Gibt es gute Gründe, einen Oldtimer zu fahren?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Es ist wie mit Briefmarken: Manche betrachten Oldtimer als Wertanlage oder Statussymbol im Sinne von "guckt her, was ICH mir leisten kann" und versuchen damit Leute zu beeindrucken, andere hingegen fahren sie aus Leidenschaft oder Überzeugung, weil sie entweder keine neuen Modelle wollen/sich vom Mainstream abheben möchten oder sich mit dem Oldtimer/Klassiker Erinnerungen zurückholen möchten an die Kindheit, Vaters Auto, das erste eigene Auto usw.!

Und viele Oldtimerfans basteln auch gerne selbst & sehen es als Sport an, in der Freizeit seltene Ersatzteile zu suchen, Schrottplätze zu besuchen, in Hallen oder Garagen zu schrauben & sich mit Gleichgesinnten zu treffen und auszutauschen was man noch machen könnte oder ob es bis dato unbekannte Kennertricks für bestimmte Reparaturen geht. Vorallem wenn es um ältere Opel, Ford, VW oder Audi geht, ist das weit verbreitet & bei den Japanern deren Klassikerszene langsam im Kommen ist oder auch in der Szene osteuropäischer Fahrzeuge ebenfalls.

Die andere Seite sind i.welche Hipsterkiddies, die meinen cool zu sein wenn man aus einem pissgelben W123 steigt, aus einem Audi 80 B2 in "Eisgrün" oder einem ollen, verdellten 86C Steilheckpolo in seltsamem Hellgrün wie es die damals gegeben hat ------> das sind aber keinesfalls echte Oldtimerfans, sondern nur Trittbrettfahrer: Wäre es etwa cool und angesagt den neuen Golf zu fahren, dann würden sie halt den fahren.

Ich habe selbst einen "klassischen" Mercedes & kaufte mir den mit 22 Jahren aus verschiedenen Gründen: Die Baureihe war schon als Kind für mich das ziemlich "optimale" Auto schlechthin.. als ich die ersten W202 sah, wusste ich eigentlich schon ------> jap, das ist er, den fährst du eines Tages auch mal :) Außerdem hatte mein Opa den mit dem 202 verwandten W124 und ich kaufte mir ein Stückweit auch Kindheits- und Jugenderinnerungen mit dem Auto zurück. Weitere Gründe für den Kauf waren, dass das Auto einfach alles hat und kann was ich von einem Automodell erwarte und ich mir nix aus teuren, exklusiven Leasingneuwagen mache.. ich würde etwa nie mit dem Gedanken spielen mir 'nen Audi A3 zu leasen, wie das viele aus meiner Altersklasse tun und sich damit ganz cool und elitär fühlen weil sie sich den Audi "gegönnt" haben statt dem Ford-Focus usw.!

In die "Alt-Mercedes-Szene" möchte ich aber nicht. Ich habe als eher introvertierter Mensch, ohne dass ich abweisend wäre einfach keine Böcke auf generalstabsmäßig organisierte Clubs oder Stammtische, möchte mich nicht mit anderen treffen oder messen, die ähnliche Autos oder den gleichen Wagen fahren, möchte nicht angeben und auch nicht anderen zeigen, was ich investiere oder mache weil ich das nur für mich tue.. ich bin weder ein Poser noch ein Tuner, auch kein extremer Hardcore-Youngtimerliebhaber und kein Fanboy ------> ich bin einfach nur jemand, der Spaß mit einem etwas anderen Auto haben & dieses Auto auch erhalten will :)

Danke für die ausführliche und fundierte Antwort.

1

Hallo,
das mit dem nötigen Kleingeld ist so eine Sache für sich. Mein Auto habe ich seit nunmehr 27 Jahren. Ich habe es damals neu gekauft und hatte das Geld dazu. Zwischenzeitlich ist meine finanzielle Situation gegenüber damals nicht besser geworden. Und weil mir mein Auto sehr gut gefällt, war auch das ein Grund, auf eine Neuanschaffung zu verzichten. Davor hatte ich auch Neuwagen, aber in der Regel war meine Haltedauer ca. 4 - 5 Jahre. Mein Auto war wegen eines Defekts (Rost im Tank) für etwa 6 Jahre außer Betrieb, seit vier Jahren fahre ich ihn wieder - und zwar sehr gerne. Das Auto ist nicht verschlissen und hat keinen Wartungs-Stau. Auch die TÜV-Abnahme im Mai ergab keine Mängel, ganz erwartungsgemäß. Wenn man keine großen Reparaturen zu erwarten hat, und in der Versicherung einen hohen Schadenfreiheitsrabatt hat, kann man sagen: so günstig bin ich auf Dauer noch nie Auto gefahren. Vor Jahren habe ich mir ein Saison-Kennzeichen zugelegt, weil der Wagen viel zu schade für Eis und Schnee bzw. für Streusalz ist. Er steht auch nicht an der Straße, sondern in der Garage. Für das halbe Kalenderjahr zahle ich lediglich 77 EURO Steuern und ca. 140 EURO Versicherung. Klar, an der Tankstelle ist er etwas teurer als aktuelle Autos, aber ansonsten kann man nicht meckern.

mit Saisonkennzeichen - (Geld, Auto, Psychologie) altes Kennzeichen - (Geld, Auto, Psychologie)

Nötiges Kleingeld? Genug Oldtimer sidn extrem simpel aufgebaut, mit guter Ersatzteillage, womit man mitunter gar nicht auf Werkstätten angewiesen ist.

Auch sonst, früher gabs solche Trends mit hochgezogenen Seitenscheiben und Schießschartenheckscheibe nicht, entsprechend hat man auch nach hinten was gesehen (heutzutage wird Rückfahrkamera bei manchen Modellen schon Pflicht).

Technik mitunter zuverlässiger und weniger störanfällig (ausgenommen alte Oberklasseautos und Sportwagen), Kofferraum groß (Volvo 740 und Konsorten) und kein Stress mit Umweltzonen.

Wobei man ehrlicherweise sagen muss, dass der allergrößte Teild er Oldiefahrer das eher als Hobby hat und der Wagen außerhalb der Saison auch wieder in der Garage schlummert ;)

Was möchtest Du wissen?