hund hat angst vor sturmgeräuschen in der wohnung

8 Antworten

Hallo, sockendieb. Es gibt den ultimativen Trick: Hund (das haarige 30 kg Tier) an sich ran lassen, damit es im Familienverband Ruhe findet: nennt sich Kontaktliegen und dient eben der Beruhigung. Hunde (auch Katzen) sind soziale Tiere und leiden ohne Kontakt zu Kumpeln/ Mitbewohnern. Der bist in dem Fall du und Wuffel sucht Schutz bei dir. Dass sie draußen so cool ist, liegt wohl daran, dass sie die Ursache der Geräusche erkennt, während es in der Hütte nur pfeift, ohne, dass ein wankender Baumwipfel etc. zu sehen ist. Dem Hund mag das wie Spuk vorkommen... Hecheln und Schwanzeinziehen sind schon Panik während sie noch `nur' Angst hat und bei dir Unterstützung sucht. Hund und Katze haben als ausgewachsene Tiere übrigens den IQ von ca. 2- jährigen Kindern. Oh- oh, läßt ja Übles ahnen bezüglich eigenem menschlichen Nachwuchses. klugscheiß: es heißt DE - sensibilisieren, lG.

es ist ein hund verflixt noch eins! und er ist sehr gut erzogen und ihm gehts auch sehr gut bei mir! ich will doch nur sagen das ihr das nicht hilft sie in ihrer unnötigen angst zu unterstützen. meine frage war doch eindeutig oder? wie kann ich den hund DE-sensibilisieren ( :-P ) also wie kann ich dem hund klar machen bzw. beibringen oder angewöhnen das er in der wohnung keine angst vor sturmgeräuschen haben muss. und ich muss sagen der beste tipp war bis jetzt der mit dem knochen! kurz, sachlich und vor allem nicht anzüglich. warum muss man so weit ausholen und einen dabei mit anderen zeug konfrontieren? du bist herzlos. du machst das mit der couch falsch. eine studie sagt aber das und das, wieso pfeifft es bei euch in der wohnung... . hecheln und panik war ja nicht der fall! hat nur schiss, ist unruhig aber nicht aufgeregt und schläft nicht... will stattdessen in mich reingriechen, das beruhigt sie aber auch nicht, beim nächsten zug draussen: ohren anlegen und weg. ignorieren hat noch das meiste gebracht denn jetzt am 3. tag hat sie den versuch aufgegeben in mein bett zu springen. jetzt hat sie sich dran gewöhnt und sie pennt auch trotz sturm. ich kenne genug verweichlichte hunde die von ihren besitzern zu angsthasen und angstbeissern erzogen wurden. das macht mich echt sauer... weil der hund nicht mit verschiedenen situationen (der angst) konfrontiert wird um unerwünschtes verhalten oder was an der ursache zu packen sondern in seiner angst oftmals bestärkt wird.. gutes beispiel. ich laufe an ner frau mit nem malteser vorbei, hund sieht meinen zieht den schwanz ein und brüllt meinen voll, zack hund hat angst ab auf den arm... "is ja gut mein kleiner, du bist ja so ein feeeiner"! ich konnt nur mit den kopf schütteln, hab sie aber gebeten den hund runter zu lassen um ihn nicht zu einen angsthasen auf lebenszeit zu erziehen. dann durfte ich mir anhören. "neiiin laufen sie weiter... er hat große angst". ich sagte... entspannen sie sich und setzen sie ihn runter! nach 2 minuten rumgebelle von der fußhupe waren die beiden freunde. es stellte sich heraus das die frau angst vor großen hunden hat und dachte das meine ihren frisst. schade für den hund. ich sehe sowas sehr oft und sorry wenn ich jemanden angegriffen haben sollte. kann mich da nicht beherrschen weil ein hund nun mal ein hund ist und kein mensch. und wenn ich sage zwischen mir und yuma (so heißt sie übrigens) gibt es keine grundlegenden missverständnisse, dann glaubt mir doch, mensch. deswegen schließ ich sie nicht aus dem rudel aus oder sonst was! ich könnt auch wetten das hier alle gegen cesar millan sind. naja im prinzip ist der hund der bessere mensch nur das einige vergessen das er anders kommuniziert als wir und ein arbeitstier ist (jetzt nicht auf euch bezogen) das nächste mal muss ich wohl meine frage noch unverfänglicher formulieren.

