Gibt es Satan wirklich?

Das Ergebnis basiert auf 33 Abstimmungen

Ja, ich bin mir sicher! 48%
Nein, glaube ich nicht. 45%
Könnte sein! 6%

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja, ich bin mir sicher!

Der Teufel (für den in der Bibel auch die Begriffe Satan, Luzifer, Leviathan, Schlange, Drache verwendet werden) war ein höherer Engel (Engelfürst), der seinen freien Willen dazu verwendet hat, von Gott abzufallen, da er selbst wie Gott sein wollte. Er verführte einen Teil der Engel dazu, seiner Rebellion zu folgen. Die von Gott abgefallenen Engel werden als Dämonen bezeichnet.

Der Teufel ist nur ein Geschöpf Gottes und hat überhaupt keine Macht, wenn es um das Gericht und die Zeit nach dem Tod geht. Auf keinen Fall wird der Teufel in der Hölle herrschen. Ganz im Gegenteil wird er für seinen Ungehorsam und sein Fehlverhalten bestraft werden. In dieser Zeit darf der Teufel noch in bestimmten Bereichen wirken. Doch sein Ende ist vorgezeichnet: "Und der Teufel, der sie verführt hatte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo das Tier ist und der falsche Prophet, und sie werden gepeinigt werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit" (Offenbarung 20,10).

Jesus sagte über den Teufel: "Der war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben" (Johannes 8,44).

Amen, Bruder! mögen wir im Herrn bleiben und er in uns!

2
@TactiX594

Ja, das stimmt und das ist wunderbar!

Ganz liebe Grüße und Gottes Segen wünsche ich dir!

1
@chrisbyrd

Schön das es hier auch echte Christen gibt, habe schon fast die Hoffnung verloren.

Grüße zurück und einen schönen Tag, der Herr segne dich. :)

2
@TactiX594

Armer Bruder,

denn Du scheinst nicht zu wissen, dass mit dem Begriff 'Herr (der Welt)' Satan gemeint ist. Gott selber ist kein 'Herr, sondern Gott.

Würdest Du dies tatsächlich wissen, würdest Du anders formulieren: Mögen wir in Gott und Gott in uns bleiben.

Satan arbeitet mit sehr intelligenten Tricks, und eines dieser ist diese fehlgeleitete Deutung 'Herr'...

Gruß Fantho

0
@Fantho

Na, ich bin mir aber sicher, dass TactiX594 unseren Herrn Jesus mit "Herr" gemeint hat!

So wie auch Stephanus:

  • "Und sie steinigten den Stephanus, der betete und sprach: Herr Jesus, nimm meinen Geist auf!" (Apostelgeschichte 7,57).

Oder Petrus:

  • "Das Wort, das er den Kindern Israels gesandt hat, indem er Frieden verkünden ließ durch Jesus Christus — welcher Herr über alle ist —" (Apostelgeschichte 10,36).

Und auch Paulus:

  • "Denn wir verkündigen nicht uns selbst, sondern Christus Jesus, dass er der Herr ist, uns selbst aber als eure Knechte um Jesu willen" (2. Korinther 4,5).
2
@chrisbyrd
Na, ich bin mir aber sicher, dass TactiX594 unseren Herrn Jesus mit "Herr" gemeint hat!

Ich weiß. Aber das ist ja der Trick - Täuschung! Denn selbst Jesus sah sich nicht als Herr; dies haben Bibelschreiber ihm in den Mund gelegt...

Und weiter: Wieso Jesus, warum nicht Gott? Ich bleibe in Gott, nicht in Jesus, denn a) war Jesus nicht Gott und b) steht Jesus nicht über Gott...

Dies ist der größte Trick Satans - weg von Gott und hin zu irgendeinem Propheten; ob dies im Christentum Jesus, oder im Islam Mohamed ist - derselbe Effekt und dasselbe Ergebnis...

Gruß Fantho

0
@chrisbyrd

Tja...nach der Bibel...

der nächste Erfolg Satans - sorry chrisbyrd - ich will Dich nicht persönlich und Dein Glaube angreifen, sondern

hier Anregungen zum Nachdenken stellen. Ich selbst war ja auch ein Jesus-Anhänger gewesen und habe den Irrtum - Bibel, Christentum, Jesus, Religionen im Allgemeinen und des Weiteren hierzu - erkannt...

...haben alle nichts mit dem für alle (inner-, außer-) irdische Wesen einzigen und selben Allmächtigen Gott zu tun....

