Hund nimmt mich draußen nicht wahr?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Er findet eben alles andere spannender als dich und hat jetzt höchstwahrscheinlich auch schon gelernt, dass es keine Grenzen gibt und er dementsprechend auch machen darf, was er will.

Mach bitte unbedingt eine Schleppleine dran... Um vor allem andere, aber auch deinen Hund zu schützen. Wenn deiner in fremde Hunde rein brettert, die evtl. nicht gut auf Artgenossen zu sprechen sind, kann das ganz böse enden, abgesehen davon, dass du mit hoher Wahrscheinlichkeit das Training anderer Hundebesitzer zunichte machst.

Also: Schleppleine dran und dann erstmal den Rückruf neu aufbauen (mit einem neuen Kommando, evtl. einer Hundepfeife). Zuerst zuhause, dann im Garten (sofern vorhanden, sonst auf einer reizarmen Fläche, die der Hund gut kennt und nicht so spannend findet) und später beim Spaziergang. Zuerst mit gar keiner Ablenkung, dann, wenn der Hund mal was spannendes sieht (aber noch kommen würde, wenn du rufst) usw. Sollte er mal nicht kommen, nicht 2 weitere Male rufen, sondern die Schleppleine als kleine Korrektur/Hilfestellung verwenden.

Dass er nicht kommt, wenn du die Richtung wechselst und sein großes Desinteresse, könnten auf eine schwache Bindung deuten.

Du solltest doch wissen, was deinem Hund Spaß macht und worauf er total abfährt... Manche Hunde lieben Suchspiele, andere lieben das Apportieren, wieder andere sind für kleine Übungen zu begeistern,... Du solltest deinen Hund erstmal zuhause damit vertraut machen. Wenn du draußen mit irgendwas kommst, was er selbst zuhause nicht spannend findet, ist es natürlich klar, dass er kein großes Interesse zeigt.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Hundehalterin

Suchspiele machen ihm eigentlich schon spaß. Aber eben wirklich nur Zuhause. Das mscht ihn dann total spaß im gegenteil zu draußen. Sonst mag er zerrspiele und liebt es mir sachen abzunehmen und ich solls mir wieder holen. Das alles mag er aber eben nur Zuhause. Gut werde mir eine schleppleine holen

0
@Uncharteddana

Probier es mal draußen auf einem Feld, wo es wirklich nichts spannendes gibt. Wenn er auf Leckerlies anspringt, kannst du mal ein Paar ins Feld werfen und ihn suchen lassen. Sonst nimmst du sein Lieblingsspieli.

Falls er zu aufgeregt und/oder zu unaufmerksam dafür ist, kannst du dich auch einfach mal mit ihm hinsetzen und gezielt Ruhe üben.

2
@Uncharteddana

Ohje - hier führt der Hund das Kommando und nicht der Besitzer. Dreh den Spiess mal um.

Achte mal genau drauf - wer von Euch beiden "agiert" und wer "reagiert" ?? Wenn der Hund spielen will - bringt er dann irgendein Spielzeug und schmeisst es Dir vor die Füsse ? Was machst Du dann ? Wirfst Du den Ball etc. dann ? Wenn er Futter möchte - steht er in der Küche und quengelt ? Und wie reagierst Du ? Bekomm er dann was ? Wenn er gestreichelt werden möchte - kommt er dann und fordert Dich dazu auf ?

Wenn Du auch nur eine der Fragen mit Ja beantwortest - solltest Du das zügig ändern.

Der Hund ist wahrscheinlich ein sehr ranghohes Tier und dementsprechend selbständig. Er registriert zwar daß Du beim Spaziergang dabei bist - aber er hat gelernt dass er Dich nicht braucht und dass Du sowieso das machst was er will. Alles andere ist interessanter als Du :-) Das meine ich jetzt nicht böse - bitte nicht falsch verstehen - aber es gibt Meister der Manipulation unter den Hunden und viele Menschen merken das noch nicht mal.

2
@William1307

Das mit dem spielzeug kann ich mit ja beantworten.aber nicht immer. Und der rest nein

0

Reicht denn eine 10 m leine? Oder wie lang sollte sie so sein?

0

Oder lieber 6 meter ?

0
@Uncharteddana

Je länger die Leine, desto höher das Verletzungsrisiko (sollte der Hund mal losrennen o.ä.).

Du kannst dir auch eine 10m Schleppleine kaufen, sie aber jeweils so kurz halten, dass sie nur knapp durchhängt. Wenn der Hund sich also entfernt, lässt du ihm mehr Leine und wenn er näher an dir läuft, nimmst du sie kürzer.

Denk daran, die Schleppleine aus Sicherheitsgründen nur am Geschirr zu verwenden.

1
@MaschaTheDog

Sorry, falls ich dich nerve aber hätte noch eine letzte Frage: Wenn er das ende erreicht hat, soll ich ihn dann zu mir ziehen oder den fuß auf die leine stellen, dass er nicht weiter kommt ?

0
@Uncharteddana

Zu dir ziehen wäre kontraproduktiv, wenn der Hund lernen soll, dass es Spaß macht sich in deiner Nähe aufzuhalten. Zudem führt dein Ziehen dazu, dass er dagegen zieht.

Wenn er das Ende erreicht und dann aktiv zieht, solltest du das ähnlich wie die Leinenführigkeit handhaben- also Richtungswechsel und Belohnen in den Zeiträumen, in denen er nicht zieht (dann sollte er selbst merken, dass es für ihn sinnvoller ist in deiner Nähe zu bleiben).

