Im Grunde ist es egal ob A-Gitarre oder E-Gitarre. Mache haben schon Idole, so wie ich damals mit 13. Jahren Angus Young von AC/DC! Da war es für mich natürlich unvorstellbar mit einer A-Gitarre zu beginnen. Also musste es bei mir die E-Gitarre sein!!

Wenn man dann andersrum zB. Amy Macdonsld‘s Musik toll findet, kann man auch ruhigen Gewissens auf der Akustik Gitarren beginnen.

Du siehst, guck mal welches Musikinteresse du hast, welche Idole du gut findest? Denn am Ende der Reise soll es doch extrem viel Spaß machen! 😉

...zur Antwort
Ja

Ja, ich denke schon… ist sicher nicht der einfachste Song aber machbar. Schön langsam anfangen Akkord für Akkord und Anschläge präzise ausführen, dann sollte das gelingen. Nur nicht den einen Fehler machen, den so viele machen: Nämlich Aufgeben!!!

...zur Antwort

Nach viel viel Testerei, spiele ich Pickboy 0,8 mm oder 1,0 mm. Die sind aus Carbon/Nylon, somit sehr hart und strapazierfähig. Aber der eigentliche Grund warum ich sie spiele ist nicht, das Steve Lukather (von Toto) die auch spielt - sondern weil sie “spitz“ sind! Damit ist ein sehr dynamisches und obertonreiches Spielen möglich. Vor allem bei Leadgitarre hat man viel mehr Kontrolle. Aber auch bei Rhythmusgitarre ist der Anschlag präziser!

Probier die ruhig mal aus…

...zur Antwort

Ich spiele auf meiner Yamaha

D‘Addario EJ40 / Silk & Steel 011 - 047.

Der Vorteil der Saiten ist: die sind sehr weich und lassen sich fast spielen wie eine E-Gitarre!

Wenn man so wie ich, die Akustik selten in die Hand nimmt, da man ja eigentlich E-Gitarrist ist, schon das die Finger ungemein und man braucht bei Weitem nicht so viel Kraft beim Spielen.

Nachteil ist: sie klingen etwas leiser und dünner. Ich aber spiele eh immer entweder über PA oder Amp (Verstärker). Ist bei der Tatsache zu verschmerzen! 😃

...zur Antwort
Ibanez

Schau dir den Gitarristen an - der kann auf der Ibabez spielen!

https://youtu.be/MZgVdlTTmAU

Wenn die Ibanez so klingt, ist der Preis ein Witz! Guter Sound. Ich hoffe jetzt steht deine Entscheidung fest!!! 😉

ich bin kein Fan von Epiphone - außer die Made in Japan Les Pauls (Elitist). Das waren noch richtig tolle Gitarren. Seit Made in China findest du kaum was, was noch schlechter ist als ne Epi. Da würde ich selbst Harley Benton vorziehen!! Gut die Ibanez ist auch Made in China, dafür der Preis…

Der Gitarrist testet auch die Epiphone. Schau auch da mal rein. Klingt bei Weitem nicht so gut wie die Ibby 😜

...zur Antwort

Bei dem Preis fallen mir vor allem einige Japan Gitarren ein! Eventuell schöne Sammlerstücke:

Squier oder Fender Telecaster und Stratocaster Made in Japan. Interessant vor allem die JV Series aus den 80er und 90ern.

Epiphone, Orville, Greco Gitarren Made in Japan - Les Paul und SG Modelle.

Tokai Les Paul, Strat, Tele und SG Modelle.

FGN Gitarren zB. die Les Pauls LS 10/ LC 10 (die LS 20 u. LC20 sind zu teuer kosten gebraucht noch über 1.000 €)

Fender Classic Player (Made in Mexiko) sind ggf. auch interessant.

...zur Antwort

Unser Drummer kam mal mit einer Harley Benton (schwarz mit Cutaway und Tonabnehmer) an. Hatte er sich einfach so gekauft… er kann gar nicht spielen. Die hat mit Tasche unter 100,-€ gekostet.

