Gitarre Bünde abgenutzt - neue Gitarre kaufen?

4 Antworten

Vorab mal die Frage: Was ist das denn für eine "Noname"-Gitarre, und kannst du sagen, was verbaut ist? Drehregler, Schalter, PU, sind alles Komponenten, die bis zu einem gewissen Level den Kohl nicht fett machen und eine Noname Gitarre nicht soooo aufwerten, dass sie jetzt eine Hammer-Axt ist.

Also der Weg des "Probierens" wird ja unten schon besprochen, aber bei einer Gitarre im Wert von unter 500 Euro würde ich sowas wie Neubundierung nicht angehen.

Zum einen ist es, zumindest aus meiner Sicht, totaler Unsinn, dass eine Gitarre unter 800 Euro nicht besser klingen soll als Deine. Das ist eine total schwachsinnige Pauschalaussage ohne jeden Wert. Wie definiert der Mensch denn Klang? Hat der mal eine Squier Classic Vibe 60s Strat (370 Euro) gehört? Die klingt schon verdammt gut. Hat der Mann mal eine Fender Player Strat (600 Euro) gehört? Die klingt schon wirklich richtig, richtig klasse klangich und auch qualitativ bist du zumindest bei den Strats v.a. mit letzterer schon auf einem sehr sehr guten Niveau, auf jeden Fall mal auf einem höheren als mit einer Noname Strat mit anderen "Schaltern und Tonabnehmern".

Dann: Was für Geräusche stören denn überhaupt? Scheppern der Saiten an den Bundstäbchen? Klar, wenn der Mensch die Halskrümmung runtergestellt hat, scheppert es jetzt mehr. Auch wenn das sicher unangenehm ist, würde ich nochmal hingehen und den Mann vom Laden bitten, die Krümmung wieder etwas zurückzustellen. Minderwertige Bundstäbchen könnte man polieren, damit es etwas besser flutscht, aber vom Umstellen der Krümmung gleiten die Saiten auch nicht besser über die Stäbchen.

Lange Rede kurzer Sinn: Ich finde nicht, dass man an einer "Noname-Strat" anfangen sollte, die Bundstäbchen zu erneuern, das Griffbrett oder den Hals zu tauschen.

Je nach dem was das nun für ein Gerät ist, und ob es mit evtl. höherwertigeren Tonabnehmern einen Mehrwert hat, würde ich probieren, das ganze nochmal mit Rückstellen der Krümmung und Polieren der Bundtäbchen probieren, alles weitere würde ich auf "austherapiert" schieben und mich lieber nach was neuem bzw. was gebrauchtem gutem umsehen.

Hallo,

schau dir mal die vorherigen Fragen vom Fragesteller an. Da stand im Raum, dass es sich um eine ältere Japanerin handeln könnte.

Nicht alles was aus Japan kommt oder kam ist Gold. Aber ich fände es nicht so unwahrscheinlich, dass eine alte, eingerockte Japano-Strat durchaus ansprechender klingen kann als die von dir genannten Beispiele aus aktueller Produktion.

Je nach dem was das nun für ein Gerät ist, und ob es mit evtl. höherwertigeren Tonabnehmern einen Mehrwert hat, würde ich probieren, das ganze nochmal mit Rückstellen der Krümmung und Polieren der Bundtäbchen probieren, alles weitere würde ich auf "austherapiert" schieben und mich lieber nach was neuem bzw. was gebrauchtem gutem umsehen.
Im Laden meinte der Mitarbeiter, die Bünde seien schon sehr stark abgenutzt, daher Nebengeräusche beim Spielen,

"Sehr stark abgenutzt" polierst du nicht weg. Ich meine; ja kannste versuchen. Lokomofeilow hat ja auch eine ganze Lokomotive aus einem Stück gefeilt.
Sinnvollerweise würde man den Hals grade einstellen: da das die Basis für jedes gute Setup ist und dann die Bünde abrichten. Nach dem Ebenfeilen würde man dann mit einer Bundfeile die Bundkronen herstellen und danach die Bünde polieren.

0

Verzwickte Lage was? Frag doch mal was es kostet die Bünde abrichten zu lassen (wenn das noch geht). Mein Guitar Guru hebt die Bünde etwas an und unterfüttert die Bünde mit einer Masse und erhöht sie so ein wenig. Da haste i.d.R. wieder ein paar Jahre Ruhe… Bundierung ist teuer, weil so viele Arbeitsstunden nötig sind. Materialmäßig sind das nur‘n paar Euro für Bunddraht. Würde ich nur bei Gitarren machen die 1000,-€ aufwärts kosten… oder total selten sind!

Ich hätte auch schon mal Bock selbst einen Neck zu bundieren. Würde aber sicher ein paar Tage dauern… muss man sich echt Zeit nehmen und viel youtube Videos gucken 😆

Du könntest dir aber alternativ einen neuen Hals kaufen (zB. Mexiko Fender, Squier Classic Vibe) die kriegste vielleicht bei ebay gebrauch schon für 120-150,-€. Oder einen Noname Neck die sind auch neu schon günstiger (70 - 80,-€). Das wird wahrscheinlich sogar das Günstigste. Mechaniken könntest du behalten und umbauen.

Das beste an der Strat scheint ja eh der Body und die Pickups zu sein. Und eine Strat die so gut klingt wie eine Neue für 800,-€ würde ich vielleicht behalten. 😉

Eine neue Gitarre würde ich nicht holen, aber entweder neue Bünde, neues Griffbrett, oder gleich einen ganzen neuen Hals machen lassen.

Hallo,

die Frage ist: Ist da noch 'Fleisch' an den Bünden um sie Abzurichten, oder müsste das Instrument neubundiert werden?

Wäre natürlich schlau gewesen das direkt im Laden gefragt zu haben. Kann ich das irgendwie selbst feststellen? Könntet ihr das anhand Fotos sehen?

0
@SpiegellegeipS

Ja, das hätte man da mal fragen können. Du kannst ja mal Bilder machen. Das ist zwar nicht so wie das Instrument zu halten; aber vielleicht kann man da etwas erkennen.

0

Was möchtest Du wissen?