Gruß Fantho

0
@Fantho
...haben alle nichts mit dem für alle (inner-, außer-) irdische Wesen einzigen und selben Allmächtigen Gott zu tun....

Mal ganz ehrlich, wenn man davon ausgeht, dass Gott gut und gerecht ist, auf wen würde das nicht mehr zutreffen als auf Jesus Christus, der in der Bibel beschrieben wird.

Er, der Sohn Gottes, in dem Gott sozusagen seine ganze Fülle wohnen lässt. Und Jesus als Sohn Gottes setzt sein ganzes Vertrauen in seinen Vater und ist ihm gehorsam, sodass er dadurch selbst ein Abbild Gottes ist.

Somit sieht man in Jesus Gott selbst. Ja er ist dadurch dieser Gott.

1
@xxScarface1990

Würde er nicht mehr den Willen Gottes tun, wäre er nicht mehr Gott, aber er tut den Willen Gottes, deshalb ist er auch Gott. Und er wirds auch auf ewig bleiben.

1
@Fantho

Kein Problem, du greifst mich nicht an...

Aber ich befürchte, dass du Gott damit angreifst bzw. nicht erkennst, wer Gott wirklich ist!

Mit Religion hat das m. E. eigentlich gar nicht viel zu tun, sondern mit Glauben an unseren Schöpfer...

2
@Fantho

Danke aber ich meine mit dem "Herrn" der Welt Jesus, du scheinst nicht zu wissen das Satan zwar die Reiche der Welt gegeben sind im Moment, aber Jesus immer noch Eigentümer ist war und wird, von Ewigkeit zu Ewigkeit Amen!

Ein Herr ist einer der Knechte unter sich hat und ich diene Gott und nicht Satan, also ist er mein Herr, deute bitte nicht um was ich sage, wenn du nicht weißt wie ich es meine.

2
@Fantho

Du bist vom Satan verführt worden, und hast aufgehört nach der Wahrheit in Gott zu suchen, mach dir das klar und tue Buße damit du nicht verloren gehst!

1
@Fantho

Du verstehst den Konsens der Bibel nicht richtig wie ich sehe, Jesus wurde von Gott als Mittler zwischen den Menschen und Gott eingesetzt, nur durch ihn können wir zu Gott kommen weil in ihm die Wahrheit und das Leben sind! 1.Timotheus 2:5

2
@xxScarface1990
Mal ganz ehrlich, wenn man davon ausgeht, dass Gott gut und gerecht ist, auf wen würde das nicht mehr zutreffen als auf Jesus Christus, der in der Bibel beschrieben wird.

Auf Buddha, auf Mahatma Gandhi, auf Martin Luther King, auf Schindler, auf Mutter Teresa, auf Marc Aurel, auf jeden Menschen, der Gutes verrichtet etc. pp.

Er, der Sohn Gottes, in dem Gott sozusagen seine ganze Fülle wohnen lässt.

Oh bitte, schaltet doch endlich eueren Verstand ein und brabbelt doch nicht ständig einem von Menschen erstellten Buch nach!

All das widerspricht der Schöpfung Gottes!

Es gibt keinen einzigen Ausspruch Jesu, der sich selbst zu einem Gott ernannte oder sich als Sohn Gottes bezeichnete!

Alles in der Bibel sind verdrehte Interpretationen!

Der Ausspruch 'Ich und der Vater sind eins' bezieht sich darauf, dass Jesus als Seele von Gott entstammt. Aber dies trifft auf alle Seelen zu - auch auf Dich, mich und alle Menschen dieser Erde, die je auf Erden waren, dies sind und sein werden...sowie auf alle Seelen, die zB im Jenseits unterwegs sind, oder als sog. Außer- wie auch Innerirdische ihr Leben leben...

Die klugen Köpfe der damaligen Kirche verbannten die Lehren früherer Kirchenlehrer wie die eines Origines und deren Lehren über Seele, Reinkarnation etc. und erschufen stattdessen einen Märtyrer und Gottes Sohn, um ihrer Religion eine Göttlichkeit zu verpassen und sich über all die anderen Religionen höher zu stellen...

Dabei ging es nur um Macht, Einfluss, Pfründe und Politik - die Konzilien belegen diese 'Kämpfe' - es wurde weggelassen, hinzugedichtet, verdreht, verfälscht, eigeninterpretiert, angepasst usw.

