Größere Feuerwehr Übung, ideen?

8 Antworten

Hallo Nonameguzzi,

größere Übungen sind natürlich immer etwas ganz besonderes.

Sie haben aber auch große Nachteile: Die Vorbereitung ist enorm aufwändig. Die örtlichen Möglichkeiten oft begrenzt, da eine große Übung auch viel Platz für die Szenarien, die Fahrzeuge etc. benötigt. Und letztendlich ist es dann auch so, dass oft jeder "nur" seiner Aufgabe nachgeht und vom "Großen Ganzen" der Übung nicht viel mitbekommt. Davon abgesehen, dass man in so einer riesigen Truppe auch nur schwer andere Kameraden näher kennenlernt.

Wir sind in den letzten Jahren dazu übergegangen, pro Jahr maximal noch ein bis zwei "größere" Übungen mit unseren Nachbarwehren zusammen zu fahren. Stattdessen arbeiten wir viel öfter in kleinerem Kreis mit ihnen zusammen. Da kommt dann beispielsweise mal die Nachbarwehr mit ein bis zwei Mann und ihrer Drehleiter zu uns, um gemeinsam mit unseren Sanitätern die Personenrettung über Drehleiter oder mit den Atemschutzgeräteträgern die Selbstrettung aus einem höheren Stockwerk zu üben. Das alles mit maximal einer Gruppe (oder besonders ausgebildeten Kameraden wie AGT oder SAN) aus unserer Wehr. Auf diese Weise bekommt der Einzelne viel mehr mit, jeder kann selbst mal "Hand anlegen" und zudem lernt man sich auch mit den Kameraden der Nachbarwehr viel besser kennen, da man sich nicht nur von Weitem sieht, sondern direkt mit einem spricht und arbeitet. Auf der anderen Seite schulen wir unsere teilweise viel größeren Nachbarwehren in anderen Dingen - sei es in der patientengerechten Notfallversorgung, in der Tierrettung bzw. dem Umgang mit Nutztieren (Pferde, Kühe, ...) oder dem Einsatz an schweren Landmaschinen etc.

Bewährt hat sich auch die Stationsausbildung. So kann man bei z.B. drei Wehren es so halten, dass jede Wehr zu einem bestimmten Thema oder Gerät eine Ausbildungsstation aufbaut, so dass man am Abend dann drei Stationen durchläuft, die jeweils ca. 45 Minuten in Anspruch nimmt. Die Gruppen werden dann bunt durcheinander gemischt - auf diese Weise arbeitet man nicht nur mit seinen eigenen Kameraden zusammen, sondern Hand in Hand mit den Nachbarn und lernt so auch voneinander.

 

Grade die Idee mit den Stationen mit gemischten Gruppen finde ich gut jetzt muss man halt noch schauen welche Sachen man als nächstes abhandelt sollte grade im bereich der TH sehe ich da etwas Probleme aber da fällt und noch was ein.

Jetzt sehe ich eher das Problem in wiefern man die Abteilungen an Geräten wie dem Rüstsatz schulen sollte wenn sie keinen in der Abteilung haben.

Ähnlich verhält es sich in der Handhabung mit der Gefahrstoffpumpe die auch nur eine Abteilung hat.

Andere abteilungen haben zb auch keine Schiebeleiter macht es dan sinn sie damit üben zu lassen?

Sonderübungen mit Sanitätern haben wir durchaus schon geplant halt immer Abteilungs Intern grade auch Umgang mit Spinebord das gestaltet sich teilweise als schwer.

0
@Nonameguzzi

Jetzt sehe ich eher das Problem in wiefern man die Abteilungen an Geräten wie dem Rüstsatz schulen sollte wenn sie keinen in der Abteilung haben.

Aber gerade das kann die Sache auch interessant machen...
Man braucht auch bei TH-Lagen nicht unbedingt immer das ganz große Equipment. Gerade dann, wenn der nächste hydraulische Rettungssatz etwas weiter entfernt ist und entsprechend lange für die Anfahrt braucht, dann muss die örtliche Wehr mit ihren Mitteln alles möglichst gut vorbereiten, damit die eigentliche Rettung schnell vonstatten gehen kann. Oder im Idealfall mit eigenen Bordmitteln anstelle des Rettungssatzes die Person bereits befreien.

Dabei könnte man z.B. mit einem Hebel arbeiten, um bspw. eine unter einer Maschine/Pkw/... eingeklemmte Person zu befreien. Und Material zum Abstützen/Stabilisieren findet man auch genügend... von der Steckleiter in Verbindung mit Spanngurten bis hin zu herumliegenden Steinen oder Bohlen.
Oder andere Situation: Ein Pkw hat einen Stromkasten beschädigt, steht nun unter Strom. Auch da kann man mit Bordmitteln wie Leinen und Schläuchen erste Maßnahmen ergreifen, um das Auto dann mit Muskelkraft von der Stromquelle wegzuziehen (hintere Seitenscheiben entfernen, Schlauch durch das Auto ziehen (ohne es zu berühren) und dann vom Stromkasten o.ä. wegziehen.
Oder die Rettung einer (nicht eingeklemmten) Person aus der Fahrerkanzel eines großen Lkw, eines großen Baggers, einer großen Landmaschine (Mähdrescher o.ä.): Hier kommt man mit Leitern, Leinen und DIN-Trage schon recht weit.