Sollte er nicht ziehen, sondern nur kurz "reinlaufen", reicht es, ihn kurz darauf aufmerksam zu machen (stimmlich oder auch kurz die Richtung wechseln).

Probier aus, was bei ihm am besten klappt.

1

Draußen gibt es einfach zu viele Gerüche etc, da ist er vermutlich einfach zu abgelenkt, ganz normal. Aber BITTE BITTE wenn er nicht richtig hört, nimm ihn an die Leine, denn 1. wenn er zu anderen Hunden hinrennt, kann einiges passieren (der andere kann aggressiv sein/eine Krankheit haben). Ich hasse es, wenn Hunde auf mich und meinen Hund zugerannt kommen, meine ist deswegen manchmal total verängstigt aufgrund gewisser Vorkommnisse. 2. kann er, wenn er einen Jagdtrieb besitzt, mal wild hinterher rennen und auf einer Straße überfahren werden oder einen Unfall auslösen. 3. könnte er, weil er durch irgendwas angefixt wurde, abhauen und erstmal nicht zurück finden. Es gibt so viele Risiken!

//

ich würde dir empfehlen, mit einer Schleppleine zu arbeiten. Dabei kann er immer noch frei laufen, du hast ihn aber unter Kontrolle und kannst den Abruf trainieren. Wenn er nicht spielen möchte - nicht jeder Hund ist verspielt :) gerade unterwegs sind viele dafür nicht zu haben.

//

da du gesagt hast, er hat es vor einiger Zeit noch gemacht: wie alt ist er denn? Kann ggf. an der Pubertät liegen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Hab einen Hund 🐶

Ich lasse ihn nur im Wald frei von der Leine

1

Ja danke ich habe ihn machmal an wegen die micht einegzäunt waren freigelassen weil er auf mich gehört hat aber das lasse ich in zukunft

1

Also erstmal sollte dein Hund an die Leine, er ist nicht in einem Zustand in dem er freilaufen kann. Also ab an die Schleppleine.

und dann VIEL gemeinsames Training und Hundesport. Das verbessert die Bindung enorm. Was das ist kannst du dir selbst aussuchen. Es kann Fährtenarbeit, Agility, dummyarbeit, obedience usw sein.

Ausserdem solltest du dringend den Rückruf und ein paar kleine Befehle trainieren

und das kannst du auf dem Spaziergang einbauen. Du musst interessant für den Hund sein und du musst dem Hund auch etwas anbieten, was ihr als Team machen könnt.

gemeinsames Training und hundesport stärkt die Bindung, das Vertrauen und das gehorsam.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Besitzerin zweier Golden Retriever

Mach mit ihm Futterbeuteltraining.

Dazu bekommt er die nächsten Wochen sein Futter nur noch aus dem Futterbeutel und muss es sich erarbeiten in dem er ihn aportiert. Du wirst der Mittelpunkt seines Lebens werden :)) und die Bindung wird gestärkt.

Das benötigt aber auch Zeit und Geduld, die musst du dann aufwenden.

Was vielleicht noch fehlt sind Schmusestunden und Streicheleinheiten

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Danke das wäre eine echt gute Idee aber mein Hund bekommt kein Trockenfutter.Nur nassfutter.

0
@Uncharteddana

Ich hab zur Zeit auch eine Baustelle bei meinem Hund, weil er an einer bestimmten Stelle streikt und nicht weitergeht. Ich nehme einen Teil ihres Nassfutters in einer Tupper mit und belohne sie , wenn sie mir brav folgt indemsie kurz daraus fressen darf. Mach es doch ähnlich : Nimm das Nassfutter mit raus und füttere auf der Strecke, dann hast du deine Aufmerksamkeit sicher.

1
@etjna

Er wollte gestern einen Weg nicht mit. Bin stur 2 Minuten stehengeblieben und er ist dann direkt mitgekommen. Das habe ich gestern 3 mal gemacht und eben ist er problemlos überall mitgegangen. Kannst du ja bei dir mal probieren, falls es bei dir sonst nicht klappen sollte aber Danke für deinen Tipp.

1

Naja, versuch das mal aus der Sicht Deines Hundes zu sehen. Das ist als ob Du in einem riesigen Laden bist, in dem es alles gibt, was Dein persönliches Hobby betrifft! Und dazu noch Nachrichten von Leuten, die sich für die gleichen Sachen interessieren wie Du und ab und zu trifft man dort auch diese Leute, die sonst nur Nachrichten hinterlassen. Die würdest Du auch kennenlernen wollen und mit ihnen ein paar Worte wechseln. Und wenn dann an Deiner Seite ein Hund läuft, der sich für das alles nicht interessiert, wäre Dir der Hund in dem Moment auch egal. Du würdest halt noch darauf achten, dass er nicht verloren geht, aber das wäre es dann auch schon.

Genauso geht es Deinem Hund.

Vielleicht solltest Du mal einen Hundesport anfangen, der Dir und Deinem Hund Spaß macht, sowas wie Agility o.ä. Dann habt Ihr ein gemeinsames Hobby.

Ich verlange ja auch nicht das er nur mir aufmerksamkeit schenkt. Aber zurzeit kommt halt echt garnichts aber danke

0
@Gaming123321

Ich versuche ja auch nur erstmal, Dir die Sicht des Hundes klar zu machen. Dass Du das ändern willst, kann ich gut verstehen. Ich würde mal einen guten Hundetrainer in Anspruch nehmen.

0

Was möchtest Du wissen?