Grünzügelpapagei, bitte nur Kenner?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich würde mir von Anfang an gleich ein Paar Papageien anschaffen. 

Dieses ganze im Handel angebotene Spielzeug ersetzt keinen Partner - ebenso wenig wie der Mensch. 

Der Käfig ist hoffentlich groß genug. Normalerweise sind die im stationären Zoohandel angebotenen Käfig viel zu klein und haben auch das völlig falsche "Format". Oft sind sie mehr hoch als breit. Aber ein Vogel ist ja kein Hubschrauber, Höhe nützt also nicht besonders viel. 

Bei dem Spielzeug würde ich auch vorsichtig sein. Nicht alles, was man so angeboten bekommt, ist auch wirklich gut. Ich habe gehört, dass z.B. diese beliebten Baumwolltaue die Papageien gefährden können, weil sie kleine Fasern verschlucken können. 

Das natürliche Nagebedürfnis von Papageien bedient man am besten mit Naturzweigen! Aber Achtung: nicht alle Bäume/Sträucher sind geeignet. 

Was Papageien auch gerne mögen und was man ihnen unbedingt anbieten sollte, eine ausreichend große Schale zum Baden. 

Meine Papageien haben sich vom Geräusch des Staubsaugers zum Baden animieren lassen. Keine Ahnung, wieso, aber das hab ich von anderen auch schon gehört. Achtung: je nach Standort des Käfigs den Boden schützen. Wenn Papageien baden, sind hinterher nicht nur die Vögel nass.

Über die Ernährungsgewohnheiten dieser Papageienart kann man sich in entsprechenden Fachforen im Internet Informationen holen. Es gibt Papageienarten, die sollten viel Obst/Gemüse und dafür wenig fetthaltige Saaten bekommen, weil sie sonst zu Verfettung neigen. Wie das bei Grünzügelpapageien genau ist, weiß ich nicht. Obst/Gemüse als Futter anbieten ist immer gut. Was sich genau alles eignet, liest man ebenfalls in einen Vogelforum nach. 

Die Decke, die man über den Käfig ziehen soll, "schließt" den Käfig ja nicht luftdicht ab. Durch das Gewebe kommt schon noch genug Luft. 

Die Pflanze, die du da geholt ist, klingt nach Kolbenhirse. 

Zum Zähmen: nach dem Einzug sollten die Vögel erst mal ein paar Tage im Käfig bleiben, damit sie sich an die neue Umgebung gewöhnen können. Dann kann man sie raus lassen. Man sollte ausreichend Zeit einplanen, dass sie dann auch wieder von alleine in den Käfig gehen können. Achtung: Vor dem Freiflug auf geschlossene Fenster achten. Bei Papageien würde ich immer mit im Zimmer bleiben, die können sehr viel innerhalb kürzester Zeit kaputt nagen (Bücher, Regalbretter, Pflanzen). Bei Pflanzen darauf achten, ob sie benagt werden dürfen.

Zum in den Käfig kriegen, hat es bei mir immer gereicht, wenn man ihnen was leckeres in den Käfig gehängt hat (z.B. solche Kolbenhirse). Bringt natürlich nur was, wenn sie das nicht sooo gewohnt sind, dass es nichts besonderes mehr ist. 

Ich würde dir empfehlen, melde dich in einem Vogelforum an, dort findest du viele Informationen und kannst dich bei auftretenden Fragen auch mit anderen Haltern austauschen und Bezugsquellen für gutes Futter finden.

Ich würde nichts aus dem Supermarkt kaufen oder was man so bei den normalen Zoohändlern bekommt. Ist meistens nur eine sehr allgemeine Mischung und nicht speziell auf die jeweilige Art abgestimmt. Vorsicht beim Füttern von Erdnüssen: die sind oft mit Schimmelpilzsporen befallen (unsichtbar), was die Gesundheit der Vögel schädigen kann. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Doganay896
17.11.2015, 11:36

Vielen vielen dank.