Möglichkeiten gibt es also - und das nicht nur im Bereich der TH-Lage - viele. Beispielsweise auch Erstmaßnahmen beim Gefahrgutunfall... Absperren, Gefahrgut erkennen, Personenrettung unter PA, Not-Dekon mit Saugschläuchen oder Leiterteilen, Plane und Leine einrichten.

Es gab (oder gibt?) im "Feuerwehr-Magazin" mal eine ganze Serie mit Vorschlägen für abwechslungsreiche, fordernde Übungen, welche mit einfachsten Mitteln und Klein(st)fahrzeugen wie einem TSF absolviert werden konnten.


0

Ein mögliches Szenario: Unfall auf einem Rohbau. Idealerweise, wenn bei euch tatsächlich gebaut wird, alternativ in einem Altbau. Nach einer Gas(-Flaschen)explosion sind Teile des Gebäudes eingestürzt, Materialien haben Feuer gefangen.

Dann kannst du dir viele Einsatzpunkte aussuchen: Menschenrettung aus dem OG, Personen verschüttet oder eingeklemmt, Brandbekämpfung, Erste Hilfe, Umgang mit Gefahrstoffen, Elektrische Gefahren, usw. 

Viel Spaß!

Übungsvorschläge hast du genug bekommen. Um die Leute zusammen zubringen besetz die Fahrzeuge gemischt . Wenn ihr eine 24 Std -Übung daraus macht und 2-3 x ausrückt haben alle Spass . Die freie Zeit können zum plaudern oder gemeinsam Grillen verwendet werden. Vielleicht könnt ihr noch ein Wettkampf machen( Fussballspiel). Das sind alles Möglichkeiten das jeder jeden kennen lernt.

Gar nicht schlecht aber ein riesen Aufwand.

Aber trotzdem ne gute Idee bringe ich mal ein die Jugenfeuerwehr bekommt das schon seit Jahren mit nachbarwehren hin.

0

Nebelmaschine für Hexenmaske?

Hallo zusammen,

weiß jemand zufällig ob es eine kleine Nebelmaschine für eine Hexenmaske gibt?

Ich würde mir nämlich gerne in meine Holzmaske einen kleinen Nebelwerfer einbauen, dass z. B. die Nasenlöcher rauchen oder eben Rauch aus dem Mund kommt ;-)

Hab bei google nicht wirklich was gefunden. Evtl. hat von euch jemand eine Idee.

Danke schonmal. Gruß, Thomas

...zur Frage

Hilfe Küchenbrand Feuerwehr Rechnung wer kommt dafür auf

Hallo alle zusammen. Gestern gab es einen Küchenbrand durch einen Topf mit Öl Daher der Herd ziemlich alt ist hatte er einen Defekt mit der Hitze Regelung.Und die Platte erhitzte sich immer mehr wodurch im Endeffekt das Öl Feuer fing. Zum Glück hat mein älterer Bruder den Qualm mitbekommen und uns Bescheid gesagt. Als das Feuer mit viel mühe gelöscht wurde von uns bekamen wir mit das einer der Nachbarn die Feuerwehr angerufen hatte. Sie kam mit zwei wagen inklusive Polizei und Notarzt. Der Notarzt fuhr gleich wieder,die Feuerwehr und Polizei machten sich ein Bild über die ganze Lage und fuhren dann wieder. Der Schaden in der Küche ist nicht all zu hoch und der größte teil schon renoviert danke meiner Eltern. Daher ich sozusagen die war die das ganze ins rollen gebracht hat habe ich auch ein unwahrscheinlich schlechtes Gewissen weil es hätte so viel passieren können :(! Aber das mit der Herdplatte wusste ich nicht. Jetzt stellt sich mir die frage wer bezahlt die Verursachten kosten bei Feuerwehr,Polizei und Notarzt?

Bitte um schnelle Antworten ...

...zur Frage

130% Finanzierung Eigentumswohnung - Vollfinanzierung oder Nachrangdarlehen?

Hallo zusammen,

wir stehen aktuell kurz davor eine Eigentumswohnung zu kaufen. Wir haben auch schon verschiedene Angebote von Banken/Finanzdienstleistern vorliegen. Wir werden auch die Kaufnebenkosten finanzieren. Nun stellt sich uns die Frage was für Vorteile eine Vollfinanzierung, also der komplette Betrag inkl. Nebenkosten, bietet? Oder eben eine Nachrangfinanzierung, die Finanzierung der Nebenkosten über einen seperaten Kredit. Gibt es hier evtl jemand der damit Erfahrung hat bzw uns evtl ein paar Hinweise dazu geben kann? :-)

...zur Frage

Neues Übungs- / Ausbildungskonzept für freiwillige Feuerwehren. Was meint Ihr?

