Gibt es schöne, kurze Weihnachtsgeschichten, die auch kleine Kinder schon verstehen?

9 Antworten

Auch ich suche immer zur Weihnachtszeit kleine Kurzgeschichten. Ich bin jedes Jahr immer auf der Suche nach neuen Geschichten. Vor kurzem habe ich diese kleine Seite gefunden: http://www.weihnachtsgeschichten.net/ , da gibt es wieder einmal ein paar ganz andere Geschichten zu lesen. Auch findet man noch tolle Geschenke Tipps zum selber basteln.

Es war einmal ein Teddybär der wollte unbedingt den Weihnachtsmann sehen. Also setzte er sich an Weihnachten auf die Spitze des Tannenbaumes um dort auf den Weihnachtsmann zu warten. Dann in der Nacht kam der Weihnachtsmann und der kleine Teddy war ganz aufgeregt.Doch dann plumpste er auf den Boden. Der Weihnachtsmann sah den Teddy und fragte: Was machst du denn hier? Da hatte der kleine Teddy Angst. Doch der Weihnachtsmann sagte: Du brauchst keine Angst zu haben, kleiner Teddy. Ich hab auch ein Geschenk für dich. Da war der Teddy glücklich und am nächsten Tag feierte der kleine Teddy ein schönes Fest mit seiner Familie.

Es tut mir Leid wenn ihnen die Geschichte nicht so gefällt aber ich bin eben erst 12. Trotzdem hoffe ich das sie etwas damit anfangen können. frohe Weihnachten wünscht ihnen: Tim Mohr mohrtim@web.de

Diese Geschichte ist wunderbar! Sowohl die Motivation des kleinen Bärchens, als auch das gute Ende mit dem kleinen erhobenen Zeigefinger ("Du brauchst keine Angst haben!") haben genau das, was Kinder verstehen und in ihrer Fantasie erleben wollen. Super gemacht! Probiers weiter!

 

Übrigens: Du solltest mit deinem Namen und deiner E-Mail-Adresse ein wenig vorsichtiger umgehen. "Tim" würde vollkommen ausreichen. OK?

0

Das goldene Verpackungspapier

Vor einiger Zeit, hat ein Mann seine 5 Jahre alte Tochter für das Vergeuden einer Rolle kostspieligen Goldverpackungspapier bestraft. Geld war knapp und er wurde wütend, als das Kind das ganze Goldpapier verbraucht hat, um eine Schachtel zu verzieren, um sie unter den Weihnachtsbaum zu legen. Trotzdem brachte das kleine Mädchen am folgenden Morgen die Geschenkschachtel ihrem Vater und sagte, das ist für dich - Papa -.

Der Vater war verlegen, weil er am Vortag so überreagiert hatte. Er öffnete die Geschenkschachtel und wurde wieder sehr zornig, als er sah, dass diese leer war.

Wütend sagte er zu ihr: Weißt du nicht, junge Dame, dass wenn man jemand ein Geschenk gibt, dass auch etwas in der Verpackung sein soll? Das kleine Madchen betrachtete ihn mit Tränen in den Augen und sagte: Papa, sie ist nicht leer, ich hab so viele Bussis hineingegeben, bis sie ganz voll war.

Der Vater war ganz zerknirscht. Er fiel auf seine Knie und legte seine Arme um sein kleines Mädchen und bat sie, ihm seinen unnötigen Zorn zu verzeihen.

Nur kurze Zeit später starb das kleine Madchen bei einem Unfall. Nach dem Tod seines kleinen Mädchens behielt der Vater sein ganzes Leben lang die Goldschachtel neben seinem Bett. Immer wenn er durch schwierige Probleme entmutigt wurde, öffnete er seine Goldschachtel und stellte sich vor einen Kuss von seinem kleinen Mädchen herausnehmen zu können und erinnerte ich dabei an die Liebe des Kindes, das sie dort hineingegeben hatte.

Jeder von uns hat so eine goldene Schachtel, die gefüllt ist mit unbedingter Liebe und Küssen von unseren Kindern, Eltern von Familie und Freunden. Das ist der kostbarste Besitz, den man haben kann. In diesen Sinne Frohe Festtage und noch viele Bussis von deinen lieben

Es gibt nur eine Weihnachtsgeschichte:

In dieser Zeit befahl Kaiser Augustus, alle Bewohner des römischen Reiches in Listen einzutragen. Eine solche Volkszählung hatte es noch nie gegeben. Sie wurde durchgeführt, als Quirinius Statthalter in Syrien war.Jeder musste in seine Heimatstadt gehen, um sich dort eintragen zu lassen. So reiste Josef von Nazareth in Galiläa nach Bethlehem in Judäa. Denn er war ein Nachkomme Davids und in Bethlehem geboren.Josef musste sich dort einschreiben lassen, zusammen mit seiner Verlobten Maria, die ein Kind erwartete. In Bethlehem kam für Maria die Stunde der Geburt. Sie brachte ihr erstes Kind, einen Sohn, zur Welt. Sie wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Futterkrippe im Stall, denn im Gasthaus hatten sie keinen Platz bekommen.

In dieser Nacht bewachten draußen auf dem Feld einige Hirten ihre Herden. Plötzlich trat ein Engel Gottes zu ihnen, und Gottes Licht umstrahlte sie. Die Hirten erschraken sehr, aber der Engel sagte: "Fürchtet euch nicht! Ich verkünde euch eine Botschaft, die das ganze Volk mit großer Freude erfüllt: Heute ist für euch in der Stadt, in der schon David geboren wurde, der lang ersehnte Retter zur Welt gekommen. Es ist Christus, der Herr. Und daran werdet ihr ihn erkennen: Das Kind liegt, in Windeln gewickelt, in einer Futterkrippe!" Auf einmal waren sie von unzähligen Engeln umgeben, die Gott lobten: "Ehre sei Gott im Himmel! Denn er bringt der Welt Frieden und wendet sich den Menschen in Liebe zu." Nachdem die Engel in den Himmel zurückgekehrt waren, beschlossen die Hirten: "Kommt, wir gehen nach Bethlehem. Wir wollen sehen, was dort geschehen ist und was der Herr uns verkünden ließ." Sie machten sich sofort auf den Weg und fanden Maria und Josef und das Kind, das in der Futterkrippe lag. Als sie es sahen, erzählten die Hirten, was ihnen der Engel über das Kind gesagt hatte. Und alle, die ihren Bericht hörten, waren darüber sehr erstaunt. Maria aber merkte sich jedes Wort und dachte immer wieder darüber nach. Schließlich kehrten die Hirten zu ihren Herden zurück. Sie lobten und dankten Gott für das, was sie in dieser Nacht erlebt hatten. Es war alles so gewesen, wie der Engel es ihnen gesagt hatte.

super! Für 2jährige Kinder?

0

Beim Stöbern im Internet finden sich scheinbar richtig schöne Weihnachtsgeschichten für Kinder. Da ist bestimmt für jede Altersklasse und jeden Geschmack etwas dabei. Vielleicht findet man ja auch für jeden Abend als Gutenacht-Gesichte eine neue Geschichte?

http://www.gutefrage.net/video/schoene-weihnachtsgeschichten-fuer-kleinkinder

Was möchtest Du wissen?