Man ich war schwer überrascht was man heutzutage für 100,-€ bekommen kann. Ich habe zZ. für Akustik eine YAMAHA AX500 NP lass mich lügen ca. 500,-€?

Leider muss ich sagen die Harley Benton war besser! Klang besser, ließ sich super spielen und machte was sie soll… gut ist hetzt keine Tekanine, Gibson oder Martin - aber hey für 100,-€??? …und falls jetzt einer sagt: „hey der Typ hat doch keine Ahnung“…dann sei denen gesagt, der Typ spielt seit über 30 Jahren Gitarre (hat u.a. mehrere Gibson und Fender Gitarren) und weiß was er da sagt!!! 😉

...zur Antwort

Also grundsätzlich ist fast jede E-Gitarre für einen Anfänger geeignet. Das Geschoss was du dir hier ausgesucht hast, ist die Framus Signaturgitarre vom Gitarrist Davin Townsend. Das Modell ist schon etwas höherwertiger als eine „typische Anfänger Gitarre“.

Aber warum nicht... Wenn du das Geld ausgeben möchtest und sie dir gut gefällt. Allerdings ist diese Gitarre mit einem gewissen Genre verbunden (Klang und Optik). Mit anderen Worten, das ist schon eine richtige Metal Axt! Du solltest also wissen welche Musikrichtung du damit bedienen möchtest. Für Blues oder Jazz würde ich zu einem anderen Modell greifen! 😉

...zur Antwort

Puh, da gibt es soooo viele!!!

Gerade heute werden wieder viele Amps in alter Schule Manier hergestellt. Schau dir allein die kleinen neuen Marshall 20 Watt Studio Versionen an: JCM 800, Silver Jubilee oder auch der Plexi. Alles super Allrounder für Clean, Blues, Rock. Die Laney HR Klassiker sind hier sicher auch eine gute Adresse. Aber auch der Laney Irenheart ist ein 3-Kanaler ohne Schnickschnack. Die Peavey Classic’s 30 oder 50 sind tolle Amps für Clean aber auch für guter Rocksound! Fender Amps wie Deluxe, Bassman, Blues Deluxe, Blues Junior, Engle Screamer 50 (Kombo oder Head). Soldano SLO 100 Head. Dann alle alten Marshalls wie JCM 800, JCM 900, JCM 2000, JMP, Plexi Superlead… und das sind jetzt ca. nur 1% von dem was der Markt anbietet 😅

...zur Antwort

Oh man, sind ja mal wieder voll die Experten hier unterwegs! 😂

Also vorab: du kanns die Saitenlage selbst einstellen bzw. tiefer stellen!

Möglichkeit 1: An der Bridge (Brücke) hinten sind i.d.R. 2 Schrauben, die kannst du etwas runter drehen. Aber mach das behutsam, immer Stück für Stück. Rechts Links immer gleiche Drehungen (nicht das die Brigde am Ende schief steht). Du kannst hier nichts kaputt machen, höchstens deine Situation verschlechtern… aber probier das ruhig mal aus.

Wenn du die Saiten tiefer gestellt hast, sollten die Saiten nicht auf den Bünden aufliegen oder schnarrren! Optimal: 1,5 - 2 mm Abstand. Saitenlage sollte jetzt tiefer sein, die Saiten sollten sauber ohne zu Schnarren klingen.

Möglichkeit 2: Das macht man i.d.R. erst nach dem man die Saiten an der Brigde tiefer gestellt hat. Die Justierung des Halsstabs mit Hilfe eines Imbus Schlüssels (du musst gucken welcher passt - das ist meist unterschiedlich). Du findest die Justierschraube meist oben an der Kopfplatte. Manchmal muss man hier eine kleine Abdeckung abschrauben. Aber oft ist der Zugang auch offen. Wobei du am Hals nur leichte Berg oder Tal Stellung einstellen kannst (natürlich nur ganz ganz minimal - das sieht man kaum). Hier kannst du alles noch mal feinjustieren. Gib nicht gleich auf, das ist ein Herantasten. Es kann sein das du dann die Brigde wieder etwas höher einstellen musst oder manche Einstellungen auch 3 mal machen musst… am Ende sollte alles für dich passen.

