habe ein Pferd 2x als potentieller Käufer Probe geritten. Bin nicht in der Lage mir das Pferd tatsächlich zu kaufen. Wie sage ich dem Verkäufer am besten ab?

8 Antworten

Die meisten meiner Kunden - erzählen mir wie toll sie das Pferd fanden, und das sie sich spätestens Mittwoch wieder melden - und dann höre ich nichts mehr von denen.

Es ist für mich als Verkäufer sehr schwer zu verstehen, warum die Leute so sind.

Hattest du echtes Interesse, oder wolltest du einfach nur umsonst mal wieder reiten?

Sollte es das letztere sein, dann lass bitte den Verkäufer in seinem Glauben und ruf einfach nicht mehr an. Lügen oder jetzt die Warheit sagen bringt dann auch nichts mehr.

Ansonsten wäre es nett kurz anzurufen, und zu sagen, das du es dir anders überlegt hast und das Pferd nicht kaufen kannst. Fertig.

Die Verkäufer sind dann zumindest nicht mehr in der Hoffnung, das sie jemanden gefunden haben.

Anrufen und absagen.Dann weiß der Besi woran er ist und kann sich nach neuen Käufern umschauen. Du musst da weder deine Lebensgeschiche ausbreiten noch lang und breit erklären warum das Tier jetzt nicht haben willst. Probereiten macht man ja um zu sehen ob es passt. Bei mir ha sich beim zweiten Probereiten rausgestellt, das das Pferd noch nie mit anderen Pferden zusammenstand (vor kurzem erst gelegt), war mir dann zu heikel, da bei uns die Tiere gemischt in der Herde stehen

Wenn Du Interesse an dem Pferd selbst hast, würde ich das ehrlich so schildern (Interesse am Pferd aber zur Zeit nicht genug Geld) und frage, ob die Möglichkeit einer Reitbeteiligung bei diesem oder nächsten Besitzer besteht. Möglicherweise kommt das Pferd ja auch zu jemandem, der nicht immer Zeit hat und sich über eine Finanzspritze freuen würde, so dass Du es dann trotzdem noch hin und wieder als Reitbeteiligung reiten kannst. 

Du hast dir das alles noch einmal in Ruhe durch den Kopf gehen lassen und hast leider gemerkt, dass momentan einfach noch nicht der richtige Zeitpunkt für ein Pferd gekommen ist. Das zeigt, dass du verantwortungsbewusst bist (was du ja auch bist, denn du scheinst dir den Kauf vorher gründlich überlegt zu haben und bist nun zu dem Schluss gekommen, dass es finanziell einfach nicht möglich ist, ein Pferd zu halten). Falls du Angst haben solltest, dass dir der Verkäufer das Tier "aufschwatzen" möchte: das wird er nicht tun, wenn es ein seriöser Verkäufer ist! Denn ihm wird etwas an seinem Pferd liegen.

Einfach sagen, dass du aktuell nicht genug Geld hast, das Pferd zu kaufen. 

Ich hoffe, dass du das vor dem Probereiten noch nicht wusstest.  

Ansonsten ist es sehr unfreundlich und nervig, wenn jemand kommt, man sich einlässt, erzählt, zwei Termine ausmacht und Energie und Zeit reinsteckt - obwohl derjenige vorher schon wusste, dass er das Tier nicht kaufen kann. 

Das ist sogar mehr als nervig ich wäre stock sauer, wenn ich herausfinden würde, das es nur die Lust am mal wieder reiten war, die die Person hergeführt hat.

Vielleicht sollte man es wie beim Probereiten für eine Reitbeteiligung machen und eine Gebür verlangen für jedes Probereiten und wenn die RB dann zustande kommt gibt man das Geld zurück oder verrechnet es mit der RB Zahlung.

Wenn ich das bei meinem letzten Verkaufspferd so gemacht hätte, vielleicht hätte ich mir einiges an Ärger erspart.

2
@friesennarr

Ja, das ist einfach extrem dreist. Ich bin froh, dass ich bisher keines meiner Tiere verkauft habe, aber wenn ich so jemanden dran hätte.. der einfach mal gucken will - oder einfach mal wieder reiten - ne..

1

Was möchtest Du wissen?