Golden retriever scheren?

7 Antworten

Erstmal sollte man sich damit beschäftigen , wie reguliert mein Hund überhaupt seine Körpertemperatur. 

Das passiert nicht über die Haut sondern übers hecheln. Er atmet warme Luft ein und kalte durch die Nase wieder aus. 

Zudem gibt er etwas Schweiß über die Pfoten ab. 

Ein Hund mit Unterwolle, der wird ordentlich ausgebürstet und das Fell wird ausgedünnt. 

Das nur noch Deckhaar übrig bleibt. Das lange Deckhaar schützt vor Wärme und die Unterwolle im Winter vor Kälte. 

scheren soll schlecht für das wunderschöne Fell sein. Die Unterwolle wächst viel schneller nach als das Deckhaar. Muss nicht sein, aber man ließt es in vielen Foren. 

Mein Australian Shepherd hat ordentlich Fell dran. Und hier vor 2 Monaten (siehe Fotos) habe ich ihn selber ausgedünnt. Hose und Bauch wurden gekürzt. Er hat wunderbar fluffiges luftiges Fell und er kommt bestens klar im Sommer. 

Waren natürlich 2 Stunden Arbeit. Aber mein Hund ist es gewöhnt regelmäßig gebürstet zu werden , und genießt es auch. Jetzt kommt wieder etwas Unterwolle durch. Diese wird alle 2-3 Tage ausgebürstet. 

Regelmäßige Fellplfege, lange Spaziergänge auf morgens und abends verlegen , dem Hund immer frisches Wasser und ein kühles Plätzchen anbieten. Wer einen garten und eine Baderatte hat, kann natürlich den Hund abduschen oder einen Pool aufstellen. Ansonsten kommen die 4 Beiner wunderbar klar, ohne das wir ständig mit unnatürliches Dingen eingreifen müssen, wie komplettes scheren. 

Unterwolle 1 - (Hund, Pflege, Fell) Unterwolle 2 - (Hund, Pflege, Fell)

Au gar keinen Fall!

Daß sich geschorene Hunde wohler fühlen, ist ein Märchen! Hunde kühlen ihr Blut nicht über die Haut wie wir, weshalb wir Schwitzen und so Verdunstungskäte erzeugen, sondern über den Nasenschwamm und wenn sie hecheln auch über die Lunge. Hundehaut ist viel schlechter druchglutet als unsere, deshalb bringt scheren nix. Es schadet nur.

Du hast das Prinzip der Wärmeregulierung nicht verstanden. Es darum, das Blut zu kühlen. Das tun Hunde auf andere Weise als wir, weshalb ihr Fell auch gegen Hitze isoliert.

Bürste den Hund täglich, hol die alte, lose Wolle aus dem Fell, das reicht, damit der Hund sich wohlfühlt. Ansonsten überlaß die kühlung der Ntur des Hundes und übertrag nicht menschliche,physiologische Eigenschaften Auf den Hund.

Überleg mal, warum es in einem Kühlschrank kalt bleibt, bowohl er so dickisoliert ist. Richtig. Weil er innen kalt ist. So ist das auch bei Hunden. Hunde ohne Fell heizen sich viel stärker auf.

Abgesehen davon würdest du die Fellstruktur nachhatg zerstören. Es würde beim nachwachsen filzen und vielleicht nie mehr so aussehen, wie es soll.

Scheren braucht man diese Hunderassen nicht. Die haben zweimal im Jahr einen Fellwechsel und bekommen so für den Winter ein dichteres Fell mit mehr Unterwolle und für den Sommer ein leichteres und kürzeres Fell mit wenig Unterwolle.

Es gibt aber auch Hunderassen wie Pudel, die haben Haare, wie wir Menschen. Die haben keinen Fellwechsel, und die Haare wachsen einfach weiter bis sie abbrechen oder einfach mal so abfallen. Das sind gute Hunde für Allergiker.
Diese Hunde muss man aber scheren, zwei bis dreimal im Jahr. Gerade im Frühjahr und  Hochsommer ist es nötig (je nach Rasse), da das Fell sonst zu lang wird und die Hitze nicht abgegeben werden kann. Zu langes Haar verfilzt auch schnell und der Hund kann sich schwerer bewegen.
Nach einer Schur ist das Fell kurz und ohne Filz, und dann fühlen sich die Hunde wohler.