Du kannst dieses Prozedere immer wieder deinem Spiel anpassen.

Schau dir auch mal auf youtube von Oli bei Session Music das Video „Gitarren einstellen“ an. Hier erklärt die Oli alles sehr gut und zeigt dir worauf es ankommt. 😀

Und wenn du dir das alles nicht zutraust, dann bringst du die Gitarre zum Gitarrenbauer, Gitarren Reparaturwerkstatt oder Musikhaus in deiner Nähe und die machen das für dich (kost aber Geld - iss klar!) 😜

...zur Antwort

Das Problem hier ist MIM (Made in Mexiko). die Made in USA oder Made in Japan (MIJ) werden deutlich höher gehandelt. Die Mexiko Strats u. Teles sind einfach nicht so gut (außer vlt. die Classic Player u. Baja Teles) wie die USA o. Japan Fender. Das liegt auch an der Holzauswahl und anderen Materialien die in Mexiko verbaut wurden. Auch wenn sie schon älter ist, steigt sie kaum im Wert. Das ist auch bei den USA und Japan Gitarren deutlich anders.

Deine Mexiko Stratocaster (die ich auch selber schon hatte, auch in Olympic White) schätze ich auf ca. 300 - 350,-€... zumindest würde ich die nicht unter 300 verkaufen (ist ja immer noch eine "Fender" und keine Squier Strat).

Du kannst einige Musiker immer noch mit dem Wort "Vitage" verzaubern und mit einem guten Text und guten Bildern diesen Preis auch sicher erzielen. Vielleicht hast du Glück und es zahlt dir einer sogar mehr, dann würde ich aber bei 450,- € ansetzten - runtergehen kannst du dann ja immer noch...;-)

...zur Antwort

Mietkauf! Du zahlst eine geringe Gebühr die dir sogar beim Kauf angerechnet wird.

In NRW sicher bei: Musik-Produktiv, Music World oder Music Store möglich. Kannst du sicher übers Internet als Mietkauf bestellen… oder da mal anrufen oder Mail hinschicken. i.d.R. sind die auf Zack und antworten recht zügig…

…es gibt aber auch im Internet Musikläden die sich auf Mietkauf spezialisiert haben… einfach mal googeln!!!

...zur Antwort

An Hand der Seriennummer kannst du feststellen wann und wo die Fender gebaut wurde. Kollegen hier sagten schon BJ 1999 - 2000 und Made in USA Corona in Kalifornien. Das ist die USA Fender Produktionsstätte.

50er und 60er sind hier Modell- bzw Baureihen. Die 50er hat zB ein Mapleneck, die 60er einen mit Palisander. Sozusagen nach den damaligen Vorbildern gefertigt (ähnlich wie bei Gibson mit der Traditionell, Classic, Standard Reihe)

Vorbesitzer? Wie soll das denn gehen? Ist ja kein Auto mit KFZ-Brief, wo alle Vorbesitzer eingetragen werden. Wenn nix im Koffer lag, keine Dokumente (die auf den Vorbesitzer hinweisen) mitgeliefert wurden, wirst du das nicht rausfinden! Gerade in Zeiten von ebay werden Instrumente regelrecht rumgereicht, verkauft und gekauft…

ansonsten kann man vielleicht noch sagen das sie ca. 20.000,-€ wert gewesen wäre wenn sie aus den 60er Jahren wär (Betonung liegt auch „wär“) So schätze ich die fender auf ca. 1.200 bis max 1.500,-€ wenn alles ok ist… ist ja auch schon was! 😉

...zur Antwort

i.d.R. kein Problem! Gitarristen sind da sehr eigen! 😉 Für den Klang ist ja auch die ganze Kette von Entscheidung.

Ich würde nur kurz anrufen und das klären.