Ich melde mich aufjedenfall noch bei vogelforum an.

Das mit diesem spielzeug hab ich garnicht mitbekommen. Ich hab zufällig genau dasselbe geholt, zum glück hab ich noch kassenbon . 

Der käfig ist hat eher tiefe und breite als hohe. Ich habe auch gedacht es sind keine spielzeuge die mit einem knopfdruck aufsteige n, es wurde nichts nutzen wenn es hoch wäre aber so eng dass der vogel nicht aufsteigen kann.

Bei den grünzügelpapagei soll man eher obst gemuse anbieten , nur 15% soll aus fett bestehen und die meisten korner mischung sind schon weit hinaus.

Das mit den erdnüssen hab ich auch mitbekkommen. Deswegen auch keine erdnusse.

Danke für die ausführlichen informationen. Es war echt hilfreich.

0

Abgesehen von allem anderen heißen diese Vögel GRÜNFLÜGELARAS, sind also sehr große Exemplare. Die benötigen keinen Käfig, sondern Freiflug, das hatten meine auch, in einer großen Voliere. Käfighaltung ist Tierquälerei, wofür haben die Vögel sonst Flügel?
Es gibt verschiedene gute Bücher, die Du über das Internet kaufen kannst. Villeicht solltest Du vor der Anschaffung erst noch einmal bei einem vernünftigen Züchter vorbeisehen, wie die Tiere dort gehalten werden. Und das sind Mindestanforderungen. Es gibt ja auch Leute, die ihre Aras an Stangen festketten, aus so einer Haltung hatte ich meine.

Du weißt, daß sie Dir die Möbel anknabbern können? Und wenn sie beißen, dann kann das richtig weh tun. Bist Du sicher, daß Du einen solchen Vogel bzw. auch noch gleich ein Pärchen, das brüten kann, wirklich willst? Oder willst Du mit Vogelzucht Geld verdienen? Das geht nämlich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Doganay896
17.11.2015, 11:25

Sie sind nicht so groß wie die üblichen aras, auch nicht wie die Zwergaras. Die Grünzügel und Rostkappenpapageie gehören zu den Weißbauchpapageien und sind. Ungf 15. Cm groß also so  ungefähr wie eine Hand . 

Ich weiß, dass die käfige als tierquelerei bezeichnet wird. Ich mochte es auch deswegen sobald wie moglich zahmen , damit es solange ich zuhause bin , oder jemand anderes frei  fliegen kann .   Den zweiten hab ich noch nicht geholt. Ich dachte einpärchen ist immer ambesten , weil die gleichgeschlechtlichen noch wenigsr klar kommen wenn sie sich davor nicht kennen. Wollte nix riskieren. Und züchten hatte ich garnicht vor. Ich bin keine züchterin, die im zoohandlung haben gesagt, dass die höhlenbrüter sind , solange ich keinen kastchen holen die einw höhle simuliert sollte nix passieren meinten die. Ich wweiss dass die vielen papageienarten vom ausstwrben bedroht sind. Deswegen sind sie auch melde pflichtig sowie die rotruckenaras, rosakakadus . Mir ist schon bewusst was das bedeutet, hab viel daruber nachgedacht und deswegen die großen ppageie nicht geholt auch wenn die wahrscheinlich intelligenter sind. Tierquelerei ist wirklich nicht mein absicht . Aber danke nochmal