Daß pudel oft für Allergiker geeignet sind, hat nichts mit dem Fell und den Haaren zu tun.

Das Speichelenzym, das die Allergien auslöst, wird vererbt, und bei Hunden mit lockigem Fell wird es seltener vererbt. Er hat nur mit dem Erbgut  zu tun, nichts mit dem Fell an sich.

Menschen reagieren nicht auf die Haare, die bestehen schließlich aus demselben Material wie unsere, sondern mit einem Eiweiß/Enzym im Speichel der Hunde, seltener auch mit dem Kot der Milben, die ganz natürlich auf der Haut vorkommen, ebenso wie auf unserer Haut, und ich meine nicht krankmachende Milben, sondern solche, die stets und ständig auf uns und unsern Hunden leben und die quasi dazugehören.

2
@Bitterkraut

Wenn man Pudel im Hochsommer schert, bekommen sie Sonnebrand.weil sie keine Wolle habenund mir der Kühlung hat das cheren gar nichts zu tun, weil Hunde nicht über die Haut ihr Blut kühlen, dazu ist die Haut zu dick und zu weneig durchblutet.  - und darum geht es bei der Temepraturregelung, das Blut zu kühlen.

1
@Bitterkraut

Es kommt darauf an wie kurz man scheert und wie dicht das Fell ist.

Ich hatte einen weißen Toypudel, der sehr dichtes Fell hatte. Der wurde zweimal im Jahr von einer professionellen Hundefrisörin geschoren, und zwar nur soweit dass selbst bei starkem draufpusten die Haut nicht direkt sichtbar wurde. Die Locken taten auch ihres dazu.
Das Scheeren selbst mochte er gar nicht, aber man sah ihm an dass es ihm danach wesentlich besser gefiel. Denn trotz Bürsten (was er auch hasste) bildete sich im längeren Fell immer wieder Filz und der behinderte ihn beim Rennen. Außerdem war er wie die meißten Pudel eine Wasserratte. Und das kurze Fell trocknete natürlich auch flotter.

0

Golden Retriever ähnliche Hunderasse gesucht!

Diese Art von Hunderasse hat Ähnlichkeit mit einem

Golden Retriever - nur etwas kleiner - leicht goldigeres Fell UND WEIßES BRUSTFELL :)

Jemand eine Idee um was für eine Hunderasse es sich handeln könnte?

...zur Frage

Suche Rasse oder Mischlingshund mit Ähnlichkeit zum Golden Retriever?

Ich habe eine Berner Sennenhund würde mir gerne einen weiteren hund anschaffen. Eigentlich wollte ich gerne einen Golden Retriever haben wollen. Aber zwei große Hunde sehe ich schon recht problematisch an. Vorallem da ich relativ klein gebaut bin. Deshalb suche ich eine Rasse oder einen Mischling der dem Golden Retriever ähnlich ist. Er sollte mittelgroß sein so um die 40 cm vllt auch ein bisschen größer. Von der Farbe her ähnlich wie der Golden. Also beige am liebsten oder ebend goldig. Er kann gerne auch tupfer im fell haben :) . Lang oder Kurzhaar ist egal. Nur bitte keine locken...

Habt ihr ideen? :)

...zur Frage

Mein Kater tyrannisiert meinen Hund, was soll ich dagegen machen?

