Hund verhält sich seit Beginn meiner Schwangerschaft sehr komisch?

7 Antworten

Herzlichen Glückwunsch! :)

Wenn eure Hündin damit plötzlich angefangen hat, dann solltet ihr evtl mal zum Tierarzt gehen. Und so doof das vielleicht für Manche klingen mag: Du auch. Tiere spüren durchaus viel mehr als wir. Mich würde das Verhalten irgendwie verunsichern, grade wenn ich schwanger wäre.

Sicher hat sich in Deinem Verhalten doch was geändert, nicht mal unbedingt der Hündin gegenüber. Außerdem könnte sie die Schwangerschaft bemerkt haben und ist einfach unsicher. Manche Hunde meinen, sie müssten die "Alphahündin" und den Nachwuchs beschützen und sind dann damit überfordert.

Dazu passt auch, dass sie jault, wenn Du aus ihrem Schutzbereich raus gehst...aber nach einer Weile akzeptiert sie das dann und entspannt.

Ihr müsst ihr das Gefühl vermitteln, sich auf Euch verlassen zu können. Und sie braucht einen Rückzugsort, der nur ihr gehört. Evtl. nachts in ihren Korb schicken.

Wenn das Baby erst mal da ist, wird sie eh nicht mehr ins Bett dürfen.

2

Da hast du recht und damit anfangen sie davon abzugewöhnen im Schlafzimmer zu schlafen gestaltet sich momentan schwierig, da ich Angst habe ihr zu vermitteln es kommt bald ein Baby und du musst weg. Sie hat eine riesige Box in der sie sich auch gerne zum schlafen legt. Da ich bereits zu Beginn Probleme mit dem alleine bleiben mit ihr hatte (habe sie bekommen als sie 2,5J. War) und mit dem Hundetrainer abgesprochen es mit einer Box zur Entspannung zu probieren, die hat sie auch sofort für sich angenommen und geht freiwillig gerne rein. Damals hat sie dauerhaft gebellt und gejault, jetzt ist es seit Beginn der SS immer nur zwischendurch. Danke für die Antwort!

0
31
@JenBel

Eine Box trainiert man auf,man sperrt den Hund niemals einfach so da rein und das das sowas ein Trainer empfiehlt verursacht bei mir immer wieder Würgereiz!

...und wenn der Hund nicht mehr ins Bett darf, so sollte er definitiv mit im Schlafzimmer bleiben, denn sonst wird sich noch richtiges Problemverhalten entwickeln, gerade weil Hunde sowieso viel früher mitbekommen, wenn eine Frau schwanger ist.

Das alleine bleiben wurde würde wohl auch nie richtig trainiert, denn dann würde auch kein gelegentliches bellen und jaulen auftreten.

Im übrigen, bedenke mal ob Du ein Kleinkind in einen Laustall sperrst und ob Du es dort schreien lassen würdest. Das hat nunnichts mit Antropomorphismus zu tun, sondern mit hormonellen Vorgängen beim Hund und beim Kleinkind, die nämlich gleich sind!

0
59
@Elocin2910

Das wäre doch der Ansatz, ihr zu vermitteln, dass sie im Schlafzimmer in ihre Box darf, und sich um nichts kümmern muss. Sie soll ja nur aus dem Bett raus bleiben.

0
31
@Blindi56

Der Hund zeigt Trennungsstress daran muss man arbeiten und die Besitzerin ist nicht aus dem Schutzbereich des Hundes und entspannt nach einer Weile sondern gelangt sie nach einer Weile in die 3. Phase von Stress das ist der Erschöpungszustand, der dann immer wieder mit Entspannung verwechselt wird.

Im Schlafzimmer in eine Box da stimme ich Dir zu, aber die Box sollte nicht abgesperrt werden, sondern sollte offen stehen.

Da Hunde auch gerne Nachts mal wandern um zu schauen ob noch alle da sind und ob alles gut ist.

Aber die Box sollte meiner Meuüinung nach positiv aufgebaut werden und das so, dass man auch mal die Box zu machen kann und der Hund trotzdem entspannt darin bleiben kann ohne zu jaulen oder zu bellen, denn das zeigt dass sie das nie richtig gelernt hat.

0
2

Die Box ist positiv aufgebaut und in langsamen Schritten angewöhnt, desertieren wird die Box von ihr überwiegend als Rückzugsort genutzt und wird keinesfalls dauerhaft darin eingesperrt.
Wie gesagt sie hat auch nicht mehr gejault wenn sie alleine war, das fing erst kn den letzten Wochen wieder an.
Und ich würde nicht sagen das ich meine Hündin etwas schlechtes damit tue, ganz im Gegenteil, davor ist sie panisch durch die Wohnung gedüst und es war ein langes antrainieren das zu unterlassen. Um das Wohlbefinden meiner Hündin kümmere ich mich sehr und es ist auch alles mit der Tierärztin abgestimmt.

0

Normalerweise merken Tiere schneller von einer Schwangerschaft im Umfeld als wir Menschen.

Das Verhalten deines Hundes würde ich aber nicht darauf schieben - hier würde ich zum Tierarzt gehen und den Hund gründlich untersuchen lassen. Da ist eher was anderes beim Hund im Busch.