0
@sockendieb89

Ob Angst unnötig ist oder nicht, kannst du nicht entscheiden. Die hat Yuma einfach, denn sie hat noch Instinkte, die sie warnen - selbst mich gruselte es bei den teils so starken Böen, dass sie mich drohten um zu hauen. Sie hat den Versuch aufgegeben, ins Bett zu springen... Was meinst du wohl, warum?! Yuma hat eben aufgegeben, resigniert eingesehen: Darf ich nicht..., wobei es ihr aber nicht besser geht. Aber über deinem Kopf schwebt nun ihre große Frage: are you with me or not... Ähm, unruhig und aufgeregt bedeuten das Gleiche im Wortsinn. ^^ , Oh, man versucht zumindest so zu tun, als habe man gelernt! Hat man aber mit Nichten und Neffen. Die Tante mit der Fußhupe ist das falsche Beispiel, denn die F. ist nicht dein Hund sprich deinem Familienverband zugehörig. Das war nur normale Lautsprache zwischen 2 H., die sich erst nicht verstanden, weil sie in 2 Positionen waren. Aber, Du und Yuma seid eine Position, die wie ein Ehepaar in guten wie in schlechten Zeiten leben (Idealfall) Ohrenanleg und weg - klar, denn beim kleinsten Zucker ihrer kommt bei dir mal wieder Unwillen hoch... Ooch, mein Lieb, gegen C.M. bin ich seit dem Moment als ich mal ein Vid sah, in dem er eine absolut liebe Goldie wirklich zwang, ihn zu schnappen. Er brachte vorher die Aktion, ihr immerzu vorm Gesicht rum zu grammeln, ihr noch das Futter weg zu nehmen und achtete 0 auf ihre Calm - Signals wie freundlich Lefzen zurück ziehen, Augen zu kneifen sowie körperliches Zurückweichen. Nein, der Typ hat sie regelrecht gestalkt und bekam endlich die Quittung = fetter Zwicker, worauf der Herr gleich theatralisch die Hand in die Cam hielt...Ach- ich armes Opfer! heul- winsel- wimmer Für dich hoffe ich, dass du Yuma nie soweit bringst, denn sonst leidet der Hund an deiner ... ich denk, du weißt, was hier normal stände.

3
@ilknau

ilknau ist gibt eben menschen , die wissen vor lauter wissen  garnichts !  weil ihnen einfach ein einfühlungsvermögen fehlt  und auch genau DAS  wissen sie nicht !

4
@ilknau

ach... totaler schwachsinn... mein hund wird nicht penetriert. ich respektiere sie genauso wie sie mich. und beim fressen lasse ich sie komplett in ruhe. du hast ein falsches bild von mir... ist so.

0
@sockendieb89

Also - ich hab von dir nur das Bild eines Hunde - Nichtbegreifers - Verstehers, der partout nicht seine Fehler einsehen mag. Wie eben C.M.

0

Hallo, also ich hab kein Problem,wenn aufeinmal,mein Hund im Bett hockt ! Nein gar nicht! Auch ich hab mich erschreckt,vor dem Sturm,der jetzt seit zwei Tagen bei uns rum bläst. Da hat mein Adam natürlich auch angst,muss er aber nicht !,weil wir leben ja in einer Wohngemeinschaf zt,da ist niemand alleine,oder ,einsam,oder Angst haben müssen ??!!

echt sehr soziale einstellung dafür gibts nen daumen nach oben. ich möchte eben nicht das dieses haarige 30 kilo tier mir meinen platz klaut und vllt. noch gefallen daran findet! nicht falsch verstehen hab sie mega dolle lieb... grüße

1
@sockendieb89

. ich möchte eben nicht das dieses haarige 30 kilo tier mir meinen platz klaut und vllt. noch gefallen daran findet! nicht falsch verstehen

1
@eggenberg1

schon eigenartig  deine interpretation , dass ihr ein TEAM seid  und  dein hund immer wieß , was  du von ihr willst und ihr keine missverständnisse kennt--  wieso  sollte sie gefallen daran  finden , dir  den platz weg zu nehmen ?  wovor hast DUUU  den angst??  deine autorität  zu verlieren ?

yuma hat  tatsächliche angst  und such deine nähe   eben  gerade in deinem bett, weil sie dir dort am nächsten ist und sich dort bei dir am sichersten fühlt  und du hast nichts anders im kopf als  die angst davor , dass dir  dein hund  den platz wegnehmen könnte-

wenn dein kind hinfiele,dann wäre dir  das kaputte knie  egal ,  du hättest angst , dass die neue hose kaputt gegangen ist !

4
@eggenberg1

ich mache da schon unterschiede ob hund oder kind... solltest du auch!

0
@sockendieb89

ich hab keine angst sondern sie... ich möchte sie nicht im bett so toll wie sie auch ist!

0
@sockendieb89

okay... ich habe die erkenntnis, dass die allgemeinheit hier hass schiebt, weil ich yuma ignoriere, in einer für den hund beunruhigenden situation. desweiteren glaube ich, ihr denkt ich lasse den hund mit seiner angst allein und schließe sie aus obwohl ihr zuwendung helfen könnte.

