 Euro sind. Also wieso wird immer wieder gesat, Hunde wären teurer als Katzen?

...zur Frage

Katzen und Hunde verletzen Babys? Wahr oder Mythos?

Ich habe gelesen, dass es viele Eltern mit Hunden oder Katzen gibt, die Angst davor haben, dass diese ihr Baby angreifen (aus was auch immer für einen Instinkt heraus). Ich kann mir das überhaupt nicht vorstellen, ist das Blödsinn oder kommt so etwas tatsächlich manchmal vor?

...zur Frage

Wer trägt die Kosten für die Kastration wilder Katzen?

Ich habe drei wilde Kätzinnen kastrieren lassen, die in der Nachbarschaft in einem Stallgebäude leben, damit es eben nicht immer mehr werden. Leider weigert sich der zuständige Tierschutzverein die Kosten für diese Kastrationen zu übernehmen! Nun sind also die TÄ und ich komplett auf den Kosten sitzen geblieben. Kann man den Tierschutzverein bzw. das Ordnungsamt nicht dazu verpflichten, die Kosten zu tragen?? (Das Katzenproblem dort ist dem Tierschutzverein bereits länger bekannt.)

...zur Frage

Haustiere essen

Warum darf man keine Haustiere schlachten und essen? Ich meine worin liegt der Unterschied ob ich Hunde und Katzen züchte, schlachte und esse oder ob ich Kühe,Lämmlein, Kaninchen züchte, schlachte und esse?

Ich esse allgemein sehr wenig Fleisch und habe mir die Frage nicht gestellt weil ich vorhabe meine Katze zu kochen, sondern weil es mich nervt wenn gewisse Leute nach der Meinung ,, Fleisch vom Supermarkt ist ja OK aber selber töten NIE! das ist ja Mord!`` leben. Und all diese Militanten Tierschützer die finden mann müsse es verbieten Katzen und Hunde zu essen! Haben den HAustiere mehr Gefühle als Kühe????

...zur Frage

Mopszuechter Griechenland/Russland?

Leute ich brauche eure Hilfe, wenn ihr euch gut mit Hunde Zuechter auskennt.

Also ich bin mit verschiedenen Hunderassen aufgewachsen. Nun bin ich 20 Jahre alt, lebe aber in Griechenland. Mein Freund und ich haben eine Wohnung, ein festes Einkommen, gute Arbeitszeiten (dass der Hund nie laenger als 30 Min./ 1 stunde allein sein muss) und haben uns nach langer Ueberlegung dazu entschieden, einen Mops zu kaufen.

Nun, auf der Internetseite i-pet.gr haben wir unseren Schatz gefunden und Kontakt mit der "Vermittlerin" aus Athen aufgenommen. (Wir leben auf der insel Kos). Die Seite wirkt Serioes. Sie hat uns Bilder und Videos der Kleinen geschickt, wir durften dann einen Auswaehlen und dann kam aber etwas, was mich etwas stutzig machte.

Sie sagte uns, der Hund komme aus einer Zucht aus Russland, hat einen Europaeischen Pass, einen MicroChip erhalten und wurde von Tieraerzten durchgecheckt. Und das alles, fuer etwas mehr als 400 Euro?! Da stimmt doch etwas nicht habe ich gedacht aber mein Freund meinte dieser Preis ist normal fuer Griechenland.

Ok, ich bin aus der Schweiz. Bei uns und Deutschland, Oesterreich kosten diese Hunde halt locker um die 2'000. Ich habe mit Zuechter aus der Schweiz geredet, die sind aber (was ich verstehe) so professionell, dass sie die neue Familie ihrer Welpen natuerlich persoenlich kennenlernen wollen, und nicht einfach einen Hund nach Griechenland verschicken wollen. Ich habe mich in diesen Hund verliebt und habe so Angst, dass er nicht gesund ist. Trotdem lebt er und ich moechte ihm gerne helfen, dass er zu einer guten Familie kommt.

Was denkt ihr, kann man dieser Seite vertrauen? Kann man einer Zucht aus Russland vertrauen?

Ich will nicht naiv und blauaeugig sein. Ich hoffe ihr koennt mir einen guten Tipp geben. Danke!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?