Die Bundesländer erkennen gegenseitig ihre Lehramtsabschlüsse an. Du kannst also auch in einem anderen Bundesland unterrichten.

Wichtig ist sowohl bei der Lehramtsausbildung als auch bei der späteren Berufstätigkeit die Unterscheidung in Lehramt für Sekundarstufe I (bis Klasse 10) und Sekundarstufe II (bis zum Abitur).

Wie die einzelne Schulform in den verschiedenen Bundesländern nun heißt, spielt dabei keine Rolle- Du kannst für das Niveau unterrichten, für das du ausgebildet bist.

Beste Grüße!

...zur Antwort

Man muss sich nicht bewerben, um die Wartesemester zu erhalten.

Es wird automatisch jedes Semester, das man nach Erhalt des Abis nicht an einer deutschen Hochschule eingeschrieben war, als Wartesemester angerechnet.

Beste Grüße!

...zur Antwort

Die Wartesemester werden nicht positiv auf den Abischnitt angerechnet. NC und Wartesemester sind zwei voneinander unabhängige Quoten bei der Vergabe der Studienplätzen.

Das heißt: Auch wer nur um 0,1 am NC vorbeischrammt, müsste alle angebeben Wartesemester haben, um über die Wartezeitquote einen Platz zu erhalten.

Davon mal abgesehen steht der NC aber nicht fest, sondern kann je nach Bewerberlage schwanken. Bei 0,3 Unterschied des eigenen Schnitts zum Vorjahres-NC kann man eine Bewerbung also durchaus mal versuchen.

Beste Grüße!

...zur Antwort

Da das Deutschlandstipendium über Fördermittel läuft, die der Bund an die einzelne Hochschule auszahlt und die diese dann für ihre Studierenden vergibt, treffen die Hochschulen bei zulassungsbeschränkten Studiengängen in der Regel erst dann eine Auswahl, wenn die entsprechenden Bewerber auch an der Hochschule angenommen wurden.

Beim Hochschulwechsel (weil die Frage in dem Zusammenhang meines Erachtens nahe liegt) wird das Deutschlandstipendium auch ein Semester nach dem Wechsel fortgezahlt, damit man sich an der neuen Hochschule wieder dafür bewerben kann. Auch hier liegt die Finanzierung also grundsätzlich bei der Hochschule, an der der Geförderte studiert.

Beste Grüße!

...zur Antwort

Das kommt auf das jeweilige Stipendium an. Es gibt durchaus welche, die ab Studienbeginn gezahlt werden und für die man sich dementsprechend auch schon vor dem Studium bewerben kann. Dabei denke ich konkret an das Deutschlandstipendium, aber es gibt sicher noch andere, bei denen das ähnlich gehandhabt wird.

Beste Grüße

...zur Antwort

ich weiß nicht genau, was du mit "Doppelfach" meinst, aber man muss mindestens zwei Fächer für Lehramt studieren. Wie dann die konkreten Kombinationsmöglichkeiten sind, hängt von der Uni bzw. vom Bundesland ab.

Beste Grüße!

...zur Antwort

Es hat sich im allgemeinen Sprachgebrauch einfach durchgesetzt, Ärzte unabhängig von der Promotion als Doktoren zu bezeichnen. Das kommt wahrscheinlich daher, dass für Leute, die sich nicht so gut mit dem akademischen System auskennen oder keine Berührungspunkte damit haben, der Arztbesuch eine der relativ regelmäßigen Gelegenheiten ist, bei denen sie jemandem mit einem Doktortitel begegnen.

Formal korrekt ist die Anrede als "Doktor" für einen Arzt ohne Promotion aber dennoch nicht.

Der Doktortitel ist zudem nach wie vor mit einem gewissen Status verbunden (und steht in der Medizin in dem Ruf, nicht besonder schwer zu erwerben zu sein), so dass viele Ärzte den einen Schritt zur Promotion eben auch noch gehen. Die meisten fangen damit sogar schon gegen Ende des eigentlichen Studiums an.

Beste Grüße!