also... ignorieren ist nicht ganz richtig, denn ich verhalte mich ja wie immer... rede und spiele mit ihr. streichel und umsorg sie. tu so als währe nix. es ist ja auch ein unterschied ob ich den hund tröste oder ihn durch körperkontakt vermittel das alles easy ist. zweiteres klappte ja eben auch nicht. sie hat auch rückzugsmöglichkeiten die sie nutzt aber immer wieder umherwandelt. nachts war halt blöd. sie war nicht direkt aufgeregt... auch nicht panisch. dücken, ohren anlegen, demütig gucken, umherwandeln, mit vorderbeinen ins bett steigen. rute ziemlich normal, kein zittern oder hecheln. würde ihr eben lieber auf dauer helfen statt ihre angst in kauf zu nehmen (heißt NICHT das ich kein verständnis für ängstlichkeit beim hund habe!!!). ich möchte ihr nicht besonders viel aufmerksamkeit zukommen lassen weil sie bissel schiss hat. lieber wenn sie besonders souverän ist.. wie immer eben. versteht mich einer? 

wie gesagt seit gestern ist alles gut trotz windböen. und heut war es ja nicht stürmig... eher verschneit :-P sie ist wie immer drauf. ich hoffe sie hat gemerkt das nix passiert. falls es wieder mal vorkommt, kann ich ja für die nacht ne höhle neben dem bett bauen und tagsüber clickern wenn sie in dem moment nicht ängstlich ist während es faucht. mein ziel ist nunmal das sie in zukunft gar nicht erst angst zeigt. also ich kann da nix unverantwortliches dran erkennen...

grüße

0
@sockendieb89

Ja ich glaube ich verstehe Dich Du möchtest ihr in Situationen wo sie sich ängstlich zeigt nicht noch zusätzlich zeigen das die Situation beängstigend ist...aber da wären wir wieder am Anfang der Diskussion...

Du kannst zwar so vorgehen aber wenn es wirklich Angst ist wirst Du damit nichts bezwecken können, denn Angst kannst Du durch ignorieren nicht "heilen"... 

...und auch das mit dem clickern hast Du missverstanden! 

Du sollst nicht clickern wenn sie nicht ängstlich ist, denn die beängstigenden Geräusche sollen ja eine positive Komponente erhalten, clickst Du also wenn der Hund ruhig ist, was dann vermutlich sehr selten vorkommen wird zumindest wenn es bei Euch so gewindet hat wie bei uns, dann wird sich an dem angsteinflössendem Zustand nichts ändern. 

Du muß dem Angstauslöser etwas positives dazu geben, damit kannst Du Angst nicht verstärken sondern nennt sich das Gegenkonditionierung. 

Meine Hündin war damalig auch ängstlich ich hab in der Anfangszeit fast jeden Angstauslöser geclickt und nur nebenbei sie hechelte so gut wie gar nicht. 

Das hecheln alleine ist kein Zeichen für Stress sondern kann das ein Zeichen für pure Angst sein, der Hund versucht durch sein ruhig sein sich unsichtbar zu machen, dass ist oft bei Hunden zu erleben die stark verängstigt sind, mit dem unruhigem Verhalten und dem ersuchen Deiner Aufmerksamkeit versucht sie sich zu beruhigen, weil irgendwohin muß nun einmal der Stress. 

Versuch das mal im Sommer zu beobachten, der Hund hechelt weil ihm warm ist, hört er irgendetwas Aufmerksamkeiterregendes hört er zeitweilig auf zu hecheln. 

Den Clicker übrigens mußt Du aufbauen, der funktioniert nicht ohne vorhergehenden Aufbau und wenn Du diesen gut aufgebaut hast, löst er im Hundekörper positive Emotionen aus, deshalb solltest Du dann clicken, wenn der Hund eben genau das "unerwünschte" Verhalten zeigt, damit diese positiven Emotionen den negativen hinzugefügt werden und dadurch vermindern sich die negativen Emotionen.

Stell Dir das wie bei einem Feuer vor, die negativen Emotionen sind das Feuer und mit jedem Schluck Wasser wird das Feuer kleiner und kleiner und der Click ist ein Schluck Wasser.

Du löst mit dem Click im Hundekörper Hormone aus die gegen die Aufregung/Unsicherheit/Ängstlichkeit kämpfen und mit der Zeit verliert der Angstauslöser immer mehr an negativer Kraft/an negativen Emotionen und wandelt sich in etwas positives oder "schlimmstenfalls" nur in etwas alltägliches! 

1
@sockendieb89

das ist ein gutes ziel  und  wenn du  ein bischen mehr  dein gefühl  sprechen läß-- dein liebendes  gefühl , und das hat nichts mit vermenschlichung zu tun :-)  dann  wird  das auch was  in zukunft. vieleicht hat sie  beim nächsten mal schon kapiert , dass  es sich nicht lohnt  sich aufzuregen -- was ist  yuma denn für eine rasse  oder  was für ein mix ?

1
@eggenberg1

das aussehen und das wesen hat sie vom deutschen schäferhund. aber sie ist nicht reinrassig, keine ahnung was da noch mitgemischt hat. vater war reinrassig, mutter ein schäferhundmix. kann man hier bilder anhängen?

