Gab es wirklich den Garten Eden und Adam und Eva?

25 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ist es ein Zufall das so gut wie alle Kulturen der Menschheit sich den Anfang in einem Garten vorstellen?

Siehe folgenden interessanten Artikel: Gab es wirklich einen Garten Eden? - http://www.watchtower.org/x/20110101/article_01.htm

Ist es ein Zufall das so gut wie alle Kulturen der Menschheit sich den Anfang in einem Garten vorstellen?

Eher ein Hoax. In deinem Artikel werden goldenes Zeitalter, Paradiese und Garten Eden einfach in eine schublade gesteckt. Diese Kategorisierung ist auch das einzige, worauf sich der Artikel stütz.

Die Quellenangabe des Artikels ist so stümperhaft, wie nur selten: Ein Zitat aus einem Buch wird mit "In einem Buch heißt es" eingeleitet. "Skeptiker" (wovon eigentlich) werden anonym gehalten und was auch immer sie entgegnet haben, im Artikel wird es nur ein "müdes Lächeln" genannt.

1

Bei allen Diskussionen um die Bibel darf man nie vergessen, daß die Autoren der Bibel selbst von älteren Vorlagen abgeschrieben haben, von sumerischen Vorstellungen über die Schöpfungsgeschichte und das Paradies. Abraham der jüdische "Stammvater" beispielsweise stammte aus der Gegend und war mit den Göttern und religiösen Vorstellungen von dort aufgewachsen (Monotheismus gab es damals noch nicht, der Gott El oder Ea, an den Abraham glaubte, war einfach sein persönlicher "Lieblingsgott" aus einem ganzen Götter-Pantheon). Nach der Genesis lag das Paradies ganz real im Diesseits, nämlich an dem Ort, wo die Flüsse Perat, Hiddekel, Pischon und Gihon zusammenfließen (oder entspringen). Perat und Hiddekel sind die heutigen Flüsse Euphrat und Tigris, Pischon und Gihon gibt es nicht mehr, weil sie im Lauf der letzten Jahrtausende ausgetrocknet sind, und ihr Zusammenfluß war dort, wo heute der nördliche Arm des Persischen Golfs ist (evtl. war sogar der ganze Golf bis zum "Knick" beim heutigen Oman bis zum Ende der letzten Eiszeit ein fruchtbares Tal, von einem großen Süßwasser-Strom durchflossen).

Auch wenn Adam und Eva natürlich keine historischen Personen sind, scheint doch die Liebe zur " Gärtnerei" im Menschen angelegt zu sein! Etwas zu gestalten, Pflanzen wachsen zu sehen, die man mit Liebe und Wissen aussucht, wässert und düngt - was gibt es schöneres? UNd was gibt es schöneres für "Faulpelze" als sich an einem schönen Frühlingstag auf einen langen Spaziergang zu machen, um zu schauen, was die Mitbürger schönes aus dem kleinen Stücken Erde vor den Häusern machen?! Teilweise richtig kleine Kunstwerke! Und die schönen Parks, botanischen Gärten etc.! Bei uns in Bonn blüht am Wochenende wieder die Titanwurz! Das ist die größte Blüte der Welt! Allen eine gesegnete Zeit!

Was möchtest Du wissen?