Habe angst vom Jugendamt:/?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Aufjedenfall kannst du in ein betreutes wohnen kommen, dazu brauchst du auch keine Beweise, es reicht aus, dass du es zu Hause nicht mehr aushältst.

Ich finde das sehr schlimm, das tut mir echt leid für dich. 

Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Jugendamt ist jah eigentlich für Kinder da, und obwohl immer so viel schlechtes darüber erzähld wird, bin ich mir sicher das die das erkennen wenn ein Kind sich unwohl fühlt... Keine angst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das in deinem Ermessen ist, dann wird sich das Jugendamt immer für das Wohl der Kinder entscheiden. Die sind ja auch da für Dich und nicht für deine Eltern in diesem Fall. Erzähl denen ruhig und sachlich, um was es dir geht und dann wird auch was passieren. Keine Angst -> trau dich, dafür sind sie da!

LG und viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was genau passiert kann ich dir nicht sagen, ich denke aber das man schaut wo man dich erstmal am besten Unterbringen kann. 

Du brauchst keine Angst zuhaben, die wollen dir helfen und auch deinen Eltern. Erzähl denen ruhig alles auch die Hintergründe. Damit die besser arbeiten können und dir helfen können und auf dich besser eingehen können. Es geht ja auch darum das dein Verhältnis zu deinen Eltern besser wird und nicht darum jemanden zu bestrafen, schon einmal gar nicht dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es einer Freundinn anvertrauen und von der der mutter würd ichs auch sagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst verlangen, dass Du sofort Inobhut genommen wirst, da Dich nach dem Gespräche körperliche Gewalt erwartet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim gesamten  Gespräch wird die Lehrerin nicht dabei sein dürfen!, Deine Mutter gibt dort pers. Sachen bekannt, die nicht für die Ohren der Lehrerin bestimmt sind!

Somit wird sie draußen warten und wenn  der Jugendamtmitarbeiter und Deine Mutter zustimmen wird sie evtl. dazu gerufen. 

Oder der JA-Mitarbeiter führt ggf. ein Einzelgespräch mit ihr.

 Holt sich Informationen von Deinem Vater ein, schlägt vor, das Du zu ihm ziehst.

Stelle Dich auch drauf ein, das evtl. erstmal eine Fam. - oder Einzel- Therapie ansteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

116 111

Da rufst Du an bevor Du da hingehst und besprichst Deine Bedenken. Welche Möglichkeiten es gibt Dir zu helfen können sie Dir da sagen. Auf jeden Fall kommen betreutes Wohnen oder andere Maßnahmen der Inobhutnahme als letzte Möglichkeit infrage wenn Dein Wohl wie von Dir beschrieben trotz der anderen Möglichkeiten weiter gefährdet ist. 

Die Nummer ist kostenlos und geht ohne Vorwahl. Am anderen Ende der Leitung sind hochkompetente Menschen die Dir zur Seite stehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das tut mir leid, sowas wünsche ich niemanden

was genau passtiert kann dir keiner sagen den das jugendamt hat viele möglichkeiten ... heim, betreutes wohnen, pflegeeltern

wenn deine mutter es leugnet dann kannst du zb deine blauen flecke oder verletzungen zeigen dem jugendamt

ich wünsche dir viel glück celina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hotmen
22.01.2016, 11:45

gerne celina :)

0

ja, vieleicht gibt es jemanden, der deine Aussagen bestätigen kann, das hilft. Aber grundsätzlich sollte das jugendamt auf deiner seite sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?