Hast Du eher ältere oder individuelle Möbel, oder findest Du es wichtig, modern nach aktuellem Möbelkatalog-Geschmack eingerichtet zu sein?

33 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Bereich Schlafen, Arbeiten, Kochen bevorzugen wir praktische, funktionelle und einheitliche Möbel. Die sind dann immer auch modern, aber im Design zeitlos und hell (was bei unseren eher kleinen Räumen wichtig ist).

Im Wohn-Ess-Bereich ist ein Mix vorherrschend. Ein Bauernschrank von 1780 und ähnlich altes Highboard sind kombiniert mit Massivtisch und passenden Stühlen in Kiefer/Buche hell, eine Schreinerarbeit in weiß und Buche hell als langes High-Sideboard für Musik und TV und großen Schubladen/Türen für Alkoholika und Schallplatten und Bücher, dazu ganz frisch ein 2,5sitzer in modern einfacher Form und für mich alten Mann endlich mal ein TV-Sessel mit Funktionen, beide in grauem Leder. Farbliche Akzente neben der gelben Wandfarbe setzen einige Bilder, ein paar farbige Kissen und der dunkelrote Teppich unter dem modernen Glastisch, der seit den 80ern immer noch schick aussieht.

Ich stelle mir gerade vor, wie Du die Funktionen des TV Stuhls austestest. Hört sich sehr gemütlich an.

1
@Rosenmary

Ja, das mache ich dann heute Abend wieder. Ist jedenfalls reichlich zu tun 😁

1
@Zalla55

Ich hab da gerade irgendwie Mr. Bean vor Augen, wie er auf den Bedienungsknöpfen des Sessels herum drückt🤪

1
@Rosenmary

Ist nicht jeder ein wenig Mr. Bean? 😂

Das mache ich dann, wenn wir Besuch haben. Mit Mr.Bean-Gesicht 😄

1
@Rosenmary

Auc gut. Ich dachte aber eher an die Szene in der Klausurprüfung, als er mit arrogantem Grinsen einen Stift nach dem anderen auf den Tisch legt.

1

Ich wohne eher im modernen Landhausstil mit alten Stücken und neuen Möbeln. Aber diese Hochglanz-Einheits-Möbelgeschichte ist definitiv nichts für mich und war es auch noch nie,

Gruselig fand ich auch schon immer diese Big-Sofas oder Anbauwände.

Da ich oft umstelle müssen meine Möbel klein und kompakt sein. Bei der Wanddekoration achte ich darauf, dass es sich z.B. nicht um Bilder handelt, die gefühlt jeder Dritte an der Wand hat. Also weder die Engel von Raffael noch Picassos Taube.

Klar finden sich auch Möbel von IKEA bei mir. Aber im Wohnzimmer sind es z.B.Vollholzmöbel in Creme mit holzfarbener Deckplatte, Ledercouch und Kaminkonsole von anderen Anbietern. Creme, Braun und Weiß dominieren bei mir.

Bei mir muss es farblich passen. Und so ist jeder Raum schon anders weil ich ein totaler Fan von Vliestapeten bin. Und wenn mir danach ist, dann kommt die Tapete runter und was Neues dran und der Raum wird umdekoriert.

So in die Richtung geht es bei mir:

Quelle: https://www.landhaus-shop.de/magazin/wohnzimmer-im-landhausstil-modern-einrichten/

Modern und kühl ist nichts für mich. Auch Schiebetürenschränke mag ich nicht.

 - (Psychologie, Wohnung, Möbel)

Danke für deine Antwort.

3

Guten Morgen,

es ist alles recht einheitlich, die Möbel sind fast durchweg noch von meinem Großonkel. Er hat sich zwar in den 80ern eingerichtet, Eiche Rustikal ist es aber nicht und einerseits gemütlich, andererseits aber weder kühl noch steril.

Unsere Lieblingsstücke sind Wohnzimmerschrank, dazu passendes Sideboard und passender Schreibtisch - mein Großonkel hat das alles maßfertigen lassen von einem Schreiner und das alles in Kirschholz. Ich wollte es nach seinem Tod nicht entsorgen und die Möbel sind so robust, dass sie ewig halten. Sofa und Sessel sind auch vom Großonkel, aber noch nicht so alt ... das hat er wenige Jahre vor seinem Tod gekauft. Es herrscht wohl der Charme der 80er vor, aber es ist sauber, solide und gepflegt.

