Gefühl "Unliebbar" zu sein... wie gehe ich damit um?

5 Antworten

Hey, also ich denke echt dass du psychische Probleme hast. Ich glaube aber nicht dass alle Welt gegen einen ist. Es gibt immer Menschen die einen Unterstützen werden. Wo man auch hingeht man ist nicht alleine. Um einen herum gibt es so viele Dinge die einen halten. Wenn du wirklich so traurig bist versuche dich an kleinen Dingen zu erfreuen, wie dass täglich ein neuer Tag kommt und damit eine neue Chance jemanden kennen zulernen dem du etwas bedeutest. Versuche positiv zu denken, denn wenn man sich nur auf das negative im Leben konzentriert kann sich auch nichts verändern. Entferne dich von dem was dir schadet und gib nicht auf. Lg :)

Ich versuche positiv zu denken und wenn es mir mal gut geht, kommt ausgerechnet an dem Tag jm und holt mich in die Realität zurück. Und glaub mir... mich hassen wirklich die meisten Menschen

0
@maxrc18

Dann versuche mal drüber nachzudenken was alle an dir hassen? Da muss es ja einen Grund dafür geben. Ich kenne Menschen die es überhaupt nicht verdient haben jemals von wem gemocht oder geliebt zu werden. Aber gleich und gleich tut sich meistens zusammen.

0

Du wirst gehasst, weil die Menschen neidisch auf Dich sind. Du hast irgendeinen inneren Schatz, eine gewisse Unschuld, Reinheit, ein gewisses Licht - die Bibel spricht auch von Lebenswasser, oder von Öl - das die allermeisten Menschen nicht haben. Es hat im Letzten etwas mit GOTT und mit Auserwählung zu tun. - Suche GOTT von ganzem Herzen, dann wirst Du immer mehr finden und verstehen, Deinen Weg erkennen und auf ihm geführt werden, und Sicherheit und Frieden erlangen. - Nur vertrauen darfst Du, außer GOTT, niemandem.

: )

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich bin Gläubig und bin froh, dass ich meinen Glauben hab. Wenn ich zu Gott bete, fühle ich mich zumindest für ne kurze Zeitspanne gut. Es wird warm um mein Herz und ich fühle mich zumindest für paar Minuten geliebt.

Dennoch lebe ich auch in hier une jetzt und verstehe nicht, warum mich die Menschen hassen... und ich so Leiden muss. Als wäre mein Aufenthalt die Hölle... und vermutlich erwartet mich nichts anderes nach dem Tod.

Jeder Mensch hat das Sehnsucht geliebt zu werden... und ich auch. Nur werde ich nicht geliebt und jetzt will ich einfach in Ruhe gelassen werden... und selbst das bekomme ich nicht. Ich will mich nur frei fühlen. Ich will nur Frieden. Ist das zu viel verlangt?

0
@maxrc18

Denk mal daran, was sie mit JESUS gemacht haben, und mit vielen Propheten und Märtyrern. Du bist es nicht Schuld! Wir müssen lernen, uns nur von GOTT lieben zu lassen und nicht von Menschen...JESUS verlangt, dass wir alles für IHN loslassen und aufgeben. Und dann kommt eine Art von geistlichem Tod, aber danach ein echtes Pfingsten...was die meisten nie erleben werden. - Warum sollen wir erwarten, dass es uns im Moment besonders gut geht? Wir haben JESUS getötet, das gilt für jeden Menschen, der über den Erdboden läuft. Aber den meisten ist das egal, sie lassen IHN quasi einfach am Kreuz hängen. Deshalb gibt GOTT ihnen jetzt ihren fetten Anteil hier auf Erden, und danach werden sie nichts haben, wie die Bibel sagt. - Zu Dir ist GOTT besonders rauh, weil er Dich aufwecken will, etwas Größeres mit Dir vorhat. - Und ich sage Dir auch noch einmal, die meisten, die Dich hassen, sind unbewusst auf etwas neidisch an Dir. - Bitte sieh Dir den Youtube-Chanel "HeavenFoundWithin" von Alex Abrahamian an.

1

Ich habe in meinem Leben viele Menschen kennengelernt, die genauso denken. Ich war selbst so.

Hier meine Frage: wer soll dich lieben, wenn du dich nicht selbst liebst?

Du wirkst so niedergeschlagen. Hast du hobbys denen du nachgehen kannst? Einen Freundeskreis? Irgendwas in der Richtung, die dich beschäftigt?

Wenn du deine Eltern nicht magst, such dir eine Wohnung und Brich den Kontakt ab. Nur weil es Eltern sind heißt es nicht, das du sie lieben musst, vor allem nicht wenn sie dir nur mit Hass gegenübertreten.

Alles gute!

Wie soll ich noch Hobbys nachgehen, wenn ich keine Kraft mehr habe? Und nen "Freundeskreis" habe ich. Aber Freunde sind es keine. Wenn ich mich die nächsten Woche nicht melde, fragen sie gar nicht, wo ich die letzten Wochen war. Wenn ich nicht auf sie zu gehe, gehen sie nicht auf mich zu...

Ich war mal ne ganze Woche krank, dann 10 Tage im Krankenhaus (NIEMAND hat mich besucht) und dann zwei Wochen zu Hause. KEINER hat nach mir gefragt. Man hätte mir ja wenigstens schreiben können... oder für 5min besuchen kommen können... und das Ding ist ja, dass sie keine 5min entfernt von mir waren und auch mitbekommen hatten, dass ich dort im Krankenhaus bin.

Wie soll ich mich lieben, wenn ich seit meiner Geburt nur abgelehnt werde? Die Menschen (die meisten) versuchen es gar nicht zu verstecken... und als ich 3 war meinte meine Tante zu mir "Du bist ein Teufel... wie ich dich hasse..." und ihre Worte verfolgen mich immernoch. Ich habe als Kind oft in mein Bett geweint, weil sie nicht die einzige war. Meine Eltern wissen von meinen Problem nichts.

Wie traurig ist es bitteschön... dass man als KIND im Bett vor dem Schlafen weint und nicht mehr Leben will?

0

Hey,

geht mir auch so. Davon kommen dann meistens Psychische Probleme oder eben wie bei dir, das man denkt man sei nicht gut genug usw. Bin grad selbst in Therapie um endlich zu verstehen, das man doch gut genug ist. Jeder Mensch ist schön so wie er ist.. Rede mal mit jemandem darüber ? Oder evtl dein Selbstbewusstsein aufbauen.

Viel Glück noch :)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Selbstbewusstsein habe ich... zumindest wirke ich so auf einigen Menschen.

0

Du sollst dir Freunde suchen und mit deine Eltern sprechen . Sie werden dir bestimmt helfen.

Was möchtest Du wissen?