0

Du brauchst ihn nachts nicht abdecken sobald kein grelles Licht mehr ist kehrt er in sich .Auch keine angst ihn in Käfig zu kriegen  erst mal ist er im kleine Karton wenn du ihn kriegst dann einfach vor die Käfigtür halten er geht alleine rauss zucht sich seine Platz im Käfig,erkundet  diesen am anfang fremdelt er klar lass ihn 1 Woche auch 2 den Käfig kennenlernen nicht raus,dann mach auf erstmal bleibt er nur drauf erkundet diesen von aussen dann gehr er auch alleine wieder rein keine bange er ist sehr umgänglich hatte vorher einen Graupapageien der hat geredet war eingemütlicher Vogel Grünzügel sind Lebendiger wird ca,20-bis25cm gross hat Jamaikafarben ,macht geschrei ja hin und wieder aber es ist ertäglich nur für dich und deine Nachbarn Umgebung erstmal ungewönlich laut ,aber das vergeht wenn er sich eingewöhnt hat. Mach  dir keine Sorgen,mit abdecken machst du ihm eher angst mach lieber Rollo runter gedäpftes licht.Ach übrigens.meiner sagt seit einigen Monaten seinen Namen.Hat noch eine grelle jung stimme.Soll aber dunkler werden meint der Tierarzt,wenn erälter ist. Wüsch dir viel freude und spass mit deinen klleinen Freund.Tschussi.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest von Anfang 2 Vögel gleichzeitig holen. Mit der Einzelhaltung tust du solchen Tieren keinen Gefallen. Ein guter und seriöser Züchter würde auch auf keinen Fall seine Tiere in eine Einzelhaltung verkaufen. Und in Zoogeschäften sollte man sich schon gar nicht Tiere holen.

Du hast also einen "fetten" Käfig geholt....Nenne doch mal die Maße, so dass sich das besser beurteilen lässt.

Jeden Tag ein bisschen Freiflug? Täglicher mehrstündiger Freiflug ist Pflicht nach ein paar Tagen der Eingewöhnung. Die Tiere müssen dafür auch nicht zahm sein. Während der Eingewöhnungsphase lernen sie, dass der Käfig als Rückzugsort dient und sie hier Futter und Wasser bekommen.

Den Käfig muss man nicht unbedingt abends abdecken. Sind die Vögel in einem Raum, in dem noch zu später Stunde Fernseher, PC, etc. laufen, ist es sicherlich besser, den Käfig mit einem dünnen Tuch, der nicht den kompletten Käfig bedeckt, abzudecken.

Und vor der Anschaffung solltest du dir noch einige mehr Infos einholen und das in entsprechenden Foren.

Du erleichterst den Vögeln im Übrigen die Eingewöhnung, wenn du sie nicht einzeln kaufst. Papageien suchen sich ihre Partner selbst und nicht der Mensch. Deshalb könnte eine Vergesellschaftung schwieriger werden, wenn man erst nach einiger Zeit einen weiteren Artgenossen dazusetzt, den man selbst ausgesucht hat. Gilt vielleicht nicht für alle Papageienarten, aber doch für die meisten. Besser ist es dennoch, man fährt zu einem guten Züchter, schaut sich nach einem bereits bestehendem Pärchen um und holt sich dieses.

vogelforen.de/weissbauchpapageien/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habe einen Grünzügelpapagei  er ist sehr verspielt im August habe ich ihn 1jahr .geb.am 14.1.2016 sehr umgänlich  nur lange oder gerne anfassen mag er nicht ansonsten läuft er viel hoppst gerne tanzt viel ein kleiner lustiger qurliger Geselle ,du wirst viel freude an ihm haben.ich kann ihn stunden lang beobachten immer stellt er was neues an .er liebt leder schaukelt gerne sitzt stunden uaf dem fensterbrett macht seine kapriolen.er frisst normales papageienfutter mag rote Äpel Kaki  Wallnuesse trikt gerne mal fencheltee aber granulat .liebt Nudeln Spagetti.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vögel solltest du abends immer abdecken, sie fühlen sich dann sicher und es ist gemütlich und sie wissen, wann Schlafenszeit ist.

Gerade Papageien brauchen Aufmerksamkeit und sie sind intilligent, du kannst ihnen sprechen beibringen, das machen sie gerne.

