Hund schmeckt das Futter nicht - Wie schmackhaft machen? Geschmacksverstärker evtl. reinmischen?

22 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hey, mal eine info zu trockenfutter, einfach nur lecker;0(

Den wenigsten Hundebesitzern dürfte klar sein, was alles für “leckere” Sachen in diesen Trockenfuttersäcken sind. Von den Chemikalien, Konservierungsmitteln und Geschmacksverstärkern wissen schon viele, und es gibt inzwischen auch zahlreiche Marken, die angeblich ohne diese Schadstoffe auskommen. Wie ihr Futter trotzdem mindestens ein Jahr haltbar sein kann, erklären sie nicht. Fakt ist, dass die Hundefutterhersteller ihre Grundsubstanzen so einkaufen, dass die Konservierungsstoffe schon enthalten sind. Deshalb brauchen sie bei ihrer eigenen Produktion keine Zusatzstoffe mehr hinzufügen und sie auch nicht zu deklarieren. Anders ausgedrückt: Wenn auf einem Hundefuttersack steht „keine Zusatzstoffe“, dann heißt das nur, dass der Hersteller bei seiner Verarbeitung keine Zusatzstoffe hinzugefügt hat; er darf das also auch dann, wenn er Vorprodukte, also Tier- und Getreidemehle, mit Konservierungsstoffen verwendet. Problematisch ist auch die Undurchsichtigkeit der Herkunft und der Qualität der einzelnen Zutaten. Dazu muss man erst wissen, was alles erlaubt ist unter Begriffen wie "Tierische Nebenprodukte", "Geflügelfleischmehl", „Trocken-schnitzel", "Fischmehl" oder "Knochenmehl". Im folgenden einige Tierkörperteile, die auch in den besseren Hunde-futterprodukten enthalten sind: Hühner: Füße, Schnabel, Federn, Kot; Rinder: Blut, Fell, Hufe, Hoden, Kot, Urin; dazu der Abfall von Getreidemühlen und Gemüseverarbeitungsfabriken. Füße, Hufe, Schnäbel, Federn usw. enthalten hohe Mengen an Stickstoff, der bei der Rohproteinberechnung als Protein-Stickstoff (eigentlich stammt er ja aus dem Horn von Schnabel und Krallen und nicht aus einem Protein) in die Analyse eingeht und so den Rohproteinwert des Futtermittels erhöht, jedoch vom Hund nur schwer verdaut und kaum verwertet werden kann. Alle Hundefuttersorten bestehen zum größten Teil (60 – 90 Prozent) aus Getreide, was man in der Analyse umgeht, indem man die Getreidesorten einzeln auflistet. So ist es möglich, Fleischmehl als erste Zutat aufzuführen, obwohl zusammengerechnet die Haupt-Zutat gemischtes Getreide ist. Vitamine, Enzyme, Aminosäuren und essentielle Fettsäuren werden zerstört, verändert oder beschädigt durch die Erhitzung im Herstellungsverfahren, viele Narkosemittel und Medikamente jedoch nicht. Auf diese Substanzen wird das Futter aber nicht untersucht. Schon mal überlegt, wo die Kadaver vieler unserer verstorbenen Lieblinge landen? Antwort: Knochen- und Fleischmehl! Dazu kommt, dass die Abdeckereien sich oft nicht einmal die Zeit nehmen, Floh-halsbänder von verendeten oder eingeschläferten Tieren oder die Plastikverpackungen von abgelaufenem Supermarkt-Fleisch zu entfernen, bevor diese zu Knochen- oder Fleischmehl verarbeitet werden. Gerne verwendet man auch Füllstoffe wie Rotebeetemasse, da sie den Stuhl dunkel färben und lange im Darm bleiben, was dazu führt, dass der Stuhl sehr fest ist - ein beliebtes Verkaufsargument vieler Hersteller. Auch benutzen die Fertigfutterhersteller gerne Bezeichnungen wie „Zellulose“, was meist einfach eine unverdächtig klingende Bezeichnung für Sägemehl ist. Zellulose ist laut Definition "ein pflanzliches Polysaccharid mit linearem Aufbau aus Cellobiose- bzw. Glucose-Molekülen. Unlöslich in Wasser, löslich in konzentrierter Phosphorsäure, kalten konzentrierten Laugen; durch konzentrierte Mineralsäuren hydrolysierbar bis zur Glucose; natürlich vorkommend in der Zellwand von Mikroben u. Planzen (bis zu 50 Prozent des Holzes). Kann durch Cellulasen bei Pflanzenfressern bakteriell abgebaut werden. Wird technisch gewonnen als Zellstoff".(Lexikon Medizin, Urban & Schwarzenberg 1997)

Oder, anders ausgedrückt, kein geeignetes Hundefuttermittel.

Viele Tierärzte, Züchter und Hundebesitzer sind heute der Meinung, dass Fertigfutter einer der Hauptverursacher eines schlechten Gesundheitszustandes ist, und suchen Alternativen zu Fertigfutterprodukten. Eine dieser Alternativen, die mittlerweile Befürworter in der ganzen Welt hat, ist die sogenannte BARF-Ernährung.

jetzt ist mir klar, warum ich kein schnellimbiss besuche sondern mich so gesund wie möglich ernähre.

dann lasst es euren hunden mal schmecken und ich hoffe für die fellnasen das sie lange gesund und munter bleiben

lg brit und ihre border bande

Super geschrieben mit allen Details. Übrigens, es gab wirklich Leute, die haben in Frolic Zähne und ähnliches gefunden. Lecker oder? Leider gibt es bisher noch viel zu viele Tierärzte, die keinerlei Ahnung von der Ernährung eines Hundes haben, denn im Studium wird´s nur überflogen und das einzigste was die lernen sind die Studien und Vorträge von Hill´s u. Royal Canin, die natürlich ihr Futter als gutes Futter hinstellen. Früher hat man Hunde ausschließlich mit Schlachtabfällen ernährt - so kenne ich das noch aus der Kindheit - damals gab es keine Allergien bei Hunden. Und jetzt wo viele Fertigfutter nehmen, gibt es Allergien ohne Ende.