Wir besitzen schon seit jahren Hunde und Katzen im selben Haushalt. Immer 2 Katzen und einen Hund. Als unser alter Hund starb haben wir einen neuen Welpen adoptiert,einen Labrador golden retriever mix und sie hat dann bis sie 6 oder 7 Jahre alt war mit unserer Katze und unserem Kater super zusammen gelebt. Vor 2 Jahren starb aber unsere Katze und wir haben einen neuen Kater adoptiert. Als er am Anfang zu uns kam hatten wir nicht befürchtet dass das Verhältnis zwischen ihm und unserer Hündin so schlimm werden könnte. Sie war schon immer sehr ängstlich wir vermuten auch dass sie früher schlecht behandelt worden sei und deswegen sehr ängstlich ist. Sie hat sich noch nie gegen unseren Kater gewehrt wenn er ihr mal eine wischt. Doch wir vermuten jetzt dass es sie zu sehr stresst... Sie hat immer wieder Probleme mit ihren Pfoten die sie sich immer selber immer wieder auf kaut dadurch sehen ihre Pfoten schrecklich aus. Wir haben schon alles mögliche versucht die Frau meines Bruders ist Tierärztin und hat gemeint dass sie vielleicht eine Allergie gegen Milben entwickelt haben können die sich in ihren Pfoten dann festsetzen aber wir haben schon alles dagegen versucht und glauben jetzt noch mehr dass sie es aus Stress wegen unserem kater macht .. Unser anderer kater (6) lässt sie immer in Frieden und schläft auch immer mal wieder bei ihr aber er selber hat auch angefangen sein Fell so sehr zu lecken dass es ihm an seinem Oberschenkel ausfällt .. Wir wissen nicht was wir tun sollen und den kleinen her geben wollen wir wirklich nicht er ist ja schon solange bei uns das wäre echt traurig.. Zudem haben wir auch noch 3 Kinder im Haus alle im Teenager alter da wollen wir ihnen nicht den Kater weg nehmen. Er ist ja trotzdem schon seit 2 Jahren ein teil der Familie.

...zur Frage

Fell wie nach Rasur/ Tipps?

Mein Hund (chow chow, 3 Jahre alt) wurde bisher nach dem jährlichen Familienurlaub in einen hundesalon gebracht zum waschen. Letztes Jahr haben die Leute im hundesalon ihn dann ohne Absprache geschert (Begründung war, dass er aufgrund von Knoten nicht kämmbar war, dass völliger blödsinn war, aber gut ich habe mich schon genug über diese Menschen aufgeregt). Das Deckhaar ist immer noch nicht komplett nachgewachsen und an einigen Stellen sogar noch ziemlich kurz. Früher musste ich die Haare am hintern und unterm Bauch einmal im Monat stutzen, damit er nicht wie ein wischmopp alles mitnimmt und jetzt kämpfen wir um jeden Millimeter. Außerdem ist das Fell nun ziemlich Stumpf und fühlt sich jetzt nicht direkt strohig an, aber roher. Am Kopf, wo er nicht geschoren wurde, ist das Fell ganz samtig und glänzt leicht. Tierarzt hat ihn auch schon abgecheckt.
Wie lange kann es dauern, bis die alte fellstruktur wieder aufgebaut wird und wie kann man den Prozess unterstützen?
Oder andere frage: wird das Fell wieder wie früher?
Gewaschen wird er höchstens 4 mal im Jahr mit Shampoo und sonst nur mit klarem Wasser, gebürstet jeden Tag.

...zur Frage

Cushing Pony scheren

Hi Wir haben das Problem, dass unser Cushing Pony schnell und sehr, sehr viel schwitzt und dann nicht mehr trocken wird.Jetzt wollen wir sie scheren überlegt haben wir uns eine Mischung aus Ralleystreifen und Deckenschnitt. Wollen eigentlich so wenig wie möglich weg machen,aber so wie sie jetzt schon aussieht (fängt sehr früh an und hat jetzt schon ordentlich Winterfell) kann das nicht bleiben. Dadurch das sie nicht richtig trocken wird, hat sie fast jeden Winter Husten, obwohl sie immer mit Paddockdecke (ohne Füllung nur Fleece) auf hatte.Sie steht halt auch von 7-20 uhr im Paddock mit Offenstall.Allerdings stellt sich Madam partout nicht in den Stall da sie ja ein Tarpan ist. Auch bei Regen ist höchstens der Kopf drin...Jetzt hatte sie einen Kreuzverschlag, wo auch gleich entdeckt wurde, dass sie Cushing hat und das dadurch auch irwi zum Kreuzverschlag kam. Alles sehr schmerzhaft für das Pony, was uns sehr ärgert, da vorr ein paar Jahren alle möglichen Stoffwechseltests gemacht wurden. Da wurde aber von unserem damaligen TA alles darauf geschoben, dass sie einfach das Futter nicht so gut verdauen kann, da sie ja ein Wildpferd ist... Was würdet ihr tun?Scheren oder nicht? Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?