Ich hatte aber auch schon mal unter Vorlage meines Personalausweises die Gitarre übers WE mitnehmen dürfen. Hatte zu der Zeit eine Marshall JCM800 und 412 Box. JCM800 ca. 20 kg und das Musikhaus gatte zZ. keinen JCM800 da (was wiederum auch sehr selten war).

...zur Antwort

Um welche Hand geht es bei dir? Rechts oder links? Das ist ein bedeutender Unterschied! Wenn es die Zupfhand ist (rechts), würde ich versuchen auch mit Plektron zu spielen. Hier eine gute Technik zu erlernen. Geht ja auch…
wenn es allerdings die linke Greifhand ist, wird es schwieriger. Da wirst du wohl durch das Tal der Schmerzen gehen müssen, bis es irgendwann besser wird - und dann halt immer wieder Pausen machen.

...zur Antwort

Wenn der Rest passt (Optik, keine Brüche oder größere Macken) - kann man das schon machen! Versuch trotzdem zu handeln, vlt. kriegste die auch noch auf 900 o. 850,-€.

Das gute bei gebrauchten Gitarren ist, dass du sie fürs (fast) gleiche Geld wieder verkaufen kannst, auch nach 2-3 Jahren Gebrauch. Ich mach das recht oft, oder auch Tausch. Aber nur Marken Gitarren - keine Noname.

...zur Antwort

In einer kleinen Firma wirst du sicher mit deutlich weniger starten.

Aber pauschale Aussagen in EUR lassen sich nicht ganz so einfach beateorten. Das kommt ja auch auch immer drauf an:

  • Was du zB drauf hast?
  • Was machst du für einen Eindruck auf den Arbeitgeber?
  • Berufserfahrungen (neben Studium)?
  • Wie ist dein Verhandlungsgeschick?
  • Zahlt die Firma eher schlecht o. gar überdurchschnittlich?

Was du auf jeden Fall erst mal schaffen solltest, ist den Job zu bekommen! 😉

Dann kannst du ja aushandeln was du zB. als Einstieg bekommst - aber auch direkt nach der Probezeit (frag auch nach Alternativen wie Handy, Firmenfahrzeug, mehr Urlaub, andere Vergütungen), Geld ist nicht alles.

Nette Kollegen und ein toller Chef ist manchmsl mehr wert als, mehr Gehalt und Stress- und Ausbeuterbude. Daher schau dir die Firma genauer an, frag Mitarbeiter wie es denen hier gefällt (aber ohne das es jemand mitbekommt). Schau dir auch an ob die Leute gern dort arbeiten (das sieht man).

Am Ende ist eine Perspektive mit Gehalts-Stufenplan, Fortbildungen und gutem Arbeitsklima vielleicht sogar wichtiger…

...zur Antwort

Ganz einfach erklärt: eine Schriftfamilie besteht aus mehreren Schriften (also so eine Art Serie).
zB. Futura (= Schriftfamilie) bestehend aus folgenden Schriften (= Schriftschnitte)

Futura Light, Futura Roman, Futura Medium (halbfett), Futura Bold, Futura Extra Bold

Also all diese Schriften sind aus der Futurafamilie und lassen sich so super miteinander kombinieren zB. Futura Light als Fließtexte und Futura Bold als Headline.
Thats it!

...zur Antwort

Kauf’n BOSS Katana! Der Alleskönner für den schmalen Geldbeutel 😃

Den habe sogar ich, der zudem auch Röhrenamps von H&K o. Laney hat.

Der Katana hat viele Möglichkeiten und alles lässt sich am Amp und noch besser über die App super steuen, verwalten, programmieren umbenennen usw.

Du musst nur überlegen ob du eine 50, 100 Watt Kombo Lösung haben möchtest. Ich habe mir den Head 100 Watt geholt, den betreibe ich Zuhause mit einer 212er Box und im Übungsraum mit einer 412er Box. Der Röhrenamp steht zZ. nur da und staunt, das der kleine Transistor BOSS genauso nach Röhre klingt wie er… ich staune übrigens auch!!! Was der BOSS KATANA für das Geld bietet …WOW!!! Respekt!

...zur Antwort