...zur Antwort

Ich bezweifle, dass da so viel Geld verschwendet wird. Geisteswissenschaften haben im Vergleich zu den Naturwissenschaften sehr geringe laufende Kosten, da für deren Studiengänge neben dem Personal keine Labore unterhalten oder Geräte angeschafft werden müssen. Und die Professoren werden häufig nicht nur in einem Studiengang eingesetzt, sondern machen auch Lehre in angrenzenden Studiengängen.

Und warum gibt es das Ganze überhaupt? Weil es eine grundgesetzlich festgeschriebene Freiheit von Forschung und Lehre gibt. Der Staat kann und soll also den Unis auch gar nicht reinreden, was dort unterrichtet und geforscht wird. Wenn die Uni meint, dass sie das anbieten möchte, genug Interessierte für den Studiengang hat und das in ihren Haushalt einplanen kann, dann gibt es keinen Grund, aus dem sie das nicht tun könnte.

...zur Antwort

Die Bezeichnung "Assistenzarzt" wird nicht nur für Ärzte in der Facharztausbildung benutzt, sondern auch für Ärzte, die einfach einem Oberarzt unterstellt sind.

https://de.wikipedia.org/wiki/Assistenzarzt

Allerdings wird einen das Krankenhaus ohne abgeschlossene Facharztausbildung wahrscheinlich nicht beschäftigen.

Beste Grüße!

...zur Antwort

Wenn mir das eine Frau erzählen würde, zumal nach einer Jahr, würde ich mich freuen, dass diese Frau sich für mich entschieden hat und mir offenbar so viel Vertrauen entgegenbringt, das Thema auf den Tisch zu bringen.

Wieso du der Frau unterstellt, sie müsse ein "Problem" haben, weil sie ein paar mehr Erfahrungen gemacht hat als du, erschließt sich mir dabei nicht. Du schreibst ja selbst, dass bei dir schon fünf Beziehungen gescheitert sind und würdest wahrscheinlich auch nicht wollen, dass man deswegen ein Problem bei dir vermutet.

Eine Beziehung heißt eben auch, sich verletzlich zu machen und dem anderen zu vertrauen.

...zur Antwort

Sehr viele tolle Antworten hier schon, deswegen nur eine kleine Ergänzung:

Viele beschreiben hier eine Kindheit, die vor den Zeiten des Internets überwiegend draußen stattgefunden hat und/oder in der man seine Zeit irgendwie intensiver oder sinnvoller genutzt hat.

Das stimmt meiner Erinnerung nach jedoch nur zum Teil. Denn es gab vor dem Internet auch schon Medien, die viele in erheblichem Ausmaß konsumiert haben. Ich denke da vor allem ans Fernsehen und an die ab Mitte der 80er aufkommenden Spielkonsolen. Da brauchte es gar kein Internet, um ähnlich wie heute Scharen von Kindern und Jugendlichen vor einen Bildschirm zu bannen.

...zur Antwort

Ich rate grundsätzlich davon ab. Grundsätzlich, weil man nie weiß, wer da wie schreibt. Nachher hat man einen Text, der äußerlich gut aussieht, aber aus reihenweise Plagiaten besteht.

In diesem speziellen Fall würde ich zusätzlich davon abraten, da der Anbieter in Übersee sitzt. Da hat man praktisch keine Chance, irgendwie an sein Geld zu kommen, wenn da was schief geht. Von den merkwürdig niedrigen Seitenpreisen mal ganz zu schweigen.

Beste Grüße!

...zur Antwort

Guck mal in die Prüfungsordnung des Studiengangs oder schau, ob es etwas wie eine Zulassungsordnung dafür gibt. In diesen wird das Vergabeverfahren, wenn es nicht andernorts auf der Homepage erläutert wird, üblicherweise dargsestellt.

Wenn du gar nichts findest, frage bei der Studienberatung, die wissen das mit Sicherheit.

Grundsätzlich klingen zwei abgschlossene Berufsausbildungen aber sehr gut.

Beste Grüße!