Die Ausbilder bzw. die Wehrführer der Feuerwehren geben sich jedes Jahr erneut alle Mühe abwechslungsreiche Themen in den Dienst- Ausbildungsplan zu packen, dennoch nimmt die Zahl der Anwesenden immer weiter ab. Warum?

Vielleicht ist ein Grund dafür, dass die Feuerwehrleute viele Themen einfach „über“ haben. Beispiel: Ein FW-Mann, der seit 25 Jahre dabei ist, kann einfach das Thema „Wasserförderung“ nicht mehr hören. Warum muss er sich dieses Thema jedes Jahr auf Neue anhören? Für neue Kollegen ist dieses Thema allerdings von besonderer Wichtigkeit.

Frage: ist denn der Übungs- Unterrichtsabend, der schon immer seit über 40 Jahren immer mittwochs von 19:00 bis 21:00 stattfindet überhaupt noch zeitgemäß heutzutage?

Hier würde das neue Konzept greifen:

Am Jahresanfang gibt es einen Übungsplan mit vielfältigen Themen. Diese Übungen und Unterrichte finden nicht immer nur mittwochs von 19-21 Uhr statt sondern auch mal an anderen Tagen und auch mal nur eine Stunde oder falls erforderlich eben 3 Stunden.

Jeder FW-Mann pickt sich dann die Themen raus, die ihn interessieren, bzw. wo er Defizite hat.

Natürlich gibt es auch Pflichttermine, an die jeder FW-Mann teilnehmen muss.
Vorstellbar wäre ein Drittel-mix. 1/3 Pflichttermine und 2/3 Wahltermine.

Natürlich muss es dann in Summe mehr Übungs/Unterrichtstermine pro Jahr geben. Dafür werden auch mehr Ausbilder benötigt. Hier könnte man einzelne FW-Kollegen, die langjährige Erfahrungen haben bitten, den einen oder anderen Unterricht abzuhalten und so ihr Wissen weitergeben.

Beispiel: ein langjähriger Maschinist, der gezielt einer kleine Gruppe in ca. 1h die Pumpe näherbringt, bringt für den einzelnen FW-Mann doch mehr als eine 2-stündige Übungseinheit mit 3x soviel Leuten, wovon ein Großteil sich langweilt.

Natürlich wird die Anzahl der Teilnahmen die ein FW-Mann am Jahresende vorzuweisen hat, vorher festgelegt. Ein Übungskoordinator überwacht das und sorgt beratend dafür, dass jeder FW-Mann die richtigen Übungen besucht.

In einem Übungspass den jeder FW-Mann am Jahresanfang erhält, trägt er selber jeden besuchten Übungsblock ein.

Vorteil: Die aufgewendeten Unterrichtszeiten werden ganz gezielt dort eingesetzt, wo sie genau benötigt werden.

Evtl. werden diejenigen am Jahresende belohnt, die am häufigsten an Übungen/Unterrichten teilgenommen haben. Als Ansporn sozusagen….

...zur Frage

Feuerwehr öffnet Wohnung - wer zahlt die Türbeschädigung und warum?

Hallo zusammen,

zu der nachstehenden Konstellation konnte ich bislang keine verbindliche Antwort erhalten, auch nicht von der örtlichen Polizeidienststelle. Vielleicht klappt es ja hier:

Die Feuerwehr öffnet mit der Polizei die Wohnungstür einer Mietwohnung, da ein gesundheitlicher Defekt des Mieters vermutet wird. Der "Hilferuf" des Nachbarn ist nicht böswillig erfolgt und es stellt sich heraus, das der Mieter ok ist und das Ganze ein Mißverständnis war.

Der Vermieter hat eine beschädigte Haustür - doch wer bezahlt die Reparatur?

Die Wohngebäude- und Hausratversicherung scheidet jeweils aus; es liegt kein versicherter Schaden vor.

Der "alarmierende" Nachbar ebenfalls, da er dies nicht böswillig gemacht hat und man im Umkehrschluß sonst eine - grundsätzlich wünschenswerte - Hilfeleistung im Keim erstickt.

Polizei und Feuerwehr haben im Zuge der Gefahrenabwehr grundsätzlich richtig gehandelt...

Aber bleibt der Vermieter hier auf den Kosten sitzen?

Wer hat eine Quelle, wo und wie derartige Beschädigungen geregelt sind, würde ich mich sehr freuen!

Bis denne

Christian

...zur Frage

wie erstellt man Baupläne?

Hallo alle zusammen,

Ich wollte mal eine Maschine aus Metall und Elektronik bauen. Nun stellt sich mir die Frage, wie man die Baupläne dazu für die Dokumentation erstellt. Bei Google finde ich leider nur Gebäudepläne daher hier die Frage. Gibt es Tipps oder Konventionen, die ich beachten sollte? Gibt es dazu evtl. auch Software wenn ja auch kostenlos?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?