Geht jeder Nähgarn auf jede Nähmaschine?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich kann mich der Antwort von Goodnight "Billigfäden laufen oftmals nicht so gut, das schadet der Maschine. Mettler, Güttermann, Coats gehen gut" nur anschließen, während die Meinung "Baumwollgarn für Baumwolle" mittlerweile veraltet ist. Baumwollgarn schrumpft beim Waschen unter Umständen stärker als der Baumwollstoff selber und zieht dann die Naht in eine unschöne Kräuselung. Zudem ist Baumwollgarn nicht so reißfest wie ein hochwertiges Polyestergarn, so dass man ein stärkeres Garn, z.B. No.100 oder No.80 für eine Hose in der Schrittnaht oder sonst stark beanspruchte Nähte verwenden muss, wie auch für Nähte in elastischen Stoffen, damit sie nicht reißen. Solche dickeren Garne tragen aber mehr auf, drücken sich auch beim Bügeln unschön durch. Ein hochwertiges Polyestergarn, wie die genannten Mettler, Gütermann, Coats hingegen, ist schon als 120er Garn reißfest genug für all diese oben genannten Ansprüche, aber auch dünn genug, um sich nicht durchzudrücken. Je höher die Nummer, desto dünner ist das Garn übrigens, also 120 er Garn ist dünner als 80er Garn. Früher war Polyestergarn nicht zu empfehlen, da es bei zu heißem Bügeln Gefahr lief zu schmelzen, das ist heute nicht mehr der Fall. Gutes und reißfestes Polyestergarn ist meist von billigem und schlechten Garn nicht mit freiem Auge zu unterscheiden, da der Aufbau den Unterschied macht: hochwertiges Garn hat in der Mitte einen sehr reißfesten Kern aus einem Endlos-Filament (der allein zu glatt und poyestrig erschiene und sich auch nicht gut verknoten ließe) und außen rum einen Mantel aus kurzstapeligem Garn, der dem Faden das Aussehen von stumpferem Baumwollgarn gibt und durch diese rauhe Oberfläche sich gut verknoten lässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich sollte jede Rolle passen. Nur Overlookgarn wackelt zu sehr auf einer normalen Maschine.

Du solltest nicht unbedingt das ganz billige Garn nehmen, das könnte schneller reißen.

Es gibt außerdem Unterschiede in der Stärke, für manche Stoffe verwendet man anderes Garn.

Am besten kaufst du in einem Laden Stoff und lässt dich dann zum Garn beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Billigfäden laufen oftmals nicht so gut, das schadet der Maschine. Mettler, Güttermann, Coats gehen gut, auf die untere Spule musst du den Faden eh immer aufspulen , das macht auch die Nähmaschine.

Ich nehme  so gut wie nie Baumwollfäden, die laufen ein und ziehen beim Waschen das Genähte zusammen. Baumwollfäden reissen auch gerne.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von line18
08.09.2016, 19:13

hey ich habe auch eine Frage dazu....kann man in der Maschine auch stretsch nähgarn nehmen...oder geht das nicht?

0

Das ist etwas kniffelig... Man muss sich durchprobieren. Nicht jede Maschine mag jedes Garn. Meine Overlock ist zB total unkompliziert, da kann ich Lidl-Garn nehmen. Meine "normale" Maschine will Troja oder Gütermann. Kommt drauf an, was und womit ich nähe.

Umspulen auf die passenden Unterfadenspulen musst du eh immer. Diese fertig gespulten Unterfadenspulen, die es schon mal im Aldi oder so gibt, solltest Du nicht nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wählst das Nähgarn immer nach dem zu nähenden Material, z.B. wenn du Seide oder Wolle nähst, solltest du Nähseide benutzen,  für Baumwolle nimmst du Baumwollgarn usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, kannst du. 

Allerdings solltest du nicht das billigste nehmen. Das hat leider nicht genügend Qualität. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seit vielen Jahren benutze ich nur Nähgarn von Gütermann und bin sehr zufrieden. Bei anderen Garn musste ich meine Nähmaschine Riccar jedes mal putzen und Garn ist öfters abgerissen:-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?