1
@sockendieb89

clicker und target verwende ich seit nem jahr. ist mir klar das der hund nicht von allein weiss das der click eine belohnung ankündigt. viele verwenden eine hundpfeiffe und wundern sich warum der hund nicht drauf hört, wobei es doch eine hundepfeiffe ist. alles trainingssache. clicker find ich ein super medium, denn mit der stimme bekommt man den perfekten zeitpunkt der bestätigung gar nicht hin. bringe ihr damit tricks bei und perfektioniere kommandos. aber haupsächlich als indoor-beschäftigung. da ist sie voll dabei. macht echt spaß.

1

was mich wundert-- wieso pfeifft es bei euch IN  der wohung -- also bei uns ist es auch  ssseeehr  stürmisch  ,aber in der wohung ist es  ruhig , da pfeifft nichts -- also bitte mal die fenster  abdichten ( lassen)  die  türen mit einer dicken decke unten herum abdichten , dann pfeifft auch nichts mehr -- solche geräusche würden mich als mensch auch kirre machen ! und hund hört  das alles  mindestesn dreimal so laut wie  du .   auch dass er mal auf  die couch darf   oder auch nicht -. wie  du das willst-- das geht ja mal garnicht- entweder  er darf oder  er darf nicht..  nur wenn du  verlangst , dass er runter  gehen soll, dann muß er gehorchen  oder wenn sich jemand anderes dazu setzten will ,darf er nicht knurren. manchmal kann eine  decke helfen, die man dem tier über den körper  legt ,das ist  warm,  muckelig  und  beruhigt.

nicht das ich keinen respekt hätte oder so.. aber ich brauche keinen rat im allgemeinen umgang mit hunden? mein hund hat mit mir null kommunikationsprobleme! weiß ja nicht was für GU ratgeber du gelesen hast aber sie weiß genau das sie nicht von sich aus auf die couch darf, und sie macht es einfach nicht! ist nun mal die klare regel! ist platz vom chef!!! sie begrüßt es jedoch mit freude wenn ich sie raufbitte! sie denkt sich bestimmt dann immer "oh ja, ich darf wärmflasche spielen!" wenn du aus erfahrung sprechen solltest, läuft ja schon etwas schief wenn der hund knurrt während er sich auf dem chefsessel fett macht! sei unbesorgt... sie macht eben das was ich ihr sage! deiner nicht? in meiner wohnung pfeifft es nicht... alles dicht.. nur draussen zwischen den bäumen! es zieht und stürm und das ist zu hören in nem neubaublock! sie ist ein top hund der genau weiß wo er steht und es macht echt spaß mit ihr... wollte doch nur einen tipp wie ich ihr klar machen kann das da nix ist wovor ein wuffi angst haben muss... aber ich muss mich wieder beim thema hund mit besitzern rumärgern die nur klugsche**** wollen weil sie vermutlich selbst frust mit dem eigenen tier haben, und deswegen glauben überall ihren senf dazugeben zu müssen! also.. vielen dank

0
@sockendieb89

Darf ich fragen, welchem alter Du entspringst 89 die Zahl nach Deinem Namen? 

Naja vom Wissenstand über Hunde trifft das ja zu ich meine man hat schon in den 90zigern festgestellt, dass es weder in einer Wolfsfamilie noch in einem sozialem Verband von Mensch und Hund keinen alleinigen und allmächtigen "Chef" gibt: 

Die GU Ratgeber könnten aber selbst Dir noch helfen, denn selbst die sind schon in 2015 angekommen aber noch besser wären wissenschaftlich fundierte Bücher von Forschern über Hundeverhalten, nur die sind leider nicht in Kinderschrift geschrieben, also fang doch lieber erst mit den GU-Ratgebern an... 

4
@Anda2910

kann mir vorstellen das du sauer bist nachdem ich ein paar wahrheitsgemäße fakten schrieb. deiner zahl nach bist du sicher aus der zukunft wo hunde als kindersatz gehalten werden und ihnen rosa mäntelchen verpasst werden. oh nein... das ist ja leider schon die gegenwart. also ich weiß nicht was du hast! wenn du klugsche... ähm... diskutieren willst dann mach dich doch bitte ins dogforum. da sind alle so drauf wie du! du hast so viel gelesen und bist voll auf den neusten stand der dinge und kannst so gute nette ratschläge geben, hast sicher auch viel erfahrung... und dein hund ist auch sicher ganz toll erzogen.. alle anderen doof... und so. bin fast n bisschen neidisch weil ich ja keinen dunst habe. du bekommst auch die anerkennung von mir... is mein ernst! versuchst ja nur ne gute hundemutti zu sein. und da du ja so ein experte in sachen hund bist (hut ab) höre ich mir gern einen GUTEN ratschlag von dir an um dir ne zweite chance zu geben... andernfalls sehe ich keinen grund deinen texten weiterhin beachtung zu schenken...

0
@sockendieb89

Hö- he, sockendieb! Ich les bei dir nur altbackenen Kram und Beleidigungen gegenüber einem erfahrenen Hundemenschen - ausgestoßen von einem Jungspund, der auch noch vor Arroganz zu platzen droht, mit Verlaub! Ich glaub, du giftest nur so, weil du eben bei Onkel Google oder Tante Wiki entdecktest, dass Anda Recht hat. Getroffene Hunde bellen, ne...

