Grundschullehrerin werden welches Abi?

4 Antworten

Liebe ANNYM159,

jede Universität hat einen anderen NC (Numerus Clausus) an dem man sich orientieren kann. Ich habe vor kurzem selbst erst danach geschaut und die meisten NCs lagen zwischen 1,8 und 2,6. Dabei kommt es immer drauf an, welche Fächer du später gerne mal studieren möchtest.

Oft sehen sich die Unis aber auch nur die einzelnen Fächernoten an, die für das Studium relevant sind.

Alles Gute und liebe Grüße,

Ballettmaus15

Woher ich das weiß:Recherche

Nur eine kurze Ergänzung:

Die Unis sehen sich eher selten einzelne Fächernoten an und wenn, dann werden die dortigen Ergebnisse nur als Boni mit der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung verrechnet.

Die Durchschnittsnote ist also nach wie vor das entscheidende Kriterium.

1

Es gibt in Deutschland drei schulische Abschlüsse, die einen den Zugang zu einer Hochschule ermöglichen

  • Die Fachhochschulreife: Mit darf man alle Studiengänge an Fachhochschulen studieren. Auf die Universität kommt man nur in wenigen Bundesländern und es sind nicht immer alle Fächer studierbar.
  • Die fachgebundene Hochschulreife: Das ist das Abitur ohne zweite Fremdsprache. Die Fachhochschulreife ist dabei inkludiert, man darf aber auch fachgebunden an den Universitäten studieren.
  • Die allgemeine Hochschulreife/Abitur: Das ist der höchste deutsche Schulabschluss. Damit darf man grundsätzlich alle Fächer an Fachhochschulen oder Universitäten studieren.

Da die Lehramtsstudiengänge an Universitäten/pädagogischen Hochschulen gelehrt werden, ist ein Zugang mit der Fachhochschulreife i.d.R. (mit wenigen Ausnahmen) nicht möglich.

Und:

  • Ein "Fachabitur" gibt es nicht, es wird (leider) im Sprachgebrauch oft benutzt und kann die "Fachhochschulreife" oder die "fachgebundene Hochschulreife" bedeuten.
  • Mit dem Abitur *muss* man nicht studieren! Man kann genauso gut eine Ausbildung beginnen - und das machen auch viele.

Lehrämter sind generell mit Fachhochschulreife (Fachabitur) nicht studierbar!

Die einzigen Ausnahmen sind Niedersachsen und Brandenburg. In Niedersachsen ist das aber auch nur mit Einschränkungen überhaupt möglich, da dort die Fachhochschulreife nur als "Fachgebunde Hochschulreife" gilt.

Vermutlich müsste man in NS schon eine FHR auf der Fachrichtung Soziales haben, um Grundschullehramt studieren zu können. Mit der Fachrichtung "Wirtschaft" wird das vermutlich wohl auch dort nicht möglich sein.

Es ist im Prinzip ziemlich einfach: Zukünftige Lehrer brauchen ein normales Abitur!

Für ein Lehramtsstudium benötigt man üblicherweise das Abitur, eine Fachhochschulreife genügt nicht.

Nach dem Abi muss man übrigens nicht studieren, man kann sich dann auch z.B. auf einen Ausbildungsplatz bewerben.

Beste Grüße!

Was möchtest Du wissen?