Hilfe! Barsche fressen nicht!

2 Antworten

Hallo,

nein, das ist bei Malawis überhaupt nicht normal.

Große Sorge macht mir natürlich auch, dass du das AQ samt Besatz übernommen hast. Der "Umzug" hat mit Sicherheit länger als 30 Minuten gedauert - somit sind die Bakterien im Filter alle abgestorben. Jetzt - nach einigen Tagen - wird die Konzentration der giftigen Schadstoffe schon sehr hoch sein - das würde auch die Schreckhaftigkeit der Tiere und ihre Fressunlust erklären.

Wenn du tatsächlich Labeotropheus trewavasae pflegst, dann würde es mich sehr wundern, wenn die an Flockenfutter oder Sticks gehen, denn diese Fische sind reine Aufwuchsfresser. Sprich - sie fressen nur den Algenbewuchs auf den Steinen. Daher muss ein Malawi-AQ immer über sehr viele Steine und Felsen verfügen und sehr gut beleuchtet sein, denn nur so kann sich so ein Aufwuchs bilden.

Du hast bei der Neueinrichtung sicher alles schön sauber gemacht - die Tiere haben nun nichts mehr zu fressen. Allerdings sind die Yellows nicht so wählerisch - die kann man auch mit Kunstfutter ernähren.

Hast du mal die Wasserwerte getestet - mit vernünftigen, aussagekräftigen Tröpfchentests? Ansonsten hilft immer bei einer solchen Problematik ein großzügiger Wasserwechsel von 70 - 90 % des Wassers.

So ein AQ-Umzug ist immer eine äußerst komplizierte Sache, bei der vieles bedacht und organisiert werden muss - vor allem muss schönes "dreckiges" frisches Filtermaterial bereitliegen, damit der Filter direkt biologisch aktiv arbeiten kann.

Ich drücke dir die Daumen

Daniela

Beim Filter habe ich extra drauf geachtet das er sofort nach dem ausschalten transportiert wird habe die Schläuche dann in ein 10 Liter Eimer Leitungswasser gepackt und ihn wieder an gemacht das waren also höchstens 10-15 Minuten ohne das er lief . Was empfiehlst du mir nun zu machen . Ich habe Algen frostfutter könnte das schon ne Möglichkeit wert sein . Was mache ich mit den yellows ? Soll ich ihn einfach Zeit geben könnte sich das legen ?! Lg

0
@Kymco123

na ja, was anderes, als abzuwarten, wird dir kaum übrig bleiben. Das Algen-Frostfutter solltest du natürlich ausprobieren - vllt. fressen sie das ja.

1

abgesehen davon das 200 liter einfach mal zu klein für malawis sind, hast du beim umzug höchstwahrscheinlich fehler gemacht. so wie es sich liest hast du da jetzt auch viele futterreste im becken? das beansprucht die bakterien noch mehr. also erst mal nicht füttern und versuchen per wasserwechsel futterreste rauszuholen. deine tiere werden nicht verhungern, keine sorge. weibliche barsche fressen während der brutpflege meist auch nichts, also ca 25 tage ohne futter packen die, auch wenn sie dann etwas abgemagert sind. natürlich kannst du es nach einiger zeit mit kleinen mengen versuchen. die tiere in dieser heißen phase täglich beobachten und bei geringsten anzeichen wie erhöhte atemfrequenz, bewegung an der wasseroberfläche etc, sofort mind. 50% wasser wechseln. die bakterienkulturen müssen sich regenerieren, das dauert etwas. und bedenkt, mbunas sind meist nur aufwuchsfresser. lebendfutter und futter mit hohen proteinanteilen nur 1x in der woche!!!  Anfänger sollten sich dringend tröpchentests besorgen um die wasserwerte zu kontrollieren. später braucht man diese nicht mehr.

Für alle die sich vielleicht dafür interessieren, auch wenn die frage länger zurück liegt.

Was möchtest Du wissen?