Hund in Kinderkrippe bzw Kindertagesstätte mitnehmen

11 Antworten

Ich würd das nicht machen. Du musst auf viele Kinder aufpassen, das allein ist schon anspruchsvoll. Dann auch noch auf den Hund aufpassen, der von den Kindern überrannt wird? Das ist nur Stress für das Tier, ausserdem kann dann schnell was passieren, so schnell kannst du gar nicht reagieren. Lass es besser, bevor es wieder heißt "Hund beißt Kind".

An meiner schule haben wir einen Schulhund der war toll

0

Von unseren Golden Retr.-Züchtern weiß ich, dass sie ihre Welpen in der Prägephase immer mal kurz in den Kindergarten mitnehmen, um sie an Kinder zu gewöhnen. Wie gesagt - kurz.

Als Erzieherin, die mehrere Stunden im Hort ist, würde ich das nicht wagen. Das ist schon ziemlicher Stress für den Hund. Schließlich wollen die Kidis mit dem Tier spielen, kleine Kinder müssten ständig beobachtet werden.

Das wäre mir zu gefährlich - ganz abgesehen von Eltern- und Arbeitgeber-Ansichten.

ich denke auch das das nicht die beste idee ist. ich habe selbst einen hund und ein kleines kind. die beiden verstehen sich prächtig, aber das muss ja bei "deinen" kiddies nicht so sein. und ich denke auch du hast mit den kindern genug zutun...ansonsten denk ich das da aufjeden fall ein wesenstest sinnvoll is und ne richtige ausbildung für dich und den hund.

Liebe Simonest! Ich bin selber Kindergartenpädagogin und ich muß dir leider sagen, dass das sehr schwierig wird. Ich hätte das mit meinen Hunden auch gerne gemacht. Wenn du ein Kind in der Gruppe mit einer Tierhaarallergie hast kannst du dein Vorhaben schon vergessen. Es gibt nur (zumindest in Österreich) eine Möglichkeit und zwar wenn du deine Hunde als Therapiehunde ausbildest, dann ist es zumindest gesetzlich gedeckt, dass wenn eine Kontrolle kommt du sagen kannst es gehört zu einem Projekt. Und nochwas die Eltern der Kinder müssen einverstanden sein. Ich weiß dass es für somanche Kinder ein reiner Segen wären wenn Hunde anwesend sind, der Lärmpegel in den Gruppen fährt runter und die Aggressivität wird viel weniger. Aber wie gesagt sehr, sehr, schwierig - trotzdem alles Gute dazu Ilsemarie

Danke für deine Antwort. Genau an das Problem mit der Allergie hab ich auch gedacht. Deswegen muss ich mal gucken. Ich will meinen Hund zum Therapiehund ausbilden lassen. V.a. wird die Ausbilung auch direkt vor Ort mit dem Hund gemacht. Ich hoffe, dass ich da noch was finde. Ich bin der Meinung, dass es so eine tolle Sache für Kinder ist ;-)

0

DAvon ist dringend abzuraten!

Zum einen muss so ein Hund eine spezielle Ausbildung haben (du auch!). Und zusätzlich ist eine Einrichtung wie Kindergarten und direkt Kindergrippe nicht für "Begleithunde" geeignet. (Im Gegensatz zu Schulen)

Zum einen gibt es viele KRabbelkinder und Babies dort, die dann den "Dreck" des Hundes über die Hände usw. aufnehmen.. sprich ist unhygienisch. Dann kannst du einem einjährigen Kind nicht sagen "an dem Hundefell zieht man nicht".. also du kannst es schon, aber das "fruchtet" nicht. Und leider sind Babies und Kleinkinder in dem Alter "unvernünftig". Es ist unverantworltich, wenn man dann den Hund "frei" in so einem Krippen/Kigaraum lässt. SElbst unter Aufsicht. Es gibt da einfach zu wenig Rückzugsmöglichkeiten, die auch "beachtet" werden. Und in so einem Job haben Erzieher je nach Gruppenstärke schon so alle Hände voll zu tun. Da dann noch einen Hund mit "reinzuschmeissen".. (MAL zu Besuch wäre da nicht so schlimm, das wäre auch zur Kinder-an-Hund-Gewöhnung manchmal von Vorteil) Ach.. und noch eins.. Was würdest du denn machen, wenn ein Kind eine Hundehaarallergie hat?

Naja, ich hab ja auch nicht gesagt, dass der Hund den ganzen Tag einfach so herumläuft. Erstens werd ich eine Therapiehundeausbilung machen, welche direkt vor Ort auf die Begebenheiten der Krippe abgestimmt wird. Zweitens wird der Hund auch zwischendurch immer wieder im Büro sein. Und zwischendurch, wenns geht kann er raus. Drittens laufen täglich immer wieder Leute mit den SChuhen durch ohne, dass man was machen kann. (Außer wenn es draussen total dreckig ist). Da sind genug Bakterien verstreut, wo der Hund nicht mehr viel ausmachen wird. Ich mein, wieviele Leute haben einen Hund zu Hause und ein kleines Kind. Die Kinder leben alle noch. Das ganze ist einfach eine Sache der Planung und Organisation. Und um Erfahrungswerte bitte ich deswegen hier

0
@Simonest

Bitte? in der Krippe laufen Leute mit STraßenschuhen durch die Zimmer? Oder da krabbeln die Kleinstkinder auf dem Flur rum?

Ich persönlich würde mein Kind nicht in einer Krippe/Kiga haben wollen, in dem ein Hund ist!

0
@oOSimsalabimOo

Das kann ich verstehen. Es gibt mehr Leute die das vielleicht nicht mögen. Aber es gibt sehr viele, welche dies mögen. Hab mit unseren Eltern schon oft darüber geredet. Man wird nie allen gerecht werden.

0