Hast du schonmal gemobbt?

Das Ergebnis basiert auf 65 Abstimmungen

Nein 66%
Ja 34%

26 Antworten

Von Experten DieChemikerin und DianaValesko bestätigt
Nein

Hallo Tekeli03,

NEIN, denn es hat sich mir nie erschließen wollen, weshalb ein Mobber anzunehmen scheint, dass die Abwertung bzw. Erniedrigung seines Opfers zu seiner eigenen Selbstaufwertung/-erhöhung beizutragen vermag.

Ich möchte daher SerenSaethus klugen Gedanken eines "Selbstzerstörungsprogramms" aufgreifen, das "im Hintergrund" eines Mobbers aktiv zu sein scheint, da ihm offenbar nicht bewusst ist, dass destruktives Verhalten keinen konstruktiven Beitrag zum Aufbau eines gesunden Selbstwertgefühls leisten kann.

Im Gegenteil, die fortgesetzte Missachtung des "Gemobbten" beschädigt nicht nur dessen Selbstachtung, sondern, über kurz oder lang, auch die Selbstachtung des Mobbers selbst: "das Gift im Denken", wie der User SerenSaethu es sehr zutreffend bezeichnet, entfaltet mit der Zeit seine selbstzerstörerische/-zersetzende Wirkung...

Mag sein, dass derlei Gedanken in der "umstrukturierungsbedingten Gehirnbaustelle" eines Pubertiers noch nicht zu einem "Mobb-Stopp" führen, aber Erwachsene, mit ihrem zu erwartenden Plus an Reife, aber auch an Empathie und Selbstreflexion, sollten Mobbing, wenn schon nicht aus Mitgefühl/-leid mit dem potenziellen Opfer, zumindest aus Gründen der Selbstachtung aus ihrem "Verhaltensrepertoire" streichen.

Die Antworten der gf-User, die (während ihrer Pubertät) selbst auf die ein oder andere Weise als "Mobber" in Erscheinung getreten sind, zeugen ja auch sehr deutlich von schlechtem Gewissen, Scham und Reue sowie dem Wunsch, sich bei dem Gemobbten entschuldigen zu können.

Garnet, mir fehlen die Worte = Deine Antwort ist eine 5-Sterne-Antwort. Erst heute las ich Deinen Beitrag. Hervorragend, Garnet, das ist Premium Quality! Vielen lieben Dank für Deine "Sicht auf die Dinge" = brillant, Garnet, besser geht es nicht. Liebe Grüße aus dem NL-Alltagskarussell von Seren

4
@SerenSaethu

Daaankeschööön, deine kluge Antwort war meine Inspirationsquelle: sehen wir es als gelungenes Teamwork 😁. Liebe Grüße aus dem ziemlich verregneten Saarland 🤗.

3

ich mobb dich gleich

0
@wisowiso

Im Bewusstsein aller Risiken und Nebenwirkungen für DICH 🤔? Sorry, aber ich kann deinen Kommentar leider nicht als gelungenen Einstand auf gf werten und wenn deine Beiträge weiterhin ähnlich ausfallen, prophezeie ich dir hier auch nur ein kurzes Gastspiel.

1
Nein

Mobben. Nachtreten. Da quält und mobbt man jemanden, bis derjenige entkräftet am Boden liegt und tritt noch kräftig nach. Nein. Never. Dafür braucht's Gift im Denken, das mir fehlt. Ich seh' das auch nicht als Defizit. Diesen Giftmangel werde ich garantiert nicht beheben. Es ist widerlich, mit derlei miesen Machenschaften anderen Menschen Schaden zuzufügen, aber eines sollten Mobber auch in Betracht nehmen = sie schaden sich selbst. Da ist - im Hintergrund - ein Selbstzerstörungsprogramm im Gange, das sie selbst abstellen könn(t)en, wenn sie es verstanden haben.

Großes Kompliment für deinen klugen, zum Nachdenken anregenden Beitrag 🙇🏻‍♀️.

3
Ja

In der 5. Klasse, mehr oder weniger aus Versehen. Das waren eher kleinere Streitereien mit meinem Sitznachbar, die sich dann aber merkwürdig entwickelt hatten und Gruppeneffekte nach sich zogen. Wirklich im Kopf habe ich das aber nicht mehr.

Wäre sicherlich irgendwie interessant, wenn ich mich da besser darn erinnern könnte, dann könnte ich die Gruppeneffekte dazu genauer erforschen.

Ja

Ich habe in der Schulzeit aktiv gemobbt und wurde auch schon gemobbt. Das hat sich damals aus der Gruppendynamik ergeben.

Trotz mehrerer Präventionskurse in der Schule, bekamen wir das Problem in unserer Stufe nicht in den Griff und jeder wurde mal Mobbingopfer.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Dann gibt der Schwarze Mobbingpeter ja immer im Kreis. Dann müsste doch jeder gefühlt habe dass es schlecht ist.

0
@PeterTtok

...und der nächste wird gemobbt, damit man sich nicht länger als kleines, schwaches Opfer fühlen muss, sondern, in der Position des Mobbers, groß und stark: irgendeinen gefühlten persönlichen "Gewinn" musste die Rundum-Mobberei wohl bieten🤷🏻‍♀️.

0
Ja

Nach heutigen Standards damals in den 90ern wahrscheinlich schon. Also nicht regelmäßig und vor miesen Leuten (Schlägern) haben wir den Typen auch geschützt, aber wirklich nett waren wir damals auch nicht. Und ich bereue es ganz ehrlich! Es tut mir wahnsinnig leid und ich würde mich gerne dafür entschuldigen. Doch wohne ich viel zu weit weg und habe null Ahnung von dem Typen, also was der heute treibt.

Wahrscheinlich sieht er das auch alles gar nicht so negativ wie ich, zumindest hoffe ich das.