FSJ Krankenhaus Bewerbungsanschreiben gut oder schlecht?


24.01.2021, 16:47

Da die Auflösung des Bildes sehr schlecht war hier nochmal als Text:

Bewerbung um eine FSJ Stelle im Evangelischen Krankenhaus Mettmann

Sehr geehrte Damen und Herren,

aktuell besuche ich die 10. Klasse von XY in XY und werde diese voraussichtlich im Sommer diesen Jahres mit der Fachoberschulreife verlassen.

Im Anschluss daran möchte ich ein FSJ absolvieren, um mich selbst in dem Wunsch nach einer Ausbildung oder einem Studium im medizinischen Bereich zu bestätigen.

Ich interessiere mich sehr für das Gesundheitswesen und würde gerne einen intensiven Einblick in den Arbeitsalltags eines Krankenhaus und insbesondere in den eines-/r Pflergers-/in zu bekommen.

Mein 2 wöchiges Praktikum im Städtischen Klinikum Solingen gab mir im März 2020 bereits die Möglichkeit den Alltag auf einer Station mitzuerleben, was mich bereits bestärkt hat diesen Weg einzuschlagen.

Ich möchte die Möglichkeit eines Freiwilligen sozialen Jahres nutzen, um mich auch fachlicher und persönlicher Ebene weiterzuentwickeln, Praxiserfahrung zu sammeln und gleichzeitig soziales Engagement zu beweisen.

Ich denke dass die Arbeit im Krankenhaus gut zu mir passt, da ich im vielen Bereichen sehr selbstständig arbeiten kann und gerne neues lerne und mich weiterentwickle.

Ebenso bin ich eine Person, der es Spaß macht sich mit anderen Menschen auszutauschen und die versucht jeden zu verstehen und sich den jeweiligen Situationen aufzupassen ohne sich zu verstellen.

Ich war schon immer äußerst redefreudig und ich mag es mich zu unterhalten.

Die Arbeit im Krankenhaus besteht für mich nicht nur darin die Menschen bestmöglicher zu versorgen, sondern auch sie auf ihrem Genesungsweg zu begleiten und ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen.

Ich würde mich sehr über eine positive Rückmeldung freuen!

Mit freundlichen Grüßen 

XY

 - (Schule, Deutsch, Arbeit)

4 Antworten

Die Rechtschreib- ("Menschem", "Pflerger"...) und Kommafehler solltest du auf jeden Fall korrigieren, da wird penibel drauf geachtet. Wichtig ist: Vor "dass" wird ein Komma gesetzt (Nachsatz/Relativsatz).

Der Passus mit "Ich denke, dass die Arbeit..." wirkt hingegen etwas sehr selbstbewusst und sollte etwas entschärft werden. Ich habe früher oft Bewerbungen vor mir gehabt und Praktikanten betreut - bei solchen Formulierungen habe ich immer erstmal geschluckt. Das mit dem "redefreudig" könnte außerdem doppeldeutig zu sehen sein und dich indirekt als Quasselstrippe outen bzw. andere könnten das von dir denken, wenn sie dich nicht kennen. Das würde ich auch streichen -----> weniger ist mehr! Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und man sollte nicht ganz so dick auftragen.

Kenne zwar auch Leute die behaupten, eine Bewerbung habe immer was mit Show zu tun und sollte selbstbewusst rüberkommen - aber das geht meistens doch eher nach hinten los und die Empfänger denken sich eher, mit was für einem Angeber man es dann jetzt wieder zu tun habe. Wie gesagt, weniger ist mehr!

Dann denk ich passt es schon soweit. Viel Erfolg :)

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Danke für deine Antwort :-)

Ich finde sowas wirkt auch immer sehr „von sich überzeugt“, meine Eltern meinten jedoch das soll man so machen, bin da aber auch eher abgeneigt 🤣

Gerade als Berufsunerfahrener, junger Mensch ist das doch etwas abgehoben 🙈

Naja, ich schaue mal wie ich das umformulieren kann, irgendwas muss ich ja doch von mir schreiben, sonst weiß ja niemand wer ich bin 🤪

Ansonsten versuche ich mal noch was anderes bei meinen „Stärken“ einzubauen, vielleicht passt es dann besser :)

Danke für deine Hilfe ☺️

1
@Maji0404
Gerade als Berufsunerfahrener, junger Mensch ist das doch etwas abgehoben 🙈

Genau das ist dabei der Knackpunkt: Es wirkt irgendwie überheblich. Ich hätte so eine Bewerbung wahrscheinlich eher beiseite gelegt oder mir gedacht, naja, den/die lädst halt mal ein - mal sehen, wie das vor Ort rüberkommt. Das ist halt das Problem: Beim Formulieren kann man vieles interpretieren, oft sind die Leute dann ganz anders und eigentlich vernünftig, wenn man ihnen gegenüber sitzt.

Ich würde es eher behutsam formulieren. Keiner braucht sich für seine Stärken zu schämen oder sie zu verstecken - aber du kannst es eher formulieren, dass du immer die Bereitschaft zum Lernen hast, dich gut auf neue Situationen einstellen kannst und freundlich bist.