4
@sockendieb89

schade , dass du das so auffasst-- ich wollte eigentlich nicht  klugscheissern, sondern nur meine erfahrungen weiter geben und   mich nicht  von dir anmachen lassen.

"""sie klebt lediglich an mir, ob tagsüber oder nachts. ins bett darf sie generell nicht, nur ab und zu auf die couch, wenn mir danach ist . ""

 da du  dich ja  so gut  mit  hundeerziehung auskennst, solltest du schon wissen,  das dein hund   dann nicht weiß , "darf ich oder  darf ich nicht --aufs sofa ." nicht gut   für eine  eindeutige  komunikation  zwischen euch --aber  darauf  weißt du  sicher auch   eine antwort. meine hündin  darf aufs sofa , hat dort eine eigene decke   und nutz das auch wie sie möchte -ich kann sie  runter  schicken ,ohne  dass sie  knurrt- ich habe  sie noch nie knurren hören ,in keiner situation -- aber sie wieß auch selber  wann sie platz zu machen hat und  geht  dann von a llein   in ihre kiste. du bist so sehr  von deiner schulung   überzeugt , dass du nichts anders gelten läßt-- schade -- unter lebewesen kann man immer noch  was dazu lernen , durch die erfahrung  von anderen

3
@sockendieb89

Oh nein, ich habe selbst noch zusätzlich 2 Kinder groß gezogen, diese sind jetzt mittlerweile 17 Jahre alt und als Mutter, alleinerziehend mit 2 Kindern und dazu noch einem eigenem Hund und damalig immer wieder Pflegehunden war es manchmal nicht leicht, aber es hat funktioniert. ;-) 

Auch in diesem Punkt muß ich Dich enttäuschen, von Hundebekleidung halte ich allenfalls etwas bei Hunden die kurzhaarig sind und kaum Unterwolle besitzen, dann doch aber bitte nicht in rosa, denn ich habe ne starke Tussenallergie! 

Ich habe nicht gesagt das alle anderen doof sind oder ich die alleinige Wissensmacht verinnerlicht hätte, ich habe nur das geschrieben wie ich es gelernt und zusätzlich erfahren habe. 

Meinen Ratschlag hast Du schon bekommen und den nicht nur von mir sondern von einer genauso wenn nicht noch erfahreneren Hundedame wie mir nämlich Yarlung aber auch den wolltest ja nicht hören... 

Der gute Ratschlag ist lerne dazu und fange an sozialer und erwachsener zu werden, denn Dein infantiles pubertäres Verhalten machts für Deinen Hund gewiss nicht einfacher und der steht an erster Stelle, mir ist es egal was Du von mir denkst aber mir ist es nicht egal wenn man nicht zumindest dazu lernt im Sinne seines Tieres. 

Man muß sich ja auch keine Unwissenheit eingestehen, auch wenn es noch nicht einmal schlimm wäre, schließlich ist das hier ein Forum welches gute Ratschläge versucht zu vermitteln, leider gibt es immer wieder vermeintlich Ratsuchende die meinen die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben, fragen nach Rat bekommen ihn und lehnen ihn ab, da stellt sich mir eben immer wieder die Frage warum in aller herrgotts namen fragt ihr überhaupt wenn ihr doch schon alles wisst? 

4
@ilknau

@ilknau

ich hab auch hundeerfahrung... und die reicht um meinen hund lesen und ihm ein artgerechtes, unkompliziertes und auch angstfreies leben bieten zu können. und die von manchen reicht eben um anderen einen vortrag über das hundewesen zu machen. und ich sch... auf wiki

für die überheblichkeit entschuldige ich mich, aber mir platzt tatsächlich etwas im kopf wenn ich manche beiträge lese. und es ist nur beim thema hund so!!!! (was nicht unbedingt nur an mir liegen muss)

letztendlich hab ich so getan als währe nix und sie hat aufgegeben oder sich dran gewöhnt. kann auch sein. hauptsache ist doch das das hundi jetzt wieder nachts schlafen kann. und ich natürlich. wie es nächstes mal ist werden wir sehen.

0
@eggenberg1

nochmal... die regel lautet: "es geht nicht aufs sofa" und der hund geht auch nicht aufs sofa, er versucht es nicht und hat gar kein bedürfniss danach. er bzw. sie führt lediglich den befehl aus wenn ich sage das sie sich jetzt auf die couch legen soll! und was hat das mit dem sturm zu tun? genauso wie sie nicht ans futter geht, bis ich sage geh ans futter oder "nimm". oder das sie draussen nie etwas von selbst fressen würde oder aufhebt... bis ich ihr sage das kannst du fressen (leckerlie von freunden etc.) das alles verunsichert sie in keinster weise. im gegenteil es bringt sie dazu sich auf mich zu konzentrieren und mit blicken zu "fragen" wenn nötig. das funktioniert so gut das echt verlass auf sie ist.