Und jetzt geschieht dies wieder: Im Angesicht des Mitgliederschwundes, des Zeitgeistes und des Machterhalts verrät man die eigenen Ideale: Ehe unter Gleichgeschlechtlichen, Gendersprache, Aufhebung des Homo-Verbots usw. Man passt sich und die Bibel erneut zu ihrem eigenen Vorteil an...

Ja er ist dadurch dieser Gott

Nein, ist er nicht dadurch , sondern wird bzw. wurde von der frühen Kirche dazu gemacht! Da ist ein himmelweiter Unterschied, welches aber mit der Realität nichts zu tun hat. Jesus war lediglich ein Prophet, gesandt um Wissen über Gott zu vermitteln. Und erneut haben die Menschen es resp. ihn nicht verstanden, sondern stattdessen ihn sogar für ihre eigenen Zwecke missbraucht...

Jeder vernünftige Jesus-Anhänger würde sich rein auf seine Lehren stützen, es dabei belassen und die Bibel aus der Hand legen und nicht mehr beachten, denn Jesus hat a) weder mit diesem Buch, b) noch mit der Religion und c) schon gar nichts mit der Kirche gemein.

Es gibt sogar ein Buch, welches angeblich näher und wahrer Jesus darstellen soll: Thomas-Evangelium.

Frage: Weshalb wurde dieses nicht ebenso in den Kanon mit aufgenommen? Ein Skeptiker und Zweifler, der er ja gewesen sein soll, käme glaubwürdiger rüber als alle Ja-Sager und Schulterklopfer zusammen...die klugen Köpfe hatten sich dabei schon etwas gedacht gehabt...

Gruß Fantho

0
@TactiX594

Ach lieber Gott, verzeih ihm, denn er weiß nicht mehr, was er sagt...

Ein Herr ist einer der Knechte unter sich hat und ich diene Gott und nicht Satan, also ist er mein Herr, deute bitte nicht um was ich sage, wenn du nicht weißt wie ich es meine.

Tja, Du bist einer der vielen, die auf den Trick Satan hereingefallen sind...es gibt keine andere Deutung, denn Gott bezeichnet sich nicht als 'Herr'.

Hat Gott Knechte?

Gruß Fantho

0
@TactiX594

Ich habe aufgehört, dem Satan zu folgen, als ich der Religion und der Kirche den Rücken kehrte,

da ich die Wahrheit Gottes erkannte: Er ist für alle der einzige und selbe Gott, und nicht nur für euch Religionsanhänger, welche eine jede sich erhaben fühlt und sich als wahre Religion über andere stehen will. Dies sind sogar die Eigenschaften Satans: Hochmut und Eitelkeit...

Würdest Du tatsächlich Gott verstehen, wärst Du schon lange keiner Religion mehr angehörig; stattdessen frönst Du weiter einem satanischen Werk namens Religion...

Gruß Fantho

0
@TactiX594

Du verstehst Gott nicht! Die Bibel ist mir schnurzpiepegal, sie ist ein von Satan beeinflusstes Werk diverser mächtiger Kirchenoberen und Monarchen...

Jesus wurde von Gott als Mittler zwischen den Menschen und Gott eingesetzt

Das habe ich bereits selber in einem anderen Kommentar an Dich erläutert. Aber was die Kirche aus ihm dann machte, ist was anderer: Er blieb nicht mehr ein Mittler, sondern wurde zu einem Gott erkoren. Was er selber aber nie von sich behauptete...

nur durch ihn können wir zu Gott kommen weil in ihm die Wahrheit und das Leben sind!

Nein, nicht durch ihn, sondern nur durch uns allein kommen wir zu Gott. Jeder und Jede für sich allein: Durch unsere Handlungen, Nichthandlungen, Fehlhandlungen, Denkweisen, Ansichten, Lebensart, Lebensaufgaben, Lernprozessen usw. usf.

Ich sehe schon: Keinen blassen Schimmer von Gott, über Gott und über dessen System. Stattdessen das Festhalten an ein von Menschen verfasstes Buch!

Das Buch 'Selbstbetrachtungen' eines Marc Aurel zB ist hilfreicher als die gesamte Bibel (mit ein paar Ausnahmen)...

Gruß Fantho

0
@Fantho
Auf Buddha, auf Mahatma Gandhi, auf Martin Luther King, auf Schindler, auf Mutter Teresa, auf Marc Aurel, auf jeden Menschen, der Gutes verrichtet etc. pp

Sie alle haben in ihrem Leben Sünden begangen, Jesus nicht.