Vögel sollte man nicht alleine halten, sonsz musst wirklich ganz viel Zeit für ihn haben. Wenn du noch einen zweiten später hinzufügst, solltest du das schnell machen und vielleicht erstmal in getrennten Käfigen, um zu gucken, wie sie aufeinander reagieren. Das Körnerfutter sollte abwechslungsreich sein ( amb besten solche Mischungen) und muss täglich gewechselt werden. Vögel lieben auch Hirsekolben, dann sind sie beschäftigt und es schmeckt.

Wenn der Vogel neu ist, solltest du ihn die ersten Tage nicht rauslassen, weil er sich erstmal an seine neue Heimat gewöhnen muss. Du kannst vorsichtig mit ihm ruhig reden oder pfeifen, aber nähere dich nicht zu schnell, er kennt dich ja noch nicht. Dann nach ungefähr drei bis sieben Tagen kannst du ihn das erste Mal raulassen. Du kannst ihm ja zureden und solltest ihn beobachten, damit du in Der Not in wieder in den Käfig tragen kannst. Natürlich wird er mal hacken, für ihn ist es auch ungewöhnt. Wenn ihr euch aneinander gewöhnt habt, kannst ihm mal die Hand hinhalten.

Auf jeden Fall solltest du immer Mausertropfen zu Hause haben, falls er sich mal mausert und ein Buch über Papageien solltest zu auch haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hagebuttenkeks
18.11.2015, 10:37

Allein die Aussage mit den "Mausertropfen" lässt vermuten, dass du ebenso wie der Fragesteller nicht viel von Vögeln verstehst. Dieses Zeug ist nichts als herausgeschmissenes Geld. Während der Mauser unterstützt man seine Vögel prima über bestimmte Frischkost.

du kannst ihnen sprechen beibringen, das machen sie gerne.

Bei sowas kann man nur den Kopf schütteln...

Das Körnerfutter sollte abwechslungsreich sein ( amb besten solche Mischungen)

Mischung ist nicht gleich Mischung. Die in Super- und Drogeriemärkten sowie Zoogeschäften erhältlichen Mischungen sind absolut ungeeignet für Vögel, da sie mit etlichen Zusätzen versehen sind, die aber auch rein gar nichts dort zu suchen haben.

Vögel sollte man nicht alleine halten, sonsz musst wirklich ganz viel Zeit für ihn haben. Wenn du noch einen zweiten später hinzufügst,

Man kann noch so viel Zeit für ein Einzeltier haben: Einzelhaltung ist und bleibt Tierquälerei. Der Mensch ist kein Ersatz und der Vogel zeigt ganz schnell Verhaltensstörungen, weil der Mensch mal wieder seinen Egoismus über die Bedürfnisse des Tieres setzt.

0

Du brauchst normalerweise keinen zweiten weil er bindet sich an dich und was die anderen sagen ist alles falsch. Ich hatte selber einen Papagei 10 Jahre und ich hatte kein Problem mit ihm. Meine Tochter hat direkt zwei Papageien gekauft und hat sie heute noch nicht zahm und ich hatte ihr gesagt hol zuerst einen.Sie hat mir nicht zugehört und hat sie nachher verkauft weil sie sie gebissen haben und sie hatte ihre 1,5 Jahre lang. Und wenn du ihm nachher einen dazu kauft kann es sein das er nicht mehr gern zu dir kommt auch wenn er zahm ist. Also du musst ihn wenigstens 1 Woche bei dir im Käfig lassen und danach öffnest du ihm einfach die Tür. Vergiss nicht Papageien sind empfindliche Tiere und brich nichts über den Knie. Ich hoffe du hast Spaß und Viel Glück. Und Einzelhaltung  ist keine Tierquälerei. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anscheinend hast du dich noch nicht genügend informiert. Papageien in einem Käfig zu halten ist nicht Artgerecht und erst recht nicht, wenn du noch einen zweiten dazu steckst. Sollen die Tiere sich gegenseitig umbringen?
Die Decke über den Käfig soll bewirken, dass die Vögel nicht schreien. Sie simuliert Dunkelheit und im dunklen können auch Papageien nichts sehen und halten da lieber den Schnabel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?