Havaneser Welpe und eher alten Kater zusammenführen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

die beiden haben sich doch schon  gut arrangiert-- nur noch  ein leises  fauchen bedeutet -- halt die  grenzen ein, kleiner!

-- und das scheint  der kleine ja  auch zu tun.

nun gib den beiden mal zeit  , die werden noch prima kumpels werden -- zwei wochen sind  bei  tierbegegnungen  das minimum  an akzeptanz lernen .

im 1/4 jahr   lieben sie sich !! hunde  unterwerfen sich eh  den vorgaben  einer katze .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peaceana
13.02.2016, 07:49

danke für deine liebe antwort :-)

1
Kommentar von eggenberg1
16.02.2016, 20:29

danke  dir  fürs  sternchen  l.g

0

Du kannst offensichtlich nicht beiden Tieren gerecht werden.

Ich würde Dir gern eine positivere Antwort geben aber ehrlich gesagt solltest Du eins der Tiere abgeben und ich hoffe sehr das wird nicht die Katze sein.

Wenn der Kater faucht dann fühlt er sich von dem Kleinen bedroht. Außerdem sind Katzen sehr territorial, da kannst Du es der Katze nicht übel nehmen das sie nicht darüber begeistert ist ihr Revier mit einem frechen Eindringling zu teilen .

Für eine Katze in diesem Alter die keine Hunde kennt ist ein Welpe ohne Manieren der pure Stress.

Falls Du immer noch darauf hoffst das die Tiere sich aneinander gewöhnen dann mußt Du sehr viel Geduld haben. Die Tiere allein bestimmen wie viel Zeit sie dafür benötigen.

Ach ja, das Du den Welpen nachts einsperrst geht natürlich gar nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peaceana
13.02.2016, 07:53

Lieber brandon, ihr seit doch wirklich Hundeprofis was mir so scheint! Wir hatten einen Hundepsychologen im Haus, der sich alles genau angeschaut hat.. und ein Hundepsychologe der sagt es ist gut das wir ihn in seinen Bereich nachts einsperren soll uns blödsinn erzählt haben? das denke ich nicht.. spart euch wure enttäuschenden antworten.. ich würde niemals eine der beiden hergeben.. denkst vermutlch auch nicht nach bevor du schreibst

0

Wir haben auch einen havaneser ;)

du musst wissen das hund und katze sich eigendlich kennenlernen wollen :)

das Problem ist nur das wenn Katzen sich kennen lernen wollen dann gehen sie gerade auf einander zu.und wenn sie sich nicht verstehen dann machen sie einen Bogen auf ein anderes zu.

Und bei Hunden ist es so wenn sie sich kennen lernen wollen machen sie einen Bogen und treffen sich dann und wenn sie sich nicht mögen gehen sie grade auf einander zu und kämpfen im schlimmsten Fall.

Also wenn jetzt zbs. der hund in einem Bogen auf den Kater zukommt fühlt er sie bedroht .Also hat das überhaupt nichts damit zu tun das hund und Katze sich nucht von Natur aus verstehen,sondern durch die Körpersprache.

Am besten den Hund erstmal im Haus/Wohnung den Hund an der Leine haben und den Kater erst mal snupern lassen.Der Hund wird für ihn neu sein uns wird ihn erstmal betrachten.Das kann so 1-2 Tage dauern. irgendwann wird er snupern.das kann aber Monate dauern bis sie sich verstehen. 

Es dauert wenn du Glück hast ca. 3 Monate .

Aber oft dauert es bis zu 6 Monate und länger ;)

Ich hoffe ich konnte dir helfen 

LG Lulumara00

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, 

künftig sollte vorher abgeklärt werden, ob sich eure Katzen mit Hunden verstehen. Z.B indem man ihn bei Besuchshunden beobachtet und immer mehr durch öftere Besuche daran führt. Er hat jetzt wahnsinnigen Stress.

Bietet ihm möglichst viele attraktive Rückzugsorte und Schlafplätze an, wo der Hund nicht hinkommt. Am besten was aus Natur-Ästen bauen und weiter oben anbringen, kuschelige Höhlen und Körbchen auf dem Schrank, Kratzbaum etc.

Lebt euer Kater alleine oder hat er Freigang, wenn ich fragen darf? 

Mit freundlichen Grüßen

Sesshomarux33

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peaceana
12.02.2016, 19:30

Hallo Sesshomarux33 :-) Ja, wir haben den Hund ja nicht im ganzen Haus laufen, sondern in einem abgegrenzten Abteil. Unser Kater könnte jederzeit zum Hund, aber der Hund nicht heraus :-) Das heißt, dass er ja sowieso fast überall Möglichkeiten hat, "abzuhauen". Ja er ist ein Freigänger :-)

0

Der arme Kater tut mir leid. Für einen alten Kater ist ein Hundewelpe der pure Stress. Ihr müsst dem Kater vor allen Dingen viele Rückzugsorte bieten, wo er Ruhe hat vor dem Hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peaceana
12.02.2016, 19:25

Er braucht dir nicht leid tun. Er hat genug Rückzugsmöglichkeiten und ist und bleibt unsere Nr. 1! Wir haben den Hund ja gerettet.. Und der Hund ist ja auch abgetrennt vom Kater mit Absperrgitter und Boxen, damit er nicht überall hinkommt. Er hat ca. 10 m2 zur Verfügung und unser Kater könnte jederzeit zu ihm hinein und heraus :-)

0
Kommentar von peaceana
12.02.2016, 19:50

Er ist ja nicht eingesperrt, sie läuft oft zu uns her, nur nachts und wenn wir nicht da sind, bzw. schnell irgendwo hingehen ist sie dort drinnen. Sie geht ja sogsr freiwilig hinein, wenn sie nach dem fressen fertig ist.

0
Kommentar von peaceana
12.02.2016, 19:51

und sie ist ja auch noch nicht rein :-) wenn sie rein ist, dann kommt das Gehege ja sowieso weg

0
Kommentar von peaceana
13.02.2016, 07:48

wir haben einen hundetrainer im haus gehabt, genauer einen hundepsychologen, also schreibt mir nicht vor was zu tun ist, ist ja echt enttäuschend eure antworten.. keine ahnung von hunden und so viel ... schreiben.. danke auf euch kann ich verzichten

0

Was möchtest Du wissen?