Es gibt keinen einzigen Ausspruch Jesu, der sich selbst zu einem Gott ernannte oder sich als Sohn Gottes bezeichnete!

Doch er sagt an mehren Stellen, dass er der Sohn Gottes ist. Z.B. bei Lukas 22:70:

Da sprachen sie alle: Bist du also der Sohn Gottes? Er aber sprach zu ihnen: Ihr sagt es, denn ich bin es!

Er sagte in der Tat nie direkt, dass er Gott ist, aber er sagte, dass er der Herr ist (Johannes 13:13), dass wer an ihn glaubt, an Gott glaubt (Johannes 12:44)

Der Ausspruch 'Ich und der Vater sind eins' bezieht sich darauf, dass Jesus als Seele von Gott entstammt.

Da stimme ich dir zunächst gewissermaßen zu. Es gehört aber noch mehr dazu, wenn Jesus sagt, dass er und der Vater eins sind. Denn Jesus sagt, dass er nichts von sich aus tun kann und nur das tut, was er den Vater tun sieht. Und dass er nicht seinen Willen sucht, sondern den des Vaters. Das heißt Jesus entscheidet sich dazu den Willen Gottes zu tun.

Übrigens ist es das, was ihn zu Gott macht, denn durch ihn verherrlicht sich sozusagen Gott, sodass wer ihn sieht, Gott sieht.

Wer hingegen eine Sünde begeht, handelt gottlos. Und wie soll jemand Gott sein, der nicht das tut, was von Gott ist ?

Die Bibel nennt aber alle, die sich zu Jesus Christus bekehren und ihm nachfolgen (das heißt auch seiner Lehre folgen und auch eben den Willen Gottes in die Tat umsetzen) Götter und Söhne des Höchsten.

Dementsprechend ist man selbst Gott, wenn man den Willen Gottes tut, auch wenn ich mir natürlich niemals anmaßen würde zu jemand anderem zu sagen, dass ich Gott bin.

Und jetzt geschieht dies wieder: Im Angesicht des Mitgliederschwundes, des Zeitgeistes 

An dieser Stelle möchte ich dir sagen, dass ich nicht der Kirche angehöre. Ich bin einfach nur bibelgläubiger Christ. Das einzige, was für mich entscheidend ist, ist mein Herr Jesus Christus und für ihn lebe ich mein Leben. Was die Kirche macht, ist mir ziemlich egal.

Ich habe auch den Rest deiner Antwort gelesen, aber da gehe ich jetzt nicht weiter drauf ein.

1

Vielen Dank für den "Stern", ganz liebe Grüße nochmals und Gottes reichen Segen!

0
Nein, glaube ich nicht.

Wenn du "viel recherchiert hast" und dein Ergebnis ein anderes ist als: "Das ist alles fiktiver Unsinn für dessen Richtigkeit es nicht einmal Indizien gibt"

Hast du nicht recherchiert, sondern nur nach Bestätigung deiner Meinung gesucht.

Wenn man sich nur ein kleines bisschen mit der Materie beschäftigt, findet man schnell heraus, dass im jüdischen Tanach, der die Basis des biblischen Alten Testaments "Satan" keine eigene Person ist, sondern nur ein Titel. Er bedeutet "Der Ankläger" und wird im Laufe der jüdischen Mythen mehreren verschiedenen mythologischen Figuren wie Engeln verliehen, wann immer sie Gott einer Sache angeklagt hatten.

Schönes Beispiel ist der Hiob-Mythos. In der Bibel ist es Satan, also der Teufel der Gott zu dieser unmenschlich grausamen Wette herausfordert. Im Tanach ist es einfach nur ein Engel, der über den Zeitraum der Wette den Titel "Satan" erhält und nachher wieder ohne Konsequenzen verliert.

Die jüdischen Schriften auf der die Bibel basiert, kennt also keinen "Satan" als Person. Das ist also ganz klar eine Erfindung des Christentums.

Hierbei muss man sich gar nicht mit dem Thema "gibt es das alles oder ist es nur Lüge" (p.S.: Es IST alles nur Lüge), beschäftigen, sondern nur ein wenig mit der Mythologie selbst und ihrer Geschichte.

