Habt ihr gute oder schlechte Erfahrungen in Heimen gemacht (zb Mutter-Kind-Heim)?

Das Ergebnis basiert auf 13 Abstimmungen

keine .. 62%
eher gute .. 15%
eher schlechte .. 15%
anderes .. 8%

4 Antworten

Ich hatte ne Freudin damals die bei Pflegeeltern gelebt hat, und in der Pubertät kamen die nicht mehr mit Ihr klar und "gaben sie zurück" an den Staat. Dann kam sie in eine Wohngruppe mit anderen Jugendlichen und Kids, die haben da in 2 Wohnhäusern nebeneinander gelebt. Teilweise gings gut, aber oft gabs auch Probleme mit den Erziehern, weil diese manchmal wenig Sensibel waren. Das schlimmste war allerdings das sie an Ihrem 18 Geburtsag die Einrichtung verlassen musste, wirklich an dem Tag. Das war angekündigt. Weil sie keine Wohnung gefunden hatte, musste sie teilweise bei Freunden wohnen und in einer Einrichtung für Wohnungslose Frauen, also Obdachlose.

Ich bin mir sicher das viele dieser Heimerzieher nur bis zu einem gewissen Punkt Verständnis zeigen und Helfen - ich bin fest davon überzeugt das die fehlende Liebe die zb Eltern für Ihr Kind haben, vieles sehr schwierig macht. Es kann harmonisch sein, aber es wird immer eine nicht so emotionale Zeit sein wie man mit Eltern hat.

Da waren auch Kinder mit 7,8 Jahren die vieles durch hatten in dem Alter. Sehr schwierig - man weiß nicht so genau worauf man sich da einlässt meiner Meinung nach.

Diese Leute haben anderes hinter sich denke ich wie jemand der in ein Mutter Kind Heim kam.

keine ..

Es gibt solche und solche, aber die meisten sind sehr gut.

Die anderen bestehen oft nur kurze Zeit und werden dann rasch geschlossen.

keine ..

Aber ich habe eigentlich nur Gutes gehört über solche Einrichtungen.

War in der Klapse, war ziemlich Lustig...

Geholfen haben sie mir jetzt nicht, Aber hab jetzt 50 Neue Freunde xd

Was möchtest Du wissen?