Das wirkt schon bodenständiger, trifft aber den Kern der Sache bestimmt auch gut :) Freut mich, wenn ich dir helfen konnte!

1
@rotesand

Versuche ich mal so - Dankeschön ☺️

1
@rotesand

Ich habe den Teil jetzt nochmal komplett neu gemacht, ich würde mich freuen wenn du nochmal drüber schauen würdest :)

„Ich bin stets offen Neues zu lernen und gebe immer mein Bestes.

Mir auferlegte Aufgaben versuche ich immer gewissenhaft und ordentlich zu erledigen, weshalb mir oft ein großes Verantwortungsbewusstsein zugesprochen wird.

Ich tausche mich sehr gerne mit anderen Mitmenschen aus - in unbekanntem Situationen bin ich jedoch zunächst eher still und beobachte viel.

Von mir gesetzte Ziele, verfolge ich immer mit großem Engagement und verliere diese nicht aus den Augen.

Außerdem zeichnet mich eine hohe Belastbarkeit aus, weshalb ich selten die Nerven verliere und mit stressigen Situationen gut umgehen kann.„

1
@Maji0404

Das mit dem "die Nerven selten verlieren" und dem, dass dir Verantwortungsbewusstsein nachgesagt wird, würde ich streichen. Auch die Passage "ich gebe immer mein Bestes" wirkt unpassend nach dem Motto ----> man gibt sich Mühe, aber mehr ist nicht drin, ebenso würde ich nicht schreiben zunächst eher still zu sein. Das würde ich komplett streichen.

Aber sonst passt das eigentlich und kann aus meiner Sicht so abgeschickt werden.

1

Wähle eine neutralere Schriftart.

"Äußerst redefreudig" klingt nicht nach einer positiven Eigenschaft, denn das hört sich nach "Plappern" an. Beim Arbeiten geht es nicht darum, dich zu unterhalten. "Sehr gesprächsoffen" wäre hier besser.

"Bestmöglich" lässt sich nicht steigern.

Das Wort "Spaß" passt nicht richtig in eine ernsthafte Bewerbung. Im FSJ wirst du eine Menge Pflichten haben und die Arbeit ist hart. Der Spaß wird dabei sehr wahrscheinlich ziemlich kurz kommen. Wie wäre: "Ich tausche mich gerne mit anderen Menschen aus"?

Danke für deine Antwort - ich habe es nochmal überarbeitet :-)

Ist meine erste richtige Bewerbung, deshalb hatte ich ein paar Schwierigkeiten damit 😅

1
@Maji0404

Dann ist es eine sehr gute Idee, dir aktive Ratschläge zu besorgen. Prima Ansatz! Viel Erfolg bei der Bewerbung!

1

Ich korrigiere mal, was mir im Hinblick auf die Rechtschreibung und Grammatik auffällt. Gut möglich, dass manche Kommas, die ich gesetzt habe, nicht zwingend notwendig sind. Falsch wären sie jedenfalls nicht.

  • FSJ-Stelle
  • im Sommer dieses Jahres
  • einen intensiven Einblick in den Arbeitsalltag eines Krankenhauses
  • Mein 2-wöchiges Praktikum (oder „zweiwöchiges“)
  • ... im März 2020 bereits die Möglichkeit Komma
  • was mich bereits bestärkt hat Komma
  • eines freiwilligen sozialen Jahres (oder komplett großschreiben, aber da bin ich mir nicht hundertprozentig sicher, jedoch nicht teils groß und teils klein)
  • um mich auf fachlicher und persönlicher Ebene
  • Ich denke Komma dass die Arbeit
  • ... da ich in vielen Bereichen sehr selbstständig arbeiten kann
  • und gerne Neues lerne
  • Ebenso bin ich eine Person, der es Spaß macht Komma
  • ... und die versucht Komma jeden zu verstehen ... Komma ohne sich zu verstellen
  • ... und ich mag es Komma mich zu unterhalten
  • Die Arbeit im Krankenhaus besteht für mich nicht nur darin Komma die Menschen bestmöglich zu versorgen

Der Konjunktiv sollte im Schlusssatz vermieden werden, das lässt dich eventuell unsicher wirken: https://karrierebibel.de/bewerbung-schlusssatz/

Und die letzte Kleinigkeit: Setz nach den Anstrichen bei den Anlagen noch ein Leerzeichen.

Woher ich das weiß:Hobby – Eigenständige Wissensaneignung

Danke für deine Korrektur, ich habe mit Kommasetzung echt Probleme , habe ich in der Schule nicht wirklich gelernt und versäumt es nachzuholen 😬

1

Die „auf“ und „auch“ Verwechslung war jedoch meine Autokorrektur, ist mir nicht aufgefallen, ändere ich gleich 🤣🙈

1

Das größte Problem ist, das mann es nicht lesen kann

Oh, da hat die App wohl die Auflösung dezent verschlechtert 🙄

Moment, ich lade es nochmal neu hoch.

0

Man kann auf das Bild klicken und es dann vergrößern. Dann ist es gut lesbar.

0

Was möchtest Du wissen?