Auch die Dekogegenstände stammen teilweise noch von Onkel Rudi, wobei ich seine Zinn-Sammlung (Becher, Löffel, Teller usw.) aufgestellt habe - ihm hat das alles sehr viel bedeutet. Hätte meine Frau aber was dagegen gehabt, hätte ich mir was überlegt und das Zeug zur Not irgendwo aufgestellt, wo sie es nicht stört.

Ich finde diese ganzen Pressholzmöbel von Ikea oder MöbelAS usw. grausam, das wirkt nicht heimelig, sondern abweisend und kühl. Wir haben wenig Geld für Möbel ausgegeben, aber es sieht trotzdem stilsicher und gepflegt aus - man sieht, dass das alles kein Billigschrott ist und wir müssen niemandem gefallen. Ein Bekannter von uns war neulich zum ersten Mal da und meinte, das sei so richtig gemütlich, die Zinn-Sammlung erinnert ihn an eine Gaststätte.

Demnächst steht die Neugestaltung eines Zimmers an, das vom Gästezimmer zu einem HomeOffice-Zimmer werden soll (damit wir nicht im Wohnzimmer hocken müssen, das eigentlich Freizeit-Zimmer ist) und da habe ich die Absicht, gute gebrauchte Möbel zu kaufen, die ähnlich denen von Onkel Rudi sind und dazu passen.

"Schöner Wohnen" hat in anderem Kontext mal Udo Jürgens besungen.

https://www.youtube.com/watch?v=6ntFwpczYDM

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Moderne Massivholzmöbel sind auch mir zu teuer.

Spiegelnde Fronten ermüden mit der Zeit die Augen.

Natürliche Materialien schaffen eine angenehme Atmosphäre.

Ich habe eine Wohnzimmerkombination mit Möbeln aus Pressplatten mit Buchenfournier an den Seiten und mit Massivholzfronten aus Buchenholz. In den anderen beiden Zimmern stellen einzelne alte passende Möbelstücke (100 Jahre alter geerbter Bücherschrank, Chippendale-Schreibtisch) neben den modernen Aufbewahrungsmöbeln einen Blickfang dar. Die Küchenschränke sind weiß mit buchenholzfarbener Arbeitsplatte. Die Eßecke in ihr ist wieder buchenholzfarbig. Relativ teuer waren die 4 Stühle aus massivem Buchenholz. Ich habe nicht die Absicht an dieser Einrichtung etwas Grundlegendes zu ändern. Auch meine modernen Möbel sind inzwischen etwa 30 Jahre alt.

Das hört sich heimelig an 😀

1

Guten Morgen an alle!

Die Möbel, mit denen ich wohne, sind eine Mischung aus neu und alt. Der Grund dafür ist der, dass ich alte, aber funktionsfähige Möbel ungern ersetze. oft haben sie einen besonderen Charme :-) Einige von den Möbeln sind auch alte Familienerbstücke, und sowas wirft man ja nicht weg :-)

Dazwischen hat es auch neuere Möbel. Der Grund hierfür ist schlicht und einfach der, dass man heute am schnellsten bei Ikea fündig wird, wenn man ein fehlendes oder kaputtes Möbel ersetzen möchte.

Ich lege absolut keinen Wert darauf, dass der Wohnraum immer dem neusten Möbelkatalog entspricht. Im Gegenteil finde ich alte Möbel oft schöner, wenn sie in einem guten Zustand sind. Meiner Meinung nach sind die oft auch robuster und schöner ausgearbeitet. An gewissen Orten lege ich aber auch mehr Wert auf Funktionalität, so muss der kleine Tisch in der Küche nicht unbedingt schön sein, derjenige im Wohn-/Esszimmer hingegen schon.

Stilbrüche mag ich nicht besonders. Jedes Zimmer sollte für sich harmonisch sein. Das bedeutet aber nicht, dass man nicht neu mit alt kombinieren könnte. Das kann nebeneinander auch gut aussehen.

Was ich aber nicht mag, sind heute neu hergestellte Möbel im Vintage-Stil. Diese Nachahmungen empfinde ich als Charakterlos.

Der Wohnraum ist für mich aber ein fortlaufender Prozess :-) Einen Endzustand gibt es nicht. Wenn mein Geldbeutel den nötigen Umfang hätte, dann würde ich definitiv einige Ikea-Möbel durch etwas hübscheres ersetzen. Wobei, wer weiß... vielleicht ist ein original Billy-Regal in ein paar Jahrzehnten ein Vermögen wert ;-)

Danke für Deine Antwort. Ich habe auch einige ältere Teile, u.a. eine große Wanduhr von Opa mit Pendel und eine Tischnähmaschine mit großem Rad und Pedal aus Metall unten.

2

Was möchtest Du wissen?