Warum beschützt Hund quitschspielzeug?

ich habe seit ein paar Monaten eine Hündin sie ist 3 Jahre alt.

Wir haben ihr ein quitschspielzeug gekauft, wenn es anfing zu quitschen fiebste (leises jaulen) sie mit. auch wenn ihr das spielzeug nur wegnimmt fängt sie an zu jaulen und sucht es wie wild. ganz schlimm wird es wenn man es versteckt dann schnüffelt sie in allen ecken und sucht nurnoch ohne ende. könnt ihr mit vielleicht eine uhrsache für dieses verhalten nennen ?

...zur Frage

Wann bemerkt mein Rüde meine Schwangerschaft?

Meine Tage sind zwei Tage überfällig, Schwangerschaftstest ist noch negativ, aber mir ist schlecht, Brüste sind angeschwollen, ich war nicht zickig (sonst immer wenn ich die Tage kriegen würde), Schmierblutung letzte Woche - ich denke, ich bin schwanger.

Mein Rüde ist rein rechnerisch seit einem Tag nach Eisprung komisch. Ganz aufgewühlt, anhänglich, schnüffelt ständig an meinen Händen, seit gestern auch an meinem Bauch. Er bellt mich dauernd an, erst an der frischen Luft gibt er Ruhe.

Wir kennen solches Verhalten vom Dicken nur wenn mein Schwiegervater Unterzucker hat - das Dickerchen ist ganz schön sensibel. Bisher hatte er damit immer Recht. Unsere Hündin (seine Schwester) macht sowas nicht.

Meine Frage: kennt jemand noch so einen Fall, wo der Hund die Schwangerschaft schon am ersten Tag bemerkt, also quasi direkt nachdem es “passiert“ ist? Kann das sein?

...zur Frage

Hündin ist plötzlich sehr anhänglich

Hallo !

Ich habe mal wieder eine Frage zum Verhalten meiner 5 Jährigen Hündin :) Als Yorkshireterrier ist sie schon immer sehr familienbewusst gewesen, ist also auch sehr gerne in Gesellschaft. Vorallem mein Vater ist ihr absoluter Liebling (obwohl er immer gegen einen Hund war - aber das hat sich jetzt geändert ;)). Sobald mein Vater zu Hause ist, sind meine Mutter und ich vergessen, es zählt nur noch mein Vater.

Seit ungefähr ein bis zwei Wochen hat sich die Situation aber geändert. Sie lässt mich nicht mehr aus den Augen. Ihr Körbchen steht mittlerweile bei mir im Zimmer (nicht mehr im Schlafzimmer meiner Eltern), da sie den ganzen Tag und die ganze Nacht hier verbringt. Sobald ich Autofahre will sie natürlich direkt mit (voller Freude), wenn ich die Wäsche mache ist sie dabei etc... Sie sieht nicht ängstlich aus, sondern freut sich immer total wenn ich sie "mitkommen" lasse. Sobald mein Vater nach Hause kommt ist sie wieder direkt bei ihm und zeigt ihr normales Verhalten. Aber im Gegensatz zu früher (sie wollte tagsüber lieber alleine sein und schlafen ;)) ist sie auch bei mir unheimlich anhänglich geworden. Dieses Verhalten hat sie früher nur gezeigt als ich längere Zeit auf Klassenfahrt in der Schule war bzw. das letzte Jahr wegen der Uni woanders gewohnt habe und nach Hause kam (unbändige Freude und anhängliches Verhalten für 1-2 Tage, danach war sie wieder "normal"). Diesmal war ich aber nirgends weg... Achja: das letzte mal, dass sie läufig war, war im April.

Hat jemand eine Idee, woran dieses Verhalten liegen könnte ? Sie frisst und spielt ganz normal, ist lebenslustig etc.

Vielen Dank im Voraus !

...zur Frage

am liebsten möchte ich mich zuhause verkriechen und niewieder rausgehen!

wirklich. ich möchte niewieder einen schritt vor die tür wagen. ich weiß nicht woran es liegt. ich hab in letzter zeit nichts schlimmes erlebt. und antidepressiva nehm ich auch schon längst. ich weiß nicht ich bin so erschöpft. und mir ist alles zu viel, kann nicht schlafen und so weiter... was könnte nur los sein? was könnte mir helfen?

...zur Frage

Wie kann ich meinen Hund endlich beruhigen?

Hallo zusammen, seit 4 Tagen ist mein Hund (Chihuahua, 16 Jahre) durchgehend am jaulen. Ich war zu besuch bei meiner Mutter und die hat eine Hündin. Die war zu dem Zeitpunkt läufig und von dem moment an ging gar nichts mehr. Er ist tagsüber und nachts nur noch am jaulen, ich kann ihn mit nichts beruhigen. Meine frage, was kann ich noch tun? Ich gehe mit ihm spazieren, nehme ihn auf den arm, kraule ihn, spiele mit ihm aber nichts hilft. Wie lange wird es noch dauern, bis er endlich wieder ruhe gibt? Ich gebe zu, es fängt langsam wirklich an zu nerven und nachts kann man nicht mehr richtig schlafen. Ich bedanke mich jetzt schon mal für eure Hilfe.

p.s : kastrieren kann ich ihn auch nicht, da er ein Tumor im Hoden hat. da sagte der tierarzt schon das es keiner machen würde.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?