...zur Antwort

Ob die Studiengänge zulassungsbeschränkt sind und wie das Auswahlverfahren läuft, ist von Studiengang zu Studiengang verschieden.

Die Uni hat aber zumindest die NCs der letztem Wintersemester in einer Broschüre zusammengestellt, die du u.a. verlinkt auf dieser Seite findest:

https://www.uni-bremen.de/studium/orientieren-bewerben/studienplatzbewerbung/bachelor-jura/zulassungsverfahren.html

Keine Ahnung, warum da noch nichts vom aktuellen Wintersemester zu finden ist, aber vielleicht ist die Broschüre einfach noch nicht fertig und kommt noch.

Beste Grüße!

...zur Antwort

Ich habe ein bisschen herumgesucht, aber es sieht so aus, als wäre in Bayern im Lehramtsstudium die Fächerkombination Bio-Spanisch nicht möglich.

Als Kombinatonsmöglichkeiten mit Spanisch habe ich nur andere Fremdsprachen wie Französisch, Englisch oder Latein gefunden.

Beste Grüße!

...zur Antwort

Man kann kein Praktikum als Dozent machen. Um vor Studenten als Dozent stehen zu können, ist in der Regel wenigstens ein abgeschlossenes Studium Voraussetzung.

Man kann aber z.B. an einem Lehrstuhl oder der Uni-Verwaltung ein Praktikum machen und dann vielleicht mal als Zuhörer mit in die ein oder andere Veranstaltung gehen.

Beste Grüße!

...zur Antwort

Dir muss klar sein, dass Maschinenbau an der RWTH Aachen und vielen, vielen anderen Unis nicht zulassungsbeschränkt ist. Das heißt, es gibt keinen NC, die Abi-Note ist dementsprechend egal, Hauptsache, du hast das Abi. Großen Notendruck musst du dir also nicht machen. Zumindest, wenn das dein Studienwunsch bleibt und sich an der Zulassung in Aachen nichts ändert.

Natürlich sollten deine Noten in Mathe und Physik aber möglichst gut sein, denn nur, weil der Studiengang nicht zugangsbeschränkt ist, heißt das nicht, dass er leicht ist.

Lass dich dabei aber auch von der Vorstellung nicht stressen, dass Aachen angeblich eine "Elite-Uni" sei. So etwas gibt es in Deutschland nicht. Die Förderungen, die in der so genannte Exzellenz-Initiative vergeben werden, landen nur zu einem kleinen Teil tatsächlich ganz unten bei den Bachelor-Studierenden. Da geht es eher um die Forschungsprojekte der Profs und wissenschaftlichen Mitarbeiter, nicht wirklich um die Lehre für die Studis.

Das Abi erlaubt dir aber natürlich auch, an einer Fachhochschule zu studieren. Der Weg über die Ausbildung wäre zumindest zeitlich also ein Umweg.

Beste Grüße und viel Erfolg!

Ergänzung zum zeitlichen Umweg bei einer Ausbildung: Nur mit der Ausbildung kann man auch nicht an einer Fachhochschule studieren. Dafür braucht es auf jeden Fall eine Fachhochschulreife, die man durch die Ausbildung aber nicht erhält. Um mit einer Ausbildung studieren zu dürfen, sind neben der Ausbildung auch nochmal mehrere Jahre Berufserfahrung notwendig.

...zur Antwort

Die Bewerbungsfrist für Neuabiturienten für das folgende Wintersemester beginnt in der Regel Mitte/Ende Mai und endet am 15. Juli.

Wichtig ist dabei vor allem das Enddatum, weil das definitiv eingehalten werden muss, aber es ist ega,l wann genau man sich innerhalb der Frist bewirbt.

Beste Grüße!

...zur Antwort

Ich höre praktisch nur Black Metal. Kaum andere Musikgenres und dann diese sogar noch eher als andere Metal-Spielarten. Black Metal ist einfach die einzige Musikart, die mich bisher emotional langfristig angesprochen hat und in der ich auch nach sehr beständigem Hören für mich immer noch etwas Neues entdecken kann.

...zur Antwort