0
@sockendieb89

"""und was hat das mit dem sturm zu tun?""""


 na alles -- DU bestimmst ihr leben -- ohne deine befehle  oder anweisungen  macht sie garnichts  und wenn du ihr das  atmen ansagen  müßtest, würde sie ohne deinen befehl nicht atmen -- du hast eine hündin , die vollkommen  von dir und  deinen " Launen " abhänig ist. also auch  wenn gefahr  droht  muß sie sich ausschließlich auf dich verlassen können-- kann sie  aber  nun nicht  und  darum  fordert sie dich ununtebrochen auf , doch was zu machen ,wo du doch sonst immer was machst , und jezt passiert in  den augen der  hündin eben nichts  von deiner seite, DAS macht sie  noch unsicherer ,als  sie sowieso schon ist . sie erwartet, dass du  siese angst in ihr abschaltest und was machst du ,die immer eine lösung hatte-- du läst  sie mit ihrer angst allein. duahst  wohl in der erziheugn einen großen fehler begangen-- duahst sie  nicht  zu einem selbstbewußten hund erzogen  sondern zu einem klappmesserhund , der aufkommando alles macht .

aber ohne kommandos hilflos ist,

4
@eggenberg1

Mensch eggenberg, dass hast Du super beschrieben, denn genau das ist es...;-) 

Man kann sooo oft beobachten, dass Hunde die autark Lösungen für manche Dinge finden dürfen oder die man per Shaping irgendwohin lotst, wesentlich selbstbewußter werden, sie lernen mit Problemen auch alleine fertig zu werden. 

Das hat auch wenn viele das behaupten nichts damit zu tun, dass der Hund nicht mehr hören würde sondern eher damit, dass ich dem Hund in gewissen Situationen auch gar nicht mehr helfen zu brauch, denn er hat für sich gelernt mit gewissen Situationen umzugehen. ;-) 

...und mit der Zeit werden die Hunde immer schneller in ihrer Fähigkeit eigene Wege und Lösungen für z.B. bedrohliche Situationen zu finden!!! ;-) 

Ich kann leider nur einmal liken, aber mindestens 10 Likes hättest dafür verdient wie ich finde! ;-) 

PS: Ein Beispiel von meiner ehemals ängstlichen Hündin, sie hat per Zeichen & Benennen gelernt, ihr angsteinflössende Reize anzuschauen und dann ein Alternativverhalten zu zeigen, also z.B. sah sie einen Menschen sollte dann einen Handtouch machen und wieder hinschauen. 

So hat sie gelernt sich abwenden zu können vom Angstauslöser und bleibt auch weiterhin ansprechbar, ergo im Vorderhin ;-) 

Das tollste war dann als ein Nachbar sein Motorrad wegen schlechten Wetter mit einer Schutzfolie überzogen hatte und bei dem starken Wind der auch bei uns herrschte flatterte diese und macht doch sehr unheimliche Geräusche... der erste Moment erschreckte sie, danach drehte sie sich dieser unheimlich und überaus "gefährlichen" Folie zu ging 2 Schritte hin, drehte sich um stupste meine Hand und ging wieder einen Schritt näher ran, dass ganze wiederholte sie ein paar Mal und wir gingen dann rein. 

Heute zeigte sie mir ganz stolz, dass die Folie ihr ja gar nichts tun würde und schnüffelte daran, schaute mich an und stupste ans Motorrad und schaute mich wieder an... Das war ein Bild für die Götter meine kleine "ängstliche" Dame, die sich mutig wie 1000 Mann dieser todbringenden Folie stellte ;-) 

3
@eggenberg1

das stimmt nicht...behauptet doch nicht solches zeug. sie ist ein sehr lebenslustiger, liebenswerter hund, der großteils der zeit, drinnen und draussen oder sonst wo agieren "darf" wie er will, eben weil er guten gehörsam zeigt!!!sie hat so viel freihaeiten davon träumen viele hunde. (seh ich ja im bekannten u. gassikreis " kann ihn hier nicht von der leine lassen weil, er nicht wieder kommt, "kann keine große runde mitlaufen, hab schon einen tennisarm". zudem hat sie sehr viele "jobs" und kleine aufgaben der ihr riesen spaß machen. ihr habt glaub ich alle ein völlig falsches bild. ich mache es mir zur aufgabe ihr "gefallen wollen" zu fördern. was ich oben beschrieben habe sind eingeübte rituale. beim fressen ist es mir nunmal besonders wichtig. bei den ganzen giftködern sogar überlebenswichtig! bin übrigens auch ein großer verfechter des clickertrainings. sie kann schon fast als filmhund auftreten. ;-) und ja ich muss ihr leben bestimmen oder bestimmt dein hund sein leben selber... oder er deins? denk mal drüber nach...

