Nein es stimmt nicht alles

Es gibt auch Autoren, die rumspinnen. Wie Däniken damals.

Und es gibt Science Fiction, da stimmt logischerweise nichts, was noch nicht passiert sein kann.

Aber von guten seriösen Autoren kann man schon viel lernen.

Und ja, falsches Wissen ist unnötig, das ist doch wohl keine Frage.

...zur Antwort

Im Osten kannst du den Namen mit -ow oder -itz oder -in enden lassen.

Schau einfach mal in die Karte der ehemaligen DDR, da hast du Beispiele genug.

...zur Antwort

Kennen wohl schon so lange es Menschen gibt. Also je nach Erkenntnisstand der Entwicklung des Homo sapiens können das 300.000 Jahre oder so sein.

Aber wenn du wissen willst, wann der Mensch den Wolf zum Hund machte, schau mal hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Haushund#Domestizierung

...zur Antwort
Ich habe schon frei

Seit über drei Jahren.

Und was ich mache? Naja, Rente kassieren und ausgeben. Und was man so macht im Leben.

(wenn meine Antwort irgendwie blöd rüber kommt, liegt es an der Frage, die sich offensichtlich nur an Schüler und Arbeitnehmer richtet)

...zur Antwort

Da haben Katholiken, Protestanten, Evangelikalen, Freikirchler, Cavinisten, Orthodoxen, Mormonen usw. durchaus andere Ansichten in den Details. Und je nachdem, zu welcher christlichen Glaubensgemeinschaft du gehörst, musst du dich an deren Gebote und Verbote halten und das aus tiefstem Herzen.

...zur Antwort
sakrileg

Das erste war noch was Neues und deshalb interessant. Insgesamt sind alle Romane von Brown gefällig und recht spannend, wenn man den ziemlich Symbolikkram mal als die Fiktion betrachtet, die sie nun mal ist.

Wenn du was mit Verschwörung lesen willt, schau mal Wolfgang Schorlaus Romane an.

...zur Antwort

Warum sollten sie das tun? Am Dispo verdienen die noch am meisten. Sie werden nur den Rahmen setzen, dass ihr Risiko gering bleibt. Also werden sie einen Dispo z.B. senken, wenn die Einnahmen sinken oder weg bleiben. Oder wenn der Kontoinhaber in einen Ort umzieht, dessen Bewohner eher finanzielle Probleme haben.

...zur Antwort

Nicht über deinen Stiefbruder bzw. deine Stiefmutter. Kann natürlich auf anderem Weg mit dir verwandt sein.

Nenne sie ruhig Oma, wenn sie es mag oder sogar möchte.

...zur Antwort

Wir (als Ehepaar bzw. Haushalt) sind in der glücklichen Lage, bisher alles Finanzielle gut gemeistert zu haben.

Das ist einerseits das Fehlen von Problemen, die uns dies versaut hätte (Arbeitslosigkeit, Krankheit, Unfälle), was aber durchaus auch wieder zum Teil von uns beeinflusst wurde (eben durch Tugenden wie Fleiß, Anstand, Mäßigkeit).

Und andereseits war es immer unser Bestreben, nicht mehr auszugeben als wir einnehmen konnten, Reserven zu haben, Altersvorsorge zu betreiben oder bei Finanzierungen (Haus, Auto) nicht zu übertreiben.

Und vor allem: mit dem zufrieden zu sein, was uns möglich war und ist.

...zur Antwort

Mein Patrizier II läuft maximal auf 1280 x 1024.
Vollbild auf meinem 24" mit 1920 x 1200.

Auflösung ist auch ausreichend detailliert, meine ich.

...zur Antwort

Das war vor allem der Hauskauf. Günstig (ok, Drittel geerbt), klein, aber groß genug, großer Garten, in Köln, aber am Rand, trotzdem mit guter ÖPNV-Anbindung, nette unkomplizierte Nachbarn, gutes Siedlungsumfeld.

Bis auf wenige Ausnahmen (Technikversagen oder unerfüllte Versprechen der Artikelbeschreibung) hatte ich aber schon meistens erfolgreiche, also lohnenswerte Käufe. Liegt sicher auch daran, dass ich mich entweder ausreichend informiert habe, oder weil ich einfach schnell zufrieden gestellt werde.

...zur Antwort

Das Wort Elite ist mir zu elitär. Und negativ besetzt.

Es gibt natürlich herausragende Persönlichkeiten auf allen Gebieten. Vorbilder in dem Sinne "so möchte ich auch mal werden" hatte ich aber nie. Doch vorbildliches Verhalten hat mich immer auch zur Nachahmung inspiriert. Oder wenigstens beeindruckt und beeinflusst in meinem Denken und ggf. Handeln. Das waren und sind die wirklichen Influencer für mich.

Personen, die mir spontan einfallen, sind:

Gerhard Baum, FDP (als die noch wählbar war), Recht

Frank Schätzing, Autor

Hoimar von Dithfurt, Wissenschaftsjournalist (Querschnitt) und Autor

Franz Meurer, kath. Priester und vor allem Menschenfreund

...zur Antwort

Im Kopf habe ich paar Dinge, die noch auf Erledigung warten. Also abgesehen von den üblichen Tätigkeiten we Einkaufen, Tanken, Mülltonnen raustellen oder Rasenmähen, die ja immer dann gemacht werden, wenn es nötig ist.

Meine Liste besteht aus "Mööt ens einer dun"-Sachen, die auch verschoben werden können. Und nochmal verschoben.

...zur Antwort
Heugabel

Mein Tipp.

Mit der Sesshaftwerdung des Menschen und dem dabei notwendigen Ackerbau wird es meiner Einschätzung nach zuerst ein Werkzeug für das Getreide gegeben haben. Es gab aber auch Viehhaltung. Also wird man sicher auch den Mist geschaufelt haben.

Essbesteck gab es erst viel später.

...zur Antwort

Am fehlenden Dünger kann es meiner Erfahrung nach nicht liegen. Ich dünge meine Bäumchen eher nachlässig und wechsel die Erde auch nicht so oft wie empfohlen 😚, und die treiben immer aus.

Vielleicht braucht deiner eine Weile Ruhe nach dem Umtopfen. Zu nass ist deine Erde sicher auch nicht, wenn die Drainage stimmt.

EDIT: lese gerade, es ist ein Indoor-Bonsai. Da habe ich keine Erfahrung.

...zur Antwort

Gute Frage. Ich nehme an, es gibt in jedem -tag eine Geschäftsordnung, die das regelt oder ein Gremium der Parteien (wohl dann auch je nach Sitzanteil besetzt).

Die mit den meisten Sitzen werden wohl mittig sitzen, die kleineren Parteien außen, wobei man sicher versucht, die "Lager" zu trennen, also nicht die AfD zwischen Linken und Grünen setzt.

...zur Antwort