Abi=Fachabitur?

7 Antworten

Was meinst du mit "Fachabitur"? Der Begriff ist umgangssprachlich; den Abschluss gibt es so gar nicht.

Es gibt drei schulische Abschlüsse, mit denen man auf eine Hochschule wechseln kann:

  • Fachhochschulreife: Mit darf man alle Studiengänge an Fachhochschulen studieren. Auf die Universität kommt man nur in wenigen Fällen.
  • Fachgebundene Hochschulreife: Das ist das Abitur ohne zweite Fremdsprache. Diesen Abschluss bekommt man nur auf Fach- oder Berufsoberschulen. Die Fachhochschulreife ist dabei inkludiert, man darf aber auch fachgebunden an den Universitäten studieren. Wenn man also einen Abschluss mit "Technik" gemacht hat, darf man technische Studiengänge studieren, aber nicht Psychologie oder BWL.
  • Allgemeine Hochschulreife/Abitur: Das ist der höchste deutsche Schulabschluss. Damit darf man grundsätzlich alle Fächer an Fachhochschulen oder Universitäten studieren.
Kann man z.B. ein Abi 2,7 mit ein fachabitur 2,7 gleichstellen?

Das kann man so nicht sagen. Der Unterschied besteht eher nicht in der Note, sondern in den grundsätzlichen Berechtigungen, die man erhält. Der höherwertigere Abschluss ist das Abitur.

Wenn mit mit beiden Abschlüssen das gleiche studieren kann? Können manche Unis/FH‘s sogar das fachabitur bevorzugen?

Wenn man sich mit beiden Abschlüssen an einer Fachhochschule bewirbt, werden die Abschlüsse gleichermaßen anerkannt. Jemand, der sich mit einem Abitur von 2,7 bewirbt hat die gleichen Chancen, wie jemand, der eine Fachhochschulreife mit 2,7 hat. Derjenige mit Fachhochschulreife hat den Nachteil, dass er sich i.d.R. nicht an Universitäten bewerben darf. Er hat also weniger Auswahl.

Die Fachhochschulreife (= Fachabi) ist an den meisten Unis gar nichts wert, weil man sich damit dort schlichtweg nicht damit einschreiben kann, egal wie gut der Schnitt ist. Ausnahmen gibt es nur in Hessen, Niedersachsen und Brandenburg, aber noch nicht mal für die Fernuni Hagen reicht eine Fachhochschulreife!

https://www.fernuni-hagen.de/studium/studienangebot/bachelor.shtml

Nein das ist definitiv nicht zu vergleichen, da Abitur:

1. Länger dauert als Fachabitur

2. Ist es komplexer und umfangreiche

Im Fachabitur spezialisierst du dich. Dies geht auch im normalen Abitur auch, da ist es aber umfangreicher.

Nein, also bei uns kannst du das niemals gleichstellen.

Bei uns war das immer so, dass die Leute die vom allgemeinen Gymnasium aufs Wirtschaftsgymnasium (gleiche Stadt) gewechselt haben, plötzlich keinen 2,8, sondern 1,6 Schnitt hatten ... meiner Meinung nach einfach extrem absurd und lächerlich.

Ich weiß nicht, ob das nur bei uns so war, aber das ist meine Erfahrung damit

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Auf einem Wirtschaftsgymnasium erwirbt man ebenfalls die allgemeine Hochschulreife, also das Abitur - und darf alle Fächer auf allen Hochschulen (Fachhochschulen wie Universitäten) studieren.

Dass es den ehemaligen Gymnasiasten vom allgemeinbildenen Gymnasium leichter fällt und sie direkt nach dem Wechsel bessere Noten haben, ist logisch, da sie quasi ein Jahr wiederholen. Daran ist nichts absurd oder lächerlich.

0

Ja natürlich ist es "mehr wert", das Abitur zu machen als nach der 12. Klasse einfach die Schule zu verlassen, das ist doch wohl ganz klar

Was möchtest Du wissen?