0
@sockendieb89

Oh Mensch, wenn der Hund eben nicht auf das Sofa darf, dann bitte, bitte wenn der Hund bei Sturm Unsicherheitsanzeichen oder auch Anzeichen für Unwohlsein zeigt = dann setze Dich zu Deinem Hund auf den Boden, biete Körperkontakt an und Du darfst Deinen Hund durchaus beruhigen und trösten.

3
@eggenberg1

Super kommentiert! Aber die Fragestellerin wird bei Ihrer Meinung bleiben und weiter Klugschei.....!

3
@Anda2910

danke  dir  anda , so ein lob aus  deinem mund ,  das  gibt mir schon ne ganze menge. <3, denn du  bist  die fachfrau , ich handle  nur  aus dem innern heraus . wunderschön dein beispiel und genau sooo sollte e s auch sein .

1
@sockendieb89

meine hündin bestimmt einen sehr großen teil meines lebens , denn für mich ist  sie ein famiienmitglied  wie ein kind -- ohne sie als kind  zu sehen , aber die gleiche nähe .ichhae  eher den eindruck bei dir   du überstrapazierst  deine yuma --du machst alles mögliche mit ihr ( was zur folge hat, dass du  auch sehr stolz auf  den gehorsam deines hundes  sein kannst) und dass sie  erst  fressen darf ,wenn du es erlaubst ist sicherlich  auch angebracht  DRAUßEN  in der wohung  sollte sie ohne kommando fressen dürfen . Ich frage mich , ob   du mit einem  herdenschutzhund umgehen könntest .......

2
@eggenberg1

ihr findet aber auch immer wieder was zu meckern. sie ist kein roboterhund und sie ist auch nicht überfordert oder unfähig eigene entscheidungen oder lösungen zu treffen bzw. finden. warum ist es plötzlich schlecht wenn der hund nix von fremden oder vom boden frisst? warum herdenschutzhund? ich hab nen schäferhund, der sehr ausgeglichen ist und eine ruhige bis mittlere energie hat. sie ist auch keineswegs hilflos ohne mich. sie ist eben ein hund!!! und das darf sie auch sein... sie darf in den fluss springen, sich im dreck wälzen, spielen wann immer wir hunde treffen, stöcke zerstören, menschen zum schmusen animieren. aber besonders zuhause wird gespielt, gefressen und geschmust wenn ich das go gebe. es liegt auch kein spielzeug rum, nur immer was zu kauen! "zahnputzmateria" liegt immer da. wenn es alle ist gibts das nächste. geweih oder rinderhaut usw.. ich komme ihr natürlich meist zuvor. klar kommt es vor das sie vor meinem abstellraum sitz (weil da die spielsachen liegen) und mich schwanzwedeln anschaut. da lass ich mich auch überzeugen weil sie so süß ist. aber beenden werde immer ich das spiel. was soll ich noch sagen. sie ist ein traum und alles funktioniert bestens. dann werde ich mich beim nächsten mal halt zu ihr kuscheln ... zumindest tagsüber. bau ich halt ne höhle. aber wie gesagt, eine desensibilisierung währe mir lieber... das wird wohl clickertraining werden. ist mir gar nicht in den sinn gekommen. also danke. hab schon verstanden... dem angstauslöser einen click und somit etwas positives beisetzen. natürlich würde ich auch clickern wenn sie in der situation ruhig bleibt... das baut sich auf. ja verstehe... das einzige was mich sehr ärgert ist die scheinträchtigkeit. überlege schon wegen der kastration, hab aber bedenken zwecks wesensänderung und folgen der op.. is ganz klar. aber anderes thema....

1
@sockendieb89

warum herdenschutzhund?

weil du bei so einem hund auf granit stossen würdest- mit kommandos -- so eine  rasse handelt, wie sie es für richtig und gut hält.unabhänig  vom menschen --schäferhunde( ich habe eine herder-  mix hündin ,der mix ist wohl ein staff) wollem ihrem "herrn  "unbedingt  gefallen sie zu abhänigen wesenzu erziehen ist wohl relativ einfach . aber ich denke  auch , dass du es  gut meinst mit deiner  yuma.ich würde ihr schon mal  im vorfeld  so eine kuschelhöhle  zaubern und dich daneben legen .so merkt sie --ohne belastung -- wie schön es ist und wie sicher man ich dadrin fühlen kann ,und wenn du dann noch dicht bei ihr bist, dann  passiert nichts  nur reines  wohlgefühl-- wenn dann die situation kommt ,die angst auslöst, dann kann sie sich  genau in so eine höhle zurückziehen --hat sie doch gelenrnt , dass sie darin sicherheit erfährt.somit hättest du  vorbeugend  geübt .

