Entweder du sprichst die Besitzer direkt drauf an.. warum er da "dauernd" ist. (wie oft kommst du da vorbei und wie lang siehst du das dann?)

Oder du rufst bei dem zuständigen Tierschutz/Tierheim an und schilderst denen die Situation.

...zur Antwort

Eine Kastration wird in diesen Situationen fast bzw. gar nix bringen!

Such dir eine gute Hundeschule bzw. einen guten Hundetrainer! DAS wird euch wirklich helfen!!

.. warum denken eigentlich so viele Hundebesitzer, das die Kastration hilft, die Erziehungsfehler auszumerzen??

...zur Antwort

du hast nen einjährigen Rüden, der gerade läufig ist??

Am Besten erkundigst du dich bei deinem Zuchtverein und informierst dich dort. Darf er da überhaupt schon decken? Werden Sennenhunde nicht erst mit 15 Monaten geröntgt!?

...zur Antwort

DAvon ist dringend abzuraten!

Zum einen muss so ein Hund eine spezielle Ausbildung haben (du auch!). Und zusätzlich ist eine Einrichtung wie Kindergarten und direkt Kindergrippe nicht für "Begleithunde" geeignet. (Im Gegensatz zu Schulen)

Zum einen gibt es viele KRabbelkinder und Babies dort, die dann den "Dreck" des Hundes über die Hände usw. aufnehmen.. sprich ist unhygienisch. Dann kannst du einem einjährigen Kind nicht sagen "an dem Hundefell zieht man nicht".. also du kannst es schon, aber das "fruchtet" nicht. Und leider sind Babies und Kleinkinder in dem Alter "unvernünftig". Es ist unverantworltich, wenn man dann den Hund "frei" in so einem Krippen/Kigaraum lässt. SElbst unter Aufsicht. Es gibt da einfach zu wenig Rückzugsmöglichkeiten, die auch "beachtet" werden. Und in so einem Job haben Erzieher je nach Gruppenstärke schon so alle Hände voll zu tun. Da dann noch einen Hund mit "reinzuschmeissen".. (MAL zu Besuch wäre da nicht so schlimm, das wäre auch zur Kinder-an-Hund-Gewöhnung manchmal von Vorteil) Ach.. und noch eins.. Was würdest du denn machen, wenn ein Kind eine Hundehaarallergie hat?

...zur Antwort

Na er hat dich gut im Griff ;-)

Ich würd ihm das Futter abwiegen (so "ungefähr") die meisten Hunde fressen nämlich sonst zu viel und werden dick. Und zusätzlich würd ich auch keine festen Essenzeiten machen. Mein Hund muss sich das Futter "verdienen".. mal mit mehr Einsatz, mal mit weniger Einsatz. Angefangen von Training am Hundeplatz, über kleine Kommandos /Clickertraining, div. Gehorsamsübungen beim Gassigehen usw.. Meist ergibt es sich dadurch, das sie den großteil der Ration auch aus der Hand bekommt.

...zur Antwort

Es gibt einige Hunderassen mit roter Farbe, bei denen das "neue" Fell sehr dunkel nachwächst. Oft sehen die Hunde im Übergang aus wie gerupfte Hühner.

...zur Antwort

Ich wüd euch auch raten einen proffesionelen Hundetrainer zu suchen, der sich die Situation bei euch mal anschaut. Direkt bei euch zuHause.

Klar kann man es "hinnehmen". Aber der Stress ist für euch nicht schön und für die Maus erst recht nicht.

Man sollte erst mal sehen, was genau ihr "Problem" ist.

Sucht euch wirklich einen guten und erfahrenen Hundetrainer! Der wird euch sicherlich helfen können!

...zur Antwort

erstmal zum TA, Analdrüsen entleeren lassen (falls gefüllt), Zähne und Ohren kontrollieren lassen und insgesamt die Haut mal absuchen ob Auffälligkeiten sind. Ein Rüde? Nach vorhautvereiterung schauen.

Dann auch selber mal die Schnupperprobe machen. Schnupper mal den ganzen Hund ab.. die Füße dürften ziemlich käsig riechen und das Maul müffelt warschl. etwas stärker.. aber sonst sollte der Hund nur dann nach Hund "riechen" wenn du richtig dicht dran bist mit der Nase.

Riechen/Stinken seine Kothaufen?

Ich würd einen Futterwechseln in Betracht ziehen.. Ich weis zwar nicht, welches Futter du gibst, aber nur weil es ein "guter" MarkenName ist od. teuer ist es noch lang nicht hochwertig. Achte darauf, das die Zutatenliste nicht ZU lang ist und min. 60% Fleisch enthält.

sollten die Pfoten müffeln kannst du mal ein Fußbad mit ihm machen bzw. evtl ihn auch EINMAL komplet baden. Direkt wenn Hunde schwimmen gehen müffeln sie doch gerne mal direkt wenn viele Fische in dem Gewässer sind.

Zusätzlich zuHause auch die Decken von ihm regelm. waschen.

...zur Antwort

NEin, das geht nicht!

..aber warum haben seine Eltern, wenn sie nicht zuchttauglich sind, denn Welpen???

.. und wenn du einen Zuchthund willst, warum nimmst du dann einen aus so einem Wurf??

...zur Antwort

Vorweg.. solche Leute, wie die ehem. Besitzer von deinem Hund, gehören angezeigt!!!

Übe mit deinem Hund konsequent stubenrein zu werden. Früh als erstes rausgehen, je 30 min. nach dem Fressen und abends vorm Bett gehen. Zusätzlich die festen Gassi-Runden und den Hund immer gut beobachten, sobald sie "sucht" bzw. unruhig wird RAUS gehen. Macht sie dann drausen etwas gemacht hat RUHIG loben. Passiert es innen WORTLOS wegmachen. KEINEN Kommentar! und mit einem Enzymreiniger saubermachen.

Dann "abwarten" und geduldig sein dann wird auch deine Maus stubenrein..

...zur Antwort

Kommt drauf an "WAS" für ein Einlauf das war..

bei einem "richtigen" wird es direkt rausgespült.. und nachdem es das scheinbar nicht war.. denk ich das sie ein Mikroklist bekommen hat..

Aber auch das wirkt normal relativ zügig. Viele halten es so 15-30 Minuten, ann aber schon mal etwas länger dauern.

Nachdem sie aber schon auf Toilette war denke ich mal, hat es nicht den gewünschten Erfolg gebraucht hat...

...zur Antwort

Das ist Rasseabhängig!

kleinere Rassen kann man bis 12 Monate problemlos mit Welpenfutter füttern.

Bei großen Rassen sollte man relativ früh auf Futter für Erwachsene umstellen! Damit sie langsam wachsen. Ich persönlich würd mit ca 12 Wochen vom Welpenfutter umstellen auf ne Mischung aus Welpenfutter und Erwachsenenfutter und mit spätestens 6 Monaten komplet auf Erwachsenenfutter umstellen.

...zur Antwort

Würde er auch "JETZT" sofort fressen, wenn du ihm Nassfutter hinstellst?

Dann kannst du abwarten und Tee trinken..

Aber auf lange Sicht, würd ich auf ein anderes Trofu umsteigen! Such dir ein hochwertiges mit min. 60% Fleisch. Diese werden meist lieber gefressen!

...zur Antwort