Hund: Krampfanfall etwa alle 12-18 Monate- hat jemand Erfahrung? Gibt es das öfter?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da das ein sehr individuelles Problem ist, muss man auch individuell damit umgehen... Erfahrungen von anderen helfen Dir da nicht recht weiter. Ich habe Erfahrungen mit einem Hund, der im Alter epileptische Anfälle hatte, alle zwei Monate vielleicht, der wurde medikamentös behandelt..

An Deiner Stelle würde ich den Hund auf Herz und Nieren durchchecken lassen, um die Ursachen eventuell zu finden und im Zweifelsfall auf die Erfahrungen eines zweiten Tierarztes zurückgreifen oder zum THP gehen.

Und ganz genau aufschreiben, was die Tage vorher war, damit man eventuell einen Zusammenhang herstellen kann.

Bevor mein Hund einen Anfall hat und niemand ist in der Nähe oder es kommen noch andere Störungen hinzu durch die Anfälle, würde ich doch eher zur Dauerpille greifen.

Siehe auch dies hier: "Einzelne generalisierte Anfälle führen nicht zum Tod. Bei Einzelanfällen treten kaum Nervenzellverluste auf. Sie können aber unbehandelt zu weiteren Anfällen führen, die Anfälle bahnen sich ein." http://www.epilepsie-beim-hund.de/anfallsarten_beim_hund.phtml

Vielen Dank, interessante Seite! Aber so richtig passt das nicht auf meinen Hund... werde aber nochmal mit der TÄ reden und evtl. einen anderen TA zu Rate ziehen.

1

Unser erster Hund hatte richtige Epilepsie aufgrund eines Kopftumors. Nachdem wir die Medikamte immer höher dosieren mussten, haben wir ihn dann erlöst. Von so seltenen Anfällen habe ich allerdings noch nie etwas gehört. Ich würde auch mal eine Chiropraktikerin und andere TÄ aufsuchen.

Was möchtest Du wissen?