1
@silberwind58

sobald es wieder stürmt sehe ich ja ob sie sich wieder so verhält und werde für die nacht ne höhle bauen und dann mit dem clicker die geräusche positiv besetzen. instinkt hin oder her... sie muss ja keine angst haben und das will ich ihr gern vermitteln. vllt. hat sie irgendwann mal die balkontür abbekommen oder ein fenster oder die tür ist durch den zug zugeknallt und sie hat sich erschrocken. viel anders kann ich mir das nicht erklären. muss nicht mal bei mir zuhause passiert sein. naja...

also wegen fressen zuhause... sie kann ihren knochen benagen wann sie will... und futter steht bei uns nicht rum... es gibt früh und abend nen napf voll trockenfutter, ab und zu mit nassfutter vermischt oder auch mal fleisch mit gemüse (gebe manchmal noch hanföl, kurkuma und grünlippmuschelpulver). wenn ich den napf befülle sitzt sie mit aufmerksamen blick vor der küche, beobachtet mich und leckt sich die lefzen. ich stell dann den napf runter und geh kommentarlos aus der küche. dann wartet sie auf mein kommando "nimm" und nach 5 min ist der napf leer. ich finde den gegenseitigen respekt gut. hab früher als kind beobachtet wie der verwöhnte hund meiner tante beim kochen oder füttern seine nase auf der arbeitsplatte hatte und wenn sie den napf runter stellte und man ihn dann noch zu nahe kam, knurrte er. klar bekommt sie auch mal n leckerlie direkt von mir oder ganz viele wenn wir spielen oder üben. hab auch so nen futterball den ich dann 4 mal voll mache statt den napf. wenn er leer ist legt sie ihn mir in den schoß. hat sie voll spaß. ich glaube daran ist nix auszusetzen egal mit welcher rasse man das so durchführt.


1

Wie reagiert denn dein Hund bei Gewitter? Ist sie da auch so verstört? Wie lange hast du sie schon, kennt ihr beide euch sehr gut oder noch nicht? Meine Meinung: wenn du gelassen bleibst (nicht nur äußerlich, sondern auch wirklich innerlich), wird sie sich auch beruhigen. Natürlich ist das schwierig, wenn du schon genervt bist. Du kannst es auch mal mit Bachblüten- Notfall- Tropfen versuchen (Rescue- Tropfen). Die bekommst du ohne Rezept in jeder Apotheke. Gib ihr immer wieder mal 4 Tropfen auf einem kleinen Brotstückchen oder so ins Maul, wenn sie sich das gefallen lässt. Aber nicht zu oft, denn die Tropfen enthalten Alkohol. Wenn das auch nichts hilft, frag mal bei deinem Tierarzt nach, vielleicht kann man dir dort helfen. Und möglicherweise liegt es gar nicht an den Windgeräuschen, sondern es geht ihr aus irgendeinem anderen Grund nicht gut, und sie zeigt es jetzt zufällig bei Windgeräuschen an. 

hey... erstmal danke für deine antwort. hab sie seit sie ein kleiner tapsiger welpe war. sie ist schon immer eine mimose. gewitter hatten wir lange nicht also bis vor 2 tagen war sie jedenfalls nie so beunruhigt das sie nicht schläft und mich penetriert. weder bei sturm noch bei gewitter! silverster ging auch ohne angst bis vor 2 jahren als wenige meter vor uns ein knaller hochging. aber konnte sie letztes silvester von meinen führungsqualitäten überzeugen. hab einfach so getan als würde mir das an meinem coolen a**** (:-)) vorbei gehen und wenn sie nicht laufen wollte habe ich die leine leicht gespannt und immer wenn sie einen schritt gemacht hat sofort gelockert! immer vorwärts. nach einer halben stunde war sie so entspannt, dass ich sagar 0:00 uhr den balkon offen lassen konnte und sie dabei gepennt hat! aber jetzt weiß ich nicht wie ich ihr noch klar machen kann das da nix ist wovor ein hund angst haben müsste. wir sind ein tolles team und sie weiß immer was ich von ihr will. und umgekehrt natürlich auch. sie vertraut mir und ich ihr! und will eben nicht das ich das an ihr auslasse wenn ich dann zu genervt bin! jetzt im moment leckt sie meine schulter von hinten .... muss mich zusammen reißen das ich nicht wütend schreie "IN DEINEN KORB"! klappt eh nicht...

1
@sockendieb89

Bleib cool, sie will dich nicht absichtlich nerven! Du bist das Alpha- Tier, ihr Rudelführer, dem sie vertraut. Hast es ja bis jetzt super hinbekommen, was ich da so lese. Vlt. versuchst du es wirklich mal mit den Tropfen oder dann doch letztendlich zu Tierarzt eures Vertrauens. Wünsch euch beiden eine halbwegs entspannte Nacht:-)

1
@Magenta012

ja sie ist ein top hund mit viel humor und intelligenz. hab sie echt mega lieb! war grad nochmal gassi und hab sie noch paar mal mit dem tennisball auf der hundewiese rumgejagt. sie scheint draussen im wind echt spaß zu haben obwohl es echt heftig stürmt. und jetzt in der wohnung tänzelt sie wieder hin und her. man ey... hab so nachgedacht... könnte ja meinen lautsprecher mit ins schlafzimmer schleppen und mäßig musik laufen lassen um die geräusche von außen zu übertönen. ich versuche es mal. war nett... und danke ;-)

0

Was möchtest Du wissen?