0

Ein Welpe ist häufig am Anfang wenig motiviert zu fressen. Ist ja auch logisch, er ist gechockt, dass er von seiner Familie getrennt wurde. Beim Fressen war mit seinen Geschwistern eine gemeinsame lustvolle Mantscherei. Das alles fehlt dem Kleinen und schlägt ihm auf den Magen und die Psyche. Mach etwas lauwarmes Wasser und wenig Parmesan über das Futter. Das hilft meistens. Setz dich daneben und matsche auch interessiert und freudig im Futter herum, dann klappt das mit dem Fressen. Google mal Magnusson Hundefutter. Die Schweden haben die strengsten Lebensmittelverordnungen auch für Tiere.

Das ist ja wohl ein Scherz, oder? Kein Hund ist jemals vor einem vollen Napf verhungert. Ihr könntet höchstens den Tierarzt fragen, ob das wirklich gutes Futter ist. Und wenn ja, dann lernt er das auch. Napf hinstellen, 10 Minuten warten, Napf wegnehmen und erst zur nächsten Fütterung wiedergeben Und natürlich zwischendurch auch nichts geben - dann wird er ratz-fatz "fressen lernen".

bisher die BESTE antwort DH

0
@makazesca

doch meiner lachMeiner wurde beim Züchter gebarft mit Gewolften inkl. Gemüse etc. - gleiches bei mir - sogar vom gleichem Internetshop. Er hat nichts gefressen. Als ich ihm dann anstatt Gewolftes, Fleischstücke gab und ohne Gemüse hat er gefressen. Habe dann wieder auf Gewolftes mit Gemüse langsam umgestellt - funktionierte 8 Wochen, danach stellte er das Essen ein. Ich dachte natürlich - kein Thema jeder Hund frißt, wenn er Hunger hat. Habe also das Spielchen mit 10Minuten Warten, Napf weg durchgeführt - 3 Tage lang !!Nach 3 Tagen gab ich auf, da er schlapper wurde und sich im Wachstum befand. Also gab ich ihm wieder Fleischstücke, die er dann fraß - allerdings holte er die 3 Tage hungern nicht auf. Seither versuche ich immer wieder die Umstellung - aber keine Chance. Er frißt lieber nichts Tagelang als Pampe und Gemüse. Sein Dad hat aber auch bis zum 3ten Lebensjahr nur Fleischstücke ohne Gemüse gefressen.

Ich gebe natürlich Recht - irgendwann hätte auch er gefressen. Nur bei einem Welpen / Junghund, der sich noch im Wachstum befindet, ist es fraglich wie lange man ihn hungern lassen sollte.

0
@shark1940

aber fleischstücke waren doch okay- besser als trofu oder dose- nur der mangel an gemüse könnte auf dauer problematisch werden ,aber er hats ja wohl gut "überstanden".

0
@shark1940

meiner frisst auch immer wieder ein ganzes hähnchen. ist doch besser als immer nur gewolfte pampe.

0

sei froh, dass er das nicht frisst. fang an mit richtigem fleisch und gemüse, am besten roh. nur häppchenweise am anfang, denn die umstellung dauert etwas. aber dann hast du einen gesunden hund.

Hallo, Wollte nur mal nachfragen ob und wie du das problem nun gelöst hast?hast du geschmacksverstärker drunter gemischt oder doch besser nicht und einen der vielen vorschläge aus probiert? Meine labrador-pointer lady hat auf trockenfutter immer durchfall bekommen,ich fütterte das was ich vom tierheim gesagt bekam,sie war gerade ca.8 wochen jung,jetzt füttere ich seit einiger zeit veritas dosenfutter-ist zwar etwas teuter aber super!trockenfutter liegt nicht in der natur des hundes da auch nach tausenden von jahren unser haushund ähnlichkeit mit dem wolf hat und die gehen bestimmt nicut her und trocknen erst ihr futter bevor sie es fressen ;) wenn meine "kleine"mal meint sie bräuchte was anderes zu fressen dann mach ich katzenfutter mit rein denn das katzen dosenfutter dürfen hunde nur dss trockenfutter ist für hunde schädlich wie eigendluch jedes trockenfutter drnn das macht auf dauer die darmflora kaputt und nieren krank können sie dadurch auch werden. Unsere ersten zwei mischlinge wurden 16&18 jahre alt,sie bekamen gutes dosenfutter,frischfleisch,pansen,schlund und lunge und waren beide bis ins hohe alter fit und gesund und mussten aus altersschwäche eingeschläfert werden,also beweist mir das das wir nichts falsch gemacht hatten ganz im gegenteil :)) Sorry,bin etwas sbgetrifftet...mich interessiert es wirklich wie du deinen hund jetzt fütterst und vor allem was!! Bin für jeden tip dankbar,den vuelleicht komme ich ja auch mal in so eine situation,meine kleine ist ja gerade erdt mal 10 monate alt! 1000 dank!! Gvlg gwen

Was möchtest Du wissen?