Herzdruckmassage in Bauchlage?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ja, bei korrekter Herzmassage brechen auch nur Rippen, die Wirbelsäule wird nicht beschädigt. Besser als der sichere Tod des Patienten, oder?

Ach ja, bei Bauchlage des Patienten kann man ihn auch einfach umdrehen...


Nein, in Bauchlage kannst du keine Herzdruckmassage machen.

Wer bewusstlos ist wird sofort und ohne zu zögern vorsichtig auf den Rücken gedreht. Egal welche Verletzungen vorliegen könnten.

Wenn du in Rückenlage keine Atmung feststellen kannst, rufst du sofort die 112 und beginnst anschließend mit der Herzdruckmassage.

Atmet der Patient, wird er immer in die stabile Seitenlage gelegt. Auch dann, wenn Wirbelsäulenverletzungen vorliegen könnten. Die Sicherung der Atemwege hat bei ALLEN Verletzungen immer die absolut höchste Priorität.

Nochmal in aller Klarheit:

Jeder

  • Motorradfahrer
  • Bergsteiger
  • Selbstmörder
  • Fensterputzer
  • Treppenstürzler

und egal was dir sonst noch einfällt, wird, wenn er nicht ansprechbar ist, ohne zu zögern auf den Rücken gedreht. Sonst ist er tot, wenn er vor einiger Zeit gegessen hat und der angedaute Brei die Speiseröhre zurückläuft. Dann wird er nämlich 10-12 Minuten lang nicht atmen, bis der Rettungsdienst eintrifft und mit der Absaugpumpe den ganzen Mist wieder rausgesaugt hat.
Und wenn er dann trotzdem irgendwie überleben sollte, ist er mit extrem schlechten Voraussetzungen und massiven Hirnschäden auf der Intensivstation, wo die hochgradig agressive Magensäure ihm eine grandios heftige Lungenentzündung spendiert (die kommt nämlich quasi immer, wenn jemand ein Schnapsgläschen voll Magensäure eingeatmet hat). Dann stirbt er einige Tage später.

Nach 3 Min ohne Sauerstoff hat man Gehirnschäden, der RTW kann schon mal 6-8 min brauchen, der ist danach genauso gaga

0
@LimoZitrone4K

Erstens hat man nach 3 Minuten nicht zwingend Gehirnschäden, die einen "gaga" sein lassen und zweitens habe ich von stabiler Seitenlage bzw. Herzdruckmassage gesprochen, die genau das verhindern sollen.

Das erste Rettungsmittel braucht nach meinen letzten Infos länger als 6-8 Minuten im Durchschnitt in Deutschland.

1
@LimoZitrone4K

....stimmt nicht....mein Mann war nach einem Herzstillstand ca. 10 Minuten ohne Sauerstoff und war auch nicht "gaga"....er hatte danach eine Fußlähmung......

1
@studiogirl

Eine Reanimation kann über 60 Minuten dauern und der Patient ohne Folgeschäden überleben... Das ist selten, passiert aber immer wieder.

1

Eine Herzdruckmassage macht man wenn die Person auf dem Rücken und nciht wenn sie auf dem Bauch liegt. Außerdem sollte sie auf einem festen Untergrund liegen der nicht nachgibt. Also sollte die Person bei der Herzdruckmassage nicht auf dem Sofa oder dem Bett liegen.

Und ja, dabei kann es vorkommen, das man der Person eine oder zwei Rippen bricht. Aber das kann passieren. Bei einem Herzstillstand sollte man trotzdem sofort eine Herzdruckmassage durchführen. Vorher sollte man jedoch unbedingt den Notarzt rufen.

Natürlich muss man eventuelle Schädigungen der Wirbelsäule in Kauf nehmen,  wenn die Alternative der sichere Tod ist!

Was sind dann das für Fragen?

"Treat first what kills first", behandle, was zuerst tötet. In dem Fall würde man den Patienten schonend auf den Rücken legen, jedoch geht es primär darum, die CPR durchzuführen und ihn erstmal zurückzuholen, als sich um eventuelle Konsequenzen zu sorgen.

nur herzdruck-massage -brustbein laufend pressen [~100/min ]- bringt keinen druck auf die wirbelsäule .

sollten rippen verbiegen ( zum brechen gehört rohe gewalt ), macht das niemandem etwas .  hauptsache das herz pumpt wieder sauerstoff ins hirn !

                Das sind nur faule Argumente von Drückebergern!

Die Herzdruckmassage ist  nur in der Rückenlage möglich. Zusätzlich muss aber, um auch die Sauerstoffzufuhr sicherstellen zu können, auch eine MzM- bzw. MzN-Beatmung erfolgen. Das geht ebenfalls nur in der Rückenlage.

Ergo :  Der verletzte muss auf den Rücken gedreht werden, auch wann das einen Wirbelsäulenschaden verursachen sollte. Das Leben des Verletzten hat in solchen Fällen den absoluten Vorrang

Angenommen es ist nicht möglich, ihn zu drehen.

Zitat:". Das Leben des Verletzten hat in solchen Fällen den absoluten Vorrang"

Also ist es besser nichts zu machen, als es zu versuchen?

0

Warum soll sie nur in der Rückenlage möglich sein?

0
@LimoZitrone4K

Zitat:
Warum soll sie nur in der Rückenlage möglich sein?

Wenn Du dir alle Antworten zu deiner Hauptfrage richtig duchliest, findest Du auch für diese Zwischenfrage eine erschöpfende Antwort.

1

Ja, wenn das Leben der Person in Gefahr ist und sie nicht mehr atmet.

Nein. Dies würde nicht funktionieren. Das Herz kann vom Rücken nicht stimuliert werden. 

Warum? Das Herz wird doch zwischen dem Brustbein und der Wirbelsäule eingeklemmt.
Warum soll das nicht vom Rücken gehen?

0
@LimoZitrone4K

Ich gehe davon aus, dass wenn man eine Person nicht umdrehen kann, dass diese Person etwas übergewichtig ist. Damit ist eine Kompression des Rückens, um damit das Herz zu erreichen ungemein schwerer. 

Weiterhin muss das Brustbein stark komprimiert werden, um überhaupt das Herz zu erreichen. Vom Rücken gesehen ist dies unmöglich.

0

Also wenn man die Frage ändert, kann man nicht vernünftig antworten. Eine Herzdruckmassage geht nur in Rückenlage. 

1

Habt ihr irgendwelche Beweise, warum das nur in Rückenlage liegt?

0
@LimoZitrone4K

Ich habe dies erklärt, wieso dies nicht geht. Beweise findet man in diversen Fachbüchern z.B. vom Thieme-Verlag. 

0

was denn nun?

erst schreibst du bauchlage, und dann "liegt auf dem rücken".

Achso, Bauchlage

0
@LimoZitrone4K

dann kommt der eh erst mal anders herum bzw. in die stabile seitenlagen.. oder willst du, dass er ggf. an seinem gebrochenen erstickt?

0

Und wenn das nicht geht?

0

Und er hat Herzstillstand, da macht man keine stabile Seitenlage

0
@LimoZitrone4K

Ist das eine ernsthafte Frage?

Da ist ein Patient nach einem Unfall eingeklemmt und die Verletzung ist so schwer, dass er reanimationspflichtig wird. Dann ist der Patient tot. Wenn du ihn nicht umdrehen kannst, dann muss die Feuerwehr ihn befreien. Und das dauert so lange, dass er nicht überleben wird.

Die Überlegung, durch die Wirbelsäule hindurch zu reanimieren ist so Banane, da bleibt mir nur kopfschütteln... sorry.

1
@Maxxismo

.......allein der Gedanke daran durch die Wirbelsäule zu reanimieren löst bei mir einen Lachflash aus.........sehr gute Kenntnis über Anatomie.......

1

Was möchtest Du wissen?