Dass du hier zahlreiche Youtube-Videos angibst, bestätigt nur meine Diagnose, dass du nur deine Meinung bestätigen wolltest. Da auf Youtube jeder alles sagen kann, ist es leicht völlig unseriöse Videos zu finden die die eigene Meinung bestätigen.

Mein Rat: Lerne entweder richtiges Recherchieren oder lass es ganz bleiben.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Recherchen und Forschungen

Du relativierst hier sehr viel, Satan / Luzifer ist ja auch ein Engel gewesen bis zus einem Fall es werden also nicht andere Engel so bezeichnet sondern nur einer der die gefallenen Engel anführt. Du kannst es gern alles für eine Lüge halten aber dann hast du dich nie eingehend mit der Offenbarung beschäftigt verglichen mit der Menschheitsgeschichte bis heute. (Braucht ja auch viel Zeit)

Danke trotzdem für deine Meinung. :)

0
@TactiX594

Nein, ich relativiere hier überhaupt nichts.

Es werden nicht "gefallene Engel" im Tanach genannt, weil das ganze Prinzip ohnehin keinen Sinn macht, sondern einfach nur Engel denen ein Titel verliehen wird den sie nachher wieder ohne Folgen abgeben.

Ich habe mich offensichtlich weitaus mehr mit dem Thema beschäftigt als du und deine Reaktion hier bestätigt nur meine Vorwürfe in Bezug auf deinen Wunsch deine Meinung zu bestätigen.

Du solltest mal die Bibel lesen, und zwar tatsächlich "Die Bibel" und nicht bloß "in der Bibel" wie es die überwältigende Mehrheit der Christen tun.

Und zudem beschäftige dich mal ein bisschen mit der Geschichte dieser offensichtlichen Lügen die du da glaubst.

Oder: Lass es einfach, da deine "Recherchen" ohnehin nur auf dasselbe hinaus laufen solange du nicht in der Lage bist richtig zu recherchieren.

1
@Andrastor

Wow wie schnell nur mich verurteilst, du kennst mich doch gar nicht wir schreiben seit 5 Minuten o.O

Ich kann dir beweisen das du mit mindestens 3 deiner Aussagen völlig falsch liegst, aber du bist jemand das merke ich an deiner Schreibweise, der völlig überzeugt von seinem Irrtum ist, also wünsche ich dir das Gott dir die Wahrheit zeigt und dein viel zu schnelles verurteilen dich nicht zugrunde richtet.

Schönen Tag noch.

0
@TactiX594

Dann bitte, wo sind deine Beweise? Ich bin echt gespannt was du als "Beweis" betrachtest.

Ich verurteile dich nicht, ich analysiere dich. Deine Fragestellung und vor allem deine Reaktionen hier zeigen, dass meine Einschätzung deiner Person absolut korrekt ist.

1
@Andrastor

Ich scheine dir ja schon einiges gezeigt zu haben, es ist völlig egal was ich sage, es wird dich nicht umstimmen, du kennst mich anscheinend schon längst besser als ich mich selbst kenne und da liegt das Problem.

Sei weniger voreingenommen dann lässt du raum für konstruktive Diskussionen, so aber sehe ich keine Chance mit dir ein Gespräch zu führen das uns zu einem Ziel bringt.

0
@TactiX594

Also bleibt es, trotz meiner Aufforderung, dabei, dass du lediglich behauptest Beweise zu haben ohne sie zu nennen?

Ich habe nichts anderes erwartet. Ich habe dir eine Chance gegeben dich zu beweisen und mich eines Besseren zu belehren, du hast sie nicht genutzt.

Also, noch ein letztes Mal: Nenne deine Beweise!

Tust du das nicht, gehe ich davon aus, dass du keine hast und deine Aussagen diesbezüglich nichts weiter sind als Lügen.

Wenn du sie nicht nennst, hast du keine weitere Reaktion mehr von mir zu erwarten, denn auf das Kindergartenniveau "Ich kann es beweisen, tu es aber nicht." habe ich echt keine Lust. Das ist unter meiner Würde.

1
@Andrastor

Eben ich lasse mich nicht auf Kindergartenniveau ein, bei der nächsten Frage solltest du eventuell freundlich bleiben damit man auch vernünftig und sachlich mit dir Diskutieren kann.

Ciao.

0
Ja, ich bin mir sicher!

Hallo TactiX594,

viele glauben heutzutage, der Teufel sei entweder ein Fabelwesen oder das Prinzip des Bösen.Die Bibel zeigt jedoch, dass es sich bei ihm um eine reale Person handelt. Dort wird er allerdings nicht als ein gehörntes Wesen mit Schwanz und Mistgabel beschrieben, der Menschen in einer Feuerhölle quält. Diese Vorstellungen entstammen eher der griechischen Mythologie. Die Frage ist natürlich, warum es überhaupt einen Satan gibt und woher er kommt.

Auch wenn von Gott alles Leben stammt, hat er dennoch niemanden erschaffen, der böse ist. So heißt es in der Bibel über Gott: "Der FELS, vollkommen ist sein Tun, Denn Gerechtigkeit sind alle seine Wege. Ein Gott der Treue, bei dem es kein Unrecht gibt; Gerecht und gerade ist er" (5. Mose 32:4).

Derjenige, der zu Satan wurde, war ursprünglich einer der vielen treuen Engel Gottes. Wie alle intelligenten Geschöpfe, besitzen auch Engel einen freien Willen, was natürlich auch die Möglichkeit einschließt, sich gegen Gott zu stellen. Das tat auch einer dieser Engel, der in seinem Herzen den Wunsch aufkommen ließ, selbst angebetet zu werden.

Er setzte diesen Wunsch in die Tat um, als er die ersten Menschen dazu verleitete, auf ihn zu hören, statt auf Gott. Dadurch machte er sich selbst zu Satan, denn dieser Name bedeutet in Wirklichkeit "Widersacher". Dass es sich bei ihm um ein real existierendes Wesen handelt, zeigt auch Jesus Christus, der von ihm als von dem "Herrscher dieser Welt" sprach (Johannes 12:31). Außerdem zeigt eine Begebenheit aus dem Leben Jesu, dass Satan eine Person ist und nicht lediglich das Böse verkörpert. Der Bibelbericht sagt:

"Dann wurde Jesus vom Geist in die Wildnis hinaufgeführt, um vom Teufel versucht zu werden. Nachdem er vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte, hungerte ihn. Auch kam der VERSUCHER und sagte zu ihm: „Wenn du ein Sohn Gottes bist, so sage diesen Steinen, dass sie Brote werden.“ Er aber antwortete und sprach: „Es steht geschrieben: ‚Nicht von Brot allein soll der Mensch leben, sondern von jeder Äußerung, die durch den Mund Jehovas ausgeht.‘ “

Dann nahm ihn der Teufel mit in die heilige Stadt, und er stellte ihn auf die Zinne des Tempels und sagte zu ihm: „Wenn du ein Sohn Gottes bist, so wirf dich hinab; denn es steht geschrieben: ‚Seinen Engeln wird er deinetwegen Befehl geben, und auf ihren Händen werden sie dich tragen, damit du deinen Fuß niemals an einen Stein stößt.‘ “ Jesus sprach zu ihm: „Wieder steht geschrieben: ‚Du sollst Jehova, deinen Gott, nicht auf die Probe stellen.‘ “

Wieder nahm ihn der Teufel mit auf einen ungewöhnlich hohen Berg und zeigte ihm alle Königreiche der Welt und ihre Herrlichkeit, und er sagte zu ihm: „Alle diese Dinge will ich dir geben, wenn du niederfällst und mir einen Akt der Anbetung erweist.“ Da sprach Jesus zu ihm: „Geh weg, Satan! Denn es steht geschrieben: ‚Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten, und ihm allein sollst du heiligen Dienst darbringen.‘ “ (Matthäus 4:1-10).

Ein Zwiegespräch zwischen Jesus und dem Teufel war nur möglich, wenn es sich bei ihm um eine Person handelt. In dem zitierten Text fällt auch eines auf: Satan bot in einer seiner Versuchungen Jesus alle Königreiche der Welt an. Das konnte er nur tun, wenn er auch im Besitz dieser Königreiche gewesen ist.

Daraus ist abzuleiten, dass Satan ein sehr böses Geistwesen ist, der unsichtbar Macht über die Menschheit ausübt. Das ist in Übereinstimmung mit dem, was der Apostel Johannes in einem seiner Briefe schrieb: "Wir wissen, daß wir von Gott stammen, aber die ganze Welt liegt in der [Macht] dessen, der böse ist." (1. Johannes 5:19).

Es ist also wichtig, sich nicht nur über die Identität des Satans im Klaren zu sein, sondern sich auch vor seinem Einfluss in Acht zu nehmen. Die Bibel liefert uns eine Fülle von Informationen, die uns dabei behilflich sind. Allein schon aus diesem Grund lohnt sich ein genauer Blick in die Bibel.

LG Philipp

Danke dir für diese sehr ausführliche Antwort, ich weiß das alles zwar schon und der Vers aus dem Johannesevangelium sollte jedem Menschen eine Warnung sein, aber die sehen nur was sie sehen wollen, also sehen sie gar nichts. :/

2
Ja, ich bin mir sicher!

Gibt es Satan wirklich?

Es gibt Satan wirklich, aber nicht wie in den YouTube dargestellten Filmen. Denn er war, bevor er sich selbst zum Satan (Widerstandleistender) machte, war er ein treuer Engel und gehörte zu der himmlischen Familie der Engelsöhne Gottes. Doch er wollte angebetet werden. Er wurde stolz und überheblich und stellte sich so gegen die Familie Gottes uns gegen seinen eigenen Schöpfer.

Satan wurde zur Erde geschleudert, was an den Auswirkungen auf der Erde sehr deutlich zu spüren war (Offenbarung 12:12). dann ging auch vieles der Prophezeiung von Matthäus 24, Markus 13 und Lukas 21 in Erfüllung. Kriege (1. Weltkrieg), Seuchen (spanische Grippe) auf der ganzen Erde, Lebensmittelknappheit, vermehrte Erdbeben und eine drastisch zunehmende Gesetzlosigkeit.

Satan (Widerstandleistender), der auch Teufel (Verleumder) genannt wird, wütet nachweislich hier auf der Erde, da er keinen Zugang mehr zum Himmel hat. Und das wird immer drastischer spürbar. Doch sein Ende ist sehr nahe.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung
Ja, ich bin mir sicher!

Viele Bibelgläubige sind schon so dogmatisiert, dass Vernunft fähiges Denken nicht mehr zu funktionieren scheint:

Ich stelle mir die Frage woher wir Menschen eigentlich wissen was Gerechtigkeit ist, wenn nicht durch die Bibel die es uns seit 2000 Jahren lehrt

Gerechtigkeit können wir nur wahrnehmen, wenn wir dies empfinden. Empfindungen sind aber Teil des Menschen selbst. Sie sind in uns. Und diese in uns vorhandene Empfindung besteht schon seit es Menschen gibt, und nicht erst seit der Bibel.

Es gab zudem sicherlich hierzu sogar noch ältere Schriften, als die Bibel dies ist, in denen von Gerechtigkeit 'gelehrt' wurde.

Ich beschäftige mich auch mit der Prophetie der Offenbarung und sehe wie sich immer mehr dinge genau so erfüllen wie sie geschrieben stehen

Hast Du Beispiele?

Glaubt ihr es gibt Satan?

Ja, nach meiner Auffassung und meiner Wissensübermittlung ist Satan ebenso ein existentes Wesen wie wir dies sind...

...nur kein anatomisch-menschliches Wesen, sondern Seele, welche sich von Gott als erste abgespalten hatte. Satan ist der negative Aspekt Gottes, wobei hier 'negativ' nicht mit 'böse' und 'schlecht' gemeingesetzt werden darf.

Die Schlechtigkeit war bei Satan ja nicht von Anfang gegeben gewesen, sondern entwickelte sich, je mehr und mehr Satan sich von Gottes Licht entfernte und seine Machtgelüste sich steigerten...

Gruß Fantho

Ist die Aufklärung durch die Französische Revolution nicht später gekommen als die Bibel? Wieso erkennst du nicht das Satan versucht die Bibel außer Kraft zu setzen, in ihr hat Gott uns vor allem anderen das von der Welt kam, Gerechtigkeit gelehrt und die Unterscheidung zwischen Gut und Böse. Alles was die Menschheitsgeschichte danach versuchte hinzuzufügen oder wegzunehmen von seinem Wort ist Irreführung und kommt nicht von Gott.

Offenbarung 22,18-19 beinhaltet eine Warnung an jeden, der den biblischen Text verfälscht: „Ich bezeuge allen, die da hören die Worte der Weissagung in diesem Buch: Wenn ihnen jemand etwas hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, die in diesem Buch geschrieben stehen. Und wenn jemand etwas wegnimmt von den Worten des Buchs dieser Weissagung, so wird Gott ihm seinen Anteil wegnehmen am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt, von denen in diesem Buch geschrieben steht.